Allergien gegen Zahnfüllungen und eine Kieferostitis

Themenstarter
Beitritt
16.11.18
Beiträge
12
Guten Tag,
Ich bin Neu Hier.
Ich habe fast zwei Jahre mehr oder weniger mitgelesen aber mich jetzt doch dazu entschieden anzumelden.

Mein Problem,
was ich vermute, sind unverträglichkeiten der Zahnfüllungen und eine kieferostritis.
Falsch durchgeführte Wurzelbehandlung mit folgen.(Kompositfüllungen)

(Zahnarzt Nr.1)
Alles hat mit einer Wurzelbehandlung angefangen (Zahn 27), kurz darauf bekam ich fürchterliche Schmerzen, knapp zwei Wochen lang.
Ging mit Zahnschmerzen hin und bekam ohne ein Gespräch oder Warnung eine Wurzelbehandlung.
Durch hin und her kam raus, dass die Wurzel sich entzündet hat (röntgen) und das der Zahn gezogen werden muss.

(Kieferchirurg)
Hat mich erstmal 1-2 Wochen mit Antibiotika behandelt bevor er den Zahn gezogen hat, die Packung war zu dem Zeitpunkt nicht leer und die Entzündung noch spürbar.Der Zahn wurde sehr hektisch entfernt, in Stücke, und wieder vernäht. Soweit so gut!

(Zahnarzt Nr.2)
Ich wollte mich mehr um meine Zähne kümmern, also bin ich zu einem neuen Zahnarzt der mir 4 neue Kompositfüllungen verpasst hat und wieder ohne Aufklärung oder Warnung eine Wurzelbehandlung (Zahn 36).

Ersten Symptome:
(7-8 Wochen später)
Ich war unterwegs bei bekannten in Schleswig-Holstein 2-3.
Weiter nach Berlin, kam sehr erschöpft an. Hatte Hunger, hab etwas gegessen. Kurz darauf habe ich etwas an meiner linken Brust gespürt, wie eine kleine Berührung.
Ich hab hingeschaut aber nichts gesehen, dann plötzlich, bekam ich einen Schwindelanfall, den ich in meinem 30 jährigen Leben nie zuvor hatte.
Bin aufgestanden vom Tisch mir wurde warm, bekam Atemnot.
Im Krankenhaus angekommen wurde EKG gemacht und Blut abgenommen, bin topfit ist nur die Psyche.

(Tag.1)
Am nächsten Tag hatte ich aufeinmal eine "Gardine" vor den Augen, ich sehe alles benommen, wie angetrunken aber klar im Verstand und immer wiederkehrende Schwindelanfälle.

(Zurück zu Hause)
Bin ich zu meiner Hausärztin die mich ins Krankenhaus überwies, neurologische Abteilung.Zwei Wochen wurde ich untersucht( MRT, Bluttest, EEG)
Gottseidank alles in Ordnung, dachte ich müsste sterben wegen dem "Hirntumor".

Recherche auf eigene Faust
Mögliche Ursachen für Schwindel und Benommenheit,.......leck mich am Ar...
Das könnte alles sein!!

Also erstmal zum Psychologen:
Natürlich kommt alles vom Stress und selbstverständlich muss ich Tabletten ohne ende schlucken.
Folgen:
Magengeschwüre und 10 KG zugenommen in 2-3 Wochen.
Mein Magen war überfordert, hatte ständig ziehende schmerzen an der rechten seite bzw am Blinddarm Bereich.
Der Schwindel wurde nicht besser, im Beipackzettel Stand sogar, das diese Medikamente Benommenheit und schwindel hervorrufen.
Hatte zudem brennende schmerzen an der Brust und Hals.
Also zum HNO.

HNO
Der HNO sagte mir, das ich unter Reflux leide und deswegen diese schmerzen in der brust und hals habe, bzw Stillen Reflux.
hab also magensaft Resistente Tabletten bekommen.
-DVT Untersuchung kam heraus, das ich eine Schleimzyste (Mukozele) habe über dem Zahn (27), über dem Wurzelbehandelten Zahn.
Meine Vermutung:
Ausgelöst wahrscheinlich durch eine MAV bei der Zahnextraktion, wodurch die Bakterien in die Nasennebenhöhle gelangt sind.der HNO hat die Mukozele entfernt und Nasenscheidewand begradigt.
Folgen:
Habe nach der Operation Schmerzmittel bekommen, die meinen Magen gar nicht gut taten.
Ich bekam 3 Tage nach, täglicher Einnahme der Tabletten, der Nasen-OP heftigste Magenschmerzen.Ich bin ins Krankenhaus und musste stationär eine Woche bleiben. Eine Magenspieglung zeigte den Ärzten das ich eine Gastritis habe.
Gastritis, ich hatte nie magenprobleme und dann so ne sch...
Entlassen und zu Hause angekommen gab es nur Möhren, Broccoli und Kartoffeln.Dann ging es erst richtig los,
Hatte gleich danach eine Stirnhöhlenentzündung (links), die ich niemals zuvor hatte, unerträgliche Schmerzen.Nasenspülungen, Rotlicht, wärme allgemein, viel trinken, in Antibiotika Getränkte Tamponaden in die Nase hat alles nichts genützt.
Bis ich wieder magentabletten bekommen habe, dann erst wurde der Schmerz weniger, komisch.
Seit der OP schwillt immer die Nase so komisch an, ich spüre wie die Nase dick wird und wird steinhart, Mehrmals am Tag.
Weitere Untersuchungen haben nichts ergeben.

Chiropraktik
Ich dachte vielleicht kommt mein Schwindel daher, da ich zu der Zeit viele Klimmzüge gemacht habe.
Der Chiropraktiker hat mich eingerenkt, Es tat weh. 3 Tage später stand mein Körper unter Strom, alles fing zu kribbeln und Brennen an, ich dachte ich muss damit leben weil bleibende Nervenschmerzen, Nervenschäden.
Zum Glück wurde es besser, aber noch heute brennt ab und zu der Daumen wenn ich etwas trage.

Ganzheitlicher Zahnarzt
Da ich mittlerweile ständig über dem Zahn (27) Schmerzen hatte wollte ich ein LTT test machen lassen.Ich hatte eine kieferostritis und es wurde behandelt mit lymphdiaral und notakehl Injektionen.
Glücklicherweise habe ich keine schmerzen mehr aber der Druckschmerz ist noch da.Das heißt wenn ich auf den Zahnfleisch drücke spüre ich den druck im Zahn und der schmerzt zieht bis ins Auge.
Zudem bekam ich eine Knirschschiene.
Die schmerzen waren weg, mir ging's zum ersten mal besser für ne kurze Zeit aber die Benommenheit blieb permanent genauso wie der Schwindel.

Ein anderer ganzheitlicher Zahnarzt
Zog mir den Wurzelbehandelten zahn im Unterkiefer, fräste eine Zyste darunter aus.Die Wunde ist ausgeheilt aber es fühlt sich noch geschwollen an, Es berührt die Backe von innen, als ob watte dazwischen liegt.

Bei dem gleichen Zahnarzt habe ich mir gestern die erste Füllung austauschen lassen Kompositfüllungen mit Gummituch vor dem Zahn entfernen lassen und translit mit Calciumhydroxid Einsetzen lassen. Der Zahnarzt meinte das die Kompositfüllungen bis zum Nerv gegangen ist und das es mir jetzt mit der neuen Füllung besser gehen wird, noch am selben Tag.
Am selben Tag ging es mir aber schlechter, hatte brennen in der Zunge,
In der Nase, Schwindel ist schlimmer, kribbeln in den Armen und Beinen.
Heute ist der zweite Tag und es ist nicht besser, verspüre sogar ein Brennen in den Augen.

Ich überlege mir mittlerweile alle gefüllten Zähne ziehen zu lassen.
Ich habe meine Lehre verloren als Tischler, meine Familie leidet genau wie ich, habe meine Kinder vernachlässigt und denke jeden Tag an den tot.
Ich habe das Gefühl alles was ich mache um wieder gesund zu werden endet wieder nur in einem Rückschlag.
Ihr seid meine letzten Wegweiser, ich weiß nicht was mir mir los ist, davor war ich topfit.
 

