Schmerzen am ganzen Körper schon das ganze Leben lang

Themenstarter
Beitritt
31.05.11
Beiträge
8
Hallo liebe Leute,

vielleicht hat ja jemand eine Idee, was ich habe. Und zwar habe ich schon mein ganzes Leben lang, und soweit ich in die Kindheit mich zurückdenken kann, Schmerzen am ganzen Körper. Ich weiss, das ich es als kleines Kind als "Nervenrauschen" mir selbst beschrieben habe, und dachte, das sei nun mal so, wenn man lebendig ist. Später habe ich es auch als "Ameisen laufen unter der Haut herum" beschrieben. Nun habe ich immer wieder mal meinen Eltern und die Ärzte danach gefragt, die dann immer einen Bluttest gemacht haben und sagten, ich sei kerngesund.

Nun wird es allerdings auch schlimmer, habe ich das Gefühl. Wenn ich heute ausserplanmässig nachts geweckt werde, ist es am allerschlimmsten. Quälender, lähmender Schmerz in Wogen über den ganzen Körper, und stöhnend quäle ich mich dann aus dem Bett.

Seit vielen Jahren ist es auch so, das ich morgens sehr lange im Bett liege, und warte das die Schmerzen auf ein halbwegs erträgliches Maß abschwellen, und stehen dann plötzlich auf.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Viele Grüsse,
Keuner
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.438
Hallo Keuner,

welche Untersuchungen hast Du denn schon hinter Dir?
- Rheumatologe
- Neurologe
- Test auf Borreliose
- Schilddrüsen-Untersuchungen
- Vitamin D-Bestimmung
- Vitamin B12-Bestimmung
...?

Weißt Du, ob die Schmerzen schon angefangen haben, als Du von der Muttermilch auf normale Kuhmilch, Brot usw. umgestellt worden bist? Es wäre ja möglich, daß Du Nahrungsmittel-Allergien bzw. -Intoleranzen hast?
Ist das überprüft worden bzw. hast Du in der Richtung schon geschaut? Geht es Dir besser, wenn Du gar nichts ißt?

Bist Du schon als Kind mit (Nerven)Giften in Berührung gekommen wie Schimmel, Holzschutzmittel, Formaldehyd, Uran usw.? Hast Du sehr früh Amalgamfüllungen bekommen? Geht es Dir besser in anderer Umgebung?

Verstehe ich das richtig: die Schmerzen sind nachts am schlimmsten und werden dann mit dem Aufstehen besser?

Haben Dir irgendwelche Medikamente geholfen?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
31.05.11
Beiträge
8
Hallo, danke für Eure Antworten!

@Oregano: Ich bin auf nichts davon untersucht worden (also sämtliches was Du im veraluf Deines Posts erwähnt hast wurde bisher nicht gemacht). Alles, was die Ärzte gemacht haben bisher waren Bluttest, nach meiner Matratze gefragt und mich wieder weggeschickt.

Ich bin übrigens 32 Jahre alt - hätte ich vielleicht noch erwähnen sollen ;)

Weißt Du, ob die Schmerzen schon angefangen haben, als Du von der Muttermilch auf normale Kuhmilch, Brot usw. umgestellt worden bist?

An solches habe ich leider(? :D ) keine Erinnerung ...

Geht es Dir besser, wenn Du gar nichts ißt?

Sollte ich das ausprobieren? Wenn ja, wie lang?

Verstehe ich das richtig: die Schmerzen sind nachts am schlimmsten und werden dann mit dem Aufstehen besser?

Schwer zu sagen. Ich merke nur:

- wenn ich nachts geweckt werde, ist es am allerschlimmsten
- wenn ich normal morgens wach werde, ist es schlimm, und wird über eine ca. Stunde dann langsam etwas weniger
- wenn ich nachts einfach so von mir aus aufwache, ist es eher so wie am Tage

Haben Dir irgendwelche Medikamente geholfen?

Habe bisher keine Medikamente verschrieben bekommen und bin auch nirgendwo in Behandlung (s.o.)

Grüsse!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
bei chronischer schmerzpoblematik ist es wichtig, auf guten matratzen zu liegen und ergonomische stühle zu verweden.
deswegen musst du nicht gleich die zunge rausstrecken.
 
regulat-pro-immune

lisbe

Hattest Du in Deiner Kindheit Kontakt zu (Haus)Tieren? Natur? Was ist mit Deiner Mama? Ist sie kerngesund oder hat sie irgendwelche Beschwerden, die wiederholenden Charakter haben? Geschwister? Vater?
Wie sieht Deine Verdauung aus? Farbe und Konsistenz? Wenn Du ein einigermaßen aktuelles Blutbild hast - könntest Du es hier vielleicht einstellen samt der Referenzwerte? Auch wenn alles im Referenzbereicht ist.
Gruss!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.438
Hallo Berthold Keuner,

mich wundert, daß Du anscheinend kaum Untersuchungen hinter Dir hast. Es muß doch schwierig sein, immer mit Schmerzen zu leben?


Weißt Du, ob die Schmerzen schon angefangen haben, als Du von der Muttermilch auf normale Kuhmilch, Brot usw. umgestellt worden bist?
Daß Du Dich selbst nicht erinnerst, ist klar. Du könntest aber Deine Mutter oder Geschwister oder sonstwen fragen. Vielleicht erinnert sich ja jemand?

Wenn das unklar bleibt, würde ich an Deiner Stelle mich mit den Themen "Allergie" und "Intoleranzen" beschäftigen und dann entsprechende Tests angehen:
- Allergietests bei einem Allergologen, der solche Tests durchführt. Und gleichzeitig achtsam sein, was Du ißt und trinkst, evtl. ein Ernährungstagebuch führen.
- Intoleranzen: erst einmal Infos sammeln und dann am besten selbst austesten. Du findest hier im Forum viele gute Informationen zu diesen Themen, u.a. im Wiki:
Inhaltsverzeichnis
> Allergie
> Amalgam
> Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-Intoleranz.
> Übersäuerung
> Schilddrüse

Geht es Dir besser, wenn Du gar nichts ißt?
Es wäre den Versuch wert, mal für 8 Tage gar nichts zu essen und nur Wasser zu trinken.

Warst Du denn auch mal so krank, dass Du einen Arzt gebraucht hast? Hat der nicht etwas gründlicher hingeschaut?

Grüsse,
Oregano
 

bebu

Hallo liebe Leute,

vielleicht hat ja jemand eine Idee, was ich habe. Und zwar habe ich schon mein ganzes Leben lang, und soweit ich in die Kindheit mich zurückdenken kann, Schmerzen am ganzen Körper. Ich weiss, das ich es als kleines Kind als "Nervenrauschen" mir selbst beschrieben habe, und dachte, das sei nun mal so, wenn man lebendig ist. Später habe ich es auch als "Ameisen laufen unter der Haut herum" beschrieben. Nun habe ich immer wieder mal meinen Eltern und die Ärzte danach gefragt, die dann immer einen Bluttest gemacht haben und sagten, ich sei kerngesund.

Nun wird es allerdings auch schlimmer, habe ich das Gefühl. Wenn ich heute ausserplanmässig nachts geweckt werde, ist es am allerschlimmsten. Quälender, lähmender Schmerz in Wogen über den ganzen Körper, und stöhnend quäle ich mich dann aus dem Bett.

Seit vielen Jahren ist es auch so, das ich morgens sehr lange im Bett liege, und warte das die Schmerzen auf ein halbwegs erträgliches Maß abschwellen, und stehen dann plötzlich auf.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Viele Grüsse,
Keuner

Hallo Berthold, hast Du Deine Wirbelsäule einmal komplett durchprüfen lassen? War Deine Geburt normal oder war es eine Steißgeburt?
Es ist nicht auszuschließen, das bereits seit Deiner Geburt Wirbel in der Wirbelsäule verschoben sind und auf einen Nerv drücken.
Das kann man nur feststellen, wenn man in dieser Richtung einmal gezielt sucht. :)
 
Beitritt
30.08.12
Beiträge
13
Hallo Berthold!
Sehr strange, was Du da beschreibst und dass Du das schon so lange aushältst, Respekt, aber davon hast Du natürlich nichts.
Hat denn kein Arzt ernstliche Untersuchungen angestellt außer einem Bluttest?
So wie Du das beschreibst, ist der Schmerz wohl mehr an der "Oberfläche" des Körpers, also betrifft scheinbar keine Gelenke oder innere Organe, eher Muskeln oder Nerven. Also mehr "Nervenschmerzen", eine Art Brennen, Kribbeln wie unter Strom?
Nachdem es Deinen ganzen Körper betrifft, muss zwar nicht der Auslöser, aber zumindest etwas im Körper da sein, was eine Disfunktion über Deinen ganzen Körper verteilt. Dazu gehört auch das Blut, das stimmt (da gibt es allerdings die verschiedensten Untersuchungen, mehr oder weniger detailliert, und vor allem WAS dabei untersucht wird), aber es gibt auch ein zentrales Nervensystem in deinem Gehirn und im Rückenmark, in dem eventuell etwas alles permanent reizt. Hast Du schon mal eine Computertomographie erstellen lassen, ob irgendeine Fehlsteuerung in Deinem Gehirn existiert? Welche Gehirnregionen bei Dir dauerhaft aktiviert sind und eventuell falsch? Einen Nervenarzt konsultiert, der alles misst? Ich bin ja kein Arzt, aber das scheint mir zumindest das Naheliegenste zu sein, wenn Du selbst von einem "Nervenrauschen" sprichst. Selbst wenn da auch alles normal ist, kann man nach dem Ausschlussverfahren gehen und die Quelle des Schmerzes mit verschiedenen weiteren Untersuchungen immer mehr eingrenzen. Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle aktiv werden und mehrere Untersuchungen in die verschiedensten Richtungen in die Wege leiten, damit Du wieder besser leben kannst. Also einfach so die Schmerzen hinnehmen geht ja gar nicht! Und Arzt ist nicht gleich Arzt! Da gibt es leider rießige Unterschiede!!!!! Geh vielleicht am Besten mal in eine Klinik, wo mehrere Faktoren auf einmal abgeklärt werden können. Ich fürchte da ist dieses Forum überfordert, Dir wirklich weiterhelfen zu können ohne ärztliche Tests!

Alles Gute

Sanar
 
Themenstarter
Beitritt
31.05.11
Beiträge
8
Hallo Oregano,

tja wenn man von den immer nicht ernst genommen wird ... kann ja auch einen Arzt nicht zu einer Untersuchung zwingen, noch weniger wenn man gar nicht weiss was für eine Untersuchung in Frage käme ;)

Warst Du denn auch mal so krank, dass Du einen Arzt gebraucht hast? Hat der nicht etwas gründlicher hingeschaut?

Nein, war auch noch nie im Krankenhaus ...

Danke für alle Antworten ... werde mir später nochmal alles genau durchlesen :freu:

Nachtrag: Gar nicht gemerkt das wir schon auf Seite 2 sind - so viele Antworten - Danke ;)

Nachtrag 2: @Sanar - ich war vor ein paar Jahren bei einem Neurologen, allerdings wegen etwas anderem (was eine Fehldiagnose war und hiermit auch nichts zu tun hat). Ich habe diesem Neurologen allerdings auch gleich von meinen Schmerzen erzählt (wo ich denn schon mal da war ;) ). Ich erwartete auch, das dieser eine Computertomographie und ähnliches erstellen würde. Statt dessen wurde ich überhaupt nicht untersucht, habe Antidepressiva bekommen, und wurde durch diese so müde, das ich kaum noch arbeiten konnte. Reine Vera...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
16.01.12
Beiträge
239
habe ich schon mein ganzes Leben lang, und soweit ich in die Kindheit mich zurückdenken kann, Schmerzen am ganzen Körper.

Lieber Berthold,

Du kennst ja nur das Gefühl, wie es ist in Deiner Haut zu sein und hast das ziemlich lange tapfer ertragen, weil Du eben dachtest, das Leben ist halt so.

Jetzt suchst Du zu Recht nach der Ursache um das Übel zu bekämpfen.
Damit Untersuchungen gemacht werden, die erforderlich sind mußt du kämpfen, das ist leider so.

Ich könnte mir auch vorstellen, daß Dir ein wirklich guter Homöopath helfen kann.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Glück und baldige Gesundheit.

Liebe Grüße

windblume
 
Beitritt
30.08.12
Beiträge
13
Hallo Berthold!
Ja, unfassbar, dass der Neurologe Dein Nervenleiden einfach so ignoriert hat! Und das auch noch als Spezialist für Nervenschmerzen! Tipp von mir: stell das Ganze dringlicher und so schwerwiegend dar wie es auch ist und sei nicht so duldsam, sonst wird dein schweres Nervenleiden leider nicht ernst genommen. "Mir tut der ganze Körper weh", ist vielleicht für viele Ärzte nicht spezifisch genug oder denken, naja, wenn der das schon so lange hat, dann kann es ja nicht so schlimm sein. Aber dass es sowas gibt sieht man ja hier:
Nervenschmerzen | Chronische Schmerzen der Nerven - paradisi.de
und vor allem:
Fibromyalgie: Der Schmerz ist überall - Gesundheitswissen
Trifft das auf Dich zu?

Wie gesagt, geh am besten in eine Nervenklinilk, die haben am meisten Erfahrungen und die sollen endlich ein paar Untersuchungen machen! Dann ist die Sache bestimmt klarer oder man weiß wenigstens, was es NICHT ist.

Nicht aufgeben, dranbleiben!
LG
Sanar
 
Oben