Vitamin b12 Mangel - Ja oder Nein?

Themenstarter
Beitritt
02.08.12
Beiträge
128
Hallo Ihr Lieben,


ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen (und hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum)


Ich habe folgendes Problem:

Bei wurde u.a. auf einen Vitamin b12 Mangel getestet.


Das kuriose daran:

Mein GESAMT-Vitamin b12 (also gesamtes im Serum gemessen) ist gemäß Norm und auch Tabellen im Internet so niedrig, dass man eindeutig von einem deutlichen Mangel sprechen würde.


ABER:

Das Holo-Transcobolamin und auch die Methylmalonsäure (und falls noch wichtig) auch das Homocystein haben super Werte.


Laut Erläuterungen die mit auf dem Blutbild stehen ist unter Beachtung der Holotrans.. und Methylmalon.. Werte ein Vitamin B12 Mangel auszuschließen.


//Ich lese aber im Netz nur umgekehrte Fälle - sprich: Gesamt Vitamin b12 noch ok, aber Holotrans und Methylmalon deuten dennoch bereits auf einen Mangel hin//


Hat jemand eine Idee, wie das was bei mir rauskam zu deuten ist??

Auf Nachfrage bei entsprechender Ärztin folgte nur ein: "HMMM, Sie scheinen wohl wenig B12 zu brauchen!?" - schien aber auch als wäre die Ärztin selbst überfordert, wie sie das einordnen solle.


Naja, vielleicht hat hier jemand schon mal das gleiche gehabt?


Danke im Voraus!!!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.994
Hallo Panja,

wie hoch ist denn das Holotanscobalamin und die Methylmalonsäure gewesen?

Vielleicht findest Du hier Hinweise, wie Du zu einem brauchbaren B12-Laborwert kommen kannst?:

https://www.labor-enders.de/688.html
https://www.vitaminb12.de/mangel/test/

Warum ist denn das B12 bei Dir bestimmt worden?
Evtl. könntest Du ja einfach mal für eine Weile B12 + B-Komplex einnehmen um zu sehen, ob sich etwas zum Positiven verändert?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.08.12
Beiträge
128
Also das

Holotranscobalamin 122 pmol/l
Zum Referenzbereich dessen steht: > 50 pmol/l: Vitamin B12-Mangel unwahrscheinlich. 30 - 50 pmol/l: Graubereich, die Bestimmung von Methylmalonsäure als metabolischem Marker für intrazelluläres Vitamin B12-Defizit wird empfohlen
<35 pmol/l: Mangel an aktivem B12 gesichert. Eine renale Dysfunktion (erhöhter Kreatininwert) kann zu falsch hohen Holotranscobalaminwerten führen und sollte daher ggf. ausgeschlossen werden

Und die Methylmalonsäure bei mir 19 ug/l (Norm: 9-32)


Die Seite vom Enders-Labor habe ich mir vorher schon angeschaut. daraus ergibt sich für mich nur, dass eben eigentlich aufgrund des Holos der Vitamin B12 - Mangel ausgeschlossen werden kann.

Aber ich finde es merkwürdig dass ich bei einem GESAMT-Vitamin b12 im Serum von 165 pmol/l bei Norm: 145 - 569 ausreichend versorgt sein könne.
Auf allen Seiten auf denen ich war stand immer, dass bei einem Wert unter 200 pmol/l (beim Gesamt Vitamin B12 ) ein Mangel vorliegt.

Irgendwie finde ich dann meine Werte widersprüchlich.

Grund fürs Untersuchen: Erschöpfung, Müdigkeit, schmerzende Muskeln, Antriebslosigkeit u. ä - so halt alles Mögliche Unspezifische, was auf alles Mögliche hindeuten könnte (wurd auch noch einiges mehr geschaut).

Nur bin ich halt komplett über diese b12 -Sache gestolpert - einfach, weil ich sie nicht verstehe.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.735
Hallo Panja,

Das Gesamt B12 ist so ein unzuverlässiger Wert, dass es besser wäre den überhaupt gar nicht zu messen. Siehst ja, dass der nur verwirrt.

