Sehr dringende Frage zu Diazepam

Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
mein anliegen ist leider in einen uralten thread von mir gerutscht, also hier nochmal in kopie.

wäre sehr glücklich über feedback!!!!
danke!

hi ihr,

hab fast fünf jahre lang immer mal wieder Schlafmittel genommen, erst Somnubene und später Harmomed. aber so gut wie nie regelmäßig.
Daß ich sie anfing zu nehmen, war erstmal gut, sonst hätte ich glaub ich nciht überlebt - schlief nicht wegen Trigeminus, x Nährstoffmängeln und SD Überfunktion , war der blanke Horror - 3 jahre kaum schlaf! - hab dann aber den Absprung verpasst.
die letzten 2 jahre aber immer mal wieder 10 Tage gar nichts genommen und gut geschlafen. Oft aber 1 bis 2 mal /Woche.

Höchstdosis am Abend waren 4 Harmomed (das sind 10mg diazepam und eben die andere substanz die in Harmomed enthalten ist)

Nahm es immer nur dann wenn ich in Stress kam, STress bedeutete aber auch schon etwas gymnastik am Abend zu machen. Selbst das stresste den Körper (hab wohl auch argen Eiweißmangel aufgrund von "fehlender" darmflora.. den ich grad versuche auszugleichen... ) und stresst ihn noch.
Hab aber vor 3 Wochen völlig mit Harmomed aufgehört und schlief mit Ausnahme von 3- 4 Nächten sehr gut.

Heute Nacht - also nacht nr. 21 nach Absetzen von Harmomed - schlief ich kaum. Machte aber am späten Nachmittag noch intensiv Yoga,also genau das was mich oft nicht schlafen lässt , stress am Abend, Yoga ist zwar normalerweise gut und tut mir auch gut, aber seit ich so aus den Gleichgewicht bin und abgenommen hab, wird es wohl für den Körper auch unter "STress" abgebucht, wenn am Abend gemacht.

Lange Rede kurzer Sinn: Kann ich ab Tag 21 erst so richtig Entzugserscheinungen bekommen ???? oder hätte ich das nicht schon viel früher spüren müssen?

danke für antwort!
Lina
 

Clematis

hab fast fünf jahre lang immer mal wieder Schlafmittel genommen, erst Somnubene und später Harmomed. aber so gut wie nie regelmäßig.
Höchstdosis am Abend waren 4 Harmomed (das sind 10mg diazepam und eben die andere substanz die in Harmomed enthalten ist)

Lange Rede kurzer Sinn: Kann ich ab Tag 21 erst so richtig Entzugserscheinungen bekommen ???? oder hätte ich das nicht schon viel früher spüren müssen?
Hallo Lina,

Harmomed ist kein Schlafmittel sondern gehört zu den Psychopharmaka, ebenso wie Diazepam, deren Neben- und Auswirkungen auch längerfristig nach Absetzen noch auftreten können.

Hier weitere Infos dazu:
Mögliche Nebenwirkungen bei Harmomed: Harmomed ist ein Kombinationsmedikament. Nach der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft ist die routinemäßige Verordnung fixer Kombinationen von Tranquilizern und Antidepressiva eben wie bei Harmomed nur selten vertretbar. Der Tranquilizeranteil und die damit gegebene Abhängigkeitsgefahr ist zu groß, das Antidepressivum nicht individuell dosierbar. Die Nebenwirkungen von Harmomed setzen sich grundsätzlich aus den NW der Wirkstoffe Dosulepin und Diazepam zusammen (bitte entsprechend schauen).
Harmomed Nebenwirkungen - psylex.de
Zu Dosulepin:
Dosulepin Nebenwirkungen - psylex.de
Zu Diazepam:
Diazepam Nebenwirkungen - psylex.de
Harmomed - vollständiger Überblick Wirkungen, Nebenwirkungen:
http://www.pharmazie.com/graphic/A/41/0-16541.pdf
Die Antwort auf Deine Frage lautet: Ja! Ab wann Entzugserscheinungen auftreten, früher oder später und wie stark hängt auch sehr stark von dem Menschen ab, der das Zeug einnimmt und kann nicht genau eingegrenzt werden. Wenn eben möglich solltest Du Harmomed und Diazepam gar nicht mehr einnehmen, auch nicht gelegentlich, da die negativen Wirkungen dadurch immer wieder angefacht werden.