postman6670

Keiner geantwortet. Das sagt schon vieles......
Normalerweise sieht man im DVT, was los ist.
Im Blut kann man Mercapthene/Thioeter und Rantes bestimmen lassen. (IMD Berlin) Der M/T Test, falls erhöht, sagt etwas dass immer noch „Leichengifte, pathogene Eiweisse) durch die wurzelbehandelten Zähne ausgeschieden werden. Der Rantes über Nico (Kiefer- Ostitis).
Es gibt hier unendliche Diskussionen, ob man einen wurzelbehandelten Zahn erhalten soll, oder nicht.
In Deinem Zustand gibt es wohl nur eine Möglichkeit, alle wurzelg. Zähne raus, ausfräsen, mit Ozon Keime eliminieren und direkt zunähen. Der LTT müsste auf alle Zahnmaterialien gemacht werden, die Du im Mund hast. Falls hoch, allergische Reaktion auf das Material, kann Kleber oder ein verbauter Werkstoff sein. Falls irgendwas ersetzt wird, müsste das entsprechende Material auch vorher ausgetestet werden, um nicht in die nächste Falle zu laufen. Dann gibt es noch den BDT auf Unverträglichkeiten von Zahnmaterialien. Google mal IMD Labor auf das, was ich geschrieben habe.
Was mir völlig unbegreiflich ist, dass 2 Umweltzahnärzte das scheinbar nicht alles gemacht haben. Da muss doch noch was sein, sonst hättest Du mit der Nase nicht immer noch Probleme. Hier könnte ein Abstrich Klarheit bringen, welche Keime immer noch vorhanden inkl. Antibiogramm. Mit irgendwelchen ABs vorzugehn, bringt weitere Probleme. Ein Teufelskreis.
Falls wirklich noch NICO da ist, muss der natürlich raus. Auch das sieht man im DVT.
Falls nicht wirklich alles im Zahnbereich beseitigt wurde, hast Du natürlich dann die Bakterien in der Nase und über die Blutbahn im ganzen Körper. Die Zystenbildung kommt wohl von wurzelbeh. Zähnen und den daraus resultieren Bakterien.
Leider Kann ich Dir keine PN schreiben, würde aber, falls Du noch die Kraft und das Geld hast, einen Zahnarzt in Bayern empfehlen. Dr G. in Straubing. Hier ist keine Abzocke, absolut seriös, aber natürlich trotzdem teuer, wie immer bei Zahnärzten. Ich hoffe, die Admins löschen das nicht raus.
Alles Gute, Werner
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Otto

