Übersäuerung im Wiki NEU

Themenstarter
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Hallo zusammen,

in den letzten Tagen wurden die (bisher etwas zergliederten) Informationen zur Übersäuerung in unserem Wiki zusammengefasst, gestrafft, aktualisiert und erweitert. Z.B. ist jetzt die Base Kalium integrier und der Weg ins Säure-Basen-Gleichgewicht ist einfacher geworden.

Für Hinweise zu Ecken und Kanten bin ich dankbar. :)

Und hier geht es zur neuen Wiki-Seite:

Übersäuerung

Viele Grüße
Baffo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo,

ich habe Ihre Empfehlungen zwar nur kurz überflogen, um hinreichend Kritik üben zu können.
Wenn ich aber schon lese "Zucker und Fett seien die stärksten Säurebildner" und "Fisch, Fleisch und Eier seien willkommen", so sträuben sich mir schon dabei die Nackenhaare.
Sie beziehen sich u.a. auf Dr. Worlitschek, von dem ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, etwas derartiges empfohlen zu haben.
So heißt es z.B. in seinem Büchlein "Der Säure-Basen-Haushalt": "80% der Nahrungsmittel sollten basisch bzw. neutral sein, maximal 20% dürfen sauer bzw. säuernd sein".
Zu den basischen Nahrungsmitteln zählen in seiner Tabelle u.a.: Kartoffel, Obst u. Gemüse. Fleisch, Wurst, Fisch u. Eier - und darauf kommt es mir an - werden von ihm als sauer bewertet.
Diese Darstellung findet sich bei vielen anderen Autoren. Als Beispiel nenne ich nur das lesenswerte Buch "Droge Wohlstandskost: Chronisch krank durch Fehlernährung" von Dr. med. K. Mielke, der dem Eiweiß als solchem den eindeutig negativsten Einfluß bescheinigt.
Unbedingt sollte man sich in diesem Zusammenhang auch noch mit ""Gesund werden durch Abbau von Eiweißüberschüssen" von Dr. Prof. Dr. Wendt auseinandersetzen.

Vorab wäre eine voräufige Zurückziehung Ihrer Darstellungen überlegenswert, damit keine falschen Empfehlungen in die Welt gesetzt werden.

Gruß
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Auch bin sehr verwundert, wie es kommen kann, dass "Fisch und Fleisch Willkommen" seien... Ebenso wie Milchprodukte sind diese (mindestens) sparsam zu verwenden.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
@ Forgeron, @ Freedee,

selbstverständlich sind Fleisch, Wurst, Fisch und Eier Säurebildner.

Die beschriebene Speisekarte ist ein Kompromiss. Sie ist leichter umzusetzen als die 80/20-Regel, enthält also mehr Säurebildner, und benötigt deshalb zur Erreichung des Säure-Basen-Gleichgewichts (wahrscheinlich) eine basische Nahrungsergänzung. Ich hab das (danke für den Hinweis!) tatsächlich mißverständlich formuliert, werde das jedoch nachbessern.

Viele Grüße
Baffo
 
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo Baffo,

was sind denn das für Regeln, die Sie da ausgeben "eine gegenüber der 80/20-Regel erleichternde Nahrungsempfehlung"?

Ich hoffe, Sie sind sich dann auch klar darüber, daß Sie, zumindestens theoretisch, in Kauf nehmen, daß "halbschlimme Krankheiten" damit in Kauf genommen werden.

Wenn es Einsichten gibt, die der Gesundheit dienen, müssen diese in Reinform zur Abbildung kommen und nicht als halbseidene Kompromisse. Die zu erwartenden Nachlässigkeiten des Menschen bei 100%iger Anwendungsempfehlung müssen sowieso einkalkuliert werden, womit man dann schon auf dem von Ihnen eingeräumten Niveau wäre.

Gruß
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Ich bin da ambivalent.

Einerseits bin ich jemand, der auch gerne erst mal Kompromisse einlädt, damit überhaupt etwas in Gang kommt. Ich weiß, WIE WEIT die "Normalwelt" von einer gesunden entfernt ist!

Andererseits habe ich auch Probleme mit dem Artikel, denn er kommt eben so rüber, als wäre das gesund, wenn man sich danach richten täte ... und das ist es beileibe nicht!

(Eines der vermutlich noch mehr Probleme ist, dass Du, Baffomelia, ja selber der Meinung zu sein scheinst, dass regelmäßige Einnahme von Basenpulver völlig natürlich ist... oder?)

Auch das Meß-System ist zumindest frag-würdig.

Aber es ist natürlich auch hart, so einen Artikel zu publizieren; man kann ja nur Leuten auf die Füß latschen ;) Arme wackere Baffomelia!
Vielleicht wäre es die einfachste Möglichkeit, das meiste zu lassen wie es ist, und aber dazuzuschreiben, dass die im Artikel vertetenen Auffassungen umstritten sind, und dann die allerwichtigsten Streitfragen kurz zu erwähnen (Ernährung mit tierischen Eiweißen, Zufuhr von Basenpulver, angebliche Belastung durch Fette, ...) (Da können wir ja nochmal zusammen sammeln ohne uns zu kloppen.)
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
@ Forgeron,

wir sind uns einig, daß eine Nahrungsergänzung nicht jede beliebige Speisekarte zu einer Quelle der Gesundheit machen kann. Ohne Reduzierung der Säurebildner wird es nichts.

Aber die Nahrungsergänzung kann den Säure-Basen-Haushalt unterstützen, sodaß mehr Säuren beherrscht werden. Deshalb ist die 80/20-Regel auch nicht der einzige Weg zu "Gesundheit". Was zählt, ist die Summe der Säuren und Basen, die sich gegenüberstehen.

@ Freedee,

Der Artikel kommt rüber, als wäre das gesund.

Sehr schön.

Du scheinst ja selber der Meinung zu sein, daß Basenpulver völlig natürlich sind.

Wäre ja schlimm, wenn es anders wäre. "Hilfreich" ist vielleicht der passendere Ausdruck.

Streitfragen erwähnen.

Selbstverständlich. So soll es in einem Wiki sein. :)

Viele Grüße
Baffo
 
regulat-pro-immune
Oben