Probleme mit zu tiefen Füllungen, Composit & Amalgam :( :( :(

Themenstarter
Beitritt
10.03.16
Beiträge
35
Ich komme vom Zahnarzt.

Ich habe mehrere kleine Composit- , zwei tiefe Composit-, zwei Amalgamfüllungen.

Leider sind zwei Composit-Füllungen nervnah.

Die Zahnärztin, die das vor 4 Jahren gemacht hat, hatte gebohrt, was überhaupt nicht vereinbart war. Dem hätte ich auch nicht zugestimmt. Sie hatte mir versichert, nichts vom Zahn zu nehmen, nur zu FÜLLEN (und es heisst ja auch Füllung). :mad:

Einer der Tiefen tut weh. Das erste mal direkt nach der Füllung vor 4 Jahren, dann ein zweites mal über 3-4 Monate. Jetzt tut es wieder weh.

Ein paar Ärzte sagten, dass ich eine Wurzelbehandlung bräuchte, wenn die Schmerzen nicht weggehen würden. Die Füllung würde nicht dicht sein.

Ich lehne eine Wurzelbehandlung jedoch absolut ab, weil nach meinem Verständnis, dann der Zahn langsam abstirbt. Langsam bräuchte ich dann eine Krone, danach ein Implantat. Ausserdem kann auf dem leidvollen Weg... so viel mehr schiefgehen, verkomplizieren und verteuern.

Mein Bauch sagt, dass das ganze Konzept mir zu wieder ist und sich falsch anfühlt.

Mein neuer Arzt hatte eine ganz andere Idee... die tiefen Füllung rauszunehmen, die Stelle mit einem Medikament zu behandeln, drüber eine Schicht Zement, dann eine Schicht Composit.

Ich will aber auch kein Composit. Ich mag den Geschmack im Mund nicht, seitdem ich die Füllungen habe, hat sich da was verändert.

Ausserdem hatte ich in einer Praxis mitbekommen, dass Composit den Zahn austrocknet und es würde nur mehr Probleme machen und nie dicht sein. Das hat mir bisher nie einer der Zahnärzte direkt gesagt... bei denen ich mich Beraten hab lassen. Ich hatte es von den Helferinnen erfahren dürfen.

Am liebsten würde ich das Composit alles RAUS HABEN, ALLE.

Meine Hoffnung war die Füllungen mit Blattgold traditionell per Hammertechnik verschliessen lassen, weil es reines Gold ist, keine Legierung, keine Füllstoffe / Kleber braucht und vom Stoff her am Bio-Verträglichsten ist. Das wurde aber abgelehnt, weil die Technik nicht möglich ist, bei großen Füllungen.

Es steht jedenfalls fest, ich mach keine Wurzelbehandlung. Lieber sterbe ich mit meinem Zahn.

Was kann ich nun machen ?? Ich will kein Composit und auch kein Amalgam im Mund. Ich will auch keine Inlays, weil viel vom Zahn abgeschliffen wird. Ausserdem sollen viele Legierungen nur Probleme machen. Und was mit dem Amalgam?:confused::confused::confused::confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Adriana
Im Forum hier gibt es Beiträge von Dr. Mutter zur Problematik. Selbst suchen.
Composit ist meist giftig. Bei zu tiefen Füllungen vergiftet es den Nerv. Wenn in diesem Zahn vorher Amalgam drin war, das gibt meist Probleme bei einer folgenden tieferen Compositfüllung. Gold ist garnichts wenn dort, auch vor einigen Jahren Amalgam drin war. Ich habe diesen Fehler ( Tiefer Composit auf korrodierte Amalgamfüllung) auch gemacht und letztendlich musste der Zahn trotzdem raus, weil keine Ruhe reinkam. Wenn Du noch andere Amalgamfüllungen drin hast , dann ist von Gold und anderen Metallen sowiso abzuraten. Es sollte ein einziges, immer die gleiche Legierung, an Metallen im Mund sein. Sonst hast Du eine Batterie als Mundhöhle.
Grüße, Bizzi
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.16
Beiträge
35
Vielen Dank.

Composit ist also Gift. Das würde auch mein Verändertes Mundgefühl beschreiben. Ich will nun absolut kein Composit.

Gold ist garnichts wenn dort, auch vor einigen Jahren Amalgam drin war.

Ich habe den Satz, nicht verstanden. Ich habe 2mal Amalgam. Es wurde noch nicht ausgetauscht.

