Seit Jahren ständig erkältet und total erschöpft

Themenstarter
Beitritt
09.03.12
Beiträge
45
Hallo!
Ich bin eine 26 Jahre alte Frau und habe schon einige Ärzte ohne Erfolg aufgesucht.
Ich war schon immer sehr krankheitsanfällig, als Kind hatte ich ständig Bronchitis und Lungenentzündung. Geholfen hat dann zunächst eine Kur mit (ich glaube) einem Präparat um die Darmflora wieder aufzubauen.
Dann in der Jugend hatte ich ständig eitrige Mandelentzündungen und wohl auch mal Pfeiferrsches Drüsenfieber (wurde vor mehreren Jahren über einen Bluttest festgestellt). Die Ärztin sagte jedoch, meine Symptome hätten damit wohl nichts zu tun.
Seit ca. 8 Jahren wird es nun kontinuierlich schlimmer. Ich bin quasi nie Infekt-frei, schleppe Infekte lange mit mir rum, sie sind dann lange noch unterschwellig da (morgens Halsschmerzen, Abgeschlagenheit,...) und brechen wieder aus. So habe ich alle 2 Wochen einen Infekt ohne dazwischen gesund zu sein.
Ich habe 3 Blutbilder machen lassen ohne erkennbaren Grund für diese Symptome.
Die Infekte laufen meist als Halsschmerzen, Nebenhöhlenentzündung und Bronchitis.
Hinzu kommt eine ausgerpägte Akne und starke Schweißausbrüche sowie Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Durchfall, Sodbrennen.
Vor kurzem hatte ich eine Magenschleimhautentzündung.
Kopfschmerzen habe ich beinahe täglich recht stark. Fühlt sich an, als hätte ich eine Betonbrille auf den Augen.
Ich fühle mich oft fiebrig (ohne Fieber zu haben), und schwindelig.
Ich schlafe sehr viel und doch bin ich den ganzen Tag völlig gerädert.
Im September habe ich eine Aubaukur mit Luivac gemacht, vorher mit Orthomol Immun. Ohne irgendeinen Erfolg.
Die Ärzte nehmen mich nicht ernst. Was könnte mit mir sein???
 

lisbe

seit Jahren ständig erkältet und total erschöpft

Hi Eule85!
Hast Du als Kind mit Tieren zu tun gehabt? Deine Symptome wären durch eine Wurminfektion komplett erklärbar. Die Bronchien und Lungenprobleme verursachen meist Spulwürmer. EBV tritt häufig neben Darmparasitosen auf. Du kannst Dich mal hier kurz umsehen:https://www.symptome.ch/vbboard/bak...n/80981-symptome-einheimischer-parasiten.html

Ausserdem könntest Du die Blutbilder trotzdem hier einstellen, denn trotz 'Unauffälligkeiten' oft ein Hinweis zu finden ist.

Gruss!
 
Beitritt
01.03.12
Beiträge
6
seit Jahren ständig erkältet und total erschöpft

Vielleicht ist das eine Allergie? Schon mal ein Allergietest gemacht?
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
seit Jahren ständig erkältet und total erschöpft

Hallo,
Parasiten sind durchaus möglich,sollte man im Auge behalten.

Für mich wahrscheinlicher als Grund-Ursache sind aber ( vermutlich) Nahrungsmittel-Allergieen oder Intoleranzen. Alle Ihre Symptome sind typisch dafür,hat die Schulmedizin aber fast nie auf der Rechnung.

Neben Parasiten sollten aber auch Pilze getestet werden.

Entscheidend wichtig ist in jedem Fall,dass parallel die Darmflora wieder mit
"guten Bakterien" aufgebaut wird.Dazu gibt es in Apotheken entspr. Präparate.
Nachtjäger
 

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
seit Jahren ständig erkältet und total erschöpft

Sieht mir aus wie eine Bilderbuch-Unterfunktion der Schilddrüse. All deine Symptome lassen sich damit erklären. Diese Patienten werden aber häufig für Hypochonder gehalten, ihre Symptome als somatoforme Störungen angesehen und viele werden Richtung Psyche weiterüberwiesen.

