Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika - Peptide

Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Danke, Stefanie. :)

Das gesamte Darmpaket erst abends vorm Schlafen zu nehmen ist auch eine gute Möglichkeit.
Damit hätten meine Eltern dann auch einen Sicherheitsabstand zu den genommenen Medikamenten, falls Fasern oder Ballaststoffe vielleicht doch Medikamente binden.

Ich muss auf keine Medikamente achten und nehme vor dem Frühstück einen Mix aus RS und Fasern in einem Glas Wasser ein und dann zum Frühstück eine Probiotika-Kapsel.

Liebe Grüße
Rauke
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Bin grade beim durchsuchen des Threads nach bestimmten Informationen zufällig auf diesen Beitrag (#3539) gestossen. Ich finde das sehr interessant, auch diese Sache mit der roten Bete. Weiß jemand (oder hat jemand eine Idee),wo das ursprünglich her ist? Scheint ja sowas wie eine Mailingliste zu sein. Ich würde da gerne mal nachhaken!
Morgen

Ein Bekannter hat sich viel Arbeit gemacht hier die Infos

Es gibt Einiges mitzuteilen. Ich versuche die letzten ca 10 Tage wieder
zu komprimieren .

Zunächst mal machte ich mir die Mühe und stöberte mein Archiv durch um
alles Relevante zu finden im Bezug auf Magen - Darmmucosa-Probleme ,
Pemabilitädsstörungen , Barriereschaden , Leaky Gut und grub dabei
alles aus was sich als "Barrierekorregierer" mehr oder weniger in
diversen Studien bewähren konnte und ich über die letzten 2 Jahre in
meinem Archiv sammeln konnte.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Bin ebenfalls hier drüber gestolpert (ich glaub, das ist mir schon mal passiert):
Cl. diff. (und Klebsiella) sind eine Kontraindikation für RS, zumindest bis die in Schach sind, dann erst solltest Du die RS nehmen.
LG Eva
Dann hab ich es wohl verkerht gemacht, und da ich grad dabei bin, neue NEMs zu bestellen, frag ich lieber nochmal nach.

Mein Stuhlbefund vom August hat:
  • pH 7,5
  • zuviel E.coli, zuviel Klebsiella
  • Enterococcus nach wie vor unter der Nachweisgrenze, ebenso wie Lactobacillus
  • Daneben Eiweiss zuviel, Stärke zu wenig
  • sIgA unter der Nachweisgrenze

Seitdem bin ich wieder mit Fasermischung, RS und RMS eingestiegen.
Angefangen mit: 1 3/4 TL Fasermischung und 1/3 TL RS
aktuell: 4 TL Fasermischung (1,5 TL Flohsamenschalen, ein guter TL Apfelpekt Plus, je ca. 1/2 TL Arabinogalaktan, Baobab, Oligofructose) und 2 TL RS.

1,3 g Glutamin, Probiotikum und Betain HCl nehm ich auch noch an magen-darmrelevanten Sachen.
Also nur RS raus oder ist noch was andres zu beachten?

Mir ist in der Zeit der Einnahme aber aufgefallen, dass der Stuhl häufiger geworden ist und ich meine, auch weniger riecht.

Folgendes wollte ich neu bestellen bzw. überlege noch:
  • slippery elm und evtl. andere Fasern
  • Saccharomyces Boulardii (wg. niedrigem sIgA)
  • mehr Glutamin für höhere Dosis (wg. Gastritis und vorsorglich für Leaky gut)
  • Colostrum (wg. niedrigem sIgA) und/oder
  • (Apo)Lactoferrin (wg. Biofilm in NNH, Sinusitis, Infektionen)
Möchte auf jeden Fall irgendwas gegen Biofilm in den NNH.

Spricht bei meinem Befund was gegen diese geplanten Sachen?
Gibt es noch was anderes, was gut wäre zu nehmen?