Ich bin total ratlos, was machen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Ich bin total ratlos, was machen?


das verträglichste scheinen z.zt. reine keramikfüllungen und -kronen zu sein. der kleber kann auch kritisch sein, aber man soll die auch mit zement befestigen können. wobei harvard normalhärtend der verträglichste sein soll, schnellhärtend enthält schädliche sachen, ebenso wie einige andere kleber usw.

reine zementfüllungen gehen auch, aber nicht in den kauflächen, weil es da nicht lange hält.
im seitenbereich können die durchaus mehrere jahre halten, wenn sie gut gemacht und schonend behandelt werden (nicht zu kräftig mit der zahnbürste schrubben usw) und vor allem kann man sie problemlos etliche male erneuern, wenn man nichts vom zahn wegbohrt, sondern den defekt nur schonend säubert und dann den zement reinfüllt, bei tiefen defekten mit calciumhydroxid drunter, welches auch die bildung von tertiärdentin anregen kann.
das kann ein zahn zwar auch von selbst, wenn er durch írgendwas beshcädigt wird, macht es aber nicht immer.

warum und wie man es auch ohne medis anregen kann, hab ich noch nicht rausgefunden
es steht auch in den zahnmed. fachbüchern, daß die zähne von sich aus sekundär- udn tertiärdentin bilden, aber wie man das anregen kann, steht da leider nicht, jedenfalls nicht in denen, die ich bisher gelesen habe.
und inet hab ich da bisher auch nur was esoterisches gefunden udn das erscheint mir doch eher wie hokuspokus.
mit homöop. mitteln soll man da etwas anregen können, aber ob das reicht, ist zweifelhaft. bei mir ist zwar jetzt ein oberer schneidezahn, der schon ganz extrem gewackelt hat wieder seeeehr viel fester im kiefer und wackelt fast garnicht mehr und entzündungen mit eiter unter 2 backenzähnen sind ganz weg udn schmerzen durch einen zahnhalsdefekt an einem backenzahn sind auch fast weg (tut nur noch weh wenn was sehr kaltes oder süßes drankommt), aber das heißt ja noch nicht, daß es generell so wirkt und die wirkung ist auch bei weitem nicht ausreichend, aber da ich hier keinen zahnarzt finde, der zementfüllungen macht (alles andere vertarg ich nicht), muß ich halt selbst rumprobieren.

zum thema zähne und ernährung usw. hat weston price schon vor -zig jahren umfangreiche feldforshcungen gemacht udn herausgefunden, daß mit ursprünglicher udn wirklich gesunder kost (bio, frisch udn shconend selbst zubereitet usw usw) so gut wie keine zahnshcäden usw. auftreten, obwohl bei den untersuchten volksgruppen die zähne oft garnicht geputzt wurden und obwohl es da keine zahnärzte gab,
aber später (und auch bei denen, die in städte gezogen waren) mit "zivilisationskost" "dank" importen aus westl. ländern usw. sehr viele zahnschäden usw. trotz zähne putzen und vorsorge beim za .

und daß sich bei mitgliedern der urvölker usw.die in städte gezogen waren udn da aufgrund der anderen kost zahnschäden bekommen hatten, diese zum stillstand kamen, wenn sie wieder ihre ursprüngliche kost gegessen haben.

das funktioniert aber anscheinend nciht, wenn schon füllungen, kronen usw vorhanden sind, ebenso wie ein gebrochenes bein ja nicht mehr heilen kann, wenn man einen teil abschneidet udn eine prothese dranmacht statt die körpereigene heilung des gebrochenen knochens zu unterstützen indem man das bein mit gips ruhigstellt bis der knochen von selbst wieder zusammengewachsen ist.

es gibt durchaus gute zahnärzte , aber um zu wissen, ob man einen solchen gefunden hat, ist es shcon sehr empfehlenswert, sich selbst erst mal sehr gut zu informieren und dann auch sehr gut aufzupassen, was er macht bzw. nicht macht (der letzte, bei dem ich ein paar jahre war, weil er den eindruck machte, er wär gut und der auch sehr viele sehr gute bewertungen im inet hat, sagte bei den vorsorgeuntersuchungen immer nur, es wäre alles in ordnung und als ich schmerzen bekam, waren 3 zähne schon garnciht mehr zu retten udn mußten gezogen werden, wobei der kieferchirurg sagte, das hätte man auf jeden fall schon lange vorher feststellen und behandeln können und noch 2 müßten jetzt eigentlich auch raus, da kann ich schon einen halben zahnstocher reinschieben, das hatte ich probiert, weil für mich da nichts zu sehen war, es aber weh tat, aber dann wär auch nichts mehr da um die brücke zu halten.......und die zä, bei denen ich danach war, machen keine zementfüllungen und teils haben sie sogar gesagt, es wär alles in ordnung........).
wäre ich früher noch kritischer und besser informiert gewesen, wäre mir viel erspart geblieben.

lg
sunny
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.048
Hallo Adrianalove,

Wurzelfüllungen sind auch für den ganzen Körper nicht gut, nicht nur für den Zahn selbst.

