Schmerzen/Druckgefühl linke Gesichtshälfte

Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Hallo an alle,

habe momentan gesundheitliche Beschwerden, die ich persönlich nicht einordnen kann (und scheinbar die behandelnden Ärzte leider auch nicht so wirklich). Bin dann durch die Suche auf dieses Forum gestoßen und wollt es zumindest probieren :) Daher frag ich hier mal nach, vllt hat ja jemand schon mal etwas ähnliches erlebt und kann hier evtl. seine Erfahrungen teilen. Ich schilder mal die komplette Situation, damit man das alles verstehen kann. Als Vorinfo möchte ich dazu sagen, dass ich 31 Jahre alt und männlich bin.




1.) Anfang Januar Zahnschmerzen an vorletzten Backenzahn oben links (2.6), allerdings nur bei Bewegung wie z.b. Treppensteigen. Gefühlt als wenn da drin was "wackeln" würde. Durch zusätzliche Zahnschmerzen dann Termin eine Woche später beim Zahnarzt (25.1). Wechsel einer Füllung unten links auf vorletzten Backenzahn von Amalgan (hatte sich gelöst) auf Kunststoff. (28.1) (3.6). 2.6 war bei Untersuchung unauffällig (kein Schmerz beim Klopfen, weswegen eine Zahnwurzelentzündung vom Zahnarzt ausgeschlossen worden ist.) Jedoch hatte ich nach dem Füllungswechsel (Dauer ~1 Stunde) etwas Kiefergelenkschmerzen (tauchen bei mir bei längerem Offenhalten des Mundes immer auf). Der Zahnarzt hat daher etwas den Kiefer "zurechtgerückt" (weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll). Er vermutete eine Entzündung im Kiefergelenk und gab mir eine Plastikschiene mit 2 Wasserkissen am Ende mit, die ich über Nacht tragen sollte. Habe sie 2 Nächte getragen, die Schmerzen wurden stärker. Hab sie dann weggelassen, wodurch es sich wieder normalisiert hat.

2.) 2 Tage nach dem Füllungswechsel (30.1) stark entzündetes Zahnfleisch oben links sowie Taubheitsgefühl in der Zunge, wenn ich an der betroffenen Stelle mit der Zunge drüber gefahren habe. Zahnarzt hatte keine Diagnose parat gab mir jedoch eine antiseptische Mundspülung zur Sicherheit mit und empfahl mir ein Besuch des Hausarztes bei nicht Besserung. Entzündung ging langsam zurück, jedoch begannen langsam Schmerzen im Kieferhöhlenbereich, stellenweise ziehend bis zum Ansatz der Augenbrauen inkl. einseitiger Kopfschmerzen.

3.) Am darauffolgenden Dienstag (5.2.) beim Hausarzt mit den Schmerzen vorgestellt. Überweisung an HNO mit Verdacht auf Sinusitis.

4.) HNO Termin am nächsten Tag (6.2) konnte den Verdacht auf Sinusitis nicht bestätigen. Anweisung mit Gelomyrtol und abschwellendem Nasenspray sicherheitshalber zu behandeln. Kurzzeitige Besserung stellte sich ein.

5.) Ab Wochenende zunehmende, in der FOlge schwankende Schmerzen in dem Bereich gehabt. Zwischenzeitlich einmal einen ziehenden Schmerz nach einem ~15 Minuten dauerenden Gefühl von "Zug" im Unterkiefer gehabt (Gefühl, als wenn einer mit einem Vorschlaghammer draufhaut. Dauer des Schmerzes vllt 3-4 Sekunden.) Darauf aber unauffällig gewesen und keine weiteren Schmerzen im Unterkiefer gehabt.

6.) Kontrolltermin beim Zahnarzt. Röntenaufnahme der oberen linkeren Zahnreihe genommen sowie Kältetest an der oberen Zahnreihe vorgenommen. Keinen Hinweis auf Erkrankung des Zahnes als Auslöser gefunden. Ebenfalls Nachfrage zwecks möglicher Kunststoffallergie. Ist mir aber nicht bekannt.