Eine Virusinfektion wird oft als Auslöser gesehen für eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse: Hashimoto

Hast Du deine Blutbilder zuhause? Dui solltest Dir immer einen Ausdruck davon abheften, der Arzt muß sie Dir aushändigen.

Dein TSH muß bestimmt werden. Da gibt es neue Normbereiche die manchen Ärzten und Laboren noch nicht bekannt oder angenehm sind.

TSH Normbereich 0,3-2,5

Alles was über 2,5 ist sollte mit Thyroxin therapiert werden. 1-2µg/Kg Körpergewicht. Bei deinen symptomen meine ich schon jetzt sagen zu können, dass Du schnell 2µg erreichen solltest. Spätere Steigerung nicht ausgeschlossen.

Es ist mühseelig wenn man sooo schlapp ist für seine gesundheit zu kämpfen.

Ich hoffe Du findets bald einen Arzt, der das untersucht UND ernst nimmt. Ein Nuklearmediziner ist vielleicht der beste Weg.

Hausärzte wollen sogar bis 4,5 nicht therapieren, manche sogar mit 10 oder gar 20 noch nicht. Wunder Dich nicht. Hauptsache DU weißt, dass man an 2,5 Thyroxin bekommen darf. U. U. verordnet es Dir erst der 3. oder 4. Arzt.

Für Hashimoto muß neben TSH auch TPO mitbestimmt werden, idealerweise auch dei freien werte: fT4 und fT3

Viel Glück!
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.03.12
Beiträge
45
die Schilddrüse wurde mal geschallt, da hieß es "alles ok".
Die Werte habe ich nicht hier, könnte ich aber besorgen. Habe jetzt einen Termin bei einer Immunologin. Mal gucken ob die mich ernster nimmt. Meine besch*** Hausärztin hat sich erst geweigert mir überhaupt eine Überweisung auszustellen :mad:
Ich hatte in der Grundschule Meerschweinchen und danach einen Hund.
Die vielen Bronchitis-Fälle hatte ich aber schon im Kindergarten.
Es wurde damals ein Allergietest gemacht, da kam allerdings nur "Nickelallergie" raus.
Der Arzt bei dem ich als Kindergartenkind war hatte aber glaub ich Bakterien im Darm festgestellt und ich durfte kaum Zucker und keine Säfte zu mir nehmen.
Die haben da leider meine Akte nicht mehr und meine Mutter kann sich auch nicht genau erinnern.
Kann die Akne denn auch damit zusammen hängen?
Ich nehm jetzt schon viel gesundes Zeug zu mir (Spirulina, Weizengrassaft, Cystustee,...) aber hilft nicht.
 

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
Ja eine zuckerfreie, kohlehydratreduzierte Ernährung müßte Dir immer noch gut tun.

Viel Eiweiß würde ich essen: Joghurt (probiotisch?), Quark, Kefir, Buttermilch, Milch, Latte Macchiato, Frischkäse, Eier..Rührei, Spielei, Omelett;)...Fisch, Fleisch, Geflügel
Keine Feriggerichte...keine Chips und Flips...aber Erdnüsse und Pistazien und alle echten Nüsse.
Obst mehr die sauren Zitrusfrüchte...keine Banane oder Äpfel
Keinen Apfelsaft oder Limonade, Cola aber Zitrus-SÄFTE mit Wasser verdünnt als Schorle.