Welches Medikament meint der Arzt?
Mir hat eine ZÄ Biodentine reingemacht, weil es eine sehr tiefe Füllung war, sie hat das auch "Medikament" genannt. Ist sehr ähnlich zum Zahnmaterial, nur ist es nicht beständig, Du kann es nur machen, wenn obendrauf anderes Material kommt. Aber das wäre vielleicht eine Idee, dann wären Kunststoffe (zumindest für den Zahn selbst) nicht mehr so schädlich. Irgendwas an Füllung muss ja drauf. Theoretisch(!) ginge: Amalgam, Metall (Gold), Zement, Kunststoffüllung, Keramikinlay. Oder Biodentine bis oben und dann Krone drauf. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.
1) ist ja klar, dass das das größte Übel ist
2) wurde ja schon besprochen
3) Zement: ist ebenfalls keine Dauerlösung und ich glaube bei tiefen Füllungen geht das auch gar nicht
4) Kunststoffüllung: Gibt ganz verschiedene, kannst Du bzgl. Verträglichkeit austesten lassen (LTT und BDT)
5) Ich weiß nicht, ob man das auch einzementieren kann, aber da wirds es glaub ich wieder Probleme mit der Haltbarkeit geben. Ansonsten halt Kleber. Vielleicht geht das auch in Zusammenhang mit Biodentine drunter. Den Kleber kannst Du auch wieder austesten.
6) Biodentine und Krone drauf, Befestigung mit Kleber/Zement. Da ist der Verlust von Zahnsubstanz aber am größten. Würde ich nicht machen, solange es von der Stabilität des Zahns anders geht

Du wirst keine wirklich befriedigende Lösung finden, jegliches Material hat so seine Tücken. Du kannst nur versuchen, einen Kompromiss zu finden, der für Dich am besten passt, das ist individuell. Ich persönlich würde 4) oder 5) bevorzugen. Zur Giftigkeit von Kunststoffen und Kleber: Es wird allgemein gesagt, dass es weit weniger schlimm ist als Amalgam.

Gold und Amalgam zusammen sollte man definitiv nicht zusammen im Mund haben (hatte ich leider, wenigstens nicht am selben Zahn), hatte Bizzi ja schon beschrieben. Auch wenn man mal Amalgam HATTE, sollte man kein Gold mehr drin haben. Gold verhindert, dass man Quecksilber ausleiten kann.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Adrianalove
Ich habe mehrere kleine Composit- , zwei tiefe Composit-, zwei Amalgamfüllungen. Leider sind zwei Composit-Füllungen nervnah.
Was war in diesem tiefen Loch vorher? Amalgam oder nur Karies? Wenn Amalgam drin war (auch vor Jahren) sollte kein Gold rein. Große Compositfüllungen sind meist ungut. Den Vorschlag von damdam mit Biodentin kenne ich nicht, es hört sich gut an und da müsstest Du selbst recherchieren.
Einen Rat gebe ich Dir noch mit: Bestehe darauf, dass Composite mit der dreifachen Zeit der Lichthärtung gehärtet werden. Gebrauche einfach irgendeine dumme Ausrede wie z.B. dass Du Paranoia hast vor Kunststoff, der eine Kaugummistruktur beibehält oder irgendwas. Da lass Dich nicht mit Beteuerungen abspeisen und biete an, den Mehraufwand an Zeit selbst zu bezahlen. Der Kleber für Inlays ist giftiger, wenn es so nahe am Nerv ist. Nachdem Gold auch nicht in Frage kommt bleibt nur die Kunststoffhärtung. Die wird regelmässig zu kurz angesetzt und von daher kommen Probleme damit.
Zum Zement hat mein ZA, ein Umweltmediziner, gesagt dass das für ihn nicht in Frage kommt, weil Zement sauer reagiert und die Dentinkanäle dadurch zerstört. Der Zahn muss dann sowiso raus. Von Wurzelbehandlungen halte ich auch nichts weil nach meiner Erfahrung mit zunehmendem Alter in immer kürzeren Zeitabständen der Kiefer vergiftet wird mit dem Leichengift. ALLE Kanäle der Wurzeln können nicht ausgeräumt werden. Ausserdem sind die verwendeten Materialien ein Genuss für Toxikologen. Auch bei der teuren amerikanischen Selbstzahlerleistung. Es kann was werden und herhalten aber tote Zähne sind per se ein Sicherheitsrisiko. Vor allem wenn man bedenkt, dass chronisch-entzündliche Erkrankungen die neue Pest des 21. Jahrhunderts werden. Da darf man dann keine toten Zähne haben.
Grüße, Bizzi