7.) Vorgestern began nun ein Bereich am Rand der Augenhöhle (ich würde es als knapp unter dem Auge am Rand des Knochens zu beschreiben) zusätzlich zu "schmerzen".

Ich weiß nicht genau, wie ich das am besten beschreiben solle, aber mir kommt es so vor, als wenn man dort einen etwas größeren Mückenstich hätte. Also ein "Druck" um diesen Punkt herum. Ähnlicher "Druck"schmerz knapp unter der Augenhöhe an der Seite der Nase. Erneute Vorstellung beim HNO mit Überweisung an CT um eine eventuelle "verschleppte" Sinusitis auszuschließen.

8.) Heute CT, Bilder mitbekommen und zum HNO genommen. Dieser konnte eine Sinusitis klar ausschließen. (Auch ich als Laie hab gesehen, dass die Nebenhöhlen frei waren). Vermutung des HNO, dass es vllt. mit Knirschen zu tun haben könnte und empfahl einen erneuten Besuch beim Zahnarzt. Zwischenzeitlich heute wieder einen "Zugschmerz" im unteren Kiefer gemerkt. Dauer ~ 30 Minuten.

9.) Anruf beim Zahnarzt, welcher meinte, ich soll zum Hausarzt, da er sich das bereits angeschaut hätte und er da auch nicht mehr tun könne. Seit einer halben Stunde eine Zunahme des Druckgefühls in der linken Gesichtshälfte unter dem Auge (bis zur Nase hin) mit gelegentlichem leichten Ziehen in Richtung der Zähne (dadrunter auch der obere linke Backenzahn, der zu Anfang das ursprüngliche Problem verursacht hat)


Ich steh da echt etwas aufm Schlauch und weiß gerade auch nicht, was ich von dem allen halten soll. Auch das hin und her "gereicht" werden zwischen den Ärzten empfinde ich als etwas unglücklich.
Habe gerade Sorgen (auch aufgrund der letzten halben Stunde), dass mir vllt ein etwas schlimmes Wochenende bevor steht.

Vielleicht hat hier ja jemand einen Rat, Vermutung oder Ähnliches. Es würde mir sehr helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Hallo Oregano,

erstmal danke für deine Antwort und den entsprechenden Link. Hab es mir durchgelesen, bin denke aber immernoch nicht weiter (man möge mir meine Verwirrung da verzeihen).

Ich frage mich auch, ob das an sich wirklich zusammenhängend ist. Das vllt der anfangs vorhanden Schmerz "am Zahn 2.6." vllt wirklich von einer Nebenhöhlenentzündung her gerührt hat. Immerhin hatte ich nach der Einnahme von Gelomyrtol und dem Nasenspray eine Verbesserung. Der andere Kram fing erst nach der neuen Füllung na. Vllt ist sie ja doch die Ursache (oder der ZA hat mir beim "zurechtrücken" iwas kaputt gemacht. Hatte vorher keinerlei Probleme damit, obwohl ich auch jahrelanger Knirscher bin/war.).

Bin da definitv mal vollkommen verwirrt :keineahnung:

Hab jetzt am Montag auch nochmal ein Termin bei HA, nachdem mich der ZA nicht nochmal sehen wollte ^^ Getreu dem Motto: Habs mir schonmal angeguckt und nichts gefunden, also werd ich jetzt auch nichts finden.
Mal gucken was daraus kommt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.05.12
Beiträge
9
Hallo Knoxor!
Hast Du oder ein Arzt mal an eine Trigeminusneuralgie , bzw Trigeminusreizung gedacht?
Alles Gute!
Dagmita
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.225
Hallo Knoxor,

der Frage von dagmita schließe ich mich an. Wenn man sich den Verlauf des Trigeminus-Nervs ansieht, wäre das möglich:
trigeminusnerv.jpg

MedizInfo®Neurologie: Entstehung, Ursachen und Häufigkeit der Trigeminusneuralgie

Hier gibt es mehr zum Thema "Trigeminus-Neuralgie":
https://www.symptome.ch/vbboard/kra...trigeminus-neuralgie-start-zahnschmerzen.html
https://www.symptome.ch/vbboard/krankheitsbilder-allgemein/61681-tipps-trigeminus-neuralgie.html
https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/63615-schmerzen-gesichtsbereich.html
https://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme/64877-wandernde-zahnschmerzen.html
...

