Panikattacken - Vitaminmangel?

Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo,

wer hat sowas schon einmal gehört oder vielleicht sogar selbst erlebt.
mein hausarzt erzählte mir so beiläufig dass einer seiner patienten seine panikattacken mit der einnahme von magnesium stoppen konnte. mir kommt das etwas suspekt vor.
gibts erfahrungen diesbezüglich ? würde mich sehr über meinungen/erlebnisse freuen. vielleicht hilft das ja auch jemanden weiter ? wäre gut

lg pucki
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
AW: Panikattacken - Vitaminmangel ?

Hallo Pucki,

bei sämtlichen psychischen Auffälligkeiten sollte man auch immer an Vitalstoffmängel denken und mal einen Status im Vollbild machen lassen, denn ganz vieles wird für die Nerven gebraucht und ein Mangel kann labiler für extreme Zustände machen.

Ein Mikronährstoffprofil (Vollblut) wäre da gut (K, Ca, Mg, Na, Zn, Se, Cu, Mb, Mn, B6):
Musterbefund Mikronährstoff-Profil - hämatokrit-korrelierte Vollblut-Analyse von Vitamin B6, Calcium, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Selen, Zink - GANZIMMUN AG
Zusätzlich Vitamin D u. Ferritin im Serum, B12 über Methylmalonsäure im Urin.

Und bei Panikattacken auch ans Hormonsystem denken, vor allem an die Schilddrüse (unbedingt TSH, fT3, fT4, TPO-Ak im Serum testen), Nebennieren/Cortisol und Progesteron (über Speicheltest).

VG
julisa
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
AW: Panikattacken - Vitaminmangel ?

Wenn irgend etwas mit dem Stoffwechsel nicht stimmt, denke ich zuerst an einen möglichen Mikronährstoffmangel. Mir ist das nicht suspekt. Ich selbst nehme Magnesium und weitere Mikronährstoffe und kann nur positives berichten.

Bei Magnesium gibt es die Möglichkeit dieses über die Haut aufzunehmen. Dazu kann man Magnesiumchlorid Hexahydrat Lebensmittelzusatz E 511 kaufen, sich mit Wasser selbst mischen und darin Fussbäder machen. Es gibt es auch fertig gemischt, z.B. Magol, das ist allerding unnötig teuer im vergleich zum Pulver, welches man sich selbst anrührt.

Hier findest du weitere Infos zu dem Thema: Orale und transdermale Magnesium-Substitution (Therapie) durch Magnesiumchlorid

An deiner Stelle würde ich es einfach ausprobieren.

Falls du doch Tabletten oral einnehmen möchtest. Es gibt viele verschieden Magnesiumformen, die unterschiedlich gut vertragen und unterschiedlich gut vom Körper aufgenommen werden. Falls du dir Tabletten kaufst und nicht diese Fussbäder machen möchtest, merk dir einfach kein Magnesiumcitrat (weil Histaminliberator und wird bei dir, wo du schon Panikattacken hast, wahrscheinlich nicht vertragen) und kein Magnesiumcarbonat (verändert den ph-Wert im Magen).

Alle anderen Formen wie Magnesiumaspartat, Magnesiumorotat, Magnesiumglycinat verursachen solche Nebenwirkungen nicht, höchstens Durchfall, wenn man zu hoch dosiert.

Zu der Frage in deinem anderen Thread. Nein Schmerzen an einem wurzelbehandelten Zahn sind kein Zeichen einer Allergie.

Symptome einer Allergie auf ein Zahnmaterial können sein:

Kopfschmerz (bis hin zu Migräne)
Herzrasen
Schwindel
Müdigkeit
Kreislaufprobleme
Ausschlag
Juckreiz
Quaddeln und Schwellungen
Übelkeit
Durchfall
Nesselsucht
Schweißausbrüche
Kribbeln in Fingern, Beinen
Muskel/Gelenksschmerzen
Schlafstörungen
Asthma/Atemnot
Augenjucken
Sehstörungen
Hitzewallungen
Tinnitus, Ohrensausen
Mundaphten oder sonstige Entzündungen im Mund
verstärkte Akne
Antriebslosigkeit
Konzentrationsschwierigkeiten
Stimmungsschwankungen/Weinerlichkeit/Aggressivität

Die Liste ist nicht ganz vollständig. Diese lange Reihe möglicher Symptome kommt durch die Histaminauschüttung bei einer allergischen Reaktion. Dieses Histamin (Hormon und Neurotransmitter) hat auch eine Wechselwirkung mit Adrenalin und ist auf jeden Fall auch an einer Panikattacke beteiligt.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
13.09.14
Beiträge
146
Panikattacken - Vitaminmangel ?

hallo,
Salut Pucki

Ja-ich meinte es stimmt, dass es zusammenhhängt (hängen könnte)..weil :

Panikattacken können ausgelöst werden vom vegetat. Nervensystem sprich symphatikus. Wenn man nun starke Muskelverspannungen im Nacken/Halsbereich hat oder der Brustmuskulatur, dann kann der Nervus Vagus abgedrückt werden..ergo das veget. NS spiel 'verrückt'.

Ich hatte auch 'Panikattacken', die eigentlich keine 'echten' waren..(schwierig zum erklären..sry:eek:)) Durch Magnesium UND osteopathische Behandlung sind diese aber nun passée.:)

..meine 'Erklärung'..andere haben eine andere..:rolleyes:

..en Gruess, B.
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
danke euch !
ja prima. habe meinen arzt schon angesprochen ob er b-vitamine und so testen würde. er verneinte es.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Pucki,

Der Arzt hat nur die Möglichkeit Messungen zu veranlassen, welche im Blutserum gemacht werden. Nur der Wert von fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin D hat im Serum eine hohe Aussagekraft. Man kann wahrscheinlich alles im Serum messen aber man kann damit nicht den Mangel erkennen.

Kurz die meisten Sachen kann man im Blutserum nicht messen bzw. es macht keinen Sinn.

Ja musst dich schon genau informieren, welchen Wert dein Arzt überhaupt bestimmen lassen könnte.

Zum grossen Blutbild gehört z.B. das Gesamt B12. Nicht fettlöslich, desshalb kann man einen Mangel nicht unbedint erkennen aber wenn dieser Serumwert unter 400 pg/ml liegt, kann man auf weiterführende Tests bestehen. Bedeutet die Konzentration der Methylmalonsäure im Urin. Das ist ein Marker mit dem man einen B12 Mangel erkennen kann.

Ich würde mir die Werte vom Blutbild aushändigen lassen und salbst mal nachschauen wie hoch der B12 Wert ist. Sollte das nicht bestimmt worden sein, meine ich schon, dass man diesen Test verlangen kann. Das ist eine Leistung die die Krankenkasse bezahlt.

Das nächste was der Arzt veranlassen könnte, ist der Vitamin D Spiegel. 25(OH)Vitamin D3.
Fettlöslich, also kann im Serum genau bestimmt werden. Kostet 30 Euro. Die einzige Ausrede, mit der der Arzt das ablehnen kann ist, die Kasse will es nicht übernehmen aber ich glaube einmal im Jahr hat man das Recht darauf diesen Wert zu kontrollieren. Weiss nicht genau, kommt auch darauf an wo du wohnst.

Ich hatte es allerdings auch satt mit Ärzten zu diskutieren und habe alle nötigen Tests einfach selbst bezahlt.

Man kann das meiste auch ohne verherigen Test nehmen. Es gibt auch gute Bücher zu dem Thema. Man muss sich nur informieren in welcher Dosierung und welcher Kombination die Mikronährstoffe nehmen kann.

Es gibt nur zwei Stoffe die man auf keinen Fall nehmen soll, wenn ein Mangel nicht durch einen Labortest nachgewiesen ist. Das sind Eisen und Kupfer. (Schreibt Dr. Med. Joachim Mutter in einem seinee Bücher)

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Das was julisa im Post 2 genannt hat ist leider keine Kassenleistung. Das muss man selbst zahlen. Ich bin zu einem Heilpraktiker der mir das Blut abgenommen und zu einem der Labore, die so etwas anbieten, geschickt hat. Ich finde das ist gut investiertes Geld.

Ansosten Pucki gibt es auch noch die Möglichkeit ein Mikronährstoffgrundprogram auch ohne vorherigen Test zu nehmen.

Grüsse
derstreeck
 
Oben