Zu Yoga: je nach Art der Übungen entspannt das nicht nur, sondern macht auch wieder hellwach und wirkt als hätte man kurz und tief geschlafen. Daher nicht abends, sondern morgens machen. Als Entspannung am Abend eignet sich Autogenes Training besser, damit kann man sogar einschlafen und es gleich im Bett machen. Es gibt CDs, die einen durch diese Form der Entspannung führen und sehr hilfreich sein können, falls Du das noch nicht kennst. Vielleicht magst Du das mal versuchen?

Eine weitere Möglichkeit wäre, es mal mit Baldrian/Hopfen zur Beruhigung zu versuchen. Vorteil: es macht nicht abhängig. Möglich, daß Dir das zu schwach wirkend vorkommt, doch es kann durchaus helfen, die Nachwirkungen der Psychopharmaka zu lindern.

Liebe Grüße,
Clematis
 

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
Liebe Clematis,

DANK FÜR DEINE ANTWORT!
bin zwar heute nacht wieder einige male aufgewacht, schlief aber wunderbar. 10Stunden. :)

die Infos Über Harmomed hab ich. (hatte ja die Packungsbeilage) aber die sagen nicht aus AB WANN man Entzugserscheinungen haben kann ab der letzten Einnahme .
Aber wie Du schon geschrieben hast, ist es wohl individuell.

Nimm das zeug also nie mehr und kämpf mich jetzt durch, wenn schlafen problematisch wird, aber so lange kanns dann auch nciht mehr nachwirken, das kann ja gar nicht mehr im Körper sein.

Das mit yoga weiß ich, ich hab nur , als ich noch pumperlgsund war , sehr intensiv Yoga machen können oder auch jeglichen anderen Sport am Abend und hab dennoch wunderbar geschlafen.
Yoga jetzt IST einfach am späten Nachmittag, der Kurs den ich jetzt beginne fängt sogar erst um 19.30 an. Die Stunden am Vormittag kann ich nicht nutzen.
nachdem ich heute aber wieder gut schlief, bin ich wieder zuversichtlicher.

Ich hab ganz wunderbare Mediationen und schlaf meist mittendrunter schon ein. das Einschlafen ist nicht das Problem, sondern ich wach dann nach 3 Stunden wieder auf und AB DANN ists aus.

aber das wird schon....

Harmomed wurde mir als Schlafmittel verschrieben. Der Arzt meinte, es wird auch als Schlafmittel eingesetzt. und es wäre ganz leicht . - haha... :rolleyes:

liebe grüße,
Lina


Hallo Lina,

Harmomed ist kein Schlafmittel sondern gehört zu den Psychopharmaka, ebenso wie Diazepam, deren Neben- und Auswirkungen auch längerfristig nach Absetzen noch auftreten können.
 

Clematis

das Einschlafen ist nicht das Problem, sondern ich wach dann nach 3 Stunden wieder auf und AB DANN ists aus.
aber das wird schon....

Harmomed wurde mir als Schlafmittel verschrieben. Der Arzt meinte, es wird auch als Schlafmittel eingesetzt. und es wäre ganz leicht . - haha... :rolleyes:
Hallo Lina,

wünsche Dir möglichst viele durchgeschlafene Nächte!
Wenn Du nach 3 Stunden wieder aufwachst könntest Du dann z.B. Hopfen/Baldrian einsetzen und so nach etwa 20 Minuten wieder einschlafen, auch ein Glas Wasser könnte helfen, oder gleich nochmal Deine Meditations-CD einlegen.