Manchmal schaffe ich es nicht:( wie HEUTE...woran das liegen mag?..Vollmond..Sonnenstürme;)...Heute habe ich nur gesündigt. Einmal in der Woche geht das schonmal...aber ich merke gleich, dass es mir nicht so gut geht damit

Ach ja..abends Käse ist auch gut für die Zähne:)
 
Beitritt
07.02.11
Beiträge
407
Ich hatte in der Grundschule Meerschweinchen und danach einen Hund.
Die vielen Bronchitis-Fälle hatte ich aber schon im Kindergarten.
Es wurde damals ein Allergietest gemacht, da kam allerdings nur "Nickelallergie" raus.
Der Arzt bei dem ich als Kindergartenkind war hatte aber glaub ich Bakterien im Darm festgestellt und ich durfte kaum Zucker und keine Säfte zu mir nehmen.
Wenn du schon als Kleinkind ständig krank warst, bist du höchstwahrscheinlich auf ein oder mehrere Lebensmittel allergisch.
Die Frage, was zuerst da ist, die Parasiten oder die Allergie, ist nicht geklärt.

Fest steht aber, daß Tests auf Parasiten nicht aussagekräftig sind, man kann sie nicht nachweisen.
Lebensmitteltests sind da meiner Meinung nach schon hilfreicher.
Die würde ich an deiner Stelle durchführen lassen.

Ich war von Kind an auch oft geplagt mit Bronchitis und eigentlich mindestens einmal im Jahr erkältet immer in Verbindung
mit Bronchitis. Seit sich dann meine FI, LI und Glutenunverträglichkeit herausstellte (wie ich selbst in Auslaßdiäten festgestellt habe)
und ich alle diese Lebensmittel vermied, war ich nie mehr krank, nicht die kleinste Erkältung mehr. Das ist nun schon ca. 10 Jahre her.

Das geht übrigens auch anderen so, wie hier in diesem Thread zu lesen ist:
HIT und Immunsystem
 
Beitritt
31.12.11
Beiträge
14
Wurdest du schon auf MRSA getestet? Sowas kann man sich leider überall einfangen! Weil viele Menschen Träger sind, ohne es selbst zu wissen. Ohne selbst infiziert zu sein, können sie aber trotzdem andere damit anstecken. Da du so oft krank bist, würde ich an deiner Stelle mal alles in Frage kommende abklappern, was mit dem Immunsystem zu tun hat.

@Balsam, eine Schilddrüsen-Unterfunktion ist aus meiner Sicht weit von den genannten Symptomen entfernt. Zumal sie ja von Schweißausbrüchen schreibt, das wäre eher bei einer Überfunktion der Schilddrüse der Fall.

Auf eine Thyroxin Therapie zu pochen finde ich auch nicht ok. Gewisse Schwankunen der Werte sind normal, ein guter Arzt weiß und erkennt das! Je nach Ergebnis wäre eine Unterfunktion der Schilddrüse auch erstmal mit Ernährung anzugehehen, bevor man sich gleich Thyroxin einwirft.

Thyroxin einzunehmen, wenn keine Unterfunktion bestünde, würde widerum eine Unterfunktion hervorrufen. Weil durch die Zufuhr der Schilddrüsen Hormone, die Schilddrüse widerum noch weniger davon produzieren würde. Entweder wirft man dann sein Leben lang Thyroxin ein, oder man muss es mühsam wieder ausschleichen.

Aus meiner Sicht nicht empfehlenswert, wenn Thyroxin nicht wirklich notwendig ist. Woher ich das weiß? Bei mir war genau DAS der Fall. Unfähiger Arzt meinte, ich hätte eine Unterfunktion der Schilddrüse. Hat mir gleich Thyroxin verschrieben. Ein anderer Arzt erkannte später, dass es sich um eine normale Schwankung des Werts handelte und ich überhaupt keine Unterfunktion hatte.

lg Blue.
 
Themenstarter
Beitritt
09.03.12
Beiträge
45
@ derstreeck
HIT hört sich an als könnte es passen.
Ich weiss halt nicht, wieviel die Immunologin bereit ist zu testen.
Bisher waren die Ärzte da leider alles andere als kooperativ.

danke für eure Antworten. Ich hoffe mal, dass es "nur" eine Lebensmittelunverträglichkeit ist. Wenn ich mit Nahrungsmittelumstellung den Kram weg bekommen könnte wäre das super.

