Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen

wundermittel

thano

Temporär gesperrt
Beitritt
31.10.21
Beiträge
503
um was geht es eigentlich? 2020 sind laut RKI
in Deutschland ca. 30 000 an corona verstorben

diese zahl hat sich 2021 nach beginn der gen-therapien allein bis Juli verdoppelt.

so dass es bis dahin insgesamt 90 000 coronatote waren. und wieviele sind es jetzt, wo wir inzwischen bei der zweiten auffrischungsspritze angelangt sind?
laut RKI liegt der aktuelle stand bei
142.771

soviel mal zum aussagewert von statistisken,
wie auch zu dem schutz, den gen-therapien vor schweren verlauf
und tod bieten.

aber halt, correctiv und faktencheck sagen FALSCH!
sie erklären wie man die zahlen lesen und interpretieren muss, damit es nicht so erscheint,
als hätte es tasächlich nach beginn der gen-therapien mehr coronatote gegeben als vor beginn derselben.

es ist ja alles eine frage der interpretation.
man muss auch die interpretation die man für sein narrativ
braucht nur oft genug in den medien wiederholen lassen...

doch breitgetretener quark wird durch ständige wiederholung
bekanntlich nicht wahrer, sondern nur flacher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.11.14
Beiträge
251
regulat-pro-immune
Beitritt
22.11.14
Beiträge
251
um was geht es eigentlich? 2020 sind laut RKI
in Deutschland ca. 30 000 an corona verstorben

diese zahl hat sich 2021 nach beginn der gen-therapien allein bis Juli verdoppelt.

so dass es bis dahin insgesamt 90 000 coronatote waren. und wieviele sind es jetzt, wo wir inzwischen bei der zweiten auffrischungsspritze angelangt sind?
laut RKI liegt der aktuelle stand bei
142.771
Ähnliche Ergebnisse nach der Impfung und den Maßnahmen gibt es auch in Österreich:

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.218
Immunprägung ist ein Phänomen, das auftritt, wenn eine Person den Proteinen oder anderen biologischen Strukturen von Viren ausgesetzt ist, die es ihnen ermöglichen, in Wirtszellen einzudringen und Infektionen zu verursachen.
Theoretisch ist der Körper nach einer erfolgreichen Prägung des Immunsystems in der Lage, die vorhandenen Gedächtniszellen – Zellen des Immunsystems, die sich an denselben Erreger „erinnern“ – abzurufen und in Zukunft schneller Antikörper zu produzieren, wenn er mit der Krankheit konfrontiert wird.
Praktisch jedoch sind Menschen mit spezieller C-Immunprägung anfälliger für andere Krankheiten. Die C-Immunprägung ist der Grund, warum viele Menschen anfällig für andere Krankheiten sind.
Zukünftige C-Wirkstoffe/Spritzen sind perfekt konzipiert und konzentrieren sich nämlich nur auf das was gespritzt wird und nur auf die C-Krankheit, jedoch machen diese C-Wirkstoffe/Spritzen die Menschen anfälliger für andere Krankheiten.

ich sehe u höre es jetzt schon (seit Beginn der Massen"impfungen") überall um mich herum und kann mir nicht vorstellen, dass es woanders anders sein kann, ausser man verschließt die Augen u Ohren.

Wer denkt es könnte nicht schlimmer werden.... ?

Der ganze Artikel --->

Neue COVID-Impfstoffe für die „Immunprägung“, werden entwickelt, was dazu führt, dass mehr geimpfte Menschen krank werden und sterben

 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.766
Wieso ist dann die Übersterblichkeit 2021 in Thüringen (plus 47%) und Sachsen (plus 49%) am höchsten? (Bayern (plus 32%, BW plus 20%). Diese Argumentation, dass die Impfungen daran schuld seien, leuchtet mir nicht ganz ein, wenn man bedenkt, dass diese die niedrigste Impfquote haben. Das bedeutet eigentlich gerade das Gegenteil.

Auch haben diese beiden Bundeslaender mit die meisten Hospitalisierungen an Covid 19...