Hallo damdam
Zur Giftigkeit von Kunststoffen und Kleber: Es wird allgemein gesagt, dass es weit weniger schlimm ist als Amalgam.
Ich suche es nicht aber der Dr. Daunderer hat immer gesagt dass da die nächste Giftwelle auf uns zurollt, die mindestens genauso schlimm ist wie Amalgam.
Grüße, Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.03.16
Beiträge
35
Er sagte nicht, welches Medikament der Zahnarzt meinte und ich hatte auch nicht nachgefragt.

Bei der tiefen Füllung war kein Karies mehr da. Ich hatte an der Stelle keine Beschwerden und hatte das kleine Loch im Seitenzahn schon vergessen. Es war dadurch entstanden dass ich mich ab und zu mit Vollmilchschokolade über etwa 3 Monate getröstet habe. Der Karies war danach "ausgetrocknet", weil ich mich dann wieder Zucker- und Brotfrei ernährt hatte.

Eine Zahnärztin hat das Loch dann 2 Jahre später GEBOHRT und GEFÜLLT. Sie sagte, dass man es füllen muss, weil sich darin Essensreste sammeln würden und es dann immer weiter wachsen würde.

Doch so tief war es bestimmt nicht... es hatte vor der Füllung auch noch nie weh getan. Ich vermute einfach auch, dass die überbohrt hat. Dass soll so üblich sein... wie ein Zahnarzt-Student berichtete... das würde allen Studierenden so beigebracht. Manche Zahnforscher empfehlen hingegen den Karies nicht wegzubohren, den Zahn nicht so stark zu schädigen, sondern Karies unter der Füllung zu lassen. Es reicht allein wenn es von den Nährstoffen abgeschnitten ist.

KERAMIK geht nur als Inlay und bei allen Inlays muss der Zahn angepasst werden, wurde mir gesagt. Da wird viel vom gesunden Zahn weggeschliffen. Das geht nicht.

COMPOSIT oder KUNSTOFFE gehen nicht, da es toxisch sein soll. Mit der Composit-Füllung hatte sich jedenfalls auch mein Mundgeschmack verändert. Mein Gefühl sagt mir, dass ich es raus haben möchte.

Das BIODENTINE (klingt vom Namen her gut, ist aber nicht so... biologisch-naturidentisches Dentin) ist soweit ich verstanden habe nur was für Unterfüllungen, denn es würde Composit obendrauf kommen ?
https://www.septodont.de/produkte/biodentine

Am liebsten ist mir noch die Blattgold-Füllung, da Reingold, ohne Kleber und verschlussfrei. Die geht aber anscheinend nur für kleine Füllungen ?

Kann ich die Composit-Füllungen nicht einfach raus nehmen ? Am liebsten alle, auch das Amalgam ? Es währe doch gut, wenn sich dort dann Zahnstein bilden würde als "Natürliche Füllung". Unterm Zahnstein soll kein Karies wachsen können, da die Bakterien von Nährstoffen verschlossen sind.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Adrianalove
Manche Zahnforscher empfehlen hingegen den Karies nicht wegzubohren, den Zahn nicht so stark zu schädigen, sondern Karies unter der Füllung zu lassen. Es reicht allein wenn es von den Nährstoffen abgeschnitten ist.
Auch der ZA muss Auto und Scheidung bezahlen. Da sorgt man rechtzeitig vor.Diesen Vorschlag sehe ich als never ending Arbeitsbeschaffungsmassnahme für ZA an.
Du bohrst nicht nur die Bakterien weg, sondern auch deren Zerstörungswerk. Es wird gründlich saubergemacht-so wie Du bei einem Apfel nicht nur den Wurm rausschneidest sondern auch die faulige Stelle.
Gold geht nicht, weder auf eine ehemalige Amalgamfüllung noch in einen Mund wo in einem anderen Zahn noch Amalgam drin ist. Da entsteht eine Stromspannung zwischen den verschiedenen Zähnen, der eine mit dem Gold und der andere mit dem Amalgam.
Nix tun ist die Feiglinglösung die man immer büßen muss. Nach 10 bis 15 Jahren Nichtstun bist Du sowas von oberfällig.
Es gibt viele viele Composite, unterschiedliche. Auf eine Biodentinfüllung gelegt kommt sie mit den Nerven nicht in Berührung was positiv ist.
Wenn Du einen vertrauenswürdigen Heilpraktiker kennst, dann gehe hin und lasse Dir verschiedene Compositproben austesten auf Verträglichkeit.
Zahnstein wird bei jedem Haustier entfernt weil er schmerzt beim Fressen.
Grüße, Bizzi
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Kann ich die Composit-Füllungen nicht einfach raus nehmen ? Am liebsten alle, auch das Amalgam ? Es währe doch gut, wenn sich dort dann Zahnstein bilden würde als "Natürliche Füllung". Unterm Zahnstein soll kein Karies wachsen können, da die Bakterien von Nährstoffen verschlossen sind.

in karieslöchern oder anderen tiefen löchern bildet sich eigentlich kein zahnstein. da fühlen sich normalerweise nur die baktis wohl und zerstören den zahn noch weiter.

es kann sich aber in zahndefekten neues dentin bilden (tertiärdentin). zwar nur eine dünne schicht, die dann aber den zahnnerv usw. schützt (war wohl auch bei den o.g. naturvölkern rel. oft so, die nach längerer falscher kost wieder in ihren heimatort zurückgekehrt sind und sich wieder gut und ursprünglich ernährt haben) .
das mit dem tertiärdentin (und auch sekundärdentin) ist wenig bekannt, kann man aber sogar in zahnmed. fachbüchern lesen und die gibt es teils auch im inet. die sind nur schwer zu finden und zum thema natürliche heilung der zähne steht das nur ganz extrem wenig und das auch erst nach ca. 100 - 200 seiten mit sehr langweiligem zeug. :rolleyes:

man kann aber auch ein tiefes loch mit einem verträglichen zement (harvard langsam trocknend soll wohl ok sein, schnelltrocknend enthält zu viel chemie) füllen und eine schicht calciumhydroxid darunter einbringen , das auch die bildung von tertiärdentin anregen soll.

zementfüllungen halten zwar nicht lange usw usw. (s. meinen beitrag weiter oben), aber um die bildung von tertiärdentin anzuregen, könnte es evtl. reichen, aber ob man einen zahnarzt findet, der das macht und auch wirklich gut macht ist sehr fraglich. und ob es funktioniert und das auch dauerhaft ist auch fraglich.
aber ansonsten ist ja eigentlich nur keramik ohne metall und ohne viel chemie usw.

da wo sich zahnstein bildet, kann er tatsächlich die zähne schützen.
ich hab seit etlichen jahren ganz bewußt den zahnstein an der rückseite der unteren schneidezähne nicht mehr entfernen lassen (an anderen stellen hab ich seit ein paar jahren keinen mehr seit ich bei der zahnpflege usw einiges anders mache als empfohlen) und das sind die einzigen zähne, die noch völlig intakt sind und nicht wackeln und auch nie weh tun.

alle anderen sind trotz mehrmals täglich gründlich putzen und "prof. zahnreinigungen" usw. in einem schrecklichen zustand und wackeln teils schon extrem (wobei das durch ein paar eigene maßnahmen in der letzten zeit etwas besser geworden ist) .
kann natürlich alles zufall sein (?) und bei anderen leuten ganz anders sein, aber bei mir ist es so, nützt mir aber nichts, weil man nur mit unteren schneidezähnen (wenn alle anderen weg sind) auch schlimm aussieht und nicht kauen kann usw.
leider hab ich wirklich wichtige infos bzgl. zähne usw. viel zu spät gefunden........

lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.048
Hallo sunny,

das mit dem tertiärdentin (und auch sekundärdentin) ist wenig bekannt, kann man aber sogar in zahnmed. fachbüchern lesen und die gibt es teils auch im inet. die sind nur schwer zu finden und zum thema natürliche heilung der zähne steht das nur ganz extrem wenig und das auch erst nach ca. 100 - 200 seiten mit sehr langweiligem zeug.
Hast Du da vielleicht den einen oder anderen Titel oder Link für mich?

Viele Grüße
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
nein, leider nicht. das ist schon eine weile her und als ich da gelesen habe, daß meine vermutung, daß die zä einem u.a. auch diese wichtigen sachen verschweigen (genauso wie viele andere, die helfen können, zahnschäden usw. weitestgehend zu vermeiden statt immer nur für sehr viel geld schäden zu reparieren und das auch nur selten wirklich dauerhaft), war ich so sauer, daß ich die links gelöscht und vergessen hab, damit ich mich nicht weiter drüber ärgere, weil das ja auch streß ist, der bei mcas usw. triggert.