In Deinem Zustand gibt es wohl nur eine Möglichkeit, alle wurzelg. Zähne raus, ausfräsen, mit Ozon Keime eliminieren und direkt zunähen. Der LTT müsste auf alle Zahnmaterialien gemacht werden, die Du im Mund hast. Falls hoch, allergische Reaktion auf das Material, kann Kleber oder ein verbauter Werkstoff sein.
Da hat der postman recht und damit ist es meist immer noch nicht getan. Wenn Du seit 2 Jahren schon mitliest, dann kennst Du ja sämtliche Leidensgeschichten, die alle von den Werkstoffen der Zahnheilkunde kommen.Egal welche, alle sind giftig. Noch schlimmer ist dass die Gilde eisern zusammenhält und Dir Unverträglichkeiten im Leben nicht zugesteht. Dann wird behandelt auf Teufel komm raus und in den Eiterschleim wird dann ein Implantat plaziert nach vorheriger " Herdsanierung", welche unsinnig ist. Kein ZA wird Dir so helfen, dass es DIR hilft.
Es gibt 2 Wege.
a.) Der von postman ist sauteuer, sauaufwendig , niemand hilft Dir und Du bist eine Dauerkundschaft im Labor des IMD in Berlin. Von jedem Dreckswerkstoff brauchst Du eine Probe für den LTT, der alleine um die 110.00 € kostet. Dann ist der Test negativ -vor dem Einsatz. " Wochen nach Einbau erst bist Du sensibilisiert für den Werkstoff. Neuer Ltt. Ein Rantes-Test bei derselben Adresse gibt vielleicht gute Aufschlüsse über entzündliche Geschehen, die von den ZÄ geleugnet werden.Der Kleber für die Kompositfüllungen ist Gift und die ungenügende Härtung gibt Dir den Rest. - Das ist so eine kleine Sammlung aus den Foren hier.
Falls die anderen Zähne auch nicht soo gut sind und womöglich Amalgamfüllungen durch Kunststoffe ersetzt wurden oder werden sollen,da ist weiteres Unheil zu erwarten. Da rate ich Dir zu Weg
b.) Alle Zähne raus und Gebiss rein. Nach 2 Jahren wirst Du Dankgebete gen Himmel senden über diesen nicht leichten Entschluss.
Alle Zähne ziehen die Herrschaften auch nur unter Zwang weil jeder gezogene Zahn eine Einnahmequelle weniger bedeutet!!! Einem 30-jährigem wird garnix gezogen.Genauso ist es.
c.) Dass auf Röntgenbildern die allergrössten Schwein....an den Wurzeln meist nicht sichtbar sind, auch nicht auf den OPGs ist nicht die Ausnahme sondern die Regel.Was nicht sichtbar ist wird nicht gezogen. Hat man es sich irgendwann mühselig ertrotzt, dann ist es meistens schwarz und stinkend an der Wurzel und der ZA schaut darein wie ein Kalb wenn es blitzt.
--Teure DVDs und Kiefer-CDs, die man selbst ordert und zahlt sind rausgeworfenes Geld. Kein ZA wird dem Zeug einen Blick gönnen, im Gegenteil. Weil ER es nicht geordert hat. Und womöglich von weiteren Massnahmen abhalten könnte. Und die Informationen aus ca. 1x10 hoch sieben Bildern kein Mensch auswerten kann. Deshalb muss der Arzt immer bei derartigem vorher wissen, was er sucht.
Jeder gezogene Zahn bei Dir sollte gründlich mit Ozon in die Wunde behandelt werden. Ausserdem die Wunde bei der geringsten Auffälligkeit ( wie die der verfaulten Wurzel)ausgeschabt werden.
Die Kieferostitis gehört chirurgisch behandelt ( gründlich ausgeschabt) nachdem der Zahn darüber sofort rausgenommen wurde. Die Behandlung, welche Du da erfahren hast gehört in die Abteilung " Leitliniengerechter Pfusch mit Abzocke ."
Dann wäre an dieser Baustelle Ruhe und Du kannst Dich anderen Dingen zuwenden. Jetzt weisst Du Bescheid.
Ach ja, noch was: Du wärst leider nicht der erste , der in der Psychiatrie landet wegen der Zähne. Meiner Nachbarin ist das so geschehen. Der ganze Kiefer stand unter Eiter, kein Arzt hatte da irgendwas bemerkt, obwohl sie wirklich überall hingelaufen ist. Das Ende waren allerschwerste Psychopharmaka und daraufhin eine neue Dauerpatientin in der ambulanten Klapse. Eine Tragödie. Mache Dir ja keine Illusionen über Ärzte. Wenn Du Ärzte in Südosteuropa oder der SU ( nur nicht Ungarn und Polen und Tschechien) kennst, fahr hin. Die haben das Grundsätzliche noch gelernt.
Als erstes gehst Du zum Hausarzt und erbittest ein Differentialblutbild mit sämtlichen Entzündungsparametern , die die Krankenkasse hergibt. Als nächstes lässt Du Dir alle behandelten Zähne ziehen.
Dein eigenes Gefühl ist der Wegweiser. Das, was andere Dir erzählen was Du fühlst, das ist der Irrweg.
Grüße, die Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:

postman6670

@bizzi
Ich gebe Dir Recht in bezug auf die Kosten. Ja, ich habe alle Werkstoffe und Kleber testen lassen, mit LTT und BDT. Sauteuer, richtig.
Aber, es gibt einige (ganz wenige) Zahnärzte, die das interpretieren können und wollen.
Ist wie ein Sechser im Lotto.
Die Entscheidung sich mit 30 alle Zähne ziehen zu lassen und ein Gebiss dann zu tragen, ist eine ganz harte Entscheidung. Vielleicht die Richtige, vielleicht nicht.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo postman
Ich war in einer ähnlichen Situation wie Otto. 2 Jahre lang habe ich bei vielen Zä das Kasperltheater erlebt welches ich hier geschildert habe. Die ärztliche Ausnahme mit dem 7.ten Sinn für Diagnostik war ein Glücksfall. Die Entscheidung zum Gebiss war natürlich unschön. Aber die Alternativen sind noch unschöner . Es wird nix besser und alles schlimmer. Ich bin heute mehr als heilfroh, diesen ganzen Sondermüll, in allernächster Nähe zu den Trigenimusästen, draussen zu haben. Das allerschlimmste war eine zu tiefe Kompositfüllung auf eine entfernte Amalgamfüllung. Da durfte ich wirklich ein von keinerlei Hemmungen getrübtes "Behandlungsspektrum" miterleben. Mir geht es heute soweit wieder gut, weil ich ein kämpferischer Mensch bin und Ärzte nicht für bessere Menschen halte- ausser wenn sie erkennbare Ausnahmen sind. Jeden Tag freue ich mich über meine Entscheidung, die vor 3 Jahre absolut unvorstellbar war. Es ist einfach eine Frage der Vernunft.
Grüße, die Bizzi
 

postman6670

Hallo bizzi,
ich war auch kurz davor mir alle Zähne ziehen zu lassen. Prinzipiell stehe ich voll hinter Deiner Aussage.
Wenn es Dir heute wieder gut geht, war es definitiv die richtige Entscheidung.
Das Kasperletheater kenne ich nur zu gut. Schon hätte ich erst gar nicht gepostet. Dafür ist die Lage bei
Otto ja wirklich extrem besch.....
Wenn er es denn wirklich machen lassen will, braucht er dann auch trotzdem einen guten Zahnarzt,
der es so durchführt, wie wir es beide gepostet haben. Somit klinke ich mich hier aus.
Grüsse, Werner
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.082
b.) Alle Zähne raus und Gebiss rein. Nach 2 Jahren wirst Du Dankgebete gen Himmel senden über diesen nicht leichten Entschluss.
Alle Zähne ziehen die Herrschaften auch nur unter Zwang weil jeder gezogene Zahn eine Einnahmequelle weniger bedeutet!!!

ein gebiß ist nicht immer eine gute lösung. ich hatte mal eine teilprothese, die zunehmend beschwerden machte, wiel ich das material nicht vertragen habe und dann auch noch weil sich der kiefer darunter abgebaut hat.

es gibt im inet viele berichte von leuten, die mit einem vollgebiß probleme haben, weil es nicht richtig hält und sie die üblichen haftcremes usw nicht vertragen.

zähne ziehen machen die zä auf jeden fall, wenn sie wissen, daß man die üblichen sachen nicht bezahlen kann, weil man kein geld hat und die kassensachen nicht verträgt. dann ziehen sie sogar zähne, bei denen es garnicht nötig wäre, wie ich leider erst hinterher feststellen konnte.
und weil auch sonst von etlichen zä sehr viel murks gemacht worden ist (o-ton gutachter der kasse) laß ich garnichts mehr machen, zumal hier auch keiner zementfüllungen macht und alles andere vertrage ich nicht. jetzt versuch ich halt, die sehr spärlichen und defekten reste noch so lang wie möglich zu erhalten.

ltt-tests bringen oft garnichts, weil sie nur eine mögliche reaktion zeigen und es gibt leider etliche uv-reaktionen. ebenso wie die üblichen prick-tests, die nur den vorteil haben, daß sie kostenlos sind. ganz daneben sind die teuren igg-tests, die nichts besser anzeigen als ne glaskugel.

lg
sunny
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
Hallo,

also 2007 enthielt Translit noch Aluminium. Ist das jetzt anders?

Ich suche auch noch einen Zement, der giftfrei ist. Gibt es nicht von Fudji einen Zement?

lg Helena
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
Hallo,

ich habe jetzt zum zweitem Mal Schiffbruch mit Teilprothese erfahren. Wenn man die Interrimslösung noch dazuzählt dreimal.
Die "normalen" Prothesen bestehen meistens aus Methylacrylat und das ist hochtoxis. Da habe ich mit der Teilprothese mit Entzündung des Zahnfleisches nach 4 Wochen reagiert. 1000 € zum Fenster rausgeworfen. Obwohl ich das Material vorher ausgetestet hatte. Wenn es im Mund in Kontakt mit der Schleimhaut kommt, dann sieht es eben anders aus.

Die 1. Prothese vor ca. 8 Jahren wurde ebenfalls aus Methylarylat gefertigt, obwohl ich vorher auf meine allgemeine Unverträglichkeit hinwies. Gekennzeichnet war das Material als Biomaterial. Davon abgesehen saß die Prothese nicht. Es tat nur alles weh. Aber ich sollte mich nach 10 maligem Abschleifen einfach an die Prothese gewöhnen und sie tragen. Und das von einer ganzheitlichen Zahnärztin, auf die ich echt hohe Stücke hielt. Gezahlt hatte alles die KK damals noch.

Jetzt letztes Jahr der nächste Hammer. Um es kurz zu machen, trotz Vorlage des Allergiepaß beim ZA und telefonischer Absprach mit dem Speziallabor wurde mir genau das giftige Methylacrylat eingesetzt. Prothese saß auch nicht. War zum Abschleifen da. Dann hab ich den Fehler entdeckt, dass ich nun wieder das unverträgliche Material im Mund haben sollte. Eigenanteil war dann 900 €. Wieder rausgeschmissenes Geld. Denn mir geht es wegen Quecksilbervergiftung und Borreliose nicht gut und ich habe einfach nicht die Nerven, mich mit dem ZA weiter auseinanderzusetzen. Gutachter einsetzen oder Gerichtsverfahren eventuell.

Jetzt suche ich eine giftfreie Zahnfüllung, da der ZA mir 4 Zähne aufgebohrt hat, damit die Prothese hält.

LG Helena
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo sunny und helen
Da war mal eine kleine Diskussion über Teilprothesen:
https://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme/138736-erfahrungen-peek-prothesen.html
Zahnarzt war immer schon eine Geldfrage. Das ist so, so wie Wasser immer abwärts fliesst.
ein gebiß ist nicht immer eine gute lösung. ich hatte mal eine teilprothese, die zunehmend beschwerden machte, wiel ich das material nicht vertragen habe und dann auch noch weil sich der kiefer darunter abgebaut hat.
Da hat der LTT wieder Sinn, weil nur ein Hauptmaterial getestet werden muss.Methylacrylat ist bekannt als mies. Es gibt jede Menge Alternativen. polyon, futura gen, palapress vario, jet .... Jedes Zahnlabor ist spezialisiert auf 2-3 Werkstoffe. Ich habe mir die Prothese auf alle erdenklichen Arten austesten lassen. Keinerlei Probleme!
Der Kieferabbau darunter ist völlig normal und gehört dazu. Deshalb gehören regelmässige ZA-Termine zur Unterfütterung und Anpassung der Prothese auch dazu.
Und das von einer ganzheitlichen Zahnärztin, auf die ich echt hohe Stücke hielt. Gezahlt hatte alles die KK damals noch.
Was ich mich bemüht habe, hervorzuheben: Wer diesen Leuten blind vertraut, der will es nicht besser. Es gibt da die gute alte Weisheit dass Vertrauen gut ist und Kontrolle besser.
..sie die üblichen haftcremes usw nicht vertragen.
Meine ist eine biologische mit 0%Schönungsstoffen. Keine Probleme.
Zement: Ist selten der Weisheit letzter Schluss. Zement reagiert sauer ( ph) weil es eben Zahnzement ist. Das ruiniert Dir die Pulpa, Zahn stirbt ab.
Dr. Mutter hat in einem seiner Bücher ( ..lass Dich nicht vergiften) sehr viele Zemente verworfen und nur einige, ganz spezielle, als geeignet deklariert.
Ungiftige Zahnfüllungen gibt es per se nicht. Es gibt nur verträgliche und unverträgliche. Was ich sehr gut vertrage kann Dich restlos ruinieren und umgekehrt.
Das ist es ja: Diese Rumflickerei hinterlässt uns als Invaliden. Bei einem Gebiss hat man die Problematik überschaubar eingegrenzt und kann sie beherrschen. Das Forum ist voll mit Leuten, die von Zahnärzten und deren Werkstoffen und Behandlungen als invalide Frührentner und als " austherapiert" entlassen wurden. Du brauchst nicht zu glauben dass ein ZA-Kollege da irgendeinen Behandlungsbedarf sieht, auch wenn Du Dich krümmst vor Schmerzen. " Psychosomatisch". Wie gesagt, die Gilde hält eisern zusammen. Irgendwann, meist nach teuerster und schmerzensreicher Odyssee und einigen Jahren wurde der ganze teure Müll dann auch meist glücklich entfernt. Bei Implantaten mit neuen, teuren Kosten. Diese Erfahrung habe ich nicht gebraucht.
Ich habe mich für das Gebiss entschieden, weil die Welt ist wie sie ist. Bei den Zähnen wollte ich nicht die Märtyrerin machen.
Grüße, die Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.11.18
Beiträge
12
Hey Leute, wollte mich nochmal melden und mich für die guten Tipps bedanken.
Also ich habe schon zwei LTT-tests machen lassen eins auf kompositfüllungen und das andere auf Zement.
Gegen kompositfüllungen hatte ich eine Allergie also ließ ich mir die eine Füllung austauschen gegen translit Zement mit unterfütterung Calciumhydroxid , da ich zement anscheinend auf Papier super vertrage.
Der Zahnarzt meinte, das die kompositfüllung ziemlich groß war und das es nah am Nerv gewesen ist.
Seit dem die neue Zement Füllung aber im Mund ist verspüre ich ein ständiges kribbeln im ganzen Körper, brennen auf der Zunge, Lippen, Stirn, auf den Beinen und Händen, am hinteren Kopf.
Es ist weniger geworden aber nicht ganz weg.
Entweder liegt es an dem Nerv oder an der Füllung, da ich aber langsam am ende bin lasse ich mir die 3 Zähne mitsamt kompositfüllungen ziehen.
Mit Prothesen und komisch aussehenden Zähnen kann ich leben aber nicht so.
Ich hoffe dadurch bekomme ich mein altes Leben zurück
Ich werde meine Erfahrungen weiter mit euch teilen und hoffe das ein anderer Leidensgenosse dadurch den richtigen Weg findet, von Anfang an.
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
Hallo,