Ach so, ich habe auch immer öfter depressive Einbrüche und regelrechte Ängste, aber ich glaube, dass das von meinem körperlichen Zustand herrührt.
Bitte nicht psychologisieren!!!
Haarausfall hab ich auch seit geraumer Zeit sowie massive Beschwerden und Schmerzen bei der Periode. PMS würde ich sagen, in der Zeit bin ich immer unausstehlich und depressiv.
Ich weiss nicht, ob das auch damit zusammen hängt.
In der Schwangerschaft ging es mir jedoch alles in allem besser. Da war ich richtig stabil (ist jedoch schon 4 Jahre her)

@BulaBlue MRSA höre ich grade zum ersten Mal!!! Ich spreche mal mit der Ärztin darüber. Danke für die Info!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo!
HIT hört sich an als könnte es passen.

In der Schwangerschaft ging es mir jedoch alles in allem besser. Da war ich richtig stabil (ist jedoch schon 4 Jahre her)

Nur kurz als Hinweis:
Während der Schwangerschaft wird das Histaminabbauende Enzym DAO / Diaminooxidase um ein vielfaches mehr produziert, um den Fötus vor Histamin zu schützen. Könnte also ein weiterer Hinweis auf eine Histaminintoleranz sein und sich weiter mit diesem Thema zu befassen könnte sich lohnen ;)

Recht Schleim fördernd und Schleimhaut reizend kann auch Milch in jeglicher Form wirken. Vor allem bei einer Milcheiweißunverträglichkeit.
Der beste Test wäre hier wohl ca. 2-6 Wochen jegliche Milchprodukte und alles was Milcheiweiß / Kasein enthält zu meiden. (Ist auch in Bonbons, Weingummi, diversen Backwaren, Fertiggerichten, usw. enthalten).

Gruß - tiga
 
Zuletzt bearbeitet:

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
Das war die elaborierte Fassung. Danke!
Ich habe mich auf die kostengünstigste für die meisten Ärzte akzeptable Variante entschieden. Mit TPO hat man die höchste Trefferquote (80% wenn ichs recht erinnere). Hashimoto kann andererseits auch viele Antikörper machen wofür es gar kein Standardscreeníng gibt. Selbst wenn keiner dieser Antikörper nachgewiesen werden kann, kann es trotzdem Hashimoto sein.

Allerdings sträuben sich normale Hausärzte gerne bzw können es sich scheinbar nicht leisten zuviele Werte analysieren zu lassen. Deshalb habe ich vorsorglich eine kostengünstige und praktikable und trotzdem nützliche Art der Diagnostik vorgeschlagen:)

Außer TSH sollte ja auch immer die freien Werte fT3 und FT4 bestimmt werden. Aber selbst habilitierte Endokrinologen woillen sich teilweise NUR auf den TSH-Wert stützen -immer noch..heutzutage...ganz aktuell
 