Vielleicht hast Du ja einen Arzt, der Akupunktur anbietet? Das wäre auch noch eine Option, ohne invasiv etwas zu tun.
Ein Bekannter von mir konnte sich gut helfen bei solchen Schmerzen mit dem homöopathischen MIttel "Hypericum" in der D6 (=Johanniskraut). Allerdings wäre es besser, mit so einem Problem erst einmal zum klassischen Homöopathen zu gehen, damit der sich das individuell für Dich anschaut.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Hallo ihr beiden,

danke für die Rückmeldungen.

Inzwischen hat sich noch einiges getan, bin aber gerade etwas kurz angebunden :D

Mein Hausarzt tippt auch drauf, dass durch die neue Füllung und der Stunde Mund aufhalten sich die ganze Muskulatur da etwas "überanstrengt" hat und jetzt entsprechend auf den von euch angesprochenen Nerv drückt und es dadurch ausgelöst wird. Zeitweise kommt jetzt auch dazu, dass meine Zunge an der linken Seite taub wird (und der entsprechende Nerv läuft halt auch dort lang).
Bin jetzt momentan mit Manualtherapie versorgt und dann mal schauen wie es wird. 2 von 6 Sitzungen hatte ich erstmal, aber wirklich besser geworden ist es nicht. Aber das brauch ja auch, entsprechend warte ich ein wenig. (Auch wenn es sich gefühlt etwas ausweitet die Problematik. Aber ich kann es selber nicht einschätzen). Vllt löst es sich dann von selbst. Habe nach den 6 Sitzungen auch einen erneuten Termin beim HA, um ggf. weiteres Vorgehen zu besprechen. Heißt also gucken, was die nächste Zeit passiert.
 
Beitritt
10.05.12
Beiträge
9
Hui na denn viel Glück!
Wenn der Manualtherapeut es nicht in den Griff kriegt, würd ich es mal mit Craniosacraler Therapie
versuchen. Muss man selber zahlen, bringt aber echt viel.
Alles Gute
Dagmita
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Hallo Dagmita,

ich dank dir für die zusätzliche Info :)

Bisher ist noch keinerlei Verbesserung eingetreten (habe sogar das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist inkl. Ausstrahlen auf die andere Seite).
Hab iwie das Gefühl (ich kann es nicht beschreiben warum, immerhin bin ich ein Laie), dass die Diagnose vllt nicht stimmt. Mag mir da nichts anmaßen, aber iwie, keine Ahnung, vllt spielt da der Kopf gerade auch nur verrückt ^^
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.05.12
Beiträge
9
Ok. Alsoooo: Hast Du die Schmerzen immer oder anfallsweise? Wo sind sie ganz genau? Wann tauchen sie auf, wie lange sind Schmerzanfälle, falls es nicht durchgehend wehtut? Nimmst Du Schmerzmittel, wenn ja welche? Und vor allem, helfen sie?
Ich würd mich dringend zum Neurologen überweisen lassen. Bei einer Trigeminusneuralgie gibt es tatsächlich auch manchmal eine taube Zunge, oder auch ein "komisches Gefühl" an der Zunge.
Ich würd mich nicht gegen Schmerzmittel wehren, damit erstmal Ruhe in den Nerv einkehrt.
Das kann aus heiterem Himmel kommen, oder eben wie bei Dir scheinbar durch Reizung.Noch ne Frage: Hast Du manchmal Halswirbelsäulenprobleme?
Ich wünsch Dir ganz viel Glück!!!!!
Dagmita
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Ich würde es nichmal zwangsweise als Schmerzen beschreiben. Zumindest nicht die "Hauptsache".
Ist einfach ein Druck unter dem Auge (knapp unter der Knochenkante). Ist meistens zum Abend hin doller als tagsüber. Zwischendrin kommen mal Schmerzen am Zahn, der vor kurzem halt die Füllung bekommen hat.
Der ist aber eher Phasenweise und nicht wirklich "zuverlässig".

