Plötzliche Körpersteife, Muskelzucken, Blähbauch, Augen brennen

Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Ich wünsch den hier Anwesenden einen wundervollen guten Abend,

ich bin männlich, 40 und plage mich seit ca. 4 Jahren mit Problemen die Schubweise auftreten. Vorab möchte ich erwähnen, dass ich nahezu alle erdenklichen Ärztegruppen durchhabe, teils 2 mal. Orthopäden fanden nichts. Schilddrüse auf den Kopf gestellt, mehrfach: Kein Ergebnis. Unmengen an Allergie- und Unverträglichkeitstets: Negativ. Blut bis fast ins letzte Molekül: Nichts auffälliges - ausser latent LEICHT erhöhte Entzündungswerte - aber als mittelstarker Raucher (kein Alkohol) durchaus nachvollziehbar. MRT und Röntgen insgesamt 9 mal (Wirbelsäule komplett, Kopf): Nichts ausser ein kleiner Riss in einer Bandscheibe im Bereich der LWS. Versuche mit Antidepressiva (von wegen Psychoschiene): Brachten nichts. Einzig wirklich gesicherte Diagnose: Atopische Dermatitis.

Meine Symptome in der Übersicht:

- Ziehen in den Muskeln
- Nackenverhärtungen
- Plötzliche "Körpersteife", kommt und geht im Minutentakt
- Beim Sitzen und PC Arbeit: Schwitzen unter den Achseln
- Sehr Wärmeempfindlich (Hormonuntersuchung ohne Befund)
- Beim Fegen oder Saugen: Schwitze ich. Beim laufen: Nicht.
- Starke Hungerattacken, dann wieder kein Hunger
- Gelenkschmerzen wie bei einer Grippe
- Schlagartiger Blähbauch, extrem aufgebläht und prall

Habe ich diese Schübe, dann muss ich beim Essen (egal was) auch niesen, die Augen tränen... aber keine Nahrungsmittelunverträglichkeiten bekannt oder gefunden, auch keine Histaminose oder ähnliches.

Am schlimmsten ist das ziehen der Muskeln, so als ob sich da irgendwas rheumatisches Abspielt, so schlimm das ich richtig Druck auf den Ohren habe (wie beim tiefen tauchen). HNO Arzt: Kein Befund. Dann brennen manchmal die Augen, ohne erkennbaren Anlass: Augenarzt ohne Befund.

Ich blicke da langsam nicht mehr durch was da in mir abgeht. Rheumatologische Untersuchung liegt noch an beim Speziallisten. Borelliose wurde in 3 Tests ausgeschlossen, zumindest keine Auffälligkeiten.

Hat jemand von Euch den Ansatz einer Idee? Einer Richtung? Eine Tendenz?

MEINE VERMUTUNG:

Stark angespannter Nacken. Nacken drückt auf Nervus Vagus. Der steuert Magen und Darm nicht mehr richtig. Magen bläht sich auf. Aufgeblähter Magen drückt Organe zusammen und auf Nerven entlang der Wirbelsäule. Das wiederum sorgt für eine Reihe weiterer, beschriebener Sympome... Atlaswirbel wird in 2 Wochen untersucht und ein Ganzkörperszintigramm erstellt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Armin1969

Hallo Acesto,

bitte halte uns auf dem Laufenden, auch und gerade bezüglich Deiner Vermutung.
Mich würde es sehr(!) interessieren, da mir ein Orthopäde ganz ähnliche Vermutung für meine Beschwerden mitgeteilt hat. Ich habe davon noch nie etwas gehört und kann es mir nicht vorstellen, aber ich wäre zusammen mit Dir gespannt.

Auch ich war bei -zig Ärzten und habe diverse MRTs hinter mir. Mein Orthopäde glaubt sogar, dass eine richtig gute und dauerhafte Massage bei mir ausreichen würde.

Hast Du (weiter) nie auffällige Blutwerte gehabt? Sodbrennen?

Gruß, Armin
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Hallo Acesto,

Hast Du (weiter) nie auffällige Blutwerte gehabt? Sodbrennen?