aber wenn du zahnmedizin plus sekundärdentin und tertiärdentin eingibst, wirst du evtl. schon was finden (überwiegend aber wohl viel esoterischen hokuspokus, aber man erkennt die zahnmed. fachbücher ja am titel und impressum usw.).
was in dem zusammenhang auch sehr interessant ist, sind die forshcungen von weston price, wozu man per google auch einiges finden kann.
ich hab das alles leider viel zu spät gefunden und kämpfe jetzt wahrscheinlich vergebens darum, wenigstens die restlichen zähne noch möglichst lange zu erhalten, was aber bei einigen wohl aussichtslos ist, weil da karies unter den kronen ist (ich hab es erst bemerkt als es weh tat und da war es zu spät und teils auch schon eiter unter den zähnen. der angeblich gute za hat es trotz häufiger kontrolluntersuchungen nicht bemerkt, obwohl er es lt. kieferchirurgem schon lange vorher hätte bemerken müssen und die zä danach haben größtenteils gesagt, es wär alles in ordnung, obwohl ich es an 2 zähnen mittels zahnstocher jetzt schon selbst feststellen konnte und die frage, ob sie zementfüllungen machen, weil an einem backenzahn erst ein rel. kl. defekt am zahnhals ist, bei dem das reichen würde, ausdrücklich verneinten und die anderen haben nur gesagt, daß sie keine zementfüllungen machen und man bei karies unter den kronen plus eiter unter dem zahn ja eh nur ziehen kann) und man da selbst nichts machen kann und die zä die auch nur ziehen, weil ich zum einen kein geld für implantate usw habe, zum anderen die üblichen materialien nicht vertrage und auch die betäubungsspritzen jedes mal riesenprobleme machen (bis zu 24 std. bewußtlos usw usw).
ich hab zwar jetzt (bis vor einiger zeit hab ich den zä noch weitgehend geglaubt und gedacht, man könnte an den zähnen nichts selbst machen außer gründlich putzen und gesund ernähren, wobei mir letzteres noch von keinem za gesagt worden ist) schon erreicht, daß die schmerzen fast weg sind bzw. die meiste zeit ganz weg sind (die zähne sind aber nicht tot) und der obere schneidezahn, der schon ganz extrem gewackelt hat wieder sehr viel weniger wackelt, aber ganz ohne backenzähne und eckzähne nützen einem auch die schneidezähne nichts mehr.......
und außerdem hab ich den verdacht, daß unter den kronen der backenzähne noch amalgamreste sind und ich auch die kronen (platingold) nicht vertrage..........
und ganz ohne zähne geht es auch nicht, weil ich auch prothesen nicht vertrage (hatte mal eine teilprothese, die ging garnicht).
hätte ich das, was ich in den letzten 1 - 2 jahren rausgefunden habe, schon früher gewußt, hätte ich mir viel ersparen können und jetzt sehr viel weniger zahnprobleme und wahrscheinlich auch weniger andere gesundheitliche probleme usw.
wenn mir zu den büchern noch was einfällt, schreib ich es heute abend noch hier rein.

lg
sunny
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.048
Hallo sunny,
vielleicht ist der Zahhnkongress, den ich kürzlich eingestellt habe, da ja was für Dich. 3 Vorträge sind aktuell freigeschaltet, am Wochenende nochmal alle.
Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
dein link hier im forum funktioniert nicht, aber ich hab es über google gefunden.
die wollen aber extrem viel geld haben, wenn man da die videos mit den vorträgen anklickt.

außerdem macht dieser dr. schreckenbach auch nichts anderes als auch alle anderen "ganzheitlichen" zahnärzte (und das immer für sehr viel geld).

hätte mich auch gewundert, wenn da was neu wäre. ich hab alles gelesen, was es zum thema zähne im inet kostenlos zu lesen gibt, dazu noch einige zahnmed. fachbücher und auch noch mit einem sehr guten zahntechnikermeister geredet, der es wüßte, wenn es irgendwas neues an füllungen, kronen usw. geben würde.
und ich war in den letzten 2 jahren hier bei etlichen zahnärzten, teils auch "ganzheitliche" und es war überall das gleiche.
immer die üblichen sachen für viel geld und nichts für leute mit wenig geld und vielen unverträglichkeiten. und dazu meist bei der erstuntersuchung die bemerkung, da wär alles in ordnung um mich ganz schnell wieder wegschicken zu können (dabei würde sogar ein halbblinder laie sehen, daß einige zähne schrott sind und nicht nur die zahnhälse komplett freiliegen, sondern teils schon die wurzeln) und alle sagten, sie machen keine zementfüllungen, teils sagten sie sogar, sie hätten garkeinen zement in der praxis, wobei der zahntechniker meinte, das könnte er nicht glauben, das gäbe es eigentlich in allen za-praxen.