Harmomed ist sozusagen Beruhigungsmittel zum einschlafen UND Psychopharmaka, wird aber von der Ärzteschaft abgelehnt, weil es sich weder für den einen noch für den anderen Zweck individuell dosieren läßt. Und das war Deinem entweder nicht bekannt oder schnuppe :rolleyes:.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
eher schnuppe. ;)

ja, vergessen oben zu schreiben, bin schon mit baldrian tropfen eingedeckt.

die letzte Nacht macht mir aber hoffnung. :)

alles Liebe,
Lina


Und das war Deinem entweder nicht bekannt oder
schnuppe :rolleyes:.

Liebe Grüße,
Clematis[/QUOTE]
 

Clematis

ja, vergessen oben zu schreiben, bin schon mit baldrian tropfen eingedeckt.
Hi Lina,

das ist schon mal gut. Hopfen und Baldrian kombiniert wirken stärker, nur falls Dir Baldrian allein nicht so richtig hilft.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
stimmt, selbst Hopfen allein ist schon sehr stark, hab mal eine zeitlang hopfen tee getrunken, kombiniert aber noch nie. werd ich machen.

merci!!
Lina

Hi Lina,

das ist schon mal gut. Hopfen und Baldrian kombiniert wirken stärker, nur falls Dir Baldrian allein nicht so richtig hilft.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
HILFE! das letzte mal diazepam genommen am 24. Oktober.

die meiste zeit konnte ich gut schlafen mit wenigen ausnahmen.

Nun in den letzten 10 Tagen nur 3 Nächte geschlafen. ICH BIN KURZ VORM DURCHDREHEN!!! was mach ich nur? ich muss ende des monats fit sein,d azu muß ich schlafen, Hopfen Baldrian wirkt nicht. WAS KANN ICH NEHMEN, DAS MICH SCHLAFEN LÄSST?? dadruch daß ich Nebennierenschwäche habe (was sich schon so gebessert hatte) bau ich jetzt rapide ab. Der STress schadet mir enorm.

gibt es ein Mittel, das den weiteren entzug von dem sch.. Zeug (entschuldigt, aber ich bin so sauer, harmomed wurde mir als leichtes schlafmittel verschrieben, das ich unbedenklich nehmen kann.. ) nicht unterbricht, mich aber schlafen lässt?
es ist mittlerweile lebenswichtig. in den Nächten wo ich kaum shclief, waren es nur 2-3 Stunden, das hält man auf DAuer nicht aus.

bittte tipps!!!
danke ,
Lina
 

Clematis

HILFE! das letzte mal diazepam genommen am 24. Oktober.
Nun in den letzten 10 Tagen nur 3 Nächte geschlafen. ICH BIN KURZ VORM DURCHDREHEN!!! was mach ich nur?
gibt es ein Mittel, das den weiteren entzug von dem sch.. Zeug (entschuldigt, aber ich bin so sauer, harmomed wurde mir als leichtes schlafmittel verschrieben, das ich unbedenklich nehmen kann.. ) nicht unterbricht, mich aber schlafen lässt?
Hallo Lina,

Du bist wahrscheinlich so sehr an das starke Medikament noch gewöhnt, daß Baldrian-Hopfen nur begrenzt wirken können.

Geh mal in die Apotheke und erkundige Dich - möglichst beim Chef - ob es ein leichtes reines Schlafmittel gibt, das keinen der Wirkstoffe von Harmomed enthält. Nimm das dann abends für höchstens drei Tage und versuche die 4. Nacht ohne auszukommen.

Weil Du so lange schlecht geschlafen hast, spielt Dir die Psyche jetzt auch noch einen Streich, weil Du unbewußt, selbst im Schlaf befürchtest nicht schlafen zu können bzw. nachts bald wieder aufzuwachen. Wenn Du ein leichtes Schlafmittel nimmst durchbrichst Du diese Erwartungshaltung bzw. diesen Teufelskreis und solltest dann in der vierten Nacht ohne Tablette durchschlafen oder zumindest länger.