Der manuelle Therapeut hat noch keine so wirkliche Aussage dazu getroffen. Ist denke auch eher das Problem, dass ich einem Therapiezentrum bin und jetzt 3 Sitzungen hatte mit 3 unterschiedlichen Therapeutinnen. Die letzte am Donnerstag hat auch ein bissl in Richtung Lymphdrainage gearbeitet. Das hatte sogar eine kurzfristige Besserung gebracht. Aber jetzt nach dem Duschen ist es wieder da. Entsprechend bin ich verwirrt.

Schmerzmittel nehme ich Novamin, wenn es zu Schlimm wird. Gegen den Druck selber hilft das aber nicht, sondern eher gegen die Begleiterscheinungen.

HWS Probleme würde ich mal ein jein da lassen. Ab und zu mal einen verspannten Nacken. Das letzte Mal im November, wo ich im entsprechend Therazentrum war und die mir gut helfen konnten.

Was mir momentan jedoch aufgefallen ist, dass ich zwei "leichte" Entzündungen im Mund habe. Einmal oben links (über dem gefüllten Zahn) und oben rechts (am noch vorhanden Weisheitszahn). Bin da auch am Überlegen, ob der vllt der Übeltäter ist. Wobei ich dann den zusammen Hang zwischen Druck links und Weisheitszahn rechts nicht zusammenbringen würde.

Ist etwas verwirrend, wie man sieht.
Werde diese Woche aber auch nochmal beim HA vorstellig, um mit ihm darüber zu sprechen. Mal gucken, was bei raus kommt.
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo knoxor
Arbeite Dich schnell in die allseits bekannte und üble Problematik von Zahnarztpfusch ein und lese auch alle links gründlich durch. Dann bist Du kuriert vom blinden Glauben an Zahnärzte und ihren Aussagen. Dann suchst Du Dir einen anderen Zahni, nicht unbedingt einen Umweltmediziner sondern einen alten erfahrenen seriösen, der kein Geschäftsmann ist mit Schiffsanteilen. Der link oben von Oregano. Dann noch
https://www.symptome.ch/vbboard/zah...rgien-gegen-zahnfuellungen-kieferostitis.html
Dann nur zur Abschreckung: https://www.symptome.ch/vbboard/zah...kheitsgefuehl-titanunvertraeglichkeit-21.html
Da musst Du selbst tätig werden, samt Diagnose und Labor beim IMD in Berlin. Teuer und nervig.
Der gefüllte Zahn muss raus. Auf Eigenverantwortung, weil den niemand ziehen will. Was Du spürst, das ist richtig. Was Dir gesagt wird, dass Du verspürst, dass ist der falsche Weg. Der Zahn tut weh, also raus. Gerade der Druck spricht dafür in Verbindung mit unangenehmenn Empfindungen, die kommen und gehen.Unverträgliche Füllungen sind immer individuell bei jedem eine andere. Allgemeingültige Aussagen gibt es da nicht.
Trigenimusneuralgie? Werkstoffneuralgie wäre der passendere Ausdruck. Raus damit. Diese Kunststoffüllungen sind genauso schlimm als Amalgam. Sie wirken nur anders. Du weisst es jetzt. Du musst nur noch lesen
Grüße, die Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Hallo Bizzi,

danke erstmal für die beiden Links.

Ich mein, der Zahnschmerz ist ja eher zwischen drin Mal und daher bei mir nicht so im Fokus. Sondern eher der Druck unter dem Auge (der halt 1 1/2 Wochen nach der Füllung) kam. Entsprechend weiß ich nicht, ob es das wirklich ist.
Termin bei einem weiteren ZA behalte ich aber im Auge.

