Nasen-Polypen + Candida + Quecksilber bei 3-jährigem Kind?

Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Guten Tag,

meine Tochter ist gut 3 Jahre alt und hat vor 5 Monaten die Nasen-Polypen entfernt bekommen. Sie hatte vorher ständig Aussetzer und konnte kaum mehr schlafen. Der Arzt meinte, er hätte selten so etwas, wie bei Ihr, gesehen.
Bisher hat ihr die OP super geholfen, aber bereits jetzt merke ich, dass sie beim Schlafen auf dem Rücken kaum Luft bekommt. Es scheint wieder nachzuwachsen!

Ich habe etwas nach der Ursache gegoogelt und unter anderem gefunden, dass Polypen auch oft durch Pilze und Bakterien hervorgerufen werden können.
Sie hat auch ständig eine weiß belegte Zunge und ist stark anfällig mit Erkältungen.
Als Baby hatte Sie extrem hartnäckige Pilze im Genitalbereich.

Mittlerweile befürchte ich, dass die Ursache an meinen Amalgam-Plomben liegt.
Leider hatte ich 1,5 Jahre vor ihrer Geburt 8 meiner letzten Plomben ohne Schutz ausbohren lassen.
Und auch leider, wie ich im Nachhinein feststellen muß, habe ich auch ein Jahr lang gestillt, was ja wohl auch Quecksilber überträgt.

Meine Frage… wie kann ich Ihr denn helfen?

Ich habe mich zwar schon sehr für die Schwermetallausleitung interessiert und leite schon insgesamt 2 Jahre aus (momentan mit DMSA), aber was kann ich bei einer 3-jährigen machen?
Ein normaler Arzt wird darauf nichts geben! Wie finde ich jemanden, der mir hier weiterhelfen kann?
Wäre eine Entgiftung für Kinder in diesem Alter überhaupt möglich?

Vielen Dank für Ratschläge
Marie
 

ody

Beitritt
09.07.12
Beiträge
61
ich würde mich an das toc center.org wenden unbedingt
 

Hypnosetherapie kann Kindern helfen

Kämpft Ihr Kind mit Sorgen, Bettnässen, Unruhezuständen oder anderen Schwierigkeiten?
Hat Ihr Kind Schulstress, Konzentrationsprobleme oder ein geringes Selbstbewusstsein?

Eltern möchten ihrem Kind zur Seite stehen, wenn diese ihre rasante Entwicklung vollziehen.
Sie möchten Ihnen dabei helfen, gewisse Probleme und Entwicklungsschritte erfolgreich zu meistern und diese nicht ins Erwachsenenalter mitzunehmen.

Dafür kann die Hypnose eine wirkungsvolle Lösung für Ihr Kind sein. Hypnosetherapie wird erfolgreich eingesetzt, um die alltäglichen Probleme der Kinder in der Schule und im Privatleben zu behandeln. Kinder und Jugendliche reagieren besonders gut auf die Hypnose und es lassen sich damit erstaunliche Ergebnisse erzielen.
mehr

mehr

mehr

mehr

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.086
Hallo,

zumindest in Amerika gibt es Chlorella auch flüssig und man kann es Getränken zusetzen. Falls es so nicht erhältlich ist, gibt es das auch als Pulver. Ich denke, es lässt sich aber schlecht unterrühren, muss also ordentlich vermixt werden.
Chlorella halte ich für am schonendsten für ein Kind.

LG
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Servus,
Du schreibst "leite schon insgesamt 2 Jahre aus (momentan mit DMSA"
Wie und welche Menge?
Hast Du einen Provokationstest machen lassen? (DMPS oder DMSA)?
Befund?
 