Denk auch daran, daß alle Schlafmittel letztlich abhängig machen und je länger man sie nimmt, umso höher muß man sie dosieren. Also höchstens drei Tage und dann ohne versuchen. Diese drei Tage werden Dir dann die notwendige Erholung verschaffen, die Du derzeit wegen des Schlafmangels dringendst brauchst.

Ein Mittel vorschlagen kann ich nicht, da ich mein ganzes Leben noch kein Schlafmittel genommen habe, nur sehr selten Hopfen/Baldrian, weil ich da nicht einschlafen konnte, aber selbst das höchstens dreimal hintereinander, meist reichte bei mir nur einmal.

Was auch noch beruhigend wirken könnte ist, wenn Du kurz vor dem Schlafengehen noch eine Kleinigkeit ißt, was immer Dir schmeckt und die Nieren nicht überlastet. Wer "hungrig" ist schläft unruhiger! Auch ein heißer Kakao oder ähnliches könnte helfen. Sozusagen ein "Betthupferl" ;)

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
Hi,
heute in der Apotheke hat die Apothekerin gemeint, vielleicht komm ich verfrüht in den Wechsel und deshalb schlaf ich nicht.
Normalerweise werde ich füre ende Zwanzig Anfang Dreissig geschätzt. scheinbar altere ich grad im zeitraffer...

Geh mal in die Apotheke und erkundige Dich - möglichst beim Chef - ob es ein leichtes reines Schlafmittel gibt, das keinen der Wirkstoffe von Harmomed enthält. Nimm das dann abends für höchstens drei Tage und versuche die 4. Nacht ohne auszukommen.
da gibts nur Antiihistaminiker, wo extra dabei steht nicht nehmen bei Magn und Kaliummangel, da ich beides stark habe, geht das nicht.
Mein Hausarzt hat mir jetzt Trittico aufgeschrieben. leicht ist das bestimmt auch nicht, aber zumindest kein Diazepam. Werds aber dennoch weiter ohne versuchen, außer heute nacht klappt wieder nicht.
Werd heute 2 stunden vorm schlafen gehen einen LIter Hopfentee trinken...

Weil Du so lange schlecht geschlafen hast, spielt Dir die Psyche jetzt auch noch einen Streich
,

klar , vor allem weil ich anfang nächsten Jahres das blühende Leben sein muss. aber an das darf ich nicht denken ...sonst verfall ich total in Panik.

Was auch noch beruhigend wirken könnte ist, wenn Du kurz vor dem Schlafengehen noch eine Kleinigkeit ißt, was immer Dir schmeckt und die Nieren nicht überlastet. Wer "hungrig" ist schläft unruhiger! Auch ein heißer Kakao oder ähnliches könnte helfen. Sozusagen ein "Betthupferl" ;)
ich esse round the clock, das kommt bei mir selten vor. :)

also wieder auf ein Neues..

danke!!
Lina

Gruß,
Clematis[/QUOTE]
 

Binnie

Hallo Lina,

ja, diesen "Schubladen-Denkern" fällt halt bei Frauen ab 40 Jahren meist nix anderes ein, als die Hormone. :rolleyes:

Wenn ich Probleme mit dem Schlafen habe stecken jedenfalls regelmäßig der Darm oder die Leber dahinter. Und soweit ich das mit bekommen habe, sind das ja auch Deine Baustellen.

Ich kenne noch jemand hier im Forum, diejenige ist noch ein Stück jünger, aber sie berichtet auch immer von Schlafproblemen, wenn sie bspw. etwas für sie unverträgliches gegessen hat.

Natürlich kann auf Dauer auch das Hormonsystem aus dem Gleichgewicht geraten, wenn bspw. durch ein "Leaky Gut" vermehrt entzündliche Prozesse im Körper ablaufen, aber die Ursache liegt dann letztlich noch immer im Darm... Aber das Thema Darm haben die Schulmediziner regelmäßig nicht auf ihrem Radar. :rolleyes:

Beobachte Dich vielleicht auch mal genauer, nach welchen Speisen Du nicht schlafen kannst. Trinkst Du eigentlich immer noch diesen Kohlsaft ? Das kann auf Dauer ja auch zu Problemen führen...