Gruß, Armin
Hallo Armin,

Blutwerte waren ohne Auffälligkeiten, Vitamin D ein wenig im Keller und der Ferritintransportwert leicht vermindert. Aber nichts, was die Symptome erklären könnte. Sodbrennen ist weniger mein Problem, eher phasenweise sehr starker Harndrang und brennende Hautbereiche ohne sichtbare Rötungen oder Schwellungen. Und wenn es sehr warm draussen ist, zeichnen sich schon mal die Sockenbündchen tief im "Fleisch" ab... zudem habe ich leichte Krampfadern. Das ganze "Gemisch" spricht mehr und mehr für eine Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis... das höre ich immer häufiger... und/oder Schilddrüse (trotz Untersuchung), denn manchmal wächst mein Bart extrem schnell (habe sonst eher einen Kinderbartwuchst) und die Fingernägel ebenso.. fällt sogar meiner Partnerin auf.

Und noch etwas spricht wohl dafür: Schmerzmittel versagen allesamt - ausser Ibuprofen (kleine Mengen). Und das wirkt Muskelabschwellend so wie Entzündungshemmend. Ich war an einem Sonntag sogar beim Notdienst weil alles so grauselig "verkatert" war, wie nach 3 durchgemachten Nächten nach denen man in den Schlaf fällt und nach 15 Minuten rausgerissen wird... bleiernde Schwere, Gelenke wie bei einer starken Grippe... er hat mir Prednisodon verschrieben, habs auch hier, sollte hoch einsetzen (6 x 5mg) und dann die 20er Packung langsam runterfahren.

Ich trau mich nur nicht an das Zeug... andererseits: Wenn es wirklich helfen sollte, wäre das unter Umständen ein weiteres Indiz für eine rheumatische Geschichte. Massagen machen es bei mir übrigens ebenso schlimmer wie warme Bäder. Selbst Ostheopatie versagt. Denkbar wäre noch ein Bindegewebsproblem - man weiß ja jetzt, das Bindegewebe selbst Schmerzen verursachen und die Muskulatur triggern kann... da gibt es extra Massagen für - nur kennen sich die Wald- und Wiesenärzte damit nicht aus, ist zu neu das Thema...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo Acesto,

hast Du Deine Schilddrüsenwerte zu Hause? Dann stell' sie doch bitte mal hier ein :).

Unmengen an Allergie- und Unverträglichkeitstets: Negativ.
...
alles so grauselig "verkatert" war, wie nach 3 durchgemachten Nächten nach denen man in den Schlaf fällt und nach 15 Minuten rausgerissen wird... bleiernde Schwere, Gelenke wie bei einer starken Grippe.
...
keine Nahrungsmittelunverträglichkeiten bekannt oder gefunden, auch keine Histaminose oder ähnliches.
- Wie sind denn die Allergien und Unverträglichkeiten bei Dir getestet worden?
- Welche Atemtests auf Intoleranzen wurden durchgeführt (Laktose, Fruktose)?
- Wie ist die Histaminintoleranz speziell getestet worden, wie die Gluten-Intoleranz?

Gerade die letzten zwei Intoleranzen lassen sich im Blut nicht wirklich testen sondern am besten durch eine Auslaßdiät, auch wenn es oft heißt: z.B. DAO ok, also keine HIT.

Histamin-Intoleranz

- Ist bei Dir schon einmal ein Cortisol-Tagesprofil gemacht worden? Sind die Nebennieren überhaupt schon in Betracht gezogen worden? Facharzt dazu wäre ein guter Endokrinologe, nicht der Hausarzt.

- Wie sehen Deine Zähne aus? Gibt es da Füllungen, Wurzelbehandlungen usw.?

Gab es bei Dir vor 4 Jahren - da warst Du 36 - irgendetwas Besonderes wie Umzug (da denke ich u.a. an Wohngifte einschl. Schimmel), Krankheit und Medikamente, Impfung, Auslandsreise, E-Smog, Stress aller Art ....?

Zur Atopischen Dermatitis:
...
Ursachen

Die genauen Ursachen sind nicht vollständig aufgeklärt. Es gibt eine Reihe bekannter Faktoren, die an der Entstehung und beim Verlauf eine Rolle spielen. Dazu gehören genetische Faktoren (Atopie, Vererbung), eine gestörte Hautbarriere, entzündliche und immunologische Faktoren sowie Allergien. Weitere Faktoren und Auslöser sind:

Reizstoffe: Chemikalien, Reinigungsmittel, Umweltschadstoffe, Rauch, Pestizide, Schwermetalle, Konservierungsmittel, Seifen
Allergene: Hausstaubmilben, Pollen, Pilze, Tierepithelien
Textilien: Wolle, synthetische Materialien
Nahrungsmittel: Eier, Milch, Weizen, Soja, Erdnüsse, Zusatzstoffe
Emotionaler Stress
Nasskaltes Wetter
Infektionskrankheiten, Krankheitserreger: Staphylokokken, Malassezia
Medikamente, Wasserhärte, Schweiss, Hormone, Waschgewohnheiten
Die Auslöser unterscheiden sich individuell und müssen für jede Person einzeln bestimmt werden.
...
http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Atopische_Dermatitis

