Probleme mit zu tiefen Füllungen, Composit & Amalgam :( :( :(

Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.074
Es sind nicht nur Zahnärzte dort. Ein breites Spektrum, und für mich taugt auch nicht alles. Auf jeden Fall geht es viel um Vorsorge.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
10.03.16
Beiträge
35
hallo sunny,

aber was für füllungen hast du denn nun ? oder habe ich das etwa überlesen ?

hallo adrianalove,

und was machst du als alternative zum composit rein ? ist aber wahrscheinlich selbstzahler oder ?

lg pucki

Hallo pucki!

ich weiss es nicht. Sunny Sunlight hatte Zement empfohlen; Harvard Langsamtrocknend. Es müsse dann nicht gebohrt werden, nur gesäubert. Es geht vielleicht auch Biodentine.

Es währe interessant, wenn man irgendwie die Bildung von Zahnstein in den "Bohrlöchern" fördern könnte. Ich wundere mich warum das nach 100 Jahren noch nicht erforscht wurde.

Ich weiss nicht ob es eine Selbstzahlerleistung ist oder nicht. Ich glaube aber das Zement von den Kassen übernommen wird. Doch an Kosten möchte ich jedoch erstmal nicht denken. Das möchte ich strikt trennen, um neutral zu bleiben. Erstmal möchte ich wissen, was man machen kann.

lg
adrianalove
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Es währe interessant, wenn man irgendwie die Bildung von Zahnstein in den "Bohrlöchern" fördern könnte.

Ich wundere mich warum das nach 100 Jahren noch nicht erforscht wurde.

Ich glaube aber das Zement von den Kassen übernommen wird.


wie schon gesagt, sollte man in bohrlöchern oder sonstigen tiefen defekten die bildung vom tertiärdentin fördern, nicht den zahnstein.

und wie schon gesagt, soll das durch calciumhydroxid gehen (das gibt es schon sehr lange und etliche zä nutzen es auch, vor allem auch bei wurzelfüllungen) . das kann man wie schon gesagt auch unter einer zementfüllung anwenden. das geht aber nicht immer und ist auch nicht immer sinnvoll. aber meist geht es, wenn es richtig gemacht wird.
es gibt auch noch ein anderes mittel, das enthält aber aluminium usw.

zementfüllungen und auch calciumhydroxid zahlt die kasse. nützt einem aber nichts, wenn man (wie hier) keinen zahnarzt mehr findet, der zementfüllungen macht.

lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.05.17
Beiträge
77
Hallo, wie ist das Thema ausgegangen?
Ich habe einen Backzahn wo ein Zahnarzt sich vor Jahren ausgetobt hat und bis kurz zur Wurzel alles ausbohrt hat. Die grosse Füllung ist rausgefallen, es kam eine neue Zementfüllung rein. Die ist nach 2 Jahren auch rausgefallen. Ich habe jetzt seit 3 Jahren keine Füllung mehr gemacht. Pflege ganz pingelig mit Kokosziehen, Xylit, Zahncreme, gesunde Ernährung, Teilzeitfasten und nur 2 Mahlzeiten am Tag, danach PH Wert durch Xylit anheben.
Vielleicht bereue ich irgendwann diese Sache, aber ich will kein Mikrogramm mehr an dem Zahn wegbohren lassen und die letzte Zahnärztin erzählte was von Wurzelbehandlung, obwohl der Zahn weder schmerzt und auf den Vitaltest einwandfrei reagiert hat.
Mein Vertrauen in Zahnärzte ist nicht mehr existent.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
meins auch nicht. ich hab durch extremen zahnarztmurks viele zähne komplett verloren und der rest ist auch nicht mehr ok und wackelt, teils sogar extrem. prothesen usw. vertrag ich nicht.

deine erfahrung mit deiner eigentherapie find ich sehr interessant.

in einem unteren backenzahn hab ich am zahnhals schon seit ca. 5 jahren einen defekt (die ersten 2 jahre mit zementfüllung, die dann rausgefallen ist), den ich auch gut sauberhalten kann, so daß er (auch dank einiger anderer maßnahmen) nicht schlimmer geworden ist und auch nicht weh tut.

leider war ich anfang des jahres sehr lange zeit so krank, daß ich für die zähne nur das nötigste machen konnte und mir entgangen ist, daß sich an einem schneidezahn oben etwas angebahnt hat.
es war nicht zu sehen, weil der defekt seitlich im zahn ist, also zwischen den zähnen und von vorn nicht sichtbar und auch nicht mit zahnbürste, interdentalbürste oder zahnseide erreichbar.

wie ich es da erreichen kann, daß der zahn nicht komplett zerstört wird, weiß ich noch nicht, aber da muß mir sehr schnell etwas einfallen.

im inet gibt es zum thema zähne einige sehr interessante infos, u.a. auch, daß viele sorten zahnpasta eine substanz enthalten, die sich wie ein film auf die zähne legt und die natürliche remineralisation verhindert.

und in einem zahnmed. fachbuch wird einiges bzgl. sekundär- und tertiärdentin erklärt.

ich hab mich früher immer gewundert, wieso kaputte knochen ganz von selbst wieder heilen, die zähne aber nicht. aber die können das auch.
das sagt einem aber auch kein zahnarzt, wie auch viele andere sachen nicht, die helfen die zähne sehr lange gesund zu erhalten.





weston price hat auf seinen forschungsreisen einiges dazu herausgefunden, das sehr interessant und hilfreich ist (für mich kamen die infos leider alle zu spät).

https://www.gaps-ernaehrung.at/?page_id=349

https://www.westonaprice.org/de/health-topics/principles-healthy-diets-german-translation/

(einfach draufklicken, dann kommt die deutsche übersetzung)

https://www.milkandhealth.com/de/2017/09/14/bauernkinder-aus-dem-loetschtal-ch/


zusätzlich zum schonenden , aber sehr gründl. zähne putzen spül ich die zähne und den mundraum auch noch einige male pro tag mit einem basischen wasser.
die schädlichen bakterien sondern ja säure ab, die dann löcher in die zähne macht und sie mögen nichts basisches...................

die üblichen mundwässer töten nicht nur schädliche bakterien, sondern auch die nützlichen, die gebraucht werden, da die verdauung schon im mund beginnt (u.a. auch durch ptyalin https://flexikon.doccheck.com/de/Ptyalin ) und der teil nicht nachgeholt werden kann.

bevor ich auf die idee kam, mal zu testen, ob der speichel bei mir basisch oder sauer ist, hab ich ohne es zu wissen meine zähne permanent in säure gebadet.............

die zahnärzte machen den test nicht, obwohl es nur wenige sekunden dauert und ca. 7 cent kostet. die teststreifen (indicator paper uralyt-u 52x2 streifen ca. 7 euro ) gibt es in der apotheke.

aber gsd kann man das und einiges andere auch selbst machen.


lg
sunny
 
Beitritt
06.05.17
Beiträge
77
Ich ärger mich heute, dass ich damals Zahnärzten vertraut habe und einfach alles mitgemacht habe, was sie sagten. Der eine hat mir extra viel weggebohrt, da bin ich mir sicher. Der fand das damals auch lustig. Heute würde ich ihn wahrscheinlich anzeigen, wegen Körperverletzung, aber leider muss man das beweissen und wie will man das, dass dies auch gesunde Substanz war?

Mein Problem mit dem Bohren ist auch ein Trauma für die Pulpa und das der Zahnarzt auch Karies Sicca entfährt. Das ist aber eine Remineralisierung einer Karies, die arretiert ist und keine Probleme mehr macht.

Dass Zahnärzte leugnen, dass Dentin wachsen kann und wenn nur in geringem Umfang.
Wie hier:

Es gibt aber wirklich Reparatur Dentin, dass ist zwar kein echtes Dentin... aber zerstörte Odontoblasten können durch Fibroblasten-ähnliche Zellen ersetzt werden, die eine lockere Kollagenmatrix bilden. Im Anschluss wird dieses Narbengewebe mineralisiert, was zur Bildung eines amorphen, atubulären Hartgewebes führt. Und das geht soweit, dass Öffnung des Zahnes sich wieder schliessen.
Quasi ein nachwachsen des Zahnes, wenn auch nicht (streng medizinisch) mit Dentin, sondern einen anderen körpereigenen Stoff.

.
 
Oben