Titanimplantate als Krankmacher?

Beitritt
15.03.14
Beiträge
49
Hallo Obotrit, Danke für den interessanten Beitrag. Bei mir sind jetzt seit operativer explantation des bis zu 1/3 stark korrodierten Titanimplantates 5 jahre vergangen. Das Titanimplantat im OK war 10jahre drin und von anfang an unangenehm - mit zunehmenden Schmerzen, chronischen Entzündung, Metalgeschmack im Mund, beeinträchtigung des Speichelflusses und davon 3 jahre immer stärkere Trigeminusschmerzen bis zu Schlaflosigkeit. Die Explantation war durch einen alternativen Zahnarzt dringendst empfohlen worden - während in meiner Stadt alle Ärzte es drin lassen wollten! 5 jahre nach OP bin ich nun weitgehend schmerzfrei...
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
460
Auf Titan reagiere ich lt. Test. Ich habe auch Symptome ähnlich wie Andy sie beschreibt (Kopfschmerz, Benommenheit, Brennen).
Nachdem sich das nun verstärkt hat, seitdem eine Zirkonkrone drin ist, vermute ich, daß das Zirkon im Körper ähnlich reagiert wie das Titan, weil beide Elemente ja zur selben Klasse gehören.
Update:

Der Grund für das Brennen im Gesicht war jahrelang eingeatmeter, titanhaltiger Tonerstaub.
Möglicherweise verstärkt durch einen elektrischen Strom zwischen diesen Staubpartikeln (im NNH-Bereich deponiert) und Goldabrieb in der Mundschleimhaut (aus 2 Jahrzehnten mit 10 Goldkronen).
Titan und Gold sind auf der elektrochemischen Skala maximal entfernt.
Vor Kontakt zu Titan schien das Gold relativ unproblematisch, mindestens 1 Jahrzehnt lang.

Der Grund für die Verschlechterung nach der o.g. Zirkonkrone könnte gewesen sein, daß diese Krone offenbar kein pures Zirkon war, sondern mit einer unverträglichen Glasur überzogen (entgegen der Absprache).

Inzwischen habe ich seit ein paar Jahren sämtlichen Zahnersatz aus purem, gesintertem Zirkon, also ohne Glasur; eingebaut mit Glasionomerzement ohne Kunststoffanteile.
Bisher gibt es damit keine Probleme. Ich hoffe, daß es so bleibt.

Nach Aussage meines Zahnarztes war das für viele Patienten mit MCS eine gute Lösung.
Reaktionen auf Zirkon sind soweit ich weiß seltener und schwächer als bei Titan.
Zudem ist das von ihm verwendete gesinterte Material derart hart, daß der Abrieb minimal ist.

Gefährlich scheint Zirkon für Zahntechniker, wenn Schleifstaub eingeatmet wird.

LG,
ChriB
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben