Stoffwechseluntersuchungen mittels organischer Säuren

Beitritt
18.05.07
Beiträge
644
Hallo nochmal,

ich kenne mich wenig mit Borreliose aus. Ich weiß nur, dass Borre keine so großen Probleme mehr macht, wenn das Immunsystem besser funktioniert. Daher würde ich vermuten, dass man den Darm und die Defekte bevorzugt bearbeiten sollte.
Mit den genetischen Defekten neigt man zu schlechtem IS und CFS.

Antibiotika sind komplett kontraproduktiv, nicht nur wenn man nach Amy Yasko seine Defekte angehen will. Methylierung ist auch erst anzugehen, wenn man den Darm, das Ammoniak und Schwefel im Griff hat.
Wenn man das vorher macht, bekommt man massive Vergiftungserscheinungen, vor allem, wenn man nichts nimmt um im Darm zu binden. Das habe ich bei meinem Sohn erlebt und das berichten auch andere aus dem Forum.

Schau dir doch mal den Methylierungsthread an. Es gibt davon eine Zusammenfassung, zumindest von den ersten 500 posts, da bekommst du schon mal eine gute Übersicht. Das Buch von Amy und anderen muss man nicht zwingend lesen, es gibt gut Extrakte im Forum.

Alles Gute
Claudia
 
wundermittel
Beitritt
17.02.16
Beiträge
38
Sehr wertvoller Hinweis, danke sehr. Im Moment eben mache ich die Methylierung plus Antibiotika, beide in minimalle Dosen und merke schon nach einen Monat, dass ich viel müder bin. Ich schlafe tagsüber mindestens 3-4 Stunden, nachts schlafe ich schlecht, mit Unterbrechungen. Kann es sein dass die Toxinen solche Müdigkeit verursachen? Alle andere Symptomen sind da: Nackensteifigkeit / Schmerz, Kopfschmerz, Hitzewallungen, Luftnot. Kann Ammoniak sowas verursachen, oder eher die Toxine von der verbesserte Methylierung plus die Borrelie Toxinen?
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Hallo Barto,

ich habe auch gedacht, dass ich e. BH4-Mangel habe, da
seit 2015, im Februar Beginn der MT-Therapie und der Methylierung, der PH-Wert im Stuhl extrem angestiegen ist. Teilweise auf 9. 2014 noch 6,5.
Inzwischen hat ein Ammoniaktest 4/2016 ergeben, dass ich überhaupt keine NH3-Belastung habe
NH3 im Plasma 21,0 µg/dl (referenz 19-82), eine
deutliche Mastzellenaktivität hatte ich bereits als Baby,
dh. muss der Zusammenhang mit dem PM nicht unbedingt gegeben sein. Was machst Du an Methylierung?
Bei Störung des BH4-Stoffwechsels ist aktive Folsäure wichtig, die passive kann schaden.
Seitdem sind meine Gehirnnebel deutlich besser geworden.
CFS kann ohne Vorwarnung nach e. Borrelliose bei gesunden
Berufstätigen - auch in Leistungsberufen- einsetzen,
Die vorher weder CFS noch NH3- belastungen hatten.
Ich würde Dir raten eine gründliche MT-Therapie anzufangen
mit der Methylierung von den verschiedenen Zyklen,
Dir wurde ja zu GSH (Decrease NH3) geraten, zum Sulfatstoffwechsel sollte auf jeden Fall Molybdän überprüft werden, hat bei mir Wunder bewirkt.
Dann d. Borrellienausleitung nach Klinghardt, gibt viele Informationen dazu im Forum.
Schlafstörungen, die ich auch immer wieder habe, können mit Entgiftunsschritten zus. hängen, aber auch mit Mangel an
Serotonin und Tryptophan, Trypto 500mg und SAM
helfen oft. Das müsste aber neben der Genetik auch getestet werden.
Außerdem muss bei den Mutationen unterschieden werden, ob
sie eventuell epigentisch sind, dh. erworben.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.02.16
Beiträge
38
Hallo Zephir,
herzlichen Dank für alle Hinweisen. Es sind so viele Informationen, die ich erst "verdauen" muss.