ich würde mir die Zementfüllung wieder rausnehmen lassen. Ich hab ja schon geschrieben, dass früher Translit Aluminium enthalten hat. Meines Wissens ist der Fuji besser.

Dann soll der ZA Fuji bestellen und ich würde es damit versuchen.

Die Nervreizungsstörung könntest du versuchen mit Schüssler Salzen in den Griff zu bekommen. Nr. 11 , Silicea D12. Entgiftung dauert dann wieder seine Zeit.

Oder mit verdünntem DMSO.

lg Helena
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo helen
Auch das ist etwas daneben. Die Standardrichtlinie besagt dass wenn ein Nerv durch so tiefe Füllungen beschädigt wird, dann gibt man ihm 2 - 3 Monate zur Regeneration. Ist das Problem dann immer noch da, so stirbt er ab und Du hast einen Leichengiftstreuer an den Trigenimusästen und eine Kieferostitis. Kennst Du eine Trigenimusneuralgie? Anscheinend nicht, sonst würdest Du nicht solche Ratschläge geben.
Schüsslersalze? Nehme ich auch . Aber nicht bei sowas weils nur sinnlos verschleppt. Wenn Du eine Sepsis hast gehst Du auch auf Intensiv und nicht zum Heilpraktiker. Manches muss fachmännisch behandelt werden. Infektionen in und auf den Knochen bedeutet immer Antibiotika oder Amputation. Oder Drainagespülung mit Unterdruck. Die Behandlung infizierter Weichteile und Knochen ist seit 3000 Jahren die Königsdisziplin der Medizin. Alle alten Ärzte haben noch gewusst, dass derartiges entfernt werden muss wenn nicht der ganze Organismus vergiftet werden soll. Schüsslersalze? Warum nicht gleich der Gesundbeter und Wundenbesprecher?
Grüße, die Bizzi

Hallo Otto, Du Armer
..da ich zement anscheinend auf Papier super vertrage.
...Dann ist der Test negativ -vor dem Einsatz. " Wochen nach Einbau erst bist Du sensibilisiert für den Werkstoff. Neuer Ltt.
--Wenn ein Werkstoff das erste Mal benutzt wird so kennt ihn der Körper noch nicht. Das dauert dann etwas, bis Dein System sich entschieden hat ob das Zeug verträglich ist für Dich. Das bedeutet einen 2.ten LTT für dieselbe Füllung. Ich habe es auch schon erlebt, dass 2 kinesiologische Testungen ablehnten und der LTT nicht. Ich habe mich an die Testungen gehalten aus oben besagter Begründung. Es war die richtige Entscheidung.
Du hast unser aller Mitleid, die wir die Problematik kennenlernen durften. Meines auf jeden Fall. Man ist so ausgeliefert. Ich halte Deine Entscheidung für die richtige. Wenn was soviel Ärger macht wird es auch nix mehr ausser ein ewiges herumlaborieren und das Ende ist doch das Zahnziehen.
Lass Dir nichts gefallen und behalte Deine 7 Sinne beieinander und den gesunden Menschenverstand. Das ist dann schon die halbe Miete. Höre auf Dein Bauchgefühl und wenn das sagt: Nix wie weg hier, das wird nix...dann tu es. Bei Zweifeln hat das Forum sehr viel themenbezogenen Lesestoff, einer schöner als der andere.
Grüße und toi,toi, toi, die Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
Hallo,