Beitritt
06.05.08
Beiträge
47
hallo marielou,

bin auch gerade auf der suche nach geeigneten ausleitungsmitteln für kinder. will demnächst 'cgf chlorella growth factor' ausprobieren. habe vor längerer zeit gelesen, dass das bei kindern gut wirken soll, aber habe keinerlei erfahrungen damit! vielleicht kannst du es mal ergoogeln...

mein sohn, 2,5 jahre alt, steht übrigens total auf chlorella, wenn immer ich die presslinge zu mir nehme, und er es mitbekommt, will er auch. er zerkaut sie - mir schleierhaft, wie er das geschmacksmäßig schafft, zumal er sehr, sehr wählerisch ist, was das essen angeht. da er leichte neurodermitis hat und ich es von der kinderärztin absegnen lassen habe, ob das ok ist, wenn er chlorella ist, lasse ich ihn gewähren.

alles gute deiner tochter!
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Hallo,

zumindest in Amerika gibt es Chlorella auch flüssig und man kann es Getränken zusetzen. Falls es so nicht erhältlich ist, gibt es das auch als Pulver. Ich denke, es lässt sich aber schlecht unterrühren, muss also ordentlich vermixt werden.
Chlorella halte ich für am schonendsten für ein Kind.

LG
Danke für die Info!
Wobei es mir nicht leicht fällt, mich nochmal mit Chlorella zu beschäftigen. Ich selbst hatte es damals ganz schlecht vertragen. Ich war nach Einnahme übelst beieinander und mußte mich übergeben. Anhand einer Haaranalyse wurde mir die Unverträglichkeit vorrausgesagt, aber ich habe es damals nicht geglaubt.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo marielou,

meine Tochter ist gut 3 Jahre alt und hat vor 5 Monaten die Nasen-Polypen entfernt bekommen. Sie hatte vorher ständig Aussetzer und konnte kaum mehr schlafen. Der Arzt meinte, er hätte selten so etwas, wie bei Ihr, gesehen.
Bisher hat ihr die OP super geholfen, aber bereits jetzt merke ich, dass sie beim Schlafen auf dem Rücken kaum Luft bekommt. Es scheint wieder nachzuwachsen!

Ich habe etwas nach der Ursache gegoogelt und unter anderem gefunden, dass Polypen auch oft durch Pilze und Bakterien hervorgerufen werden können.
Sie hat auch ständig eine weiß belegte Zunge und ist stark anfällig mit Erkältungen.
Als Baby hatte Sie extrem hartnäckige Pilze im Genitalbereich.
Ich möchte Dich nur darauf aufmerksam machen, das Polypen und Nasenzuschwellen bei Kindern wie bei Erwachsenen auch von Unverträglichkeiten, z.B. sehr häufig auf Milch , kommen können.
Milchschorf auf dem Kopf, Probleme im Windelbereich ....sind alles mögliche Symptome.
Wer Milch nicht richtig verdauen kann bzw. auf Milcheiweisse allergisch reagiert, leidet auch häufig an Fehlbesiedelung in oberen Darmabschnitten bis hin zum Magen.
Weißlicher Belag wäre so auch erklärbar. Zusätzlich fühlt sich ein Candida dann auch dort wohl u.a....

Da Du lange gestillt hast , halte ich es auch für möglich, das Du aufgrund von Unverträglichkeiten Deinem Töchterchen gleich Deine Verdauungsgifte über die Milch weitergereicht hast.

Mir ging es damals mit meiner Tochter so, trank ich noch viel "gute Milch" extra um selbst gut stillen zu können.
Ich wusste damals noch nicht, das ich Milch gar nicht verdauen kann und auf Kasein allergisch reagiere.
Meine Tochter hatte schon mit Muttermilch Probleme.

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Servus,
Du schreibst "leite schon insgesamt 2 Jahre aus (momentan mit DMSA"
Wie und welche Menge?
Hast Du einen Provokationstest machen lassen? (DMPS oder DMSA)?
Befund?
Ich hatte 2008 zwei DMPS-Test machen lassen, wobei mir hier im Forum gesagt wurde, dass das Ergebnis verfälsch sei, da Kreatinin zu niedrig war.

http://www.symptome.ch/vbboard/amal...nesulfonic-acid-test-bitte-um-kommentare.html

http://www.symptome.ch/vbboard/amal...ulfonic-acid-testergebnis-kaum-aenderung.html

Noch dazu bin ich mittlerweile der festen Überzeugung, dass nur mehrere Tests über einen längeren Zeitraum wirklich Aufschluß über die Belastung geben können.

Danach machte ich ca. 15 Runden Cutler und auch Entgiftung mit Rizinusöl.

Vor einem viertel Jahr, nach zwei Schwangerschaften, habe ich wieder mit Rizinusöl-Entgiftung angefangen. Allerdings ist das mit zwei kleinen Kindern zu schwierig umzusetzen. Deshalb mache ich momentan wieder mit DMSA / Cutler-Protokoll weiter.

Ich vertrage es sehr gut und nehme 300 mg DMSA / 200 mg ALA alle 3 / 4 Stunden. 3 Tage nach Absetzen erfolgt meistens ein schlimmer Tag, vermutlich der Umverteilung wegen, danach gehts wieder.
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
hallo marielou,

bin auch gerade auf der suche nach geeigneten ausleitungsmitteln für kinder. will demnächst 'cgf chlorella growth factor' ausprobieren. habe vor längerer zeit gelesen, dass das bei kindern gut wirken soll, aber habe keinerlei erfahrungen damit! vielleicht kannst du es mal ergoogeln...

mein sohn, 2,5 jahre alt, steht übrigens total auf chlorella, wenn immer ich die presslinge zu mir nehme, und er es mitbekommt, will er auch. er zerkaut sie - mir schleierhaft, wie er das geschmacksmäßig schafft, zumal er sehr, sehr wählerisch ist, was das essen angeht. da er leichte neurodermitis hat und ich es von der kinderärztin absegnen lassen habe, ob das ok ist, wenn er chlorella ist, lasse ich ihn gewähren.

alles gute deiner tochter!
vielen Dank, ich werd mich mal dafür interessieren und berichten, was ich letztendlich versuche!
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Hallo marielou,



Ich möchte Dich nur darauf aufmerksam machen, das Polypen und Nasenzuschwellen bei Kindern wie bei Erwachsenen auch von Unverträglichkeiten, z.B. sehr häufig auf Milch , kommen können.
Milchschorf auf dem Kopf, Probleme im Windelbereich ....sind alles mögliche Symptome.
Wer Milch nicht richtig verdauen kann bzw. auf Milcheiweisse allergisch reagiert, leidet auch häufig an Fehlbesiedelung in oberen Darmabschnitten bis hin zum Magen.
Weißlicher Belag wäre so auch erklärbar. Zusätzlich fühlt sich ein Candida dann auch dort wohl u.a....

Da Du lange gestillt hast , halte ich es auch für möglich, das Du aufgrund von Unverträglichkeiten Deinem Töchterchen gleich Deine Verdauungsgifte über die Milch weitergereicht hast.

Mir ging es damals mit meiner Tochter so, trank ich noch viel "gute Milch" extra um selbst gut stillen zu können.
Ich wusste damals noch nicht, das ich Milch gar nicht verdauen kann und auf Kasein allergisch reagiere.
Meine Tochter hatte schon mit Muttermilch Probleme.

LG K.
In diesem Punkt geb ich Kullerkugel recht. Nasenpolypen und weißer Zungenbelag können auch ganz andere Ursachen haben.

Ist denn bei Deinem Kind überhaupt schon mal ein Schwermetalltest durchgeführt worden und wenn ja, welcher?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Hallo marielou,



Ich möchte Dich nur darauf aufmerksam machen, das Polypen und Nasenzuschwellen bei Kindern wie bei Erwachsenen auch von Unverträglichkeiten, z.B. sehr häufig auf Milch , kommen können.
Milchschorf auf dem Kopf, Probleme im Windelbereich ....sind alles mögliche Symptome.
Wer Milch nicht richtig verdauen kann bzw. auf Milcheiweisse allergisch reagiert, leidet auch häufig an Fehlbesiedelung in oberen Darmabschnitten bis hin zum Magen.
Weißlicher Belag wäre so auch erklärbar. Zusätzlich fühlt sich ein Candida dann auch dort wohl u.a....

Da Du lange gestillt hast , halte ich es auch für möglich, das Du aufgrund von Unverträglichkeiten Deinem Töchterchen gleich Deine Verdauungsgifte über die Milch weitergereicht hast.

Mir ging es damals mit meiner Tochter so, trank ich noch viel "gute Milch" extra um selbst gut stillen zu können.
Ich wusste damals noch nicht, das ich Milch gar nicht verdauen kann und auf Kasein allergisch reagiere.
Meine Tochter hatte schon mit Muttermilch Probleme.

LG K.

Mit Milch bin ich grundsätzlich vorsichtig. Selber trinke ich Milch nur zum Kaffee und die Kleine trinkt ihre Tasse in der früh selten aus.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Candida ist.
Die Hebamme war damals mit Ihrem Latein total am Ende. Der Pilz im Genitalbereich war mit keiner Creme wegzubekommen. Einzig und allein Grapefruitkernextrakt half. Zum Glück hatte ich aufgrund meiner eigenen Leidensgeschichte Erfahrung damit!

Auch hatt sie Fußpilz an den Zehen und muß dort behandelt werden. Es deutet wirklich alles darauf hin.

Grüße, Marie
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo marielou ,

es sollte nur ein Hinweis auf andere Möglichkeiten sein.

Mit Milch bin ich grundsätzlich vorsichtig. Selber trinke ich Milch nur zum Kaffee und die Kleine trinkt ihre Tasse in der früh selten aus.
Milch, Käse , Joghurt , Molkeprotein , Laktose .....sind in "normaler" Nahrung allgegenwärtig.

Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten an Unverträglichkeiten......Candida ist dann eine Folge.

Alles Gute Euch ! K.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Hallo marilou, bei Quecksilber ist der Zungenbelag gelb und nicht weiß, sie hätte sehr starken Durst und Nasenpolypen gehören nicht zum Arzneibild.

Weißlicher Zungenbelag spricht oftmals für eine Störung oder auch Irritation im Magen.
Ich würde es zu allererst mal mit Luvos Heilerde versuchen.

Candida ist bevorzugt da zugange wo die Darmflora oder auch Hautflora nicht stimmt.
Wie ernährst Du sie (Milch egal wie wenig unbedingt komplett weg lassen!!!) Milch verändert die Bakterienflora sehr ungünstig und dadurch können Pilze besser wachsen.

Hat sie schon einmal Antibiotika bekommen?

Und ist bei ihr schon einmal eine Stuhluntersuchung auf mikroökologischer Basis gemacht worden?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Hallo marielou ,

es sollte nur ein Hinweis auf andere Möglichkeiten sein.



Milch, Käse , Joghurt , Molkeprotein , Laktose .....sind in "normaler" Nahrung allgegenwärtig.

Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten an Unverträglichkeiten......Candida ist dann eine Folge.

Alles Gute Euch ! K.
Ja, ich möchte nichts unversucht lassen und werd versuchen, dass mit der Milch noch mehr einzuschränken, um zu sehen, ob es hilft. Ist allerdings nicht ganz einfach, vorallem wegen Joghurt.

Danke, Marie
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Hallo marilou, bei Quecksilber ist der Zungenbelag gelb und nicht weiß, sie hätte sehr starken Durst und Nasenpolypen gehören nicht zum Arzneibild.

Weißlicher Zungenbelag spricht oftmals für eine Störung oder auch Irritation im Magen.
Ich würde es zu allererst mal mit Luvos Heilerde versuchen.

Candida ist bevorzugt da zugange wo die Darmflora oder auch Hautflora nicht stimmt.
Wie ernährst Du sie (Milch egal wie wenig unbedingt komplett weg lassen!!!) Milch verändert die Bakterienflora sehr ungünstig und dadurch können Pilze besser wachsen.

Hat sie schon einmal Antibiotika bekommen?

Und ist bei ihr schon einmal eine Stuhluntersuchung auf mikroökologischer Basis gemacht worden?

Liebe Grüße Tarajal :)
Sie bekommt in der früh eine Tasse Milch, die sie eigentlich selten austrinkt und ansonsten nur Wasser oder frisch gespresster Orangensaft. Ansonsten isst sie viel Vollkornbrot mit Butter und Honig. An Obst und Gemüse leider nur Tomaten, Kiwi und Äpfel.

Antibiotika hat sie bis jetzt noch nicht bekommen. Ich versuche es zu vermeiden, wobei es 2012 sehr oft an der Grenze war.

Eine Stuhluntersuchung haben wir noch nicht gemacht. Der Stuhl ist eigentlich immer sehr breiartig bis flüssig. Ich kann mich kaum daran erinnern, dass sie mal einen richtigen Klumpen gemacht hat.

Grüße, Marie
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Liebe marilou,

ich würde ersatzlos S Ä M T L I C H E K U H M I L C H P R O D U K T E S T R E I C H E N !!!!!!
Sonst bekommst Du den Verdauungstrakt Deiner Kleinen nicht in den Griff.
Die Wahrscheinlichkeit, dass nicht nur die Bakterienflora Deiner Tochter, sondern auch Deine eigene komplett durcheinander ist, ist sehr groß.
Verrenne Dich auch nicht in Candida als Symptom, auch dann nicht wenn Candida die Probleme bereitet, denn die Ursache einer jeden Candidiasis ist eine suboptimale Bakterienflora.
Anstelle der Milch Apfelsaft mit Wasser gemischt geben, anstelle des Orangensaftes Gemüsesäfte probieren, außerdem würdse ich vermehrt Apfel als normales Obst und zusätzlich ein kleines Schälchen geriebenen, braun werden gelassenen Apfel geben.
Dann müsste sich in ein paar Wochen die Verdauung wieder regulieren.
Die Konsistenz des Stuhles von der Kleinen würde ich genauestens beobachten.

An eurer Stelle würde ich von euch beiden eine mikroökologische Stuhluntersuchung machen lassen, zum Beispiel bei:


Mikrobiologische und chemische Analytik | Labor L+S AG

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
07.01.08
Beiträge
239
Hallo Tarajal,

das mit der mikroökologischen Stuhluntersuchung werde ich auf jeden Fall schnellstmöglichst machen.
Wie läuft sowas denn?
Nur über den Arzt? Oder direkt über das Labor?

Danke, Marie
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Du kannst Dich auch direkt an das Labor wenden und auch um Therapievorschläge bitten.
Dann schreiben sie Dir aufgrund der Stuhluntersuchung worauf Du achten solltest.

Therapeuten bekommen für gewöhnlich keine Therapievorschläge genannt, weil jeder auf seine eigene Art arbeitet.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo marilou,

nun melde ich mich doch noch einmal dazu:

Sie bekommt in der früh eine Tasse Milch, die sie eigentlich selten austrinkt und ansonsten nur Wasser oder frisch gespresster Orangensaft. Ansonsten isst sie viel Vollkornbrot mit Butter und Honig. An Obst und Gemüse leider nur Tomaten, Kiwi und Äpfel.
Da Du schreibst, sie hat fast immer ( zu ) weichen Stuhl....ich habe mal fett gedruckt, was ICH alles nicht vertragen würde von den Speisen Deiner Dreijährigen.
Beobachte doch einmal, wie der O Saft bei ihr wirkt. Ich kenne viele gesunde Leute, die berichten, das ihnen nach O Saft der Hals kratzig wird und zuschwillt. Jedenfalls gefühlt. Vollkornbrot vertragen oft Erwachsene nicht, die Kleine soll das können mit offensichtlich gestörter Verdauung ?
Ich denke , Du meinst es nur gut....man liest ja immer , wie gesund so etwas sein soll. Aber tatsächlich haben viele damit Probleme. Zumal es auch sehr unterschiedliche Qualitäten gibt.
Ich würde bei einen guten Kinderarzt nachfragen wegen der Stuhluntersuchungen und gezielt nach Tests auf Allergien und Unverträglichkeiten fragen.

LG K.
 
Oben