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Ausserdem wollte ich wieder folgendes Probiotikum bestellen, was ich schon mal genommen habe:
https://de.iherb.com/pr/Garden-of-L...otics-Once-Daily-Women-s-30-Veggie-Caps/64442
50 Mrd. Keimen zu Ablaufdatum (nehme aber nur 1/2), ohne blöde Zusatzstoffe und die Verpackung ist harmlos (ohne Weichmacher).
Aber ich seh grad, da ist auch resistente Stärke (Kartoffelstärke) drin, 377mg. Gehen die dann auch nicht oder so ne Menge schon?!
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo!
Ich bin neu hier und habe mich jetzt extra angemeldet um hier zu posten, ich hoffe das passt hierhin.

Der Grund warum ich das mache ist weil ich gerade wirklich außer mir bin vor Freude. Die Information (und weiterführende englische Information) die ich hier gefunden habe (danke evalesen) hat mein Problem scheinbar fürs erste gelöst.

Ich habe durch die langsam gesteigerte Einnahme von Kombucha, Kefir und vor allem Resistenter Stärke innerhalb kürzester Zeit eine MASSIVE Verbesserung, eigentlich derzeit eine Lösung meiner Probleme erlebt. Dafür bin ich unendlich dankbar!

Meine Probleme (zeitlebens) waren monatelange unerklärliche Durchfälle, Blähungen, Koliken, Stuhldrang, Unwohlsein, Energielosigkeit bis hin zu Depression. Ich habe über die Zeit viele Befunde gesammelt und bin zwischen Reizdarm, SIBO, Dysbiose hin- und herbefundet worden. Antibiotika haben die Symptome zwischenzeitlich immer wieder kurz gelöst, aber natürlich die Ursache nicht. Nachdem ich jetzt ernährungstechnisch alles mögliche probiert habe und mich tendenziell paleoorientiert ernähre war ich am Ende einer langen Phase von chronischen Durchfällen schon richtig verzweifelt. Bis ich auf den Thread zu Resistenter Stärke gekommen bin. Ich habe mir nichts erwartet, aber die Hoffnung war da. Ich habe alles langsam gesteigert und bin erst bei 1 EL. Innerhalb kürzester Zeit hat sich alles komplett verändert. Wie, warum und weshalb - keine Ahnung. Mein Bauch ist richtig friedlich und schon mehrere Tage! Ich hatte das davor in den letzten 4 Monaten nicht einen Tag lang!

Keine Ahnung ob das hierher gehört, aber ich möchte meine Erfahrung teilen mit Leuten, die vielleicht ähnliche Probleme haben. Ich werde die Dosis langsam weiter auf 3-4 EL Kartoffelstärke erhöhen und noch mit Inulin und Prescript Assist ausbauen. Ich bin außer mir vor Freude und hoffe, dass das hier irgendjemandem hilft.

SoulToSqueeze :kraft:
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo,

habe zufällig einen kritischen Beitrag von John Brisson zu Bodenbakterien und entsprechenden Präparaten gefunden:
https://fixyourgut.com/hso-probiotics-not-as-safe-as-they-are-believed-to-be/
Es ist eine 9-teilige Reihe, es geht um Bacillus subtilis, Primal Defense, Prescript Assist, Saccharomyces boulardii, Enterococcus faecalis, MegaSporeBiotic, Bacillus licheniformis, Bacillus coagulans, Just Thrive bzw. MegaSporeBiotic Lite und Teil 5 allgemein um Hygiene, Boden usw.

Ich weiß nicht, ob es hier schon Thema war, aber finde es wichtig zu wissen.

Viele Grüße
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo zusammen,

Aktuell seltener hier im Strang unterwegs, da meine „anderen Baustellen“ so akut sind.

Ich mache zwar immer noch weiter, aber eher gemäßigt. Weiterhin nur Probiotikum und passende Ernährung. Aber auch damit vertrage ich wieder ein Stück weit mehr Lebensmittel. Ich bin bei weitem nicht mehr zu empfindlich wie noch vor einem Jahr :freu:

Ich wollte mich mal wieder gemeldet haben, ich bin noch dabei, lese immer fleißig mit, hab aber aktuell wenig beizutragen.