Gruß
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Knoxor
Gerade der Druck unter dem Auge spricht für die Zahnbeteiligung. Du verträgst die Füllung nicht, hast womöglich noch eine " überstopfte Wurzel", und diese Backenzähne sind auch noch bekannt für derartiges Unheil.
Das, was Du als echte Zahnschmerzen kennst, ist nach einer Behandlung eher die Rarität. Das, was Du schilderst, ist leider die Normalität.
Grüße, die Bizzi
 
Beitritt
10.05.12
Beiträge
9
Trigeminusneuralgie ist anders, vom Schmerz her. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es am Zahn liegt.
Also an dem auf der Seite wo der Druck ist. Die Zahnwurzeln sind ja echt sehr lang. Und wenn das drückt, oder das falsche Material ist, kann der Schmerz durch Nevenreizungen bestimmt bis unter das Auge gehen. Ich gebe Bizzi recht.
Such dir lieber einen anderen Zahnarzt!
Viel Glück!
Dagmita
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.19
Beiträge
8
Hallo ihr beiden,

bitte bedenke dabei, dass es lediglich eine "oberflächliche Füllung" am unteren linken Backenzahn ist.
Also keine Wurzelbehandlung gehabt. Nicht, dass ihr mich da falsch verstanden habt :)

Nichts desto trotz wollte ich zu einem zweiten ZA. :)
Dankt euch.

BR
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Knoxor
Für Deine Ergebnisse ist keine Wurzelbehandlung nötig.( Ich habe schon verstanden, dass da keine gemacht worden ist ). Die einzige Frage ist, wie tief die oberflächliche Füllung ist und ob ein anderen Material ein anderes Ergebniss zur Folge hätte. Ein zweiter Zahni wird wenig anderes sagen können, weil es für alle medizinischen Behandlungen einen allgemeinen Standart der Leitlinien gibt. Aber ich habe schon verstanden, dass Du das ganze nicht gerne hörst. Die Forenteilnehmer kennen die Materialunverträglichkeiten moderner Kompositfüllungen nur zu gut. Die Dauer der Aushärtung mit Licht ist auch so ein Schwachpunkt.
Grüße, die Bizzi
 
Beitritt
10.05.12
Beiträge
9
Ich weiß nix über Leitlinien etc von Zahnärzten. Aber Vielleicht findest Du einen guten Zahnarzt, der Deine Beschwerden ernst nimmt. Ich hatte mir nur gedacht, dass ne neue Füllung den Zahn und somit auch die ganze Wurzel reizen kann. Und somit auch umliegende Nerven. Materialunverträglichkeiten müsste man doch testen können. Beim Allergologen vielleicht?
Ich würd nach wie vor auch mal zum Neurologen gehen.
Falls Du einen guten findest. Ein Nerv ist ja auf jeden Fall gereizt. Die haben ja auch ein ganz anderes Budget
für weitere Untersuchungen.
Viele Grüße
Dagmita
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Knoxor und Dagmita
Neurologe ist ein gefährlicher Rat, solange nicht zu 100% ausgeschlossen ist, dass die Beschwerden von den Zähnen kommen. Wenn Du einem Neurologen mit " falschen Füllungen" rüberkommst ( und damit indirekt einen Medizinerkollegen des Pfusches bezichtigst), wird Dich Deine digitale Krankenakte lebenslang als Psycho abstempeln und Du wirst mit Psychopharmaka wieder heimgeschickt. Der Neuro ist kein Zahni und kann da nichts sehen. Dass Compositfüllungen ohne direkte Nervenberührung diese vergiften, ist schulmedizinisch nicht existent. Nur wir Bekloppten kennen es fast alle, die Compositunverträglichkeiten. Wer da meckert, greift die gesamte Zahnmedizin frontal an.
Alte Diskussion:
https://www.symptome.ch/vbboard/zah...e-tiefen-fuellungen-composit-and-amalgam.html
 
Beitritt
10.05.12
Beiträge
9
Hui das klingt ja heftig. Bizzi, ich hab mal anfefangen mich einzulesen in das Füllungsthema, was ist Composit?????
 
Oben