außerdem hat nie (auch vorher nicht) ein za bemerkt, daß meine kiefermuskulatur übermäßig entwickelt ist, weil ich nachts die zähne extrem zusammengepreßt habe, was sehr schädlich für zähne und kiefer usw ist und mir selbst leider erst vor ca. 1 jahr aufgefallen ist)
und es hat nie einer mal den ph-wert des speichels getestet (dauert 2-3 sekunden und kostet max. 4 cent), da bin auch selbst drauf gekommen (leider viel zu spät) und hab festgestellt, daß ich meine zähne anscheinend schon extrem lange 24 std pro tag in säure gebadet habe (und das mit freiliegenden, also völlig ungeschützten zahnhälsen)
und per zufall hab ich dann auch noch gemerkt, daß mein mund nachts ganz extrem trocken ist, was für die zähne auch seeeehr schlecht ist.
die zahnärzte kann ich genauso vergessen wie damals die nephrologen usw, die alle (auch in der uni) sagten, an dem nierenversagen könnte man nichts machen (sie haben alle eine eigene dialysestation, an der sie sehr viel geld verdienen....), was kraß gelogen war.
ich hab es ja selbst wieder hinbekommen (seit 20 jahren ist die nierenfunktion wieder normal, obwohl die nieren durch die lange falschbehandlung durch die ärzte irreversibel geschädigt sind, was man immer noch beim ultraschall usw sehen kann).

ähnliches mit meinen augen . hätte ich mich da auf die ärzte incl. uni verlassen ("maligne myopie kann man nicht heilen, auch nicht wesentlich bessern, wenn die sehkraft schon so weit reduziert ist" usw), wäre ich jetzt nach etlichen netzhautrissen, glaskörperblutungen und makuladegeneration wegen maligner myopie plus katarakt (wenn ich was mache, mach ich es halt immer sehr gründlich, leider auch bei der zahl der krankheiten und störungen *g* ) schon lange blind, aber dank intensiver eigentherapie konnte ich es sogar bessern, auf einem auge sogar ganz erheblich.

aber bei den zähnen konnte ich noch nichts finden wie man zähne, die schon völlig hin sind noch retten kann. nur ein bißl was wie man evtl. etwas bessern kann, wenn es noch nicht so kraß ist.

also kann ich nur hoffen, daß mir selbst was einfällt oder ich durch zufall etwas brauchbares finde.
selbst ein sehr guter za, der alles auf kasse machen würde, kann mir nicht helfen, weil ich außer einem best. zement, der noch so halbwegs geht, nichts mehr vertrage, auch das nicht, was ich z.zt. noch im mund habe (goldkronen, wahrscheinlich sogar mit amalgamresten drunter). und ohne zähne kann ich auch meinen beruf nicht mehr ausüben, also noch nicht mal mehr was zu essen kaufen, aber ohne zähne könnte ich ja eh nichts mehr kauen. eigentlich hilft da nur noch ein wunder....................

lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.16
Beiträge
35
Hallo! Danke für die Ratschägte...

Auch der ZA muss Auto und Scheidung bezahlen. Da sorgt man rechtzeitig vor. Diesen Vorschlag sehe ich als never ending Arbeitsbeschaffungsmassnahme für ZA an.

Es scheint eher so zu sein, dass das Tief-Bohren zukünftige Einnahmequelle sichert. Denn es schickt den Zahn auf den Weg in die "Wurzelfüllung". Dann wird er porös und stirbt ab. Dann kommt eine Krone. Irgendwann ein Implantat.

Warum sollte man Baktierien auch entfernen wollen, wenn Sie doch zu uns gehören und Jahrmillionen mit uns aufwuchsen?!

So wie jede Zelle, sind Bakterien auch ein Teil von mir und nach vielen Erkenntnissen der Zentrale. Naturwissenschaftler sagen, dass wir Lebewesen sind, die erstens aus Bakterien bestehen und erst im weiteren aus Zellen bestehen... dass Bakterien unser Verhalten steuern und bestimmen wer wir sind... Bakterien währen unser zentraler elementarer Kern.

Es wird gründlich saubergemacht-so wie Du bei einem Apfel nicht nur den Wurm rausschneidest sondern auch die faulige Stelle.

Der Vergleich mit einem wurmbefallenen Apfel ist nicht passend. Es sind doch keine Parasiten in meinem Mund. Habe ich mich mit meiner Schokolade angesteckt ?