Wann/wie fing das denn an? Kannst Du Dich an an einen AUslöser erinnern?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Hallo Oregano,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Das sind jetzt sehr viele Fragen auf einmal... ich versuche mal so gut als möglich zu reagieren:

- Atemtests
- Bluttests
- Darmspiegelung mit Probenentnahme
- Magenspiegelung
- Parentale Ernährung (brachte nichts)
- Auslassdiät: 1 Woche nur Reis, dann dazu Kartoffeln, usw. (brachte nichts)
- Hautprobleme fingen mit der Einnahme eines ADs vor 2 Jahren an. Nach nur 10 Tagen einer Minidosis bekam ich Nesselfieber, musste sofort absetzen. Vertrage Medikamente generell schlecht, so als wolle mein Körper sie nicht aufnehmen bzw. mal sofort, mal gar nicht (Metabolisieren)
- Schilddrüsenwerte habe ich aktuell nicht zur Hand, aber rein untersuchungstechnisch geht mehr fast nicht... durchleuchtet (mit Kontrastmittel), mehrere Blutwerte an verschiedenen Tagen.
- Streßprofil wurde über 3 Tage verteilt mit je 5 Proben gemacht: Keine Auffälligkeiten.
- Endokrinologe fand ebenfalls nichts, die sog. Hormonachse sei absolut in Ordnung

Ja, wir sind vor 4 Monaten umgezogen... war ganz früher mal ein Bauernhaus... und ich meine, seither ist es schlimmer geworden - kann aber auch nur Einbildung sein. Wohngifte kann man nicht ausschließen, aber die Bauweise schließt das fast aus. Alles noch alte, solide (trockene) Mauern, Decken noch alte Sparrendecken (mit Stroh oder Schilf, keine Ahnung, aber auch verputzt).

Auffällig ist: Wenn sich diese Phasen ankündigen, dann habe ich auch enormen Stuhldrang. Nach dem Stuhlgang geht es mir wesentlich besser, im wahrsten Sinne einer Erleichterung. Stuhl ist phasenweise auch sehr hell (Galle oder Eisenmangel?). Obwohl meine Eisenwerte gut sind, nur der Transportwert ist ETWAS vermindert. War sogar bei einer Krebsfachärztin, die hat mein Blut auch noch mal bis ins letzte Molekül durchwühlt (auch irgendwelche Immunwerte oder Tilter) - da war nichts, was Auffälligkeiten zeigte. Wenn das so weiter geht, fahre ich freiwillig in eine Klinik für "Unerkannte Krankheiten" (gibt es in der Tat, eine Art "Dr. House-Team" in echt).

WICHTIG:

Ich nehme bedarfsweise Benzodiazepine bzw. nur eines: Clonazepam. Ärztlich abgesprochen, sehr gewissenhaft, kein Dosiserhöhung, nichts dergleichen. Bisher bekam ich immer irgendwelche Re-importe nach Abgabe des Rezeptes. Vor 2 Wochen dann eine orig. Flasche (Tropfen) direkt von "Roche". Ich MEINE, dass diese Körpersteife seither schlimmer ist. Es fühlt sich so an als habe man 3 Nächte mit viel Akohol (den ich nie trinke) durchgefeiert, sackt auf der Couch schlafend zusammen und wird dann nach kurzer Zeit hochgejagt... eine Art "alles schwer, alles bleiern" Gefühl. Als würde mein Körper noch schlafen. Aber ANGEBLICH soll im orig. Clona genau das drin sein was auch in den Re-importen ist - ausser das das Original neuerdings blau eingefärbt ist. Ob es das schon sein kann? Das Clona nehme ich gegen phasenweise Unruhezustände, die ebenfalls aus dem Nichts aufschießen.

Mehr kann ich Dir jetzt nicht mitteilen, ich hoffe das reicht schon mal?