SoultoSqueeze

Das klingt richtig richtig gut und es freut mich sehr :)

Meine Daumen sind gedrückt, dass es noch so einige Schritte vorwärts geht! Danke für deinen Erfahrungsbericht!

Anahata
 
Beitritt
06.04.16
Beiträge
98
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo,
ich wollte mal fragen, habt ihr Erfahrungen oder Tipps wie das Verhältnis von RS und Fasern sein sollte?
Ich nehme momentan 1 TL RS und ein TL gemischte Fasern. Ich muss sagen dieses Arabinogalactan scheint echt entzündungshemmend zu sein, ich habe nicht mehr ständig Schmerzen, sondern nur noch wenig.

lieben gruß,
stefanie
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.179
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo,
ich wollte mal fragen, habt ihr Erfahrungen oder Tipps wie das Verhältnis von RS und Fasern sein sollte?
Ich nehme momentan 1 TL RS und ein TL gemischte Fasern. Ich muss sagen dieses Arabinogalactan scheint echt entzündungshemmend zu sein, ich habe nicht mehr ständig Schmerzen, sondern nur noch wenig.

lieben gruß,
stefanie

Hallo Stefanie,

ja, das LAG ist super, es ist nicht umsonst d'Adamos Liebling, was den Darm betrifft. Ich freue mich, daß es Dir auch so gut tut, ist bei mir auch so.

Zu den Dosierungen:

Dr. Grace hat es mal sehr gut zusammengefaßt, was das Verhältnis Fasern/RS betrifft:

Animal Pharm: Don't Take Resistant Starch Alone and Other Precautions; RS2 Needs to Be Taken With Other Fiber To Spread Fermentation Completely Across the Entire Colon
AVERAGE DAILY FIBER ESTIMATES

8-40 GRAMS RS: d.s. Kart.stärke, grünes Bananenmehl, Tapiokastärke, RS aus kaltem Reis und Kartoffeln

8-20 GRAMS NSP (nicht stärkehaltige Polysaccharide), d.s. Baobab,Apfelpektin,Citruspektin,Konjakwurzel,Citruspektin,Akazienfaser,Zuckerrohrfaser,Flohsamenschalen,Arabinogalactane (inkl. LAG),Rote Betewurzelpulver,Heidelbeerpulver,Haferkleie, außerdem Betaglucane aus Pilzen (v.a. den Heilpilzen)

2-10 GRAMS OLIGOSACCHARIDES, d.s. GOS, FOS, Inulin, Asparagus

Wenn Du auf diese Dosis kommen möchtest: der reine Faser/RS-Gehalt ist niedriger als die angegebenen Gramm, hier ist der prozentuelle Anteil: https://www.symptome.ch/vbboard/ern...e-praebiotika-probiotika-555.html#post1157549

Von der RS3 aus Reis und Kartoffeln kommt man ca. auf 10 g, dann bleiben ca. 30 g für RS2, 20 g für NSP, 10 g für Oligofructose.

Das sind die Mengen, die man täglich essen sollte, Du kannst aber, wenn Du es gut verträgst ruhig höher gehen. Aber bitte pro Faserart nicht mehr als 1 geh. TL. Wenn Du höher gehen möchtest, suche Dir eine neue Faserart aus, und dosiere sie mit 1 TL. Mit jeder neuen Faserart entstehen wieder neue Bakterien - die man füttert, aber nicht überfüttert.

@damdam, John Brisson ist extrem vorsichtig, auch bei den Fasern erlaubt er lediglich GOS und manchmal LAG. Alle anderen Fasern empfiehlt er nicht. Er rät auch von den meisten Probiotika ab, Ausnahme ist das GutPRO.

Wenn man also am Anfang extrem empfindlich ist, macht es Sinn, sich an John Brisson zu halten. Mit der Zeit, und wenn die Empfindlichkeit nachläßt, kann man sich immer mehr trauen.