Zu Diazepam kann ich leider (oder besser wohl zum Glück) nix sagen. Hast Du es mal mit Melatonin probiert ?

Viele Grüße
Binnie
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
ne leider eindeutig, entzugserscheinungen von diazepam.

hab meist gut geschlafen in den letzten 2 jahren, außer bei Stress. und wenn ich nicht viel abends esse, gibt der darm auch frieden.

im netz stehen dinge wie , daß der entzug bis zu 2 jahren und länger dauern kann, so eine Idee darf ich noch nicht mal in mein Bewußtsein lassen....

wenns vom darm kommen würde, hätte ich so eine phase schon mal gehabt in den letzten Jahren hatte ich aber noch nie, erst ein par wochen nachdem nach 5 Jahren kein Harmomed mehr nehme.

uff, ich hoffe das dauert nicht lange...

lieben Gruß,
Lina

Hallo Lina,

ja, diesen "Schubladen-Denkern" fällt halt bei Frauen ab 40 Jahren meist nix anderes ein, als die Hormone. :rolleyes:

Wenn ich Probleme mit dem Schlafen habe stecken jedenfalls regelmäßig der Darm oder die Leber dahinter. Und soweit ich das mit bekommen habe, sind das ja auch Deine Baustellen.
 

Clematis

heute in der Apotheke hat die Apothekerin gemeint, vielleicht komm ich verfrüht in den Wechsel und deshalb schlaf ich nicht. Normalerweise werde ich füre ende Zwanzig Anfang Dreissig geschätzt. scheinbar altere ich grad im zeitraffer...
Hallo Lina,

wer nicht genug Schlaf bekommt, sieht natürlich auch nicht aus wie das blühende Leben! Sobald sich das normalisiert hat, wirst Du Dich aber zügig erholen können. Ich bewundere Dein Durchhaltevermögen und Standhaftigkeit beim Entzug von Diazepam :). So mancher hätte bei Deinen Schlafstörungen schon längst das Handtuch geworfen und wieder zu starken Tabletten gegriffen. Halte weiter durch, da Du noch viele Jahre vor Dir hast, wird sich das gleich mehrfach auszahlen. :kraft:
Mein Hausarzt hat mir jetzt Trittico aufgeschrieben. leicht ist das bestimmt auch nicht, aber zumindest kein Diazepam. Werds aber dennoch weiter ohne versuchen, außer heute nacht klappt wieder nicht.
Werd heute 2 stunden vorm schlafen gehen einen LIter Hopfentee trinken...
Trittico ist ein Antidepressivum und hat als "unerwünschte" Wirkung Schläfrigkeit, die aber nach längerer Einnahme verschwinden soll. Hier kannst Du die Fachinformation nachlesen: compendium.ch - Trittico® retard. Da die Tabletten sogar in Viertel geteilt werden können (Bruchstellen), kannst Du es wenigsten niedrig dosieren.

Bei der Menge Hopfentee weißt Du dann wenigstens warum Du wach wirst - die Blase drückt! ;)

also wieder auf ein Neues..
Schicke Dir in Gedanken Kraft zum Durchhalten :wave:

Liebe Grüße,
Clematis
 

Windpferd

Hallo Lina,

für mich waren die üblichen Baldianpräparate viel zu niedrig dosiert oder enthielten zuviel Alkohol. Aber es gibt (u.a. in Apotheken) gemahlene Baldrianwurzel; davon zwei geh. Eßlöffel, ein paar Minuten geköchelt, gibt einen dicken Absud, schmeckt gräuslich, war aber stärker als jede Aufregung.