was auch gut hilft ist, Blutegel setzen lassen von Heilpraktikerin. Die ziehen viel Gifte raus. Hab ich mir schon selber oft im Mund gesetzt vorne und hinten immer von Heilpraktikerin. Auch unter der Zunge, weil die auch voller Schwermetalle ist.

War auch mal bei einer HP, die hat sich selber auch 2x beim Zahn einen Blutegel gesetzt im Abstand von einem Monat.

Vor und hinter dem Ohr, um den Kopf zu entgiften. So hab ich mich ins Leben wieder gerettet.

Würde das also empfehlen, anstatt sich den Zahn ziehen zu lassen.

lg Helena
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.082
Ich habe mir die Prothese auf alle erdenklichen Arten austesten lassen. Keinerlei Probleme!

Meine ist eine biologische mit 0%Schönungsstoffen.

dann hast du glück, daß du das alles verträgst.

bei mir sind etliche allergietests (ltt, igg, prick usw.) auf alles mögliche gemacht worden und es gab immer nur völlig falsche ergebnisse. immer alles ok, obwohl mir z.b. damals schon mal von einem kl. stück apfel, mal von 3-4 haselnüssen usw. der hals zugeschwollen ist, ich oft massive quinke-ödeme hatte, außerdem allerg. asthma usw usw

und bio-creme geht bei mir sogar außen auf der haut nicht (hab etliche probiert, die einzige creme, die geht ist die lavolta shea naturcreme. ist leider nicht bio, aber ganz ohne geht mit 68 nicht mehr) und schleimhaut ist ja noch empfindlicher und da gehen noch mehr substanzen in den körper.

ich könnte mir auch nicht alle restlichen zähne ziehen lassen, da ich die betäubungsmittel nicht vertrage. schon bei einem einzigen zahn gibt es riesenprobleme bis hin zu 24 std. bewußtlos.

und da ich hier mit den zahnärzten (sehr viele) nur schlechte erfahrungen gemacht habe (lt. gutachter der kasse alles murks, aber im inet haben alle supergute bewertungen, weil es firmen gibt, wo man die kaufen kann, was ich lange nicht wußte bzw. bis vor ein paar jahren garkein inet hatte), geh ich lieber garnicht mehr dahin, sondern schau, daß die restlichen zähne irgendwie erhalte.

lg
sunny
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
Hallo Sunny,

hast du dich schon mal auf Mastzellerkrankung untersuchen lassen?

Ich bin auch enttäuscht von den Ganzheitlichen Zahnärzten. Hinterher ist man ja immer schlauer. Sind selber alle voll vergiftet mit Quecksilber. Einer, der gut war, arbeitet nur noch privat. etc. Nur Ärger.

lg Helena
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
@ Bizzi

Wie heißt denn dein Prothesenmaterial, was biologisch ist?
Hast du die Prothese komplett selber bezahlt und was hat die gekostet?

Wenn ich ZA oder Labor frage, was kostet eine aus Biomaterial, dann bekomme ich keinen Preis genannt. Wäre verschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.082
hast du dich schon mal auf Mastzellerkrankung untersuchen lassen?

da muß ich mich nicht untersuchen lassen. ich hab auf jeden genet. mcas plus aip. meine mutter hatte es auch, ist mit mitte 40 dran gestorben, weil sie die pillen geshcluckt hat, die die ärzte verordnet haben (schon wegen der aip hätte sie die nicht nehmen dürfen und aip steht schon seit jahrzehnten in den med. fachbüchern, aber die lesen anscheinend nur interessierte laien) .



lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
24.02.07
Beiträge
889
Ok, haben wahrscheinlich fast alle mit Schwermetallvergiftung auch ohne genetische Beteiligung.
Was ist denn aip?

Dann ißt du auch histaminarm? Nüsse gehen dann nicht.

Ich habe auch nur den HPs mein Leben zu verdanken.
 
Oben