Und Bremen mit einer der höchsten Impfquoten hatte 2021 nur eine geringe Übersterblichkeit (ca. plus 2 %)
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
Und Bremen mit einer der höchsten Impfquoten hatte 2021 nur eine geringe Übersterblichkeit (ca. plus 2 %)
Vor ein paar Tagen kam in einer Sendung, dass die so hohe Impfquote in Bremen auf die dort Berufstätigen, die sich impfen lassen haben, aber in Niedersachsen wohnen, zurückzuführen ist. Der Löwenanteil sind hier also die Pendler aus dem Umland.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.218
Vor ein paar Tagen kam in einer Sendung, dass die so hohe Impfquote in Bremen auf die dort Berufstätigen, die sich impfen lassen haben, aber in Niedersachsen wohnen, zurückzuführen ist. Der Löwenanteil sind hier also die Pendler aus dem Umland.

eins sollte man allerspätestens seit C gelernt haben.. nämlich keinen offiziellen Zahlen oder sonstigen Verlautbarungen zu trauen. Lieber selber die Augen aufmachen und auch Grips einschalten.

Wenn man damit falsch läge, müssten wir ja die gesündeste Bevölkerung ever haben... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.766
Nun ja, wenn:

Im Jahr 2021 lebten hierzulande gut 23 500 Menschen, die mindestens 100 Jahre alt waren. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das rund 3 000 Personen mehr als noch im Jahr zuvor. Die Zahl der mindestens Hundertjährigen lag damit auf dem höchsten Stand der vergangenen zehn Jahre. Dieselbe Entwicklung lässt sich für den Anteil der Altersgruppe an der Gesamtbevölkerung beobachten: Auch dieser erreichte mit 0,028 % im Jahr 2021 einen neuen Höchstwert. 2011 hatte der Anteil noch 0,018 % betragen.


Dann kann es um die Bevölkerung so schlecht auch wieder nicht bestellt sein.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.218
Dann kann es um die Bevölkerung so schlecht auch wieder nicht bestellt sein.

oder auch: je mehr Siechtum, desto besser das Geschäft. Wieviele gesunde Hunderjährige, die ein lebenswertes Leben haben, mag es geben ?

was krank macht, wird gefördert. Was gesund macht, wird verboten. Die "Impfungen" gehören nicht zur zweiten Kategorie.
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
637
eins sollte man allerspätestens seit C gelernt haben.. nämlich keinen offiziellen Zahlen oder sonstigen Verlautbarungen zu trauen. Lieber selber die Augen aufmachen und auch Grips einschalten.

Wenn man damit falsch läge, müssten wir ja die gesündeste Bevölkerung ever haben... :cool:
@zui,
soll das jetzt heißen, du hältst mich für leichtgläubig?! Dann solltest du aber bedenken:
1. Da bin ich zu Hause,
2. die Sendung bestätigte meine vielen anderen kommunikativen persönliche Erfahrungen vor Ort mit kritischen Freunden und mit Fremden, Passanten, ...
3. das war das I-Tüpfelchen zur Bestätigung.

Woraus schließt du, ich würde die intern wesentlichen Informationen nicht kennen?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.304
eins sollte man allerspätestens seit C gelernt haben.. nämlich keinen offiziellen Zahlen oder sonstigen Verlautbarungen zu trauen.
Um warum kommt diese Kritik nie dann, wenn die offiziellen Zahlen angeblich schwerwiegende Nebenwirkungen belegen (Geburtenrückgang, Totgeburten ...)? ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.123
Um warum kommt diese Kritik nie dann, wenn die offiziellen Zahlen angeblich schwerwiegende Nebenwirkungen belegen (Geburtenrückgang, Totgeburten ...)? ;)
… weil fast jeder von uns aus der Bekanntschaft von schwerwiegenden Folgen der Genspritze erfahren oder sie selbst erlebt hat. Die Expertenkommission hat immerhin betont, dass die Erhebung der Zahlen durch RKI und PEI unzureichend war. Dazu kommt, dass Ärzte selbst Schlaganfälle junger Menschen unmittelbar nach der sogenannten Impfung als zufälliges Zusammentreffen bezeichnen. Wenn also trotz Zensur und Faktenchecker / Correctiv usw. solche Meldungen durchdringen, erscheinen sie glaubhaft. Inzwischen halten sich selbst „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel nicht mehr zurück mit Berichten über Impffolgen.
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.044
Nun ja, wenn:

https://www.destatis.de/DE/Presse/P...onid=42E348C0360492C3EB8E51DFCF182790.live742

Dann kann es um die Bevölkerung so schlecht auch wieder nicht bestellt sein.