Melatonin ist eine gute Empfehlung. Bei mir nützt allerdings nur die sublinguale Form (d.h. Tropfen); möglichst lange im Mund lassen. Wirkt allerdings nur ca. 4 Stunden; dann kann man's nochmal nehmen. Wird auch als gehirngängiges Antioxydans empfohlen. Langfristiger wirkt nach meiner Erfahrung Tryptophan (am besten 5-Hydroxytryptophan, "Griffonia"), eine Vorstufe des Neurotransmitters "Serotonin", zuständig für Heiterkeit; aus diesem entsteht Melatonin. Mir schien auch Vit. B6 gut zu tun. Angenehm entspannend wirkt m.W. auch Arginin. (Dies allerdings nur, wenn man keinen nitrosativen Streß hat und gut mit den wichtigsten Antioxydantien versorgt ist.)

Wichtig: nachts auch die geringste Lichteinwirkung (z.B. von Straßenbeleuchtung) vermeiden, evtl. mit käuflichen Augenklappen. Sonst funktioniert die körpereigene Melatoninproduktion nicht.

Unmöglich kann Schlaf werden durch benachbarte Schnurlostelefone, WLAN u. dgl. Hilft nur Abschirmung. Oder, wenn man Glück hat, Gespräch mit den Nachbarn.

Im Tao Yoga gibt es spezielle Übungen bei Schlafstörungen, z.B. Sammlung der Aufmerksamkeit = Energie im Dantian (Mitte zwischen Nabel und Schambein); dazu Mantak Chia: "Tao Yoga". Verwandt die "Meridiandehnungübungen" aus dem Shiatsu, v.a. für Niere: zum Einschlafen Konzentration auf Ni 1.

Nie wieder Diazepine. Sie verändern die Schlafarchitektur; der Schlaf wird viel weniger erholsam. Ich hab die früher auch genommen (um tagsüber schön cool und angstfrei zu sein); Entzugserscheinungen hatte ich ca. 5 - 7 Tage lang.

Wichtig für die Seele soll ein gesunder Darm sein. Dafür Präbiotika, viel Fermentiertes, viel Gemüse, keinerlei Zucker.

All dies sind nur meine eigenen Erfahrungen.

Alles Gute,
Windpferd


PS: Beinah hätt' ich's vergessen: Magnesium. Wunderbar entspannend bei mir, auch schlaffördernd (und mit vielen anderen wohltätigen Wirkungen). Am besten vielleicht Mg-Threonate (von LEF) - macht keinen Durchfall, soll aber stärker gehirngängig sein als andere Mg-Verbindungen. Mg-Chlorid ist billig und wirkt auch transdermal. (Bei dieser Art der Anwendung keine Durchfälle.)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
Ach, ihr seid so toll. ich kann jetzt nicht auf alles eingehen, später oder morgen. hab heute TROTZ!!! Trittico kaum geschlafen, hab erst 2/3 der tablette genommen, also 50 , nachdem ich trotz Hopfentee nach 2 stunden wieder wach war und nix mehr ging.
Trittico hat dann die Aufregung sofort gestoppt, aber an Schlaf war dennoch nicht zu denken. hab dann nach 2 1/2 stunden, das letzte Drittel der tablette genommen. Auch nix gebracht, gegen 5h morgens dann noch 1/3 einer zweiten tablette, also im ganze 100mg. schlief dann irgendwann ein (was ich aber eventuell ohne trittico auch wäre.. , denn morgens find ich meist kurz schlaf) , dann nachbarin ober mir hausputz gemacht und so war ich um 9.30 wach.

Horror.

vieles was ihr geschrieben habt mach ich es schon. mehr später.
am 24. 10 hab ich das sch.... Harmomed zuletzt genommen. extreme schlafstörungen aber erst seit maximal 14 tagen.
kann man denn einschätzen wie lange das noch dauert? im netzt steht monate bis jahre! ich spring aber nach spätestens einer woche noch aus dem Fenster. (mach ich nciht, keine angst, lohnt auch nicht, ich wohn im ersten Stock)

keep you updated! gott sei dank verlier ich meinen Humor nicht.
dennoch - sehr ärgerlich und traurig. Hab ja schwache nebennieren und war im Sommer nur mehr auf 5mg Hydrocortison. NACH JAHREN!!! hab ich endlich wieder aufgebaut und trotz Senken von HC baute ich weiter Gewebe auf, sah wieder richtig tut aus und war wieder aktiv. Manchmal war ich laufen und schwimmen an einem tag.
Und jetzt - nach dem Schlafentzug - ist alles weg was ich aufgebaut hatte...

naja, nutzt nix drüber zu trauern..
alles LIebe
Lina
 

Clematis

hab heute TROTZ!!! Trittico kaum geschlafen, hab erst 2/3 der tablette genommen, also 50 , nachdem ich trotz Hopfentee nach 2 stunden wieder wach war und nix mehr ging.
Trittico hat dann die Aufregung sofort gestoppt, aber an Schlaf war dennoch nicht zu denken.
Hallo Lina,

Trittico ist kein Schlafmittel sondern ein Antidepressivum, das zwar u.a. bei Schlafstörungen eingesetzt wird, aber nur mit solchen, die mit Angstzuständen zusammenhängen, also nicht für Schlafstörungen alleine - gerade jetzt für Dich das Falsche.

Warum hat Dir der Arzt kein leichtes Schlafmittel verschrieben? Ist er schon senil oder was? Hau bei ihm nochmal auf den Putz - es muß doch ein Schlafmittel OHNE Diazepam geben!

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
hi Clematis,

ich hab mir nix gedacht, weil Harmomed ja auch als Schlafmittel verschrieben wird, aber vor allem ein AD ist.

Nicht nur der Hausarzt hats mir empfohlen , auch noch ein anderer Arzt, wobei mir der andere noch ein zweites empfohlen hat. Truxal.

ich versteh das auch nicht, bei beiden klang das so, als gäbs sonst keine alternative. Kann natürlich sein, daß bei fast allen anderen Diazepam enthalten ist...

hach....
 

Clematis

ich hab mir nix gedacht, weil Harmomed ja auch als Schlafmittel verschrieben wird, aber vor allem ein AD ist.
der andere noch ein zweites empfohlen hat. Truxal.
Hallo Lina,

Truxal wäre ja noch schlimmer:
Truxal: Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Schizophrenie und andere Psychosen mit psychomotorischer Unruhe, Angst und Agitation. Manie.
Angst, Unruhe und Aggressivität bei Alkoholikern oder Toxikomanen (Entziehungskur).
Als unterstützende Massnahme bei Erregungs-, Unruhe- und Angstzuständen im Zusammenhang mit depressiven Syndromen, Neurosen.
Schwere Verhaltensstörungen bei Oligophrenie, wie Erethismus, Unruhe.
Als Zusatz zu Analgetika bei schweren chronischen Schmerzzuständen.

compendium.ch - Truxal®
Eine derartige Bombe als reines Schlafmittel zu verschreiben ist direkt gemeingefährlich.

Hier wird regelrecht Schindluder getrieben. Wie Du ja wohl selbst weißt sind alle Psychopharmaka mit extremen Nebenwirkungen verbunden, die generell gesehen genau die Symptome verursachen, gegen die sie eigentlich wirken sollten. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß man Dich hier gezielt krank machen will. Und das Schlimmste daran ist, daß die Ärzte das wahrscheinlich noch nicht einmal absichtlich tun, sondern sie der Gehirnwäsche durch die Pharmareferenten zum Opfer gefallen sind.

Windpferd hatte ja einige gute Vorschläge gemacht. Ist da vielleicht noch etwas dabei, was Du vielleicht auch kombiniert versuchen könntest?

Auf dem gleichen Link oben kannst Du sehen, daß Trittico abhängig macht. Bei Truxal habe ich nicht alles gelesen, aber es schädigt die Nieren generell, kannst Du auch nicht gebrauchen.