Nebenbei... es gibt ein Mittel namens CUDODONT Repair welches die Regeneration bei der Initialkaries anregen soll https://www.curodont.com

Karies heilen ohne zu bohren - Besondere Behandlungsmethoden - Zahnarztpraxis Dr. Jochen Kuhn

man kann aber auch ein tiefes loch mit einem verträglichen zement (harvard langsam trocknend soll wohl ok sein, schnelltrocknend enthält zu viel chemie) füllen und eine schicht calciumhydroxid darunter einbringen , das auch die bildung von tertiärdentin anregen soll.

zementfüllungen halten zwar nicht lange usw usw. (s. meinen beitrag weiter oben), aber um die bildung von tertiärdentin anzuregen, könnte es evtl. reichen, aber ob man einen zahnarzt findet, der das macht und auch wirklich gut macht ist sehr fraglich. und ob es funktioniert und das auch dauerhaft ist auch fraglich.
aber ansonsten ist ja eigentlich nur keramik ohne metall und ohne viel chemie usw.

DANKE für die Tips!!!.. hmm also als Übergangslösung könnte ich mir Vorstellen die Composite rausnehmen zu lassen, diese zu reinigen (ABER NICHT BOHREN!!! NUR SAUBER MACHEN!) und ein anregendes Medikament zu verabreiche und diese dann mit einem körpernahem Füllstoff zu schliessen (ohne Zusatzstoffe und ohne Kleber). Absolute Voraussetzung ist, dass die Zahnsubstanz NICHT VERLETZT WIRD! Dann kann man es auch regelmäßig erneuern ohne das der Zahn leidet. Es muss nicht lange halten, solange man die Füllung problemlos erneuern kann. Solange es keinen anderen Weg gibt, sollte man doch wenigstens nicht den Zahn immer mehr kaputt machen. Das scheint mir als Übergangslösung gut zu sein, solange man es nicht problemlos regenerieren oder ohne Nebenwirkungen/Schafstoffe füllen kann. Vielleicht gibt es dann in Zukunft mal neues, das den Körper unterstützt und nicht gegen diesen arbeitet.

Ich möchte auf jeden Fall der Gesundheit wegen eine "Composit Sanierung" machen. Der Stoff hat meiner Mundgesundheit auch nicht gut getan, obwohl es einer der teuren "Luxus-Composite" war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo sunny,

aber was für füllungen hast du denn nun ? oder habe ich das etwa überlesen ?

hallo adrianalove,

und was machst du als alternative zum composit rein ? ist aber wahrscheinlich selbstzahler oder ?

lg pucki
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.048
Hallo sunny,

dein link hier im forum funktioniert nicht, aber ich hab es über google gefunden.
die wollen aber extrem viel geld haben, wenn man da die videos mit den vorträgen anklickt.
Hab den Link korrigiert, sollte jetzt funktionieren. Wie gesagt, außer den 3 Vorträgen, die jetzt freigeschaltet sind (ganz runterscrollen), sind die anderen erst MORGEN freigeschaltet und sind DANN kostenlos.
Aber gut, wenn Du meinst, das passt nicht für Dich, kannst Du Dir das natürlich sparen, es war nur ein Angebot.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
es gibt ein Mittel namens CUDODONT Repair welches die Regeneration bei der Initialkaries anregen soll

ja, aber wieder nur was zum reparieren (und wahrscheinlich nicht auf kasse) und keine wirkliche vorsorge. außerdem nur bei initialkaries im zahnschmelz und das kann der körper normalerweise selbst reparieren, wenn man die richtigen voraussetzungen schafft.
es wird aber oft verhindert, weil viele nicht wissen, wie die voraussetzungen sind (sagt einem auch kein zahnarzt. warum wohl ?) und weil viele zahnpasten einen stoff enthalten, der sich wie ein film auf die zähne legt und die natürliche remineralisation verhindert (sagt einem auch kein zahnarzt).
einiges zu dem thema findet man auch bei weston price (im inet kostenlos und evtl. gibt es das komplette buch auch in der stadtbücherei), der ja viel bzgl. natürlicher zahnerhaltung durch gesunde und ursprüngliche ernährung usw geforscht hat.

lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
hallo sunny,

aber was für füllungen hast du denn nun ? oder habe ich das etwa überlesen ?


in einem beitrag weiter oben hab ich schon geschrieben, daß ich goldkronen habe.
und an 2 zahnhälsen hab ich kl. zementfüllungen, an 2 weiteren müßten welche gemacht werden, macht aber keiner und selbst machen geht nicht, zumal die beim za verwendeten zementarten nur an zahnärzte und an zahntechnikermeister verkauft werden (warum wohl ?) und an laien nur was nicht haltbares provisorisches mit viel chemie drin.
wobei man zement eh nur für die seitenbereiche und die zahnhälse nehmen kann, für die kauflächen ist er nicht haltbar genug.

lg
sunny
 
Oben