Beim PA kritisiert er die sporenbildenden Bakterien. Davon haben wir aber auch einige andere im Darm, die Clostridien, aber auch versch. Bacilliarten z.B. bilden Sporen, und können überwuchern und opportunistisch werden. Andererseits sind im PA sehr viele schadstoffabbauende Bakterien enthalten, sogar ein Corynebacterium, das Nukleoside produziert, außerdem Bakterien, die antiparasitär wirken, sowie gutartige Pilze, die viele Enzyme produzieren, und sogar eingesetzt werden, um Schadstoffe abzubauen. Außerdem fördert es die Diversität, was die Bifidos/Lactos-Probiotika nicht so gut können, sie wirken wieder ganz anders im Darm.

Man kann also sehr viel Gutes über das PA sagen, und es gibt Studien bei RDS-Patienten, wo fast 100 % der Teilnehmer von einer Langzeiteinnahme (über 1 Jahr) profitieren. PA ist relativ gut erforscht, und lt. Chris Kresser sicher, John Brisson geht halt auf 100 % sicher, was bestimmt manchmal Sinn macht.

Zum Stuhltest: sind bei Dir Clostr. diff. bzw. Klebsiella erhöht? Gegen Klebsielle gibt es ein spezielles Sanum-Produkt: "Sanum Klebs", das ist sehr effektiv. Gegen Clostr. diff. ist der Sacch. boulardii sehr effektiv.

Hallo SoulToSqueeze, :danke2: für Deinen Bericht, und weiterhin alles Gute und viel Erfolg!!!!

Auch bei mir gibt es keine Zweifel, daß ich meine Lebensqualität, die ich heute habe, dem Darmpaket und dem Methylierungspaket zu verdanken habe. Und immer wieder gibt es kleine Verbesserungen, entzündliche Phasen schwächen sich immer mehr ab, sind keine Belastung, und sind nach wie vor temporär (ein paar Tage).

Immer noch wird lt. GD mobilisiert, immer wieder die gleichen Schadstoffe, Viren und Impftoxine. Daß nicht nur angezeigt, sondern auch ausgeleitet wird, schließe ich aus den Verbesserungen.,

Liebe Grüße an alle, und schönen Abend! Eva
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo Eva,

ich hab nur ein bisschen reingelesen in die Serie und auch die Kommentare, wo Leute von ihren Erfahrungen berichteten. Ein Kommentar war, dass jemand nach Einnahme eines Bodenbakterien-Präparats Arthritis entwickelt hat. Was anderes hat er/sie nicht geändert. Auf den Zusammenhang wäre ich nicht gekommen, wenn ich solche Symptome hätte.
Mir war bis dahin nicht so bewusst, dass es da auch Probleme geben kann. Und bzgl. den Enterokokken werde ich mich dann vielleicht doch besser nur an das Symbioflor halten, das wohl ganz ok scheint (so hab ich es verstanden) im Vgl. zu anderen Enterococcus-Präparaten.
John Brisson ist extrem vorsichtig, auch bei den Fasern erlaubt er lediglich GOS und manchmal LAG. Alle anderen Fasern empfiehlt er nicht.
Echt, auch bei den Fasern ist er so restriktiv? Warum?

Na ja, ich hab mir jetzt neues LAG, außerdem Akazie und slippery elm bestellt (letzteres ist bei Fruktoseproblemen doch auch ok?)
Ich führe jetzt Tagebuch über meine Stuhlkonsistenz und da werde ich mir ein bisschen bewusster (bei mir ist viel "aus den Augen aus dem Sinn"). Es ist bei mir sehr häufig, wie neulich schon mal geschrieben, dass es erst fest ist und im gleichen Stuhlgang danach weich. Vielleicht sollte ich doch mal gucken, was passiert, wenn ich die Fructosesachen erstmal weglasse. Oder es liegt tatsächlich an der RS bei Klebsiella.
Übrigens, heute war wieder ein süß-säuerlicher Geruch da. Gestern hab ich keine RS gegessen -kann das daran liegen?
Und kann es sein, dass man von länger fermentiertem mehr Darmprobleme bekommt als wenn es weniger fermentiert ist? Hatte neulich eine ganze kleine Gurke gegessen, alles ok. Gestern ein ganze, heute nur eine halbe, beide Male hatte ich kurz danach Bauchgrummeln.