Also bitte - die Bevölkerung einfach mit einer Spitzengruppe gleichsetzen - nein, das geht doch nicht... Die ü100 sind Geburtenjahrgänge weit vor dem 2. WK. Heben sie denn überhaupt die Durchschnittslebenserwartung?

Vorstellbar wäre übrigens, dass diese bereits besonders alt Gewordenen eine Ausnahmegruppe sind, die intelligenterweise/zufälligerweise (?) einiges richtig gemacht hat und/oder richtig macht - und zwar anders als die meisten in ihrer Generation (denn immer noch die allermeisten werden ja eben nicht so alt).
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.304
Wenn also trotz Zensur und Faktenchecker / Correctiv usw. solche Meldungen durchdringen, erscheinen sie glaubhaft.
Damit beschreibst du den Grund, warum (in einer bestimmten Community) Zahlen auf eine bestimmte Weise gelesen werden bzw. es geglaubt wird, wenn sie auf eine bestimmte Weise geframed werden. Daß das so funktioniert, ist natürlich richtig. Aber es rechtfertigt in keiner Weise, daß man Zahlen aus derselben Quelle einmal akzeptiert und dann wieder nicht, je nach eigener intuitiver Zustimmung.

Das kommt ja sogar vor, daß eine Zahl erst als Beweis vorgebracht wird, und dann, wenn gezeigt wurde, daß sie ganz eindeutig anders gedeutet werden muß, plötzlich als "gelogene" Zahl angegriffen wird. "Statistik zeigt!" --> "nein, zeigt sie nicht!" --> " ach, Statistiken sind eh grundsätzlich unglaubwürdig".
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.304
Also bitte - die Bevölkerung einfach mit einer Spitzengruppe gleichsetzen - nein, das geht doch nicht... Die ü100 sind Geburtenjahrgänge weit vor dem 2. WK. Heben sie denn überhaupt die Durchschnittslebenserwartung?
Auch die 100-jährigen fließen in die Berechnung der Lebenserwartung ein. Aber natürlich ist Lebenserwartung der umfassendere Wert. Da kommen aber auch noch andere Faktoren als Pandemiesterblichkeit und Impfschäden zum Tragen, nämlich Folgen der unterlassenen Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen wegen Lockdown und sonstigen Überlastungen des Gesundheitswesens, weniger Verkehrsunfälle 2020, schlechtere Versorgung in Pflegeheimen usw. usf.

Deutschland, Österreich und Großbritannien schneiden bei der Entwicklung der Lebenserwartung zwischen 2019 und 2021 ziemlich schlecht ab. Es gibt aber auch stark geimpfte Länder, die da sehr gut abschneiden (z.B. Dänemark), was ein Indiz dafür ist, daß die Impfung hier ein sehr, sehr kleiner Negativfaktor ist, wenn überhaupt ein Negativfaktor. Ganz schlecht schneidet die USA ab. Dort ging die durchschnittliche Lebenserwartung um mehr als 2 Jahre zurück.

Quelle: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.04.05.22273393v4.full.pdf
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.044
Auch die 100-jährigen fließen in die Berechnung der Lebenserwartung ein. Aber natürlich ist Lebenserwartung der umfassendere Wert. Da kommen aber auch noch andere Faktoren als Pandemiesterblichkeit und Impfschäden zum Tragen

...danke für die Bestätigung. ;)

Deutschland, Österreich und Großbritannien schneiden bei der Entwicklung der Lebenserwartung zwischen 2019 und 2021 ziemlich schlecht ab.

Wenn also (wie du schreibst) die Lebenserwartung in D seit 2020 vergleichsweise schlecht abschneidet, dann gilt nicht:

Dann kann es um die Bevölkerung so schlecht auch wieder nicht bestellt sein.
 
Oben