NACHTRAG:

Also das mit der Borreliose ist nur mal anhand von Blut getestet worden - ich weiss aber auch, dass darum eine Menge Mythen ranken und irgendeine Gesellschaft (von ein paar Frauen vor über 10 Jahren gegründet und dann in einen wohlklingenden Namen umbenannt) ständig in den Medien panik schürt. Was ich aber sicher weiß ist: Wenn ich eine Banane esse, dann geht es aber ratze-fatze ab... der Magen bläht sich auf und dadurch laufe ich wie so ein Michelinmännchen wankeln umher... teilweise habe ich auch (ohne Banane) butterweiche Knie... wackelig irgendwie....
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo Acesto,

- Bananen sind bei Fruktose- und Histaminintoleranz unverträglich. ...
http://www.histaminintoleranz.ch/download/SIGHI-Merkblatt_histaminarmeErnaehrung.pdf

- Wie sieht es denn nun mit Deinen Zähnen aus :)?

Deine Beschwerden könnten auch mit dem Clonazepam zusammen hängen:
Clonazepam: MedlinePlus Drug Information

Wenn ich das richtig verstehe, nimmst Du das Clonazepam nur unregelmäßig und selten?
Denn die körperlichen Entzugserscheinungen sehen auch nicht so toll aus, und die treten relativ schnell auf:

..
Körperliche Entzugssymptome
› Kopfschmerzen/Gliederschmerzen
› Muskelverspannungen
› Tremor
› Übelkeit, Erbrechen
› Durchfall
› Schwitzen
› Juckreiz, Missempfindungen
› Herzrasen
› Überempfindlichkeit auf Licht, Berührung, Geräusche
› epileptische Anfälle
...
http://sucht.winterthur.ch/fileadmi...n/Download/14-BENZODIAZEPINE_Vogel_231111.pdf, S. 31

Deine Leberwerte scheinen in Ordnung zu sein, sonst hättest Du sie erwähnt?
Es könnte evtl. aber sein, daß bei Dir die Entgiftung über die Leber nicht optimal funktioniert. Das würde auch die Unverträglichkeit von vielen Medikamenten erklären:

IMD Berlin: 168 Genetik der Entgiftung und Medikamentenverstoffwechselung (Toxiko- bzw. Pharmakogenetik)

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Armin1969

Hallo Acesto,
es ähnelt sich doch eine Menge, wenn auch nicht komplett - aber ich bin überrascht.

Deine Symptome:

- Ziehen in den Muskeln (jawohl, als Zuckung, aber auch als Verspannung - ist deutlich besser geworden)
- Nackenverhärtungen (ist bei mir fast weg, war aber mit der Auftakt und megaheftig)
- Beim Sitzen und PC Arbeit: Schwitzen unter den Achseln (Immer, aber inzwischen schwitze ich nur noch sehr wenig, was meinen Körper total belastet und deshalb bin ich wahrscheinlich auch wärmeempfindlich, reiße Decken weg und Fenster auf - das nicht-schwitzen-können ist der Horror für mich.
- Starke Hungerattacken, dann wieder kein Hunger - leider oft auf süß!
- Schlagartiger Blähbauch, extrem aufgebläht und prall - ich biete noch Verstopfung dazu. Habe den Blähbauch aber nicht nach dem Essen, fühle mich wie du nach Stuhlgang aber auch total erleichtert, oft besser.

Wie Du, ertrage ich keine warmen Bäder - habe Basenbäder versucht, danach habe ich die ganze Nacht "gekocht", ähnlich wie bei Infrarotsauna. Die eigentliche Sauna war gut, aber danach ging's mir mies.

Ich hätte noch Missempfindungen der Haut und des Gewebes im Angebot, schlechten Schlaf, dumpfes Kopfgefühl, Blasendruck und verspannte Gesichtshaut. Die brennenden Augen sind weg, dafür brennen manchmal die Hände.

--–------------

Befundtechnisch vernachlässige ich derzeit die reaktivierten Vieren EBV, CMV und Herpes etwas. Oregano hat vorhin die Glutenunverträglichkeit angesprochen, die auch mein Thema sein könnte. Ich habe mich 2 Jahren glutenfrei ernährt und es ging mir gut.

Meine Gedanken kreisen oft um Entgiftung/Gluten - deshalb auch Einbezug von Leber, Niere, Darm und Blase.
HWS scheint ja doch öfter ein Thema zu sein.
Schildrüse werde ich definitiv nochmal angehen.
Einen Termin bei einer Rheumatologin habe ich auch noch und hoffe nicht, dass die was findet.

Bei uns in der Medizinischen gibt es leider keinen Dr House - aber ich habe auch große Lust, mich einem Diagnostiker anzuvertrauen, würde ich einen kennen.

Beste Grüße! Armin
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Also...

Zähne: Schon immer sehr schnell Zahnstein, starke Parodontitis... aber in Behandlung. Keine Füllungen.

