Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

Beitritt
14.01.10
Beiträge
112
Wuhu,
passend zum Thread-Titel gibt es nun auch vermehrt Beiträge in "sozialen" Medien mit dem Schlagwort #IchbereuedieImpfung -
meinst du auch die Meldung von Twitter- Usern, die vor 4 Wochen noch stolz erzählt haben das die ganze Familie ungeimpft ist und nun plötzlich Impfschäden haben ?

dieser Müll ist einfach nur lächerlich, wenn die Poster sich noch nicht mal die Mühe mache ihre Timeline selber zu kennen

wird auf jeder Plattform sein

damit ziehen sie ernsthafte Meldungen in die Absurdität und schaden nur Denjenigen die Impfschäden haben

oder simple ekelhaft
 
wundermittel
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.002
nicht Verleumdung, sondern "verleumderisches Spiel", zB:

Malvegil schrieb:
Wenn du das für gute Gesellschafts hältst, dann wundere dich aber bitte nicht, wenn niemand außerhalb der Shedding-Biowaffen-Bevölkerungsdezimierung-lebendigeKreaturenimImpfserum-Nanochips-Unfruchtbarkeit-VAIDS-Fichtennadeltee-Blase solche "Experten" und ihre "Intelligenz" für voll nimmt.
Malvegil schrieb:
Die "Kritiker" finden aber am meisten Gehör in ihrer Blase, wenn sie besonders absurde Thesen in die Welt setzen (Nano-UBoote im Impfserum, Verzehnfachung von Krebsfällen, tödliche Impfchargen vs. Impfchargen mit purer Kochsalzlösung)

... und ähnliches mehr, die letzten Monate und Jahre...
Und inwiefern "spielt" das und Ähnliches "verleumderisch" mit Fleming und Wiesendanger? Und wie "spielt" man "verleumderisch" ohne Verleumdung?

Übrigens könnte ich all diese herumgeisternden "Ideen" der Blase leicht nachweisen. Daß ich einige davon absurd nenne, ist das Verleumdung? Wollen wir sie mal durchdiskutieren? Daß ich sage, daß niemand außerhalb einen Pfifferling auf diese Thesen gibt? Ist das Verleumdung? Das ist nun mal so. Schuld daran ist die Blase selbst.

Kann es sein, daß du selbst ein bißchen zu wenig getan hast, um den Unfug von den ernstzunehmenden Argumenten gegen die Impfung zu trennen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.21
Beiträge
410
Übrigens könnte ich all diese herumgeisternden "Ideen" der Blase leicht
nachweisen. Daß ich einige davon absurd nenne, ist das Verleumdung? Wollen wir sie mal durchdiskutieren?

es ging hier, wenn ich es richtig sehe, nicht um irgendwelche abstruse ideen,
sondern um den inzwischen wohl als fakt anzunehmenden laborursprung des sars cov2-virus.

es ist nicht seriös und rational widerlegt, wenn man etwa gegen den dr. Fleming
das " argumentum ad hominem" zückt, ihm sei 2010 was entzogen worden?

damit soll seine glaubwürdigkeit herabgesetzt werden, scheinbar in der hoffnung,
damit den gedanken des laborursprunges mit-untergehen zu lassen.

dem Luc Montagnier war auch nichts entzogen worden, auch nicht seinen nobelpreis
für die entdeckung des hiv-virus. und doch hat er als einer der ersten die these des
laborursprunges vertreten und nachgewiesen. es seien
im labor auch sequenzen des hiv-virus in das sars cov2 virus eingebaut worden.

wo ist die sachlich-rationale, also rein wissenschaftliche widerlegung davon?
oder wie Albiorangel schon schrieb, prof. Wiesendanger, der dem Drosten auch unterstellt hat,
die öffentlichkeit bewusst getäuscht zu haben, als er die erklärung im Lancet mit-unterschieben hat.

wo ist da die rational-sachliche widerlegung?

man fischt da im trüben und sucht auf teufel komm raus nach argumenten ad hominem.

etwa dass Wiesendanger kein virologe wäre.. als würde sich dadurch der ursprung des sars cov2 ändern:rolleyes:


 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.002
es ist nicht seriös und rational widerlegt, wenn man etwa gegen den dr. Fleming
das " argumentum ad hominem" zückt, ihm sei 2010 was entzogen worden?
Es ist aber auch keine rationale Untermauerung der These, wenn man Fleming per argumentum ad hominem "hochintelligent" (oder so ähnlich) nennt. Ich habe nicht behauptet, daß ich selbst diese Biowaffen-These genau genug beurteilen kann, um Argumente dagegen vorbringen zu können, was ich ja auch nicht getan habe.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.002
Wuhu,

der frühere Admin bemühte gern das Sprüchlein "der Ton macht die Musik"...
Seufz. Dir geht es also darum, daß du "die letzten Monate und Jahre..." meinen Ton gegenüber Fleming, Wiesendanger, Mikovits, Bhakdi, Wodarg, Cahill, Montagnier, Arvay, Füllmich, Kaiser, und wer sonst noch so alles an Geistesgrößen diskutiert wurde, zu wenig ehrerbietig fandest, oder wie?
 
Beitritt
31.10.21
Beiträge
410
Es ist aber auch keine rationale Untermauerung der These, wenn man Fleming per argumentum ad hominem "hochintelligent" (oder so ähnlich) nennt. Ich habe nicht behauptet, daß ich selbst diese Biowaffen-These genau genug beurteilen kann, um Argumente dagegen vorbringen zu können, was ich ja auch nicht getan habe.

du hast dich dafür allerdings seitenlang in einigen beiträgen über kritiker pauschal und ausgiebig einseitig ausgelassen.

die these, sars cov2 sei im labor entstanden, hast du damit wie das kind mit dem bade auszuschütten versucht.

ob nun als " biowaffe" oder nicht, kann man wohl zunächst als spekulation stehen lassen.
es gibt scheinbar keine eindeutige beweise die dafür sprechen. es gibt aber auch keine eindeutige beweise die dagegen sprechen.

wohl gibt es aber eindeutige beweise dafür DASS ES IM LABOR ENTSTANDEN IST.
da kann man sich dann schon fragen zu welchen zweck eigentlich, das virus
gen-technisch so bearbeitet wurde, dass es virulenter, pathogener, infektiöser usw., gemacht wurde,
wie auch, dass es überhaupt von tieren auf menschen überspringen konnte.

für die gain of function forschung wird als argument wohl immer wieder vorgebracht,
das sei damit man die eigenschaften besser kennen lernen könnte, um auch möglichen mutationen vorbeugen zu können usw.

aber die erklärung des ausgewählten forscherteams im Lancet, das die faktische wahrheit garantieren sollte,
zu dem auch Christian drosten zählt,
lautet: die behauptung sars cov2 sei im labor enstanden müsste als verschwörungstheorie
gewertet werden.


 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.990
Wuhu,
yup...
... seitenlang in einigen beiträgen über kritiker pauschal und ausgiebig einseitig ausgelassen.

Und "das Beste" dabei ist, dass gleichzeitig allen, die auf das/die eine oder andere (un)plausible Ding/Sache aufmerksam machen genau das gleiche mundtotmachend widerfahren "durfte" - und da meine ich nicht mal dieses Forum, weil hier ja (noch) diverse Ansichten/Meinungen gepostet werden dürfen...

Schon interessant, ist es doch ähnlich wie bei "Fakten-Checkern", wo diese/s Ding/Sache mit Studie X oder Peer-Review Y "widerlegt" wurde, nur weil ein Teil davon nicht der Wahrheit entsprach - der wahre und zT äußerst bedenkliche Rest (egal wie groß oder klein der auch sein mag) wurde aber gar nicht angesprochen; Tja, so geht eben Fakten checken und Menschen beeinflussen...

Du lebst in einer anderen Welt als ich. Die Zukunft wird ... zeigen, wer Recht hat.
Erneut, weil so passend... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.674
Ach jetzt tut doch nicht so, als ob Kritiker nie Dinge verdreht, Studienergebnisse falsch interpretiert, (falsche) Gerüchte und Dinge erfunden und verbreitet haben, gegen Politiker und Wissenschaft(ler) gehetzt und Unruhe gestiftet haben, Panikmache mit absurden Skandalüberschriften etc angezettelt haben...