Die resistente Stärke aus den Probiotika dürfte bei Klebsiella doch egal sein, ist ja ne Minimenge (377/190 mg pro Tag)?!
Chlostridien hab ich keine, nur das, was ich oben angegeben habe, ist aus dem Lot. S. boulardii hab ich mir trotzdem bestellt, wegen dem sIgA.
Ich hoffe, jetzt tut sich mit all den geplanten Maßnahmen bei mir gesundheitsmäßig mal was. Hauptaugenmerk sind bei mir im Moment Darm und Zähne (wo leider sehr viel im Argen liegt).

@SoulToSqueeze: Super, dass Du damit soviel Erfolg hast. Sowas ist dann ja auch für andere motivierend. Viel Erfolg und guten Austausch weiterhin.
@Anahata: Ist doch gut, dass Du dranbleibst. Lieber mit weniger Aufwand dranbleiben, als voll einsteigen und dann wieder ganz aufhören. Das krieg ich leider selbst nicht so richtig hin, aber ich versuch mein Bestes.
@stefanie: Hast Du die Entzündungshemmung direkt gemerkt oder mit längerer Verzögerung? Entzündungen sind ja auch mein Problem (Atemwege), jetzt zum Glück nicht mehr so schlimm wie im Sommer.
@evalesen nochmal: Oligofructose fällt dann hier auch in die Kategorie Oligosaccharide?

Viele Grüße
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Vielen Dank für eure Kommentare.

Der Erfolg hält an. Bin fasziniert.
Ich werde noch SBOs versuchen mit Prescript Assist und eventuell andere fermentierte Lebensmittel sowie Knochenbrühe um meinen Darm wirklich gesund zu machen. Aber fürs Erste kann ich wieder fast alles essen mit dem ich die letzten Monate Probleme hatte. Sogar Kaffee kann ich wieder trinken!

Mir ist ein Rätsel was da passiert und was dann letztendlich die Diagnose meines Problems wäre. SIBO kommt dann vielleicht doch nicht in Frage. Ich denke auf jeden Fall, dass ich im Dickdarm nicht die richtigen Bakterien hatte/habe.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.357
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo! Kurze Zwischenfrage: Hatte hier nicht mal jemand was zum LBP gepostet? Finde diesen Post nicht mehr, kann an der Länge des Threads liegen ...;-) Gruess Aurelius
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
374
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo!
Wollte mich wieder zu Wort melden. Habe durch eure Beiträge und Hinweise SEHR interessanten Lesestoff gefunden und mich mehr und mehr mit dem Thema auseinander gesetzt in den letzten Tagen/Wochen. Dabei bin ich vor allem auf die Beiträge von Christopher Kresser und Grace Liu gestoßen, die mir sehr zusagen.

Ich habe ja wie bereits berichtet meine monatelangen Durchfälle, Blähungen, die mit RDS bzw. Dysbiose "diagnostiziert" wurden i.w. mit Kefir, Kombucha und vor allem Kartoffelstärke derzeit komplett in den Griff gekriegt.

Nachdem ich vor allem die Originalbeiträge in den jeweiligen Blogs (free the animal) zum Thema Kartoffelstärke verfolgt habe und da bei mir sehr schnell drastische Verbesserungen gesehen habe, war ich natürlich unglaublich euphorisch. Ich dachte das geht einfach jetzt so weiter, 1 EL Kartoffelstärke jeden Tag und fertig.

Dank dieses Threads hab ich aber weiter erfahren, dass hier immer wieder von einem Darmpaket gesprochen wird, das - wenn ich richtig verstehe - von Fasern/Ballaststoffen spricht, die im richtigen Verhältnis die richtigen Bakterien im Darm füttern. Der Thread ist leider sehr lang und natürlich auch ein wenig unübersichtlich. Bei weiterer Lektüre bin ich da vor allem auf die faszinierende Arbeit von Dr Grace Liu gestossen. Ich denke da kommt das her mit dem Darmpaket und auch die Stuhl-Tests wie uBiome etc.