Und akut: Nudelsalat gegessen, schwupp... Nase zu, Augen tränen leicht, Heiserkeit... Es gibt Wochen und Monate, da kann ich essen was ich will: Alles gut. Und dann gibt es Phasen, da brauche ich essen (fast egal was) nur anschauen und es geht los... komisch... das Einzige, was ich (komischer Weise) immer vertrage ist: Fleisch.

Man frage mich, wie das kommt ;(

Und zum Clonazepam: Kenne ich, die Problematik. Hatte aber alle Symptome schon davor...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo Acesto,

was genau war denn in Deinem Nudelsalat alles drin?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Tja... kann ich jetzt auflisten, mache ich schon seit 2 Wochen... festgestellt habe ich bis jetzt:

- Bananen: BÖSE
- Giabatta Brötchen zum aufbacken: BÖSE
- Alles mit Citronensäure: VERMUTLICH BÖSE
- Nudeln mit Käsesauce: GUT
- Nudeln pur: GUT
- Kartoffeln: GUT
- Spargel: GUT
- Manche Fertig (Fix)produkte: BÖSE

Nudelsalat gemäß Aufdruck:

- 40% gekochte Eiernudeln
- Hartweizengrieß
- Vollei
- Trinkwasser
- Speisesalz
- Rapsöl
- 8% Karotten
- Zucker
- 6% Erbsen
- 3% Tomatenpaprika (? Paprika machmal BÖSE)
- Branntweinessig (wenn ich Essig pur rieche, wird mir übel)
- Maisstärke
- Eigelb
- Säureregulator
- Natrium.acetat
- Glukosesirup
- Verdickungsmittel Xanthan und Guarkernmehl
- Senfsaaten (Senf pur: GUT)
- Gewürze (enthalten Sellerie)
- Aromen

Komisch ist nur: Vor 4 Wochen hätte ich davon Tonnen essen können: Nix... und es kann sein, dass ich in 1 Woche davon wieder Tonnen essen könnte (was ich nicht mache): Ohne das ich reagiere... das kommt und geht... ;(
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Hallo Acesto,

daß Du zeitweise diese Sachen verträgst und dann wieder nicht, ist schon seltsam und vor allem blöd :eek:).

Ich bin weiter nicht davon überzeugt, daß Du Histaminhaltiges oder mit Histamin Zusammenhängendes wirklich verträgst. Die DAO und andere Umstände des Histaminabbaus schwanken ja.

Prinzipiell sind vorgefertigte Mahlzeiten aus der Tiefkühltruhe oder auch eben solche fertigen Nudelsalate bei einer Histaminintoleranz nicht zu empfehlen. Da sind zu viele fragliche INhaltsstoffe drin, z.B.:

- 6% Erbsen
- 3% Tomatenpaprika (? Paprika machmal BÖSE)
- Branntweinessig (wenn ich Essig pur rieche, wird mir übel)
- Maisstärke
- Eigelb
- Säureregulator
- Natrium.acetat
- Glukosesirup
- Verdickungsmittel Xanthan und Guarkernmehl
- Senfsaaten (Senf pur: GUT)
- Gewürze (enthalten Sellerie)
- Aromen
(Du hast ja selbst schon Deine Anmerkungen dazu geschrieben.)

Wenn Du einen frischen Nudelsalat selbst machen könntest mit frischen Zutaten und z.B. ohne Ei, Essig, Paprikapulver, Verdickungsmittel usw., dann könnte er verträglich sein.

Wie gesagt: möglichst frisch kochen und lieber einfache Gerichte, bei denen man genau weiß, was drin ist.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Vielleicht haben diese Phasen etwas mit meiner Ernährung zu tun... die ist zeitweise wirklich nicht die gesündeste... und irgendwann ist das "Fass voll" und mein Körper reagiert... im Sinne von: "Lass es weg". Gestern gab`s eine Currywurst mit Pommes weiß (Fastfood esse ich allerdings wirklich sehr selten und es wird bei uns auch viel frisch gekocht) - gleiches Phänomen... Niesen, Nase zu, Feierabend... Ich fahre morgen mal zum Imbiss und frage nett ob ich eine liste der Inhalte der Currysauce und der Mayonese haben kann - vielleicht kommen da schon mal gleiche Dinge ans Tageslicht... nur dieses "Mal geht es, mal geht es nicht" kapiere ich wirklich nicht - und die Ärzte: Scheinbar auch nicht ;(
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.082
Currywurst mit Pommes weiß
:eek:):eek:;)

Hallo Acesto,

es geht ja nicht nur um die Sauce; es geht auch um die Wurst an sich. Bei einer HIT ist Wurst nicht zu empfehlen, weil da alle möglichen "Stoffe" drin sind, die wir nicht kennen und die sicher nicht frisch sind.
Anscheinend ist noch nicht einmal klar, was in der Wurst drin ist. Aber eines ist klar: viele Histaminintolerante haben Probleme mit Schweinefleisch, und die ist da bestimmt drin (denke ich).
Das "weiss" ist Mayonnaise? - mhhm :eek:.

Trendgericht Currywurst - W wie Wissen - ARD | Das Erste

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Und scharf geht schon mal gar nicht mit ner Hit...da läuft dann eben die Nase. Die Ärzte kennen sich mit der Hit in der Regel nicht aus, der Gastro in dessen Fachgebiet sie eigentlich gehört, meistens auch nicht wirklich. Zu neu, zu komplex, der hat auch noch andere Dinge zu beackern. Ausserdem vieles, was man machen kann, kommt eh nicht aus der Schulmedizin.

HIT > Einleitung

Nudeln können täuschen, dachte auch immer ich vertrage die und ich habe ne Zöliakie, das gleiche galt für meinen Onkel und meine Freundin im Haus...
Das nennt sich dann maskierte Allergie. Die Symptome kommen bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, auch bei der Hit häufig erst zeitversetzt, kann MInuten, Stunden oder auch Tagen, im Extemfall Wochen später sein.

Die Hit wird auch durch bestimmte Medikamente, seelischen und körperlichen Stress, Hitze und Kälte verstärkt.

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Ja... ab und an habe ich auch Hitzewallungen.. .wäre ich eine Frau, wäre die Diagnose klar: Wechseljahre (Okay, gibt es auch beim Mann). Nur warum wachsen phasenweise dann auch noch die Fingernägel sehr schnell und der Bart (der ist sonst eher knabenhaft im Wachsverhalten)? Das ist doch alles sehr, sehr skurril. Übrigens: Fleisch (so schrieb ich) vertrage ich von allem noch am besten, egal ob Schwein, Rind, Geflügel, egal ob gekocht, gebraten, gebacken, gedünstet.. .versteh das mal einer...
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich würde nicht so viel rätseln, meistens hat man mehere Sachen am Hacken.
Hitler haben häufig Probleme mit der Schilddrüse, Nebennierenschwäche, Leaky Gut zum Bsp und die Leber ist nicht mehr wirklich okay. Dann gibts sehr oft Probleme mit Schwermetallen und Umweltgiften, Zahnmaterial auf das man reagiert.
Ich würde erst mal gucken, ob da Nahrungsmittelunverträglichleiten sind und damit haben wir eh alle zu tun, der eine mehr ,der andere weniger und es wird laufend beim Arzt übersehen, weil der sich nur bedingt auskennt....und seine eigenen im übrigen auch nicht weiss.
Danach eines nach dem anderen abklären oder aber Du lässt Dir erst mal die Schilddrüse cheken beim Facharzt bitte .

Ach ja, als Mann kann man auch jederzeit hormonelle Probleme haben...

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Danke Dir... aber finde mal einen Arzt der sich damit auskennt... diese Körpersteife ist teilweise extrem grausam... ich habe ja Termine beim Rheumatologen, beim Schilddrüsenspezi und dann noch mal beim Chiropraktiker... übrigens: WENN es eine HI WÄRE, müsste dann nicht versuchsweise ein Histaminblocker helfen? Hätte Ceterizin hier und Xusal (hat der Hautarzt bei schweren Schüben der Dermatitis verschrieben).?
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Schon mal nicht schlect Deine Termine.
Ja, Dr. med. Ledochowsi gibt auch probeweise schon mal Ceterizin bei einer vermuteten Hit. Würde max. vier am Tag nehmen. Das geht aber nicht auf Dauer und wird auch erst mal nur mildern. Soweit ich weiss, ist Cet. auf Dauer nicht gut.

Die meisten hier mit der Hit scheinen sich selbst zu behandeln unter Umständen haben sie noch einen HP der sich vielleicht mal halbwegs auskennt. Ich behandle mich auch selbst seit Jahren mit Hilfe der Seite in der Hauptsache hier.

Schönen Abend Dir.
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.14
Beiträge
10
Das Antihistaminikum soll ja nur ein Test sein... wenn es wirkt: Ist eine HI zu vermuten...
 
Oben