Ich bin leider mit meinem Latein am Ende und wünschte ich wäre es nicht. :rolleyes:

Stattdessen drücke ich Dir beide Daumen,
liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
12.01.08
Beiträge
593
hallo,

Truxal wäre ja noch schlimmer:
Eine derartige Bombe als reines Schlafmittel zu verschreiben ist direkt gemeingefährlich.
ja, das hab ich auch recherchier.t :confused:

der arzt ist superlieb, kann nur unwissenheit sein....

Windpferd hatte ja einige gute Vorschläge gemacht. Ist da vielleicht noch etwas dabei, was Du vielleicht auch kombiniert versuchen könntest?
bis auf das magn, chlorid mach ich so gut wie alles. (nehm magn citrat, chlorid werd ich mir aber besorgen) Melatonin hab ich schon mal versucht vor Jahren. ließ mich überhaupt nicht schlafen..
hab auch ein paar Yogapositionen von meinem Lehrer bekommen die müde machen, ich denke, ich tu es alles was man nur tun kann. hebt einen Entzug wohl dennoch nich auf.

Auf dem gleichen Link oben kannst Du sehen, daß Trittico abhängig macht. Bei Truxal habe ich nicht alles gelesen, aber es schädigt die Nieren generell, kannst Du auch nicht gebrauchen.
hab eine kollegin, die schon lange trittico nimmt und mir erzählt hat, wenn sies mal nicht nimmt bekommt sie sofort Herzrasen. Das hatte ich noch nicht mal beim harmomed, habs immer mal wieder 14 tage nicht genommen und es ging mir wunderbarst.
Hausarzt meinte von trittico kann man nicht abhängig werden . :confused:
dazu fällt mir gar nix ein.

Stattdessen drücke ich Dir beide Daumen,
liebe Grüße,
DANKE DANKE!!! ich mach jetzt mal Yoga und hoffe auf die kommende Nacht.

alles Liebe,
Lina
 

Clematis

bis auf das magn, chlorid mach ich so gut wie alles. (nehm magn citrat, chlorid werd ich mir aber besorgen) Melatonin hab ich schon mal versucht vor Jahren. ließ mich überhaupt nicht schlafen..
Hallo Lina,

Magnesium-chlorid wirkt auch stimmungsaufhellend - Kreigsverletzte im I. WK, die Dr. Delbet damit zur Wundpflege und Infektionsbekämpfung behandelte, waren erstaunlich gut gelaunt! Die stark überlasteten Krankenschwestern beobachteten das und begannen Mag-chl. ebenfalls zu nehmen. Als Dr. Delbet sich wunderte, über sein plötzlich so fröhliches Team, verrieten sie ihm ihr Geheimnis und er hatte noch was zum Forschen! Und das Schöne: es macht wirklich nicht abhängig. Ich habe es regelmäßig für über ein Jahr genommen und dann schlagartig aufgehört, seit ebenfalls etwa einem Jahr, keine Nebenwirkungen irgendwelcher Art, außer daß die Schmerzen, wegen denen ich es eingenommen hatte noch immer verschwunden sind, obwohl die Ursache weiterhin besteht.

hab eine kollegin, die schon lange trittico nimmt und mir erzählt hat, wenn sies mal nicht nimmt bekommt sie sofort Herzrasen. Das hatte ich noch nicht mal beim harmomed, habs immer mal wieder 14 tage nicht genommen und es ging mir wunderbarst.
Hausarzt meinte von trittico kann man nicht abhängig werden . :confused:
dazu fällt mir gar nix ein.
Sei doch nicht so streng :ironie: Das ist keine Abhängigkeit, das sind die Neben- oder Nachwirkungen beim Entzug, jedenfalls nennt man das so :rolleyes: ! Und dagegen wird er beim Entzug dann auch wieder ein Medikament verschreiben, so was tolles wie Betablocker :eek:) oder ähnlich massives Geschütz auffahren! Es ist zum aus der Haut fahren bzw. zum Psychosen kriegen...:rolleyes:

Gruß,
Clematis
 
Oben