Was meinst Du durch MT-Therapie? Ist es das selbe mit NEMs nehmen um die Methylierung zu verbessern? Wie beeinflusst die Therapie den Stuhl PH?

Ich werde auch ein Ammoniaktest machen, so bald wie möglich, ich finde es sehr wichtig.

Wie hat es sich die Mastzellenaktivität gezeigt bei Dir? Ich bin sehr empfindlich an Antibiotika ( ich ertrage es, aber ich mache zu heftige Herxheimer Reaktionen) - deswegen hat einen amerikanischen Arzt behauptet, dass ich einen Mast Cell Aktivierung habe, die ich unbedingt mit Antihistaminika behandeln soll. Das darf ich nicht, weil es das Immunsystem unterdrück und somit die Infekte (Borrelien) fördert.

Was meinst Du durch PM? " dh. muss der Zusammenhang mit dem PM nicht unbedingt gegeben sein."
Als Methylierung nehme ich MetylGuard nur ein halbes Kapsel jeden zweiten Tag. Ich habe mit ein halbes Kapsel täglich angefangen, aber ich habe mich schlecht gefühlt ( habe aber auch Antibiotika genommen, konnte also auch Herx sein)


"Seitdem sind meine Gehirnnebel deutlich besser geworden."
Was hast Du genau genommen, das dein Gehirnnebel verbessert hat? Nur Methyl Folate, B6, B12 ?

Leider ist bei mir die Borreliose immer noch vorhanden, ich glaube ich bin aber deutlich erschöpfter als der durchschnitliche Borreliose Kranke.

" Ich würde Dir raten eine gründliche MT-Therapie anzufangen mit der Methylierung von den verschiedenen Zyklen"
Kannst Du mir bitte einen Link / Referenz zu solche MT Therapie? Der Arzt aus USA hat mir nur MethylGuard gegeben, mehr nicht. Eine HP hat gesagt nur MethylFolate würde reichen.
Niemand hat mir über eine komplexe Therapie gesprochen. Das Buch von Amy finde ich ziemlich verwirrend.

"Dir wurde ja zu GSH (Decrease NH3) geraten, zum Sulfatstoffwechsel sollte auf jeden Fall Molybdän überprüft werden, hat bei mir Wunder bewirkt."

Was ist GSH? Nein mir wurde nichts geraten :-(( Hast Du erst Molybdän im Blut getestet? Oder einfach versucht zu nehmen?

Habe schon Tryptophan probiert ich ertrage es nicht, SAM-e habe ich genommen aber hat mir nichts gebracht.

" Außerdem muss bei den Mutationen unterschieden werden, ob sie eventuell epigentisch sind, dh. erworben."
Ist es überhaupt möglich zu unterscheiden?

Also für mich stellt sich hauptsächlich die Frage wie ich diese Methylierung Therapie am besten machen kann. Ausserdem muss ich abklären ob ich Ammoniak nicht ausscheiden kann und Ornithin nehmen muss und ob ich ein Sulfatstoffwechsel Problem habe und Molibdän nehmen muss.
Ausserdem wäre gut zu wissen, ob ich tatsächlich eine Mast Cell Activation habe (wegen CBS Mutation), aber mir wurde gesagt, dass es schwierig ist zu prüfen / testen und viel einfacher zu behandeln mit Antihistaminika oder einem H1 Hemmender ( gegen Magen Säure)
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Hallo Barto,

decrease in glutatione Synthesis)
.

Das stand in Deinem Gentest. GSH = Glutathion
ein körpereigner Entgiftungswirkstoff.
Zur MT würde ich Dir ein kleines Buch von Kuklinski
empfehlen, Mitochondrientherapie-die Alternative,
außerdem findest Du viel zu dem Thema in den ent=
sprechenden Threads und im WIki. Claudia hat bereits
darauf hingewiesen.

Zu dem Nachweis einer ME würde ich zuerst Methylhistamin
im Urin (Blut und Stuhl sind nicht geeignet, weil zu instabil) testen lassen, ein darauf spezialisiertes Labor ist in Weiden. Sie arbeiten mit der Uni Erlangen zusammen und
haben detaillierte Anleitungen zum Test, die andere Labore nicht haben.
Bei einer ME hat man meist Reaktionen auf histaminhaltige bzw.
histaminliberierende Lebensmittel. Allerdings kann der Körper auch kompensieren und dann merkt man es nicht unbedingt.
Sollte der Test positiv ausfallen, kannst Du einen Fragebogen ausfüllen, der 2013/14 noch im Netz war, den ich jetzt aber nicht mehr finde.
Möglicherweise muss man ihn inzwischen bei Prof. Molderings direkt anfordern.
UKB Universitätsklinikum BONN / Medizinische Fakultät - 383-04.10.06: Meilenstein in der Diagnostik von Mastzellerkrankungen

Es gibt auch eine Liste von erlaubten und nicht erlaubten
Schmerzmitteln, Ab etc. Ich bin nicht mehr dazu gekommen,
sie zu suchen. Notfalls müsste ich Dir meine einscannen und
per PN oder mail schicken. Oder auch in Bonn anfordern.

Bei der MT-Therapie beginnt man bevorzugt mit der Mineralien=
substitution, dann folgen d. Vitamine, der B-Komplex ist dabei zentral. Du musst überprüfen, ob Du einzelne B-vitamine
in der aktiven Form brauchst z.Bsp. B6, B9 und B12.
Das Fehlen von Molybdän habe ich nur indirekt bemerkt, indem ich im Lauf der letzten 20 J immer schlechter schwefelhaltige
LM vertragen habe wie Knoblauch, Zwiebeln, Kohl etc.
Das hat sich mit der Regulierung des Sulfatzyklus stark
verbessert und ich vertrage jetzt auch schwefelhaltige Aminsäuren. Die sind auch e. Bestandteil der MT-Therapie.
Hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen. Zephir
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Zur Unterscheidung von epigent. Mutationen
und ererbten könnte IMHO das Überflüssigwerden von
Co-Faktoren der codierten Enzyme sein, die zu dem betroffenen
Gen gehören. Bei mir ist SOD2 wieder "angesprungen", das laut Test homozygot gestört und nur noch zu 30% aktiv war, nachdem ich einige Monate Mangan zugeführt hatte. Inzwischen
benötige ich den Co-Faktor nicht mehr oder nur noch sehr selten.
Da ich noch viele andere Dinge zur Verbesserung des Stoffwechsels mache, von denen viele in immer kl. Dosen und größeren Abständen nötig sind, gehe ich davon aus, dass das Enzym nun keine weitere Unterstützung mehr benötigt und der
PM epigent. war. Laut labor liegt auch kein oxidat. Stress mehr vor.
 
Beitritt
17.02.16
Beiträge
38
Hallo Zephir und vielen Dank für Deine Hinweise, Du hast mir viel geholfen.
Ich konnte die Liste von Unerlaubte Medikamenten finden, die eigentlich für Histamin Intoleranz ist, aber anscheinend auch für Mast Zell Aktivierung gilt.
Auf der Liste steht genau das Antibiotikum, das ich jetzt nehme. Es stellt sich die Frage, wenn ich keine schwere allergische Reaktion bis jetzt hatte, kann es doch sein dass ich das Antibiotikum nicht vertrage, bzw nicht weiter nehmen soll ?
Ich nehme MethylGuard ( P5P, MethylCobalamin, MetylFolate) in sehr kleine Mengen (Halbe Kapsel jeden zweiten Tag), die normale Dose ist 3 Kapseln /Tag. Ich muss sehr langsam steigern.

Ich weiss nicht ob ich noch ein Sulphat und Ammoniak Problem habe. Auf dem Forum habe ich gelesen, dass man erst diese beide Problemen korrigieren muss, dann die Methylierung, sonst sind zu viele Toxine auf ein Mal zu entgiften. Ich muss aber erst nachweisen, dass ich diese Problemen tatsächlich habe.

Es ist wunderbar, dass Du es erreicht hat, dass deine Gene wieder "einspringen" und normal arbeiten. Das man selber ausfinden muss, wie und mit welchem NEMs das möglich ist, finde ich unglaublich. Kein Arzt weit und breit der sich auskennt...
 
Beitritt
17.02.16
Beiträge
38
Hallo wieder Zephir,
wie hast Du den Sulfatzyklus reguliert? Und muss ich noch Vit B9 nehmen, ausser B12,B6 und MethylFolate?
LIebe Grüsse,
barto
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.05.07
Beiträge
644
Hallo barto,

Kann es sein dass die Toxinen solche Müdigkeit verursachen? Alle andere Symptomen sind da: Nackensteifigkeit / Schmerz, Kopfschmerz, Hitzewallungen, Luftnot. Kann Ammoniak sowas verursachen, oder eher die Toxine von der verbesserte Methylierung plus die Borrelie Toxinen?
Das kann allein von den Toxinen und Infekten kommen, die losgetreten werden, wenn man methyliert und nicht genug im Darm bindet.

Sulfatprobleme löst man vor allem mit Molybdän, das hatte zephir schon gesagt.

Wäre toll, wenn du den link für die Liste mit unerlaubten Medis posten könntest, das interessiert mich und andere sicher auch ;).

Vielen Dank und alles Gute
Claudia
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Hallo barto,

Wenn das Ab, das Du z.Z. nimmst auf der Liste steht, würde ich es durch ein anderes ersetzen, auch wenn Du es scheinbar verträgst.
Ich habe auch erst sehr spät ABs und Schmerzmittel ausgebrochen, vorher habe ich die UV nicht direkt gemerkt. Habe alllerdings immer schon ABs und andere allopathische Mittel weitgehend gemieden.

Nach Klinghardt gibt es 5 Meth-Zyklen. Der Folatzyklus ist einer
davon. B9= Folsäure. Ein möglicher Hinweis darauf, dass man
B9 nicht in die aktive Form umwandeln kann, lässt sich daran ablesen, wenn erhöhtes Homocystein mit B9, B12, B6 nicht oder nur wenig gesenkt werden kann.
Als ich mit Folat angefangen habe, ging der Wert sofort auf unter 9. Vorher jahrelang mit d. passiven Folsäure kaum Erfolg.
Meines Wissens empfiehlt er nicht, bevorzugt mit einem
bestimmten Zyklus anzufangen.
Wenn Du starke Symptome auf die NEMs bekommst, wie
hast Du denn bisher entgiftet? SM, Parasiten, Viren
Darmdysbiose reguliert?
Wenn das IS mit einer Borrelliose nicht fertig wird, ist es
geschwächt. Um es zu stärken, sind viele Einzelschritte notwenig von biochemisch bis manchmal auch mental
wie Stressreduktion.
Wenn Deine Entgiftung eher schwach ist, ist es besser alles sehr langsam und vorsichtig anzugehen.
 
Beitritt
17.02.16
Beiträge
38
Richtig, ich habe noch nicht etwas genommen, um im Darm Toxine zu binden. Ich möchte den Antibiotikum nicht im Darm eventuell binden und somit die Wirkung schwächen.
Ich wusste auch nicht ob tatsächlich Zeolith zu viel Aluminium enthält, dass wäre nicht gut. Zwischen Zeolith und Kohle ist der letzte wahrscheinlich besser. Bleibt nur zu sehen, ob es nicht zu Verstopfung führt.

Anbei die Liste
HIT > Therapie > Medikamente

HIT > Therapie > Medikamente

Liebe Grüsse,
barto
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Eine Darmsanierung ist viel mehr als Toxine binden. Dazu
gehört eine Florastatus, Prä- und Probiotika je nach Ergebnis,
Säure/Basengleichgewicht, DD soll basisch sein, Colon leicht sauer, Überprüfung des SIgA, Zonulin (leaky Gut), genügend Salzsäure im Magen u.a.
Wegen des Aluminiumgehalt im Zeolith brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Es ist fest verbunden und kann unter
den therm. und physikal. Verhältnissen im Körper nicht gelöst werden. Gini hat dazu einen Artikel von Prof. Hecht eingestellt, ich hatte ihn auch von der Firma, von der ich Z. beziehe.
Ich nehme seit 5 J Zeolith früher bis zu 10gr tägl., heute nur noch nach Bedarf und habe keine Aluminiumbelastung. Es könnte aber sein, dass es das AB bindet wegen der verschiedenen elektr. Ladungen. Froximun verweist auf e. Apotheker in Rostock (Poseidon Apoth.) der solche Fragen beantworten kann.
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
es muss doch in Deutschland einen guten Genetiker, oder einen Institut für Genetik geben.

Ja die gibt es, ich hatte Telefonkontakt mit einigen (österreichischen Forschungeinrichtungen). Meine Erfahrung (überspitzt formuliert):
1) Elfenbeinturm Arroganz (ich weiß alles, du nichts), Rückrufe werden erst mal gar nicht getätigt. Institute scheinen mir an irgendwelche Unis gekoppelt.
2) SNIPs sind eher unerwünscht. Einzelmutationen sind tatsächlich nur ein kleiner Teil der Genforschung!!! Ich vermute deswegen und weil der Test 23andme billig zu haben ist, wird er vom Niveau her wie ein "Bild-Zeitung Gesundheitstipp" bewertet. erwähnt man diesen Test, dann wirst du gleich mal weniger ernst genommen.
3) Das Geld machen die (laut meiner persönlichen Einschätzung) mit komplexen genetischen Krankheiten (wo ganze Gene analysiert werden mit zehntausenden Einzelbausteinen) im Rahmen der schulmedizinischen Forschung (z.B. PKU). Diese Krankheiten sind schwerwiegend und sicher wert genau erforscht zu werden. Allerdings, alles was außerhalb solcher schweren Erbkrankheiten liegt, scheint mir nicht so sehr im Fokus zu sein. (Wer nicht dran stirbt oder keine offensichtlichen schweren organischen/ körperlichen Schäden hat, ist nicht krank).
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.073
Hallo,

Wegen des Aluminiumgehalt im Zeolith brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Es ist fest verbunden und kann unter
den therm. und physikal. Verhältnissen im Körper nicht gelöst werden. Gini hat dazu einen Artikel von Prof. Hecht eingestellt, ich hatte ihn auch von der Firma, von der ich Z. beziehe.
Ich bin nach wie vor skeptisch. Ich habe nie gute Studien dazu gesehen, das von dem Prof. Hecht ist keine Studie (wenn ich es richtig behalten habe, ist schon ne Weile her, dass ich das gesehen habe). Und was die Hersteller sagen - na ja, sie wollen es verkaufen...
Evtl. weiß ich demnächst genaueres...

Viele Grüße
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Lieber Zephir,
Wie wurde das objektiviert, dass die manganabhängige SOD wieder voll funktioniert?
Was eigentlich nicht sein kann.
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
@ Thorsten

Ich leite es dadurch ab, dass ich zu Beginn dh. einige Monate
hochdosiert Mangan 6mg (300% des Tagesbedarfs) tägl. benötigt habe, dann 2mg, 1mg, inzwischen aber nur noch 1x - max. 2x wöchentlich 2mg.
Dies auch schon seit Monaten.
Das Gleiche beobachte ich beim Sulfatzyklus. Anfänglich gesteigert von 75µ auf 500µ Molybdän tägl., das wurde dann gespeichert, aber nicht wochenlang, sondern nur für einige Tage, später waren tägl. 100µg nötig,
jetzt nur noch 1-2x wöchentl. 100µ.
Die Aktivität gerade der MT-Gene ist nicht nur von den Co-Faktoren dh. Vit, Mineralien und SpE abhängig, sondern
auch von ATP.
Als ich Vit C von 1gr tägl. auf 5-7gr tägl. erhöht habe,
waren VE, mehrere B-Vit, Eisen u.a. nur noch jeden 2. Tag
nötig, weil a) Vit C d. Recycling fördert und B) ATP
steigert. Demnächst wird ATP kontrolliert, dann werde ich
sehen, um wieviel der Wert hochgegangen ist.
 
Beitritt
21.05.12
Beiträge
158
Nachtrag:

Auch ist der oxidat. Stress (laut Labor) weiter gesunken bzw.
gar nicht mehr vorhanden.
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Deine individuelle Dosierungsweise finde ich hervorragend!
Ob Du tatsächlich mehr Superdismutase produzierst bleibt aber unklar.
LG
t
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.05.07
Beiträge
644
@barto
Ich bin bei Zeolith auch skeptisch. Mein Hp war zu einem Vortrag von Froximmun und er hat gezielte Fragen gestellt. Er hatte nicht den Eindruck, dass die Antworten immer ehrlich waren.
Die wollen verkaufen und wenn ich es richtig verstanden habe, hängt es extrem vom Abbaugebiet ab, ob das Zeug nicht auch noch mit SM belastet ist.

Was Kohle betrifft denke ich, dass es das geringere Übel ist, aber sicher auch nicht gesund. Ich nehme seit einige Jahren die teure von Köhler, es gibt auch Billigangebote, die sind mir aber zu riskant wegen Verunreinigung.
Öfter als 2x im Monat vertrage ich Kohle nicht, denn im Gegensatz zu Zeolith zieht Kohle auch gute Stoffe.
Ich habe sie mal 1x pro Woche genommen über 10 Wochen und wurde immer blasser und das Blut noch dicker. Da ich ohnehin schon Vitalstoffmangel habe und wegen Unverträglichkeiten nichts ergänzen kann, ist 2x okay, aber öfter nicht bei mir. Das kann bei dir aber anders sein.

Alles Gute
Claudia
 
Beitritt
12.10.16
Beiträge
22
Ja, hallo zusammen - ich bin gerade bei der Recherche nach Sinn oder Nichtsinn von einem Organix-Dysbiose-Test, welcher eben organische Säuren untersucht, die den Stoffwechsel beeinflussen.
Wir kämpfen ja immer noch gegen die HIT - alle Tests sprechen blöderweise gegen eine HIT und doch sind die Symptome und Reaktionen auf nun schon fast alle Lebensmittel da. Es ist zum Verzweifeln. Habe jetzt einen Test gefunden, kostet 91 Euro. Sei es drum, Geld kann man auch nicht essen - aber wie verlässlich sind diese Selbsttests ??? Wenn ich etwas mehr Zeit habe, kann ich gerne mal ganz ausführlich berichten, womit und wielange wir schon der blöden HIT hinterher rennen und nicht wirklich spürbare Erfolge haben. Ich werde nicht aufgeben - tu es ja für meinen Sohn. Aber es kommt zunehmend Verzweiflung auf.Komme mir vor, als könnte ich bald ne Doktorarbeit schreiben - mir schwirrt der Kopf.

Hoffe, ich kann Euch bald mal umfassend berichten.

Liebe Grüße
 
Oben