Pilzbefall oder nicht - Florastatus

Themenstarter
Beitritt
16.05.13
Beiträge
2
Hallo,
ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Bin 48, w., und lebe in Deutschland.
Habe aufgrund ziemlicher Magen-darm-Probleme einen Florastatus bestimmen lassen, bei dem u.a. herauskam, dass eine sehr hohe Clostridium species und Enterococcus species Belastung und eine sehr niedrige Lactobazillus species Belastung vorliegt. ph-Wert ist 6,5.
Die candida-Werte sind wie folgt:
c. albicans, c. species, geotrichum species - alle < 1 x 10´`3, was der Normbereich ist. Schimmelpilze wurden nicht gefunden.
Meine HP ist aber der Meinung, aufgrund der Bakterienveränderungen, dass auch Pilze zu hoch vorliegen und will eine Anti-Pilz-Kur machen. Ich bin jetzt sehr verunsichert. Kann mir jemand etwas zu den Werten sagen?
Vielen Dank.
boris06224
 

Windpferd

Hallo Boris,

ich würde keine Zeit auf die "Werte" legen. (Die ändern sich sowieso dauernd und sind zuverlassig kaum zu ermitteln.)

Nach den Erfahrungen vieler meiner Bekannten und nach meinen eigenen ist der Weg zu gesunder Darmflora gesundes Essen. Das heißt zunächst für ein paar Wochen soweit irgend möglich frei von Kohlenhydraten - sowohl von einfachen als auch von komplexen. Mach Dich bitte mal schlau drüber, wo die überall drinstecken. Und auf Dauer heißt es: frei von allen Zuckern (da gibt es viele und man findet sie an unerwarteten Orten).

Und wenn Du Dir wirklich was Gutes tun willst, so praktiziere "Grün essen". Gibt ein Buch dieses Titels. M.E. lesenswert.

Alles Liebe
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
16.05.13
Beiträge
2
Hallo Boris,

ich würde keine Zeit auf die "Werte" legen. (Die ändern sich sowieso dauernd und sind zuverlassig kaum zu ermitteln.)

Nach den Erfahrungen vieler meiner Bekannten und nach meinen eigenen ist der Weg zu gesunder Darmflora gesundes Essen. Das heißt zunächst für ein paar Wochen soweit irgend möglich frei von Kohlenhydraten - sowohl von einfachen als auch von komplexen. Mach Dich bitte mal schlau drüber, wo die überall drinstecken. Und auf Dauer heißt es: frei von allen Zuckern (da gibt es viele und man findet sie an unerwarteten Orten).

Und wenn Du Dir wirklich was Gutes tun willst, so praktiziere "Grün essen". Gibt ein Buch dieses Titels. M.E. lesenswert.

Alles Liebe
Windpferd
Hallo und danke für Deine Antwort.
Da bei mir auch einige Unverträglichkeiten festgestellt wurden (Sorbit, Histamin, Fructose), darf ich momentan nicht viel Grünes essen, und wenn, dann nur gekocht. Ernährung ist momentan etwas einseitig, mageres Fleich, kein Schwein, nur Ziegenmilchprodukte, glutenarm, kein Zucker etc. Dabei geht es mir ehrlich gesagt schlechter als vorher, vermehrt Stuhlgang, Magenprobleme, Blähungen etc. Bin ziemlich ratlos.
Generell halte ich Deine Einstellung auch für richtig, ist leider nur etwas schwierig momentan. Habe es mit Probiotika probiert, vertrage ich so garnicht (ProSymbio).
Das Testergebnis gab eben auch vermehrt schädliche Bakterien und wenig gute im Darm an. Daran muss ich auch arbeiten. Einige sagen ja, man muss mit Antibiotika beginnen, andere meinen, das wäre ganz verkehrt. Sehr verwirrend! Ich bin im Internet auf Agenki gestoßen, hast Du davon schon gehört? Hört sich ganz gut an, was die dazu schreiben.
Hast Du vielleicht sonst noch einen Tipp?

Danke und Grüße
boris06224
 
Oben