Wen der Holo TC gut ist, dann ist alles gut und bei dir ist ja auch nichts im Graubereich, sondern du hast ganz deutlich keinen B12 Mangel und die Methylmalonsäure bestätigt das nochmal.

Es gibt keinen Grund sich Gedanken zu machen.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.708
Hallo Panja,
Aber ich finde es merkwürdig dass ich bei einem GESAMT-Vitamin b12 im Serum von 165 pmol/l bei Norm: 145 - 569 ausreichend versorgt sein könne.
Auf allen Seiten auf denen ich war stand immer, dass bei einem Wert unter 200 pmol/l (beim Gesamt Vitamin B12 ) ein Mangel vorliegt.
Wenn ich mich richtig erinnere, liegt das B12 im Blut in 2 Formen vor: Als aktives/inaktives, bzw. reduziertes/oxidiertes. (Kann das jemand bestätigen?)

Im Serum wird nun das Gesamt-B12 gemessen. Aktives und inaktives B12 liegen dabei vermutlich für gewöhnlich in einem Normverhältnis zueinander vor.
Irgendwie finde ich dann meine Werte widersprüchlich.
Vielleicht ist der Anteil des aktiven B12 in deinem Blut (genetisch oder krankheitsbedingt) ungewöhnlich hoch, so dass Du trotz eines niedrigen B12-Wertes ausreichend viel aktives B12 hast, um damit dann die guten Holotranscobalaminwerte zu erzeugen.
Grund fürs Untersuchen: Erschöpfung, Müdigkeit, schmerzende Muskeln, Antriebslosigkeit u. ä - so halt alles Mögliche Unspezifische, was auf alles Mögliche hindeuten könnte (wurd auch noch einiges mehr geschaut).
Hast Du mittlerweile einen Magnesiumwert bekommen oder einen B6-Wert oder einen HPU-Test? (Wir sprachen da früher mal drüber)

Gruss
Hans
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.994
Hallo Panja,

Grund fürs Untersuchen: Erschöpfung, Müdigkeit, schmerzende Muskeln, Antriebslosigkeit u. ä - so halt alles Mögliche Unspezifische, was auf alles Mögliche hindeuten könnte (wurd auch noch einiges mehr geschaut).
Ist Deine Schilddrüse mit allen wichtigen Werten untersucht worden?
...
Da es bei einer Unterfunktion der Schilddrüse durch eine Behinderung vieler Abläufe unseres Stoffwechsels häufig auch zu einem Mangel an Spurenelementen und Vitaminen kommt, sollten u.a. auch die Blutspiegel von Magnesium, Selen, Eisen, Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D bestimmt werden.
...
Der bei Schilddrüsenunterfunktion häufig vorkommende Mangel an Folsäure, Vitamin B12, Vitamin D, Eisen, Magnesium oder anderen Spurenelementen kann durch Umstellung der Ernährung oder durch Nahrungsergänzung beseitigt werden.
...
https://www.lunow.de/diagnose/schilddruese/schilddruesenunterfunktion.html

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
02.08.12
Beiträge
128
Danke...

Ja - Schilddrüse wird bei mir nach wie vor 1 mal jährlich gechecheckt mit allen relevanten Werten - also TSH, ft3, ft4, Antikörper und die Werte sind immer gut (auch das ft3 zu ft4 Verhältnis stimmt immer).

Und Folsäure und Eisen sind auch in Ordnung.
 
Themenstarter
Beitritt
02.08.12
Beiträge
128
Hallo Panja,
Wenn ich mich richtig erinnere, liegt das B12 im Blut in 2 Formen vor: Als aktives/inaktives, bzw. reduziertes/oxidiertes. (Kann das jemand bestätigen?)

Im Serum wird nun das Gesamt-B12 gemessen. Aktives und inaktives B12 liegen dabei vermutlich für gewöhnlich in einem Normverhältnis zueinander vor.
Vielleicht ist der Anteil des aktiven B12 in deinem Blut (genetisch oder krankheitsbedingt) ungewöhnlich hoch, so dass Du trotz eines niedrigen B12-Wertes ausreichend viel aktives B12 hast, um damit dann die guten Holotranscobalaminwerte zu erzeugen.
Hast Du mittlerweile einen Magnesiumwert bekommen oder einen B6-Wert oder einen HPU-Test? (Wir sprachen da früher mal drüber)



Gruss
Hans

Ich habe leider niemanden dazu bekommen Magnesium, B6, Selen, Zink zu testen auch nicht die anderen B-Vitamine.
Habe die unterschiedlichsten Begründungen bekommen, warum man das (als Arzt) für unnötig hält.
Ebenso der HPU-Test: Weiß noch, dass ich glaub ich mit ner Klinik in Marburg oder Gießeb telefoniert hatte, die das getestet hätten - ich hätte aber von einem Arzt ein Schreiben haben müssen, warum es Anlass zu diesem Test gibt...fand aber keinen Arzt, der das machen wollte.

Vielleicht kennt ja hier jemand einen Arzt / Ärztin im Raum Nordhessen, Südniedersachsen, dem die Wichtigkeit solcher Werte und deren Messung bewusst ist und kein Problem damit hat auch mal einen Magnesiumwert zu testen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.818
wenn du die tests selbst bezahlst, kannst du einfach zu einem laborarzt gehen (in den meisten städten gibt es einen) und sie da machen lassen.

damit ein arzt sie "auf kasse" machen kann, müssen schon sehr konkrete schulmed. anerkannte gründe bzgl. passender krankheiten und störungen vorliegen, die das erforderlich machen.

ansonsten würden ja auch viele einfach immer wieder alles mögliche testen lassen nur weil es evtl. nicht ganz optimal ist und die krankenkassenbeiträge wären noch viel höher als sie eh schon sind.
wenn es med. notwendig ist, gehen auch z.b. vit d, gentests usw. auf kasse und man findet dann auch einen arzt, der es macht.
wenn man zufällig auf einen arzt trifft, der noch keinen regress hatte, macht er es evtl. aber auch so.

lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.994
Vitmin B12-Mangel kann wirklich viele Symptome hervor rufen:

...

Welche Symptome weisen auf einen Vitamin-B12-Mangel hin?

Auf den ersten Blick entzieht sich ein Vitamin-B12-Defizit oft der Diagnose, denn nicht selten klagen betroffene Patienten über unspezifische Beschwerden wie Müdigkeit, Schwäche, Abgeschlagenheit und Erschöpfung. Manche Patienten fallen durch Mundwinkelrhagaden, Schwindel oder Zungenbrennen auf [2, 3]. Zudem können hämatologische Veränderungen auftreten, insbesondere eine hyperchrome, makrozytäre Anämie [4].

Darüber hinaus führt ein Vitamin-B12-Mangel nicht selten zu neuropsychiatrischen Veränderungen, die unabhängig von den Blutbildveränderungen auftreten können. Neurologische Folgen eines Vitamin-B12-Mangels umfassen eine Störung der Tiefensensibilität bis hin zu einer spinalen Ataxie aufgrund einer funikulären Myelose, Paresen und eine sensible Polyneuropathie [3,5].

Zu den neurologischen Symptomen zählen u. a.

  • Sensibilitätsstörungen,
  • Parästhesien,
  • Gangunsicherheit,
  • erhöhte Sturzneigung und
  • Lähmungen.
Bei anhaltendem Vitamin-B12-Defizit können sich bleibende neurologische Schäden entwickeln.

Psychiatrische Symptome eines Vitamin-B12-Defizits sind

  • Verwirrtheit,
  • Apathie,
  • Depressionen,
  • psychotische Zustände und
  • kognitive Defizite bis hin zur
  • Demenz
...

Zur Diagnose eines B12-Mangels sollte nicht das B12 aus dem Serum bestimmt werden sonderrn die Methylmalonsäure bzw. das Holotranscobalamin, wie schon an anderen Stellen steht.

Grüsse,
Oregano
 
Oben