Wenn ich danach frage, wer arbeitet das auf und übernimmt für solche Dinge die Verantwortung, da ist auf einmal Funkstille hier und keine Antwort, als ob es nie passiert wäre...

Kritik üben muss beidseitig erlaubt sein, ohne dass man dabei überdreht und das als persönliche Angriffe münzt.

Weder die eine noch die andere Seite ist "heilig". Aber manchmal hat man das Gefühl, dass ein Arvay oder Kaiser zum Beispiel hier Heldenstatus genießt und wehe man übt Kritik an manchen Aussagen, dann ist man gleich ein Troll oder einfach nur ein Mainstreamler, andererseits wurde gegen einen Lauterbach oder Drosten schon dermaßen gelästert, dass die Fetzen flogen. Da überbietet man sich dann mit Anklagen und klopft sich gegenseitig die Schulter. Sorry, aber manchmal finde ich das einfach nur noch absurd.

Es muss doch möglich sein, Fehler oder Irrtümer auf beiden Seiten benennen zu dürfen, ohne dass man dabei gleich verurteilt wird. Faktenchecker hin oder her - manchmal sind es einfach nur gesammelte Daten oder Metaanalysen die gelistet werden. Anstatts sich diese genauer anzusehen, wird doch auch das Kind gleich mit dem Bade ausgeschüttet, indem man einfach sagt, haja Faktenchecker, wozu soll ich mir das anschauen...
 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.990
Wuhu,
Ach jetzt tut doch nicht so, als ob Kritiker nie Dinge verdreht, Studienergebnisse falsch interpretiert, (falsche) Gerüchte und Dinge erfunden und verbreitet haben, gegen Politiker und Wissenschaft(ler) gehetzt und Unruhe gestiftet haben, Panikmache mit absurden Skandalüberschriften etc angezettelt haben...

freilich gabs auch diese darunter, aber in Summe waren/sind das verschwindend wenige im Gegensatz zu jenen, die das ganz offiziell per Medien durften, tw rund um die Uhr - und, nicht vergessen, was dann auch als "Wahrheit" so zum "Schlucken" serviert wurde (und leider von sehr vielen auch so "geschluckt" wurde).
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.061
andererseits wurde gegen einen Lauterbach oder Drosten schon dermaßen gelästert, dass die Fetzen flogen.
Beide bieten aber auch genug Angriffsflächen. Es gibt Videos, in denen beide über die RNA-Behandlung und über den PCR-Test sich negativ geäußert hatten. Lauterbach hat sich so oft selbst widersprochen, dass ich mich wundere, dass man ihn noch machen lässt. Wieler betont ständig, dass man seine Behauptungen nicht hinterfragen darf, und nennt das Wissenschaft. Wissenschaft muss sich ständig hinterfragen. Und das unterblieb in der ganzen sogenannten Pandemie. Es war ein Narrativ vorgegeben, an dem alles gemessen wurde. Wer dem widersprach, wurde ausgegrenzt und nicht selten wegen unbewiesener Beschuldigungen angeklagt, juristisch verfolgt und z.T. wirtschaftlich extrem geschädigt. Nicht selten wurden Konten eingefroren, so dass die Betroffenen keinerlei Zugang zu ihren Finanzen und zu ihrem Besitz hatten. Man konnte sie sachlich nicht widerlegen und griff sie juristisch an. Siehe Stefan Hockertz.
Der ist kein Einzelfall. Professor Bhakdi wurde wegen Judenhetze angeklagt, obwohl ihm die jüdische Gemeinschaft das Gegenteil bescheinigte. Solche Fälle zeigen, dass es nicht um die Wahrheit ging, sondern darum, alles was nicht erwünscht war, zu unterdrücken. In meiner Stadt wurde dem Redakteur eines kleinen Blattes, des Seniorenkuriers, wegen eines Artikels über die Möglichkeiten von ClO2 die Sperrung des Volksbankkontos angedroht, wenn er noch einmal so einen Artikel drucke.
Wo solche Repressalien in einem angeblich demokratischen Staat möglich sind, ist für mich höchste Alarmstufe. Mag sein, das die eine oder andere Veröffentlichung übertrieben oder auch gefälscht ist. Dass trotz verfassungsmäßig verbriefter Pressefreiheit aber massiv zensiert wird, was angeblich falsch, aber nur nicht mit dem Narrativ vereinbar ist, lässt ahnen, dass es viel zu verbergen gibt.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.815
Das Thread-Thema heißt:


Nur mal so...
Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.061
Einerseits hast du recht. Andererseits fällt es schwer, Angriffe gegen verdiente Wissenschaftler ad hominem hinzunehmen, nur weil sie dem widersprechen, was die Bevölkerung auf höchsten Beschluss, von wem auch immer, zu glauben hat.
Wenn du das für gute Gesellschafts hältst, dann wundere dich aber bitte nicht, wenn niemand außerhalb der Shedding-Biowaffen-Bevölkerungsdezimierung-lebendigeKreaturenimImpfserum-Nanochips-Unfruchtbarkeit-VAIDS-Fichtennadeltee-Blase solche "Experten" und ihre "Intelligenz" für voll nimmt.
Es wird alles en Bloc für Unsinn erklärt, was angeblich dem gesunden Menschenverstand widerspricht, auch wenn damit gute Erfolge erzielt wurden. Das ist ja die Misere, dass alles in Bausch und Bogen verworfen wird, dass nichts überprüft wird, weil es am herrschenden Narrativ gemessen wird, egal wie renommiert die Vertreter der Thesen zuvor waren.
Es wurden tatsächlich merkwürdige Dinge in Impfseren gefunden. Anstatt diese unabhängig überprüfen zu lassen, wurde alles ungeprüft als Unsinn erklärt, und das im Namen der Wissenschaft. Bei allem Elend, das in den letzten 2 1/2 Jahren verursacht wurde, haben wir verdient, dass jedem Hinweis nachgegangen wird. Es sind nicht alles Covidioten, die ihre warnende Stimme erheben. Jens Spahn hatte recht, es wird irgendwann viel zu verzeihen geben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.674
Es wurden tatsächlich merkwürdige Dinge in Impfseren gefunden. Anstatt diese unabhängig überprüfen zu lassen, wurde alles ungeprüft als Unsinn erklärt
Ist das wirklich so? Dann wundert es mich warum von Uniwissenschaftlern publiziert wurde, dass zum Beispiel Chargen von Astra-Zeneca Verunreinigungen enthielten, die erforscht wurden. Oder dass den Moderna Stahlpartikeln nachgegangen wurde, dies breit publik gemacht.

Mich stören diese Pauschal-Rundumschläge, die quasi aussagen, dass es überhaupt keine Qualitätskontrollen oder Chargenprüfungen gäbe.

Und bei manchen Darstellungen von angeblichen Funden in den Impfstoffen steht die Seriosität auf sehr wackeligen Beinen. Wenn man da genauer nachhakt (Untersuchungsmethoden usw), stehen mehr Fragezeichen als Antworten im Raum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.990
Wuhu,
ja, ist das wirklich so? Wenn also "uni-wissenschaftlich erforschte Verunreinigungen", die aufgrund von normalen Produktionsprozessen (zB Stahl-Abrieb) in die Schublade "eh nicht schlimm" geschmissen werden und sich da ja eh niemand mehr Gedanken drüber machen müsse, dann nennt man das also auch noch "seriös"... 🤦‍♀️

Was ist mit jenen klinisch-wissenschaftlichen Untersuchungen, betreffend leider gar nicht so "normalen" Umständen in Bezug auf die Auffälligkeiten nach "C-Impfungen", die gar nicht erst in diese "seriöse" Welt aufgenommen werden? Weil man da womöglich doch etwas finden kann, was man nicht finden will oder darf? Aber Hauptsache, man kann sich "fakten-gecheckt in Sicherheit" wähnen...

transition-news.org/studie-partikel-unklarer-herkunft-im-blut-von-geimpften
3. August 2022 ... Bislang wurde jedoch keine dieser Analysen in einem Fachjournal veröffentlicht. Sie konnten somit nicht peer-reviewed werden. Nun wurde in der Fachpublikation Disinfection die erste entsprechende Studie veröffentlicht (den englischen Text finden Sie in der zweiten Hälfte der Studie). Es ist allerdings anzumerken, dass das Journal nicht auf PubMed gelistet ist. ...
Einen Monat nach der Injektion ermittelten die Forscher bei 948 Probanden (94%) Partikeln verschiedener Formen und Grössen unklarer Herkunft sowie eine Anhäufung von roten Blutkörperchen. Bei 12 Probanden wurden Blutuntersuchungen mit der gleichen Methode vor der Injektion durchgeführt, und zeigten ein völlig normales Blutbild. Gemäss den Autoren erhärten die nach der «Impfung» festgestellten Veränderungen den Verdacht, dass diese auf die Impfstoffe zurückzuführen sind.
Vier klinische Fälle, die als repräsentativ für die gesamte Fallserie ausgewählt wurden, werden in der Studie detailliert mit den entsprechenden Fotos dargestellt. Weitere Studien seien erforderlich, um die genaue Art der im Blut gefundenen Partikel zu bestimmen und um mögliche Lösungen zu ermitteln, so die Wissenschaftler. ...

Tja, soviel zu "Pauschal-Rundumschlägen" umgekehrter Natur - eben einfach nichts tun bzw zulassen -, aber von der "seriösen Wissenschaft" mit ihrer leider nicht unabhängigen Publikations-Maschinerie, die in dem Fall wohl obendrein dazu da ist, nichts Unerwünschtes aufgedeckt zu bekommen...

Irgendeinen Grund müssen diese vielen schweren Nebenwirkungen (zB Dunkelziffer 28.069 in D jährlich = Steigerung um 8.847 %) und Todesfälle (Dunkelziffer 2.403 in D jährlich = Steigerung um 11.000 %) nach "C-Impfungen" ja schließlich haben, diese nach/lt Lauterbach bisher am Besten auf Nebenwirkungungen untersuchten (offensichtlich gelogen)... 😡
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.674
normalen Produktionsprozessen (zB Stahl-Abrieb) in die Schublade "eh nicht schlimm" geschmissen werden und
Woher willst du wissen, dass es in diese Schublade "eh nicht schlimm" gekommen ist? - Dann dürften diese Chargen nicht zurückgerufen worden sein - sind sie aber, mit einer Reihe weiterer Konsequenzen. (Erneuerung der Produktionsanlage, Zusammenstellung eines neuen Qualitätssicherungsteams etc...)

Und AstraZeneca dürfte demnach immer noch als Impfstoff weiter verimpft werden, wäre es doch nicht schlimm - Seit Dezember 2021 ist dieser Impfstoff aber ganz eingestellt worden.

Und wo sind das seriöse Quellen, die du angeführt hast? Weder unabhängig noch untendenziös... Und Dunkelfeldmikroskopie? -

vertraue ich nicht mehr, seit ich selbst und mein Partner mehrere Analysen gemacht hatten, die nicht wirklich zutrafen. Mein Arzt (Schulmediziner) den ich sehr schätze und der weltweit angefragt wird, aufgrund seiner Kompetenzen auch in Kinesiologie und alternativer Heilkunde, hat über viele Jahre bei fast jedem seiner Patienten mehrmals eine Dunkelfeldmikroskopie angeordnet bei einer dafür bekannten Kollegin. Deshalb auch bei mir als Patientin. Wir wollten später noch weitere machen, hat mir aber dann abgeraten davon, weil er selbst mißtrauisch bei den fast immer gleichen Ergebnissen trotz völlig unterschiedlicher Krankheitsbilder wurde und ein eigenes Experiment wagte (ich berichtete schon davon). Wenn, dann würde ich mir andere Methoden für solche Nachweise wünschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.990
Wuhu,
oyi, worüber regst Du Dich denn bitte auf - es ist doch klar, dass (mit Stahl-Abrieb) verunreinigte Chargen aus dem Verkehr gezogen wurden bzw werden.

Das Fatale ist doch, dass es Anscheins weitere "Verunreinigungen" gibt, die man aber offiziell lieber nicht finden/bestätigen mag.

Und bitte, lass stecken bez "seriös", wer die Pervertierung diesbezüglich aus meinem vorigen Beitrag nicht erkennen kann, ist so oder so aufgeschmissen... :rolleyes:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.990
Oben