lisbe

Ich hatte in der Grundschule Meerschweinchen und danach einen Hund.
Die vielen Bronchitis-Fälle hatte ich aber schon im Kindergarten.
Es wurde damals ein Allergietest gemacht, da kam allerdings nur "Nickelallergie" raus.
Der Arzt bei dem ich als Kindergartenkind war hatte aber glaub ich Bakterien im Darm festgestellt und ich durfte kaum Zucker und keine Säfte zu mir nehmen.
Man kann nicht parasitenfrei leben mit Tieren unter einem Dach. Was ich persönlich nur nicht verstehe ist, warum manche so gravierende Probleme bekommen und andere nicht. Aus der Literatur geht hervor, dass es zu der Überlebenstaktik der Darmparasiten gehört, dem Wirt keine Probleme zu bereiten, doch das darf gleichzeitig nicht darüber hinwegtäuschen, dass ihre Lebensweise nur zu Problemen führen kann. Wenn Du also von Bronchitis als Beispiel sprichst (und im Kindergarten hatten andere Kinder sicherlich auch Hunde und Kätzchen etc.), dann google doch mal kurz, wie die Infektion mit Spulwürmern abläuft. Damit kriegst Du dann ein Gefühl dafür, was im Körper so passieren kann.
Ferner würden auch Probleme mit Allergien, aber auch Histaminintoleranzen, Intoleranzen generell - auch wechselnden - dadurch erklärbar sein. Wie ich lese, hast Du auch ein 4jähriges Kind. Wie sieht es mit dem aus? Hat es zufällig blasses Gesicht und Augenringe? Eventuell Pojucken? Ängste? Auch nächtliche? Hat es wiederholt Mittelohrentzündungen hinter sich?

Kann die Akne denn auch damit zusammen hängen?
Ja, das ist so. Auch so Pickelchen am Po sind ein deutlicher Hinweis. Und nicht nur. Depressionen, Aggressivität, Ängste, Panikattacken, Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen, Störungen des Kurzzeitgedächtnisses und Vieles mehr werden durch Darmparasiten ausgelöst.

Ich nehm jetzt schon viel gesundes Zeug zu mir (Spirulina, Weizengrassaft, Cystustee,...) aber hilft nicht.
Keine schlechte Idee, doch ohne da systematisch vorzugehen, wird man keinen dauerhaften Erfolg erzielen können. Vielleicht kannst Du Dir mal in Ruhe diesen Thread zum Thema durchlesen (Achtung: leider mittlerweile sehr lang, aber auch sehr informativ): https://www.symptome.ch/vbboard/bakterien-viren-parasiten/77753-lamblien.html

Ich für meinen Teil denke, dass es sehr viel einfacher ist, sich einen Wurm einzufangen als wirklich ernsthaft zu erkranken. Wobei man sagen muss, dass sehr lange Wurminfektionen auch tatsächlich irgendwann zu nicht mehr umkehrbaren Schäden führen können, weshalb eine regelmäßige Entwurmung - nicht nur für unsere Haustiere - von großer Bedeutung ist.
Grüße!
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Eule,
Depris, Ängste und PMS passen auch zur Hit!
Bei Hit musst Du noch mit anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten rechnen, ich habe alle bei Hit.....vermutlich weil NMU Jahrzehnte am Kochen waren bis eventuell die Fructoseintoleranz.

Alles Gute.

Ich habe selber immer psychologisiert für mich und das war grundfalsch.
 
Themenstarter
Beitritt
09.03.12
Beiträge
45
@ Lisbe
Ja, meine Tochter hat tatsächlich extrem viele Mittelohrentzündungen gehabt in ihren jungen Jahren. Ich glaube, es waren 18!
Auch ist sie blass und ihre Augen sehen aus als wären sie geschwollen.
Auch hat sie Neurodermitis. Ich dachte, dass sie dies von ihrem Vater geerbt hat. Er hat ebenfalls Neuro, Asthma und sämtliche Allergien.
Auch ich habe irgendwie seltsam geschwollene Augen.
Sie aus wie sehr ausgeprägte Tränensäcke, diagonal verlaufende Einschnitte unter den Augen. So sehe ich immer aus als hätte ich durchgemacht.

Wie testet man denn auf Parasiten und wie funktioniert das "Entwurmen"?
Kann ich das auch selber machen???
Panikattacken habe ich übrigens auch, die sind aber wieder besser. Aber ich bin unheimlich schnell auf 180, ganz dünnes Nervenkostüm.
Kann man die Parasiten irgendwie pflanzlich wegbekommen????


Soll ich jetzt quasi die HIT Diät versuchen und Laktose zusammen???
Oder doch besser testen lassen???
 
