Östrogen und Progesteron zu niedrig

Themenstarter
Beitritt
23.03.10
Beiträge
233
Hallo,

meine Progesteronwerte sind schon seit längerem niedrig und deshalb nehme ich eine naturidentische Progersteroncreme 10%ig. Zuvor hatte ich Utrogest genommen, das war mir aber zu niedrig und nachdem ich das Buch "Hormonrevolution" gelesen hatte, hab ich mir von meinem Gyn die Salbe verschreiben lassen..außerdem hab ich mir DHEA 10mg besorgt..

Progesterin bißchen gestiegen aber nun wieder runter.... kann das mit SD Überfunktion zu tun haben ? Mein TSH war im Dez bei 0,25 und jetzt ist er bei 1,48..

zudem ist Östrogen zu niedrig und mein Gyn hat mir "Gynokadin" verschrieben. DAs ist doch wieder chemisch oder ? :eek:

hier mal die Werte vom 14.1.13 (25. Zyklustag)

DHEAS 101
FSHS 4,96,
LHS 3,67
OEST 30,1
PROG 2,54

nachdem ich noch andere "Baustellen" habe und ich gemerkt habe dass weder mein Gyn noch mein HA sich auskennen, hoffe ich dass ich hier jemand finde. Dieses Forum (moderatoren und User) hat mir schon seeehr geholfen; z.B. hab ich erst durch das Forum erfahren dass ich Hashimoto habe, mein Arzt hat immer gesagt es ist alles o.k. !!! :mad:

mir fällt noch ein: ich habe auch seit längerem Probleme mit Scheidentrockenheit und hab da eine Salbe bekommen, die gut hilft..

aber das Gynokadin trau ich mich nicht nehmen !!!

lg Vera68
 
wundermittel
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.316
Hallo Vera,:)

wie sieht es mit dem Vitamin-/Mineralstoffhaushalt aus? Selen ist wichtig für die Schilddrüse, genauso wie Zink und Vitamin-D, damit Hormone ausreichend gebildet werden.

Scheidentrockenheit könnte B-Mangel, Vitamina-A-Mangel sein.

Bevor man selbst experimentiert, ist es wahrscheinlich besser, den Vitamin-/Mineralstoffstatus im Vollblut und Intrazellulär testen zu lassen. Normale Blutuntersuchungen geben da nur unzureichend Auskunft. Wenn ein Mangel vorliegen sollte, dann bekommt man einen Plan nachdem man über den Tag verteilt die Präparate einnehmen kann.

Grüsse von Juliette
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.10
Beiträge
233
Hallo Juliette,

wo lass ich das denn testen ?

Mein HA hat sich jetzt schon geweigert, den T4 und T3 auswerten zu lassen. Er meinte, der TSH reicht vollkommen..

wenn ich jetzt noch andere Sachen will lehnt er das bestimmt ab...

Selen nehmen ich ab und zu, dazu hat er gesagt es reicht eine Packung Tabletten, dann wieder absetzen. Ich nehme Selen Monokapseln 100 ug.

Hab mir gestern Vitamin B12 als Tropfen bestellt und Magnesiumchlorid Pulver für die transdermale Anwendung. Nehme zwar seit längerem Magnesiumoxid hab aber hier im Forum erfahren dass ich es wegen der Einnahme von Omeprazol gar nicht verwerten kann... und das Absetzen von O. wird noch dauern..

vielen Dank
lg
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.01.13
Beiträge
4
Guten Morgen Vera
nachdem ich gesehen habe, dass du in Bayern ansässig bist möchte ich dir folgende links senden.
Gesundheit und Lebenskraft - Praxis, Behandlung, Gesundheitsförderung, Stoffwechselaktivierung, Gewichtsregulation, Ernährung, Antiaging, Medizin - Praxiswebseite von Dr. Dr. Thomas Beck
www.dr-rimkus.ike.de

Ich selbst habe mich für die Dr. Rimkus Methode entschieden, da mir die bioidentische Hormongabe sinnvoll erscheint. Nachdem ich in der Schweiz keine ärztin gefunden habe, die von dieser Methode wusste, bin ich doch wieder mit meiner Suche in Deutschland gelandet. Meine Erfahrung hierzu:

Mein Bluttest ergab, dass ich eigentlich kein Progesteron mehr habe und auch kein Vitamin D3; weiterhin war Oestrogendominanz vorhanden. Habe dann die Progesteroncreme nach Dr. Rimkus genommen und ich konnte leichte Verbesserungen feststellen, aber noch nicht optimal. Nach nochmaligem Bluttest hat sich herausgestellt, dass mein Körper das Progesteron über die Haut nicht oder kaum aufnimmt (ich wusste gar nicht das es soetwas gibt), und nun werde ich auf die Dr. Rimkus Kapseln umsteigen. Habe noch nicht damit begonnen, werde aber berichten.

Es ist aus meiner Sicht wirklich wichtig, diese Hormonschwankungen ernst zu nehmen und bei der Suche nach einer, für dich, wirkungsvollen Methode dranzubleiben. "Man" glaubt gar nicht wie sich ein "ver-rückter" Hormonhaushalt auf alles auswirkt und wie "Frau" sich dann besser fühlt, wenn wir unserem Körper das wieder zuführen, was er selbst nicht mehr so recht produzieren kann.

Schau doch mal die Links an.
Liebe Grüsse und noch einen schönen Tag wünscht dir
Delfi :wave:
 
Beitritt
23.01.13
Beiträge
4
Hallo Malve,
herzlichen Dank für die Hinweise, hatte ich natürlich mit meinem Anfängerglück noch nicht gefunden - werde wohl noch etwas brauchen, die Plattform richtig zu durchforsten.

Liebe Grüsse
Delfi
 
Themenstarter
Beitritt
23.03.10
Beiträge
233
Hallo delfi,

danke :)

war letzte woche beim Frauenarzt weil ich immer noch Brustschmerzen habe. die sind trotz Progesteroncreme schlimmer geworden. Jetzt geht der ganze scheiß schon ab ca. Zyklustag 11 los: Unterleibsschmerzen als würde ich mich auf ein Messer setzen und Knoten in der Brust mit Schmerzen. Progesteronsalbe hilft nichts mehr, jetzt soll ich Voltaren Schmerzsalbe schmieren. hilft auch bißchen...
wenn ich dann meine tage bekam, war die Brust wieder gut aber dann kam die Migräne :mad:
jetzt hab ich meine Tage und die Brust tut immer noch weh, das nervt ohne Ende !! ich nehme jetzt ein homöopathisches Mittel "Mastodynon" nehm es ne woche, bis jetzt merk ich nichts...
das kann doch alles nicht mehr sein. in die wechseljahre komm ich nicht hat der arzt gesagt. aber so gehts auch nicht weiter. oder könnte das mit meine SD zu tun haben ? hab Hashimoto und zur Zeit Überfunktion...

lg Vera
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo Vera,

weshalb hast Du Prog genommen? Ich frage, weil Du schreibst, dass Du nicht in den Wechseljahren bist (Woran macht der Arzt das fest? Ich merke die Ausläufer der Wechseljahre schon seit meinem 37.Lj.. Wer sensibel ist, merkt die körp. Nuancen früher.). Darf ich fragen, in welchem Alter Du bist?

Ich bin der Meinung, dass Hormonwerte nur über den Speichel getestet werden können. Daher wäre ein Speicheltest wichtig (z.B. bei der Hormonselbsthilfe bzw. Censa, das liegt in Bayern) und erst dann zu therapieren.

Eine 10% Prog.creme ist viel zu hoch dosiert. Deine Symptome hören sich nun nach einer Resistenz an, also viel zu hohe Werte durch die Cremeanwendung. Zu hohe Werte können zu den gleichen Symptomen führen wie zu niedrige.

Viel hilft nicht gleich viel. Man muss sich immer das Verhältnis ansehen und wenn das nicht paßt, sanft nachhelfen. Bei Estradiol kann da auch schon eine D4 Creme reichen.

Zudem gibt es viele naturheilkundliche Mittel, die ausprobiert werden können. Hier braucht es vor allem Geduld. Eine Woche reicht da bei weitem nicht aus. Hast du bei Schmerzen schon die heiße 7 versucht?

Gynokadin enthält Estradiolhemihydrat, das wie natürliches Estradiol wirkt. Da Estradiol ein Wachstumshormon ist (Krebsgefährdung), hast Du zu Recht gezögert mit der Anwendung. Hier muss noch sanfter vorgegangen werden, um nicht zu hohe Werte zu erzeugen.

An Deiner Stelle würde ich die Creme absetzen, mind. 4 Wochen warten und dann einen Speicheltest am 22. ZT machen (Estradiol, Progesteron), um zu sehen wie die Werte sind. Dann kann es sein, dass Du noch etwas warten musst bis das Prog auf einen vernünftigen Wert abgebaut ist und dann neu beginnen mit Prog und Estradiol und sanft dosieren, um gesunde Werte zu erreichen. Dafür bräuchtest unbedingt einen Therapeuten, der sich auskennt.

Mit Hormonen sollte man nicht selbst herumexperimentieren. Es stimmt nicht, dass Prog nur weil es natürlich ist, keine Nebenwirkungen macht so wie es im Netz teilweise zu lesen ist. Hormone kommen in Pikogrammmengen im Körper vor. Wenn wir die von außen in mg zuführen, hat das natürlich vielfältige Auswirkungen.

Die SD wird durch eine Hormonanwendung stark beeinflusst und kann eine Anpassung der Medikation erfordern.

Viele Grüße
julisa


Die Rimkus Methode sehe ich sehr kritisch. 100mg Prog und 1mg Estradiol über Monate täglich eingenommen, ist eine echt hohe Dosis (und führt zu massiven Überdosierungen im Speichel messbar). Wir können uns nicht mehr jugendlich machen, wenn wir älter geworden sind. Die Wechseljahre sind eine Zeit des Wechsels und das heißt Veränderung. Die Ernährung und Lebensweise ist sehr wichtig für ein gesundes Hormonsystem.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.03.13
Beiträge
12
Hallo Julisa!

Du scheinst eine Menge über Hormone zu wissen. Vielleicht kannst du mir weiter helfen.
Ich bin 33j. und habe 16j. lang die Antibabypille (Diane35, also sehr starke Pille) genommen. Seit 1,5j. habe ich sie nun schon abgesetzt und ca. nach einem Jahr der Absetztung üble Beschwerden, beginnend mit Blasen- + Harnwegsentzündung, mittlerweile ohne Bakterienbefund! Und nun eine Hautveränderung im Bereich Harnröhreneingang, die trotz Medikation (Betnovate=Cortison + Oestro-Gynaedron) nicht verschwindet und sehr schmerzhaft ist (rund um die Uhr).
Da die Medikamente eigendlich für nach der Menopause sind und ich meine Tage mit 33 immer noch monatlich habe, stelle ich mir doch so die einte oder andere Frage! Ob ich ein Hormonelles Problem habe? Anscheinend bilden sich solche Sachen wenn der Oestrogenwert sinkt, also z.B in den Wechseljahren. Dan diese Medis aber auch nicht helfen, habe ich echt Angst vor dem Arzttermin. Ich möchte die Pille nicht mehr nehmen, möchte noch Kinder! Weisst du über natürliche Alternativen bescheid?

lg. ana88
 
Oben