Schleim nach Einlauf?

Themenstarter
Beitritt
15.05.10
Beiträge
34
Hallo an alle,

ich habe heute einmal einen Einlauf mit Salz und Natron gemacht (je ein Esslöffel auf einen halben Liter Wasser), mein zweites Mal. Vor einigen Wochen hatte ich nur Salzwasser, was problemlos funktionierte.

Dieses Mal habe ich jedoch etwas Übelkeit verspürt und auch leichte Darmkrämpfe. Ich habe heute vormittag zwei Einläufe mit Salz und Natron hintereinander gemacht (mit Pause dazwischen) und später noch einen nur mit Salzwasser. So ganz klar ist die Flüssigkeit nicht geworden und zu meiner Überraschung kam heute Nachmittag heller, milchiger und geruchsloser Schleim zum Vorschein.

Ist das normal oder bedeutet das etwas? Googeln hat nichts gebracht und auch hier bin ich nicht so direkt fündig geworden.

Es wäre schön, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte.

Liebe Grüße
Tina
 
wundermittel
Beitritt
11.03.10
Beiträge
188
Hast du davor vll etwas gegessen?
das kann zu übelkeit führen, sonst hilft ein einlauf mir eher die übelkeit zu bessern.

Das mit dem schleim ist wohl normal, der Darm produziert immer etwas schleim und mit vll etwas restwasser das rauswollte.. wieviel wars denn etwa?
ich hoffe die einläufe helfen dir :)
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.10
Beiträge
34
Hallo Daimor,

vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte noch nichts gefrühstückt und erst nach den Einläufen was gegessen. Was du schreibst ist ja eher beruhigend.

Ich habe allerdings doch noch über google eine Info bekommen, die ja weniger schön, fast schon gruselig ist:

Gelangen Gifte in unseren Körper, dann produziert er als Erstes Schleim. Haben Sie beispielsweise in dichten Staubwolken ein Weilchen den Dachboden entrümpelt, dann erleben Sie meistens kurz darauf, wie Ihre Nase verstopft ist. Sie ist voller Schleim. Dieser Schleim hat die Dachbodenstaubpartikel eingefangen, sie verpackt und zur Ausscheidung vorbereitet. Derselbe natürliche Schutzmechanismus findet auch im Verdauungstrakt statt. Er soll verhindern, dass der Mensch unmittelbar nach dem Verzehr unwillkommener Stoffe an akuten Vergiftungserscheinungen zu leiden hat oder unter Umständen gar an ihnen zugrunde geht. Kommt also eine Aspirintablette, ein mit Spritzmitteln behandeltes Kohlgemüse, ein Pommes frites oder ein Fruchtjoghurt in Ihr Verdauungssystem, dann wird versucht, all dies mit Schleim zu umhüllen, damit das "Zeug" nur ja nicht in den Organismus gelangt. Dieser nun mit Gift gefüllte Schleim wird erst einmal im Darm zwischengelagert, bis dann innerhalb weniger Tage die Säfte diese Schleimschicht wieder abgespült haben und sie nach und nach ausgeschieden wird. Wenn aber zu jeder Mahlzeit, also mehrmals am Tag, solche giftigen Substanzen im Körper eintreffen, dann kann die entstandene Schleimschicht nicht mehr einfach abgespült werden, weil ja ständig neuer Schleim gebildet wird. Diese Schleimschichten verhärten mit der Zeit - im Laufe von Jahrzehnten - so extrem, dass man selbst mit einem scharfen Messer ausgerüstet einige Schwierigkeiten hätte, sie zu durchtrennen - wie Versuche bei Autopsien gezeigt haben.

Diese verhärteten Schichten lagern sich im gesamten Verdauungskanal - vom Magen bis hin zum Enddarm - Schicht um Schicht übereinander an. Das Gebilde wird immer dicker und dicker. Durch diesen verhärteten Darmwandüberzug wird natürlich auch die Beweglichkeit des Darmes extrem eingeschränkt. Verstopfung tritt ein. Die Folge ist, dass die Nahrung länger als vorgesehen im Verdauungskanal hängen bleibt. Noch ehe sie ausgeschieden werden kann, beginnt sie - im wahrsten Sinne - zu "verrotten". Die Exkremente stinken. Sie werden außerdem trocken und fest. Dadurch bleiben sie an der Darmwand hängen, wo sie die dort bereits angelagerten Schleimschichten abermals verdicken.

Der Text findet sich unter Verstopfung bei Ratgeber Darmreinigung - Ihr Ratgeber zur effektiven Darmreinigung, wo für ein Buch zur Körperreinigung geworben wird. Verstopfungen habe ich allerdings nicht. Laut dieser Seite sind die Ablagerungen aber für jede Art von Verdauungsproblemen verantwortlich.

LG
Tina
 
regulat-pro-immune
Oben