Beitritt
07.02.11
Beiträge
407
Wie testet man denn auf Parasiten und wie funktioniert das "Entwurmen"?
Kann ich das auch selber machen???

Kann man die Parasiten irgendwie pflanzlich wegbekommen????
Ja, meiner Meinung nach geht das rein pflanzlich.
Wenn du nach Alternativen für Antibiotia bzw. 'gegen Würmer' googelst, findest du viele geeignete Pflanzen, z.B.:
Karotten
Kokosfett / Kokosflocken (Laurinsäure, Caprylsäure, Caprinsäure)
Gewürznelken
Echte Goldrute
Kamille
Knoblauch
Arnikablüten
Zwiebeln
Schwarzkümmel (als Öl oder Samen)
Teebaum

Wenn du auf diese Sachen eine typische Herxheimer-Reaktion bekommst, dann weißt du, daß du Bakterien, Viren,
Parasiten oder Pilze hast, je nachdem. Aber es müssen nicht zwangsläufig Reaktionen auftreten und auch nicht immer sofort.

Wichtig ist eine sogenannte Anti-Candida-Diät: Ohne Zucker, Fructose (die Mengen in der Zwiebel oder Karotte sind i.O.),
ohne Milchprodukte, keine isolierten Kohlenhydrate wie Stärke u. Weißmehl, keine Nudeln, kein Reis.
Die Stärke in der Kartoffel scheint aber unproblematisch zu sein, wohl auch wegen der basischen Wirkung der Kartoffel auf den Körper.

Vitamin C ist das wichtigste NEM dabei, damit kann man die Reaktionen gut unter Kontrolle behalten, etwa 1-2g täglich.
Wenn man mal besonders schlapp und müde ist, ist eine Extra-Dosis Vitamin C ganz hilfreich.
Ich persönlich nehme auch noch Magnesiumcarbonat dazu, sonst nichts an NEM. Ich stecke auch grad in der 'Großen Reinigung' (rein
pflanzlich) und spüre auch einige der typischen Herxheimer-Reaktionen.

Hier im Forum findest du etliche Erfahrungsberichte zu einigen der oben genannten Pflanzen und Kräuter.

Soll ich jetzt quasi die HIT Diät versuchen und Laktose zusammen???
Oder doch besser testen lassen???
Ich würde mich hauptsächlich an der Anti-Candida-Diät orientieren, damit bist du auf der sicheren Seite.
 

lisbe

Hallo Eule!
Du hast es eigentlich für Deine Familie gerade alles zusammengefasst. Und ja - meist ist es eben nicht 'erblich', sondern man infiziert sich unter einem Dach untereinander.
Endas Vorschläge zu einer pflanzlichen Entwurmung sind nicht schlecht, wenn sie in einer Lebenseinstellung ausufern würden. Diese Ernährungsweise und zusätzlich eine vegetarische würde ich befürworten. Doch ich fürchte es reicht nicht. Andererseits unumgänglich, um auf Dauer Erfolge feiern zu können.
Ich kann Dir jetzt nicht mal eben schnell aufschreiben, wie man entwurmt, denn das Wissen dazu ist wirklich umfangreich und jeder soll sich da ein wenig einlesen. Wenn Du Dir die Zeit nimmst und den Thread https://www.symptome.ch/vbboard/bakterien-viren-parasiten/77753-lamblien.html liest, beantworte ich Dir gerne die restlichen Fragen. Die Ernährungsumstellung, wie Ende es empfiehlt, würde ich an Eurer Stelle sofort durchziehen. Keine Fertig- oder Halbfertigprodukte. Am besten bio, wegen der ganzen Pestizide und Herbizide, die allen möglichen Parasiten die beste Basis bieten. Kein Fluor (Zahnpasta!), kein Chlor (Reinigungsmittel!)... Am besten zurück zu der einfachen Lebensweise.
Grüße!
 
Oben