Meine Frage: Ich habe jetzt den Empfehlungen von Grace Liu entnommen, dass man vorzugsweise Flohsamen sowie Inulin täglich gibt. Außerdem empfiehlt sie sehr stark Soil Based Probiotics wie Prescript Assist, Probiotika mit Bifi longum etc, sowie verschiedene andere Ballaststoffe, die man am besten abwechselt. Von Kartoffelstärke rät sie eher ab, wobei sie da in Interviews nicht immer ganz klar ist weswegen. Ich hab zB eher Unter- als Übergewicht und keine Probleme damit, eher im Gegenteil.

Ist das so in etwa richtig?

Ich habe meine Diät schon um Flohsamen erweitert und Inulin sowie Prescript Assist bestellt. Jetzt schon merke ich eine ganz massive Veränderung/Verbesserung was die Verdauung angeht.

Mache ich alles richtig? Habe ich die richtigen Quellen hier im Forum und außerhalb gelesen?

Danke für euer tolles Forum und das neue Lebensgefühl, das hier seinen Anfang genommen hat. :fans:

Edit: Ich sehe gerade, dass Eva das meiste meiner Fragen gerade zusammengefasst hat vor einer Seite. Bitte um Verzeihung.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.179
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Meine Frage: Ich habe jetzt den Empfehlungen von Grace Liu entnommen, dass man vorzugsweise Flohsamen sowie Inulin täglich gibt. Außerdem empfiehlt sie sehr stark Soil Based Probiotics wie Prescript Assist, Probiotika mit Bifi longum etc, sowie verschiedene andere Ballaststoffe, die man am besten abwechselt. Von Kartoffelstärke rät sie eher ab, wobei sie da in Interviews nicht immer ganz klar ist weswegen. Ich hab zB eher Unter- als Übergewicht und keine Probleme damit, eher im Gegenteil.

Hallo SoulToSqueeze,

Grace Liu räte bei sehr starkem SIBO von der Kartoffelstärke ab - das hast Du sicher nicht, wenn Du sie gut verträgst. Bis zu einem gewissen Grad kann man SIBO mit Kart.stärke und Fasern sogar gut behandeln - bei mir hat das gut funktioniert. Phasenweise bekomme ich wieder SIBO, und zwar immer, wenn das GD irgendwelche Schwermetalle oder Viren anzeigt. Dann reagiert der Dünndarm sehr stark, gleichzeitig bekomme ich einen Blähbauch und SIBO-Symptome. Ich mache dagegen nichts, nehme weiterhin mein Darmpaket, und das SIBO pendelt sich innerhalb von 2-3 Wochen wieder ein - das Darmpaket drückt die SIBO-Bakterien aus dem Dünndarm raus.

Ich habe meine Diät schon um Flohsamen erweitert und Inulin sowie Prescript Assist bestellt. Jetzt schon merke ich eine ganz massive Veränderung/Verbesserung was die Verdauung angeht.

Das ist super, und es wird immer stabiler, je länger man das macht. Ich würde auch nicht aufhören, sondern mir immer irgendwas neues für den Darm einfallen lassen, z.B. neue Gemüsesorten zum Fermentieren, neue Probiotika, neue Fasern, neue fermentierte Lebensmittel.

Kombucha ist super, die probiot. Mikroorganisman vom Kombuchapilz sind sehr wertvoll. Mindestens genauso wichtig sind die probiot. Mikroorganismen vom fermentierten Gemüse - jede Gemüseart produziert seine eigenen Bakterienstränge. Man kann sehr vieles ansäuern - z.B. kann man auch Bohnen oder bestimmte verträgliche Getreidearten über Nacht einweichen, und mit etwas Kefir ansäuern, auch hier entstehen wieder ganz eigene Bakterienstränge. Sie sterben zwar ab, wenn man das Getreide oder die Bohnen kocht, aber auch abgetötete Bakterien wirken im Darm.

LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.179
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

ich hab nur ein bisschen reingelesen in die Serie und auch die Kommentare, wo Leute von ihren Erfahrungen berichteten. Ein Kommentar war, dass jemand nach Einnahme eines Bodenbakterien-Präparats Arthritis entwickelt hat. Was anderes hat er/sie nicht geändert. Auf den Zusammenhang wäre ich nicht gekommen, wenn ich solche Symptome hätte.

Hallo damdam,

Die Gelenke reagieren gerne bei Entzündungsprozessen im Körper, und können auch ein Zeichen für Heilungsprozesse sein. Gelenksentzündungen nach PA heißt nicht unbedingt, daß PA schadet, sondern daß das ImSy reagiert.

Lt. dieser Studie hilft PA Kurzzeit und Langzeit bei RDS: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17692729. Wegen den Sporenbakterien würde ich mir nichts denken beim PA, da dürfte man ja im Darm gar keine Mikroben haben. Einzig wenn das ImSy so geschwächt ist, daß man halt die Bakterien vom PA überhaupt nicht verträgt, dann nimmt man besser andere Probiotika.

Und kann es sein, dass man von länger fermentiertem mehr Darmprobleme bekommt als wenn es weniger fermentiert ist? Hatte neulich eine ganze kleine Gurke gegessen, alles ok. Gestern ein ganze, heute nur eine halbe, beide Male hatte ich kurz danach Bauchgrummeln.

Es gibt ganz bestimmte Phasen, wo versch. Stoffwechselprodukte wie z.B. Histamin oder H2O2 entstehen, die produziert werden, und sich dann wieder abbauen. Es kann also durchaus sein, daß was unterschiedlich reagiert. Ich öffne das Ferment meistens nach 2 Wochen, und stelle es dann in den Kühlschrank, das paßt recht gut. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das Ferment nach 2 Wochen recht gut verträglich.

Die resistente Stärke aus den Probiotika dürfte bei Klebsiella doch egal sein, ist ja ne Minimenge (377/190 mg pro Tag)?!

Wenn Du wegen dem Klebsiella keine RS nimmst, würde ich auch keine Probiotika mit Kart.stärke nehmen.

S. boulardii hab ich mir trotzdem bestellt, wegen dem sIgA.
Ich hoffe, jetzt tut sich mit all den geplanten Maßnahmen bei mir gesundheitsmäßig mal was. Hauptaugenmerk sind bei mir im Moment Darm und Zähne (wo leider sehr viel im Argen liegt).

Ja, der Sacch. boulardii ist super, da gibt´s wirklich keine Kontraindikation, den empfiehlt sogar der John Brisson.
Für Darm und Zähne wünsche ich Dir alles Gute und viel Erfolg!!!!

LG Eva
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Liebe Eva,

danke für Deine Nachricht :)

Wenn ich mich richtig erinnere, ist das Ferment nach 2 Wochen recht gut verträglich.
Mein erster Versuch war nach 1 Woche, der zweite nach 2 Wochen. Also generell müssten die Sachen nach kürzerer Fermentierzeit verträglicher sein, oder?
Wie lange hält sich das eigentlich im Kühlschrank?
Momentan mag ich es nämlich nicht mehr probieren, da ich jetzt wieder Durchfall hatte (also nicht wegen der Gurken, es lag vielleicht an Zwetschgen - allgemein will ich wieder mehr auf Fructose achten). Mag nicht zuviel auf einmal ändern.

Wenn Du wegen dem Klebsiella keine RS nimmst, würde ich auch keine Probiotika mit Kart.stärke nehmen.
Ich hab die RS nur wegen Deiner Aussage weggelassen (s. Beitrag #5644), nicht weil mir aufgefallen wäre, dass ich darauf reagiere. Meinst Du das weglassen von Probiotika mit Kart.stärke trotzdem?

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.179
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Mein erster Versuch war nach 1 Woche, der zweite nach 2 Wochen. Also generell müssten die Sachen nach kürzerer Fermentierzeit verträglicher sein, oder?
Wie lange hält sich das eigentlich im Kühlschrank?
Momentan mag ich es nämlich nicht mehr probieren, da ich jetzt wieder Durchfall hatte (also nicht wegen der Gurken, es lag vielleicht an Zwetschgen - allgemein will ich wieder mehr auf Fructose achten). Mag nicht zuviel auf einmal ändern.

Hallo damdam:wave:

nein, eigentlich ist 10-14 Tage optimal. Im Kühlschrank hält sich das Ferment sehr lange. Es fermentiert zwar weiter, aber nur extrem langsam. Vielleicht war es Zufall, daß Du nach 2 Wochen Fermentierzeit mehr reagiert hast, und was anderes war die Ursache?
Und die Zwetschgen - hast Du sie roh gegessen oder gekocht? Nach rohen Zwetschgen bekommt sogar mein Mann Durchfall.

In unserer Tageszeitung stand, daß jeder 3.(!) eine Fructoseunverträglichkeit hat. Hätte ich nicht gedacht, daß das so ist. Obst läßt man bei Empfindlichkeit am besten weg - Beeren gehören nicht zu Obst, und gehen auch bei Fructoseunverträglichkeit.

Ich hab die RS nur wegen Deiner Aussage weggelassen (s. Beitrag #5644), nicht weil mir aufgefallen wäre, dass ich darauf reagiere. Meinst Du das weglassen von Probiotika mit Kart.stärke trotzdem?

Viele Grüße

Dann würde ich sie schon nehmen. Die Fasern und die Kart.stärke in den Probiotika ist ja so gedacht, daß sie die Probiotika füttern, die man schluckt. Drum nimmt man ja auch die Fasern+Kart.stärke generell mit Probiotika bzw. mit Fermentiertem, damit sich die gut vermehren.

LG Eva
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Super, lieben Dank!

Es fermentiert zwar weiter, aber nur extrem langsam. Vielleicht war es Zufall, daß Du nach 2 Wochen Fermentierzeit mehr reagiert hast, und was anderes war die Ursache?
Dann hab ich ja genug Zeit, es nochmal zu probieren!

Und die Zwetschgen - hast Du sie roh gegessen oder gekocht? Nach rohen Zwetschgen bekommt sogar mein Mann Durchfall.
Roh! Die waren so lecker... ;-( Aber wenn sogar Dein Mann (ich nehm mal an, Du meinst, er ist in der Hinsicht gesund) die auch nicht verträgt, dann ist die Sache ja klar.
Ich wurde ja vor x Jahren mal getestet und es kam Fructoseunverträglichkeit raus, aber als ich ein paar Monate später wieder Obst gegessen habe (keine Fructosebomben) ging es gut. Pflaumen stehen auch in der Liste (obwohl sie gar nicht soviel Fructose enthalten), was man besser nicht essen sollte, aber an Zwetschgen erinnere ich mich, dass sie besser gehen sollen.

Viele Grüße und schönes Wochenende!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.09.12
Beiträge
82
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

An alle Teilnehmer !
Ich habe leider nicht die Zeit, den ganzen Thread zu verfolgen. Einige Abkürzungen erschlossen sich mir erst nach längerem Nachdenken. Was heißt LAG ?? Bitte hin-und wieder die Abkürzungen erklären, damit auch Laien einigermaßen folgen können. Es sollen doch alle vom Thread profitieren. Ich danke sehr.
Hier meine Bitte: Was heißt LAG ?
LG morvan
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.357
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

An alle Teilnehmer! Ich habe leider nicht die Zeit, den ganzen Thread zu verfolgen. Einige Abkürzungen erschlossen sich mir erst nach längerem Nachdenken. Was heißt LAG ?? Bitte hin-und wieder die Abkürzungen erklären, damit auch Laien einigermaßen folgen können. Es sollen doch
a l l e vom Thread profitieren. Ich danke sehr.
:klatschen:danke2::danke:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben