Muskelzuckungen, Kopfschmerzen und Benommenheit

wundermittel
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.396
Viele geraten erst durch eine Weisheitszahnziehung in das CMD-Rad. Also ich wusste es damals auch nicht besser und hab mir 2016 auch die Weisheitszähne ziehen lassen, da hatte ich bereits Kiefergelenkknacken und co. Ein halbes Jahr später wurden dann die Kiefergelenkschmerzen extrem.

das sehe ich genauso. Weisheitszähne zu ziehen, nur weil man sie angeblich nicht braucht und weil sie gutes Geld in die Kassen spülen, würde ich auch ablehnen …
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.396
Ich wollte den Verdacht von Aqua bzgl der Impfung sicher nicht vom Tisch wischen, könnte durchaus eine (auch zentrale) Rolle spielen! Gleichzeitig möchte ich aber auf einen möglicherweise wichtigen (Co-) Faktor hinweisen, mit dem sich dieser Artikel hier befasst:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Ich wollte den Verdacht von Aqua bzgl der Impfung sicher nicht vom Tisch wischen, könnte durchaus eine (auch zentrale) Rolle spielen! Gleichzeitig möchte ich aber auf einen möglicherweise wichtigen (Co-) Faktor hinweisen, mit dem sich dieser Artikel hier befasst:

Einige Symptome treffen zu. Wenn ich aber den zeitlichen Zusammenhang sehe, ist es einfach nach der Impfung so bzw hat sich entwickelt. Es hat zwar kein anderer aus meiner Familie etwas, aber der Zusammenhang passt einfach. Es war in dieser Zeit nichts anderes ungewöhnliches passiert. Das sich nach der zweiten Impfung ein Monat später sogar eine Depression entwickelt hat ist schon beachtlich. Und ich lese oft im Internet das vermehrt Leute an Depressionen erkranken. Auch die Lymphknoten unter beider Achseln sind immer wieder angeschwollen sogar Monate nach der Impfung. Ich hatte bisher bei keiner anderen Impfung vor Corona derartige Beschwerden gehabt. Ich trau der pharmazeutischen Industrie nicht mehr. Jegliche Impfung kann ich aus Angst nicht mehr in Anspruch nehmen. Das ist nicht mit meinem Gewissen zu vereinbaren.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.396
hallo joel, das kann ich nur zu gut nachvollziehen. Ich selbst hatte in zeitlicher Nähe zu einer Schweinegrippe Impfung komische neurologische Symptome entwickelt. War erstmal noch arbeitsfähig, trotz gewisser kognitiver und motorischer Defizite, die nicht nur ich selbst bemerkte. Erst als ich in die Umgebung von 4 WLan Routern (und einem schurlosen Festnetztelefon) umzog, brach mein System komplett zusammen. Ich dachte damals, ich sterbe!...Cave: Was viele (auch "Profis") für eine Depression halten (weil es von Aussen/ für Laien) so wirkt, ist möglicherweise in Wahrheit eine chronifizierte Erschöpfung (manche nennen es Regulationsstarre), das ist ganz und gar nicht dasselbe. Manche Länder wie Dänemark und Holland haben das inzwischen begriffen...
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
In letzter Zeit habe ich sehr oft so ein kurzes immer wieder kommendes brummen in linken Ohr. So als würde jemand leicht und ganz schnell auf mein Trommelfeld drauf tippen. Ich habe aber noch nicht darauf geachtet wann das und in welchem Zusammenhang Auftritt.
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Auf welcher Seite telefonierst du? Auf welcher Seite sitzen verdächtige Zähne?
Auf der Rechten Seite Telefoniere ich sehr oft. Links ist ein toter Zahn und zwischen den und den letzen Backenzahn oben muss Karies seit einigen Jahren sitzen oder eine Entzündung. Der tote Zahn kommt nächste Woche beim Chirurgen raus. Der Weisheitszahn wurde oben links bereits entfernt, damit man das mit dem Weisheitszahn schon mal ausschließen kann.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.396
Auf der Rechten Seite Telefoniere ich sehr oft. Links ist ein toter Zahn und zwischen den und den letzen Backenzahn oben muss Karies seit einigen Jahren sitzen oder eine Entzündung. Der tote Zahn kommt nächste Woche beim Chirurgen raus. Der Weisheitszahn wurde oben links bereits entfernt, damit man das mit dem Weisheitszahn schon mal ausschließen kann.
Hi Joel, die Reihenfolge finde ich zwar bedenklich, aber jetzt ist es halt so ;-) Ich hoffe, der tote Zahn wurde im Vorfeld irgendwann mal wurzelbehandelt, das soll die Toxinausschüttung zumindest reduzieren. Andernfalls könntest Du nach der OP starken Schwindel und so bekommen...Aber wenn das linksseitige Brummen dann weg ist, hast du den Schuldigen ja gefunden. Ist das Brummen denn erst nach der Weisheitszahnentfernung aufgetreten? Grüssing, a
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Auch die Lymphknoten unter beider Achseln sind immer wieder angeschwollen sogar Monate nach der Impfung. Ich hatte bisher bei keiner anderen Impfung vor Corona derartige Beschwerden gehabt. Ich trau der pharmazeutischen Industrie nicht mehr. Jegliche Impfung kann ich aus Angst nicht mehr in Anspruch nehmen. Das ist nicht mit meinem Gewissen zu vereinbaren.
Joel, hast du das mit den geschwollenen Lymphknoten eigentlich mal deinem Hausarzt gesagt?
Und die Muskelzuckungen, sind die jetzt weg?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Hi Joel, die Reihenfolge finde ich zwar bedenklich, aber jetzt ist es halt so ;-) Ich hoffe, der tote Zahn wurde im Vorfeld irgendwann mal wurzelbehandelt, das soll die Toxinausschüttung zumindest reduzieren. Andernfalls könntest Du nach der OP starken Schwindel und so bekommen...Aber wenn das linksseitige Brummen dann weg ist, hast du den Schuldigen ja gefunden. Ist das Brummen denn erst nach der Weisheitszahnentfernung aufgetreten? Grüssing, a
Das mit dem Brummen kam schon vor der Entfernung des Weisheitszahnes, einfach plötzlich und ist mal da und dann mal nicht. Es ist mal für zwei Tage da und dann am dritten wieder nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Joel, hast du das mit den geschwollenen Lymphknoten eigentlich mal deinem Hausarzt gesagt?
Und die Muskelzuckungen, sind die jetzt weg?
Das Muskelzucken ist nur noch selten da und leicht. Mit den geschwollenen Lymphknoten das kam bestimmt durch die Impfung. Das hatte ich bereits erwähnt und hat dann auch gefühlt. Seine Aussage "leicht angeschwollen, nichts akutes wo man sich Sorgen machen sollte". Seit dieses Jahr sind mir die Lymphknoten nie mehr angeschwollen. Das mit der Müdigkeit oder Benommenheit wird auch immer besser. Es muss wohl alles mit der Impfung zu tun haben. Diese liegen ja auch jetzt lange zurück.
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Ich hätte noch eine Frage. Vielleicht kennst sich jemand mit Panikattacken aus.

Letztes Jahr nachts im Dezember, musste ich den RTW nachts anrufen, weil ich in meiner Linken Brust so ein Schmerz gespürt hatte. In dem Moment Lage ich im Bett und war mit dem Handy beschäftigt. Als ich diesen Schmerz spürte bin ich aufgestanden und hab mich wohl so intensiv mit dem schmerz beschäftigt das dass hören am linken Ohr irgendwie zurück ging als würde ich mich irgendwie verlassen, Meine Haut am Kopf war komplett taub und ich hatte Herzrasen. Quasi Todesangst. Dann griff ich sofort zum Handy und rief den Notarzt an. Als er eintraf entspannte sich die Situation auch sofort, auch als ich ihn schon angerufen hatte. Mir ging es weder schwindelig sonst noch etwas. Es war erstmal alles normal. Die Tage darauf entwickelte sich bei mir aber so eine Anspannung und ich habe das Gefühl gehabt viel Trinken zu müssen. Nach knapp einer Woche entwickelte sich bei mir Depressionen mit weinen, Appetitlosigkeit und extreme Antriebslosigkeit. Das hat sich bis jetzt gelegt. Kann es sein das dass eine Panikattacke war und dadurch die Depression entstanden ist?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.396
Ich fürchte, du wirst hier einhundert verschiedene Antworten bekommen. Was meinst du denn selbst? Oder der Arzt deines Vertrauens, wenn es so jmd gibt..(?) Bei mir fing alles im neuen Schlafzimmer an. Hatte zuerst die Matratze im Verdacht, dann Pestizide auf dem Feld gegenüber, irgendwann (sehr spät) habe ich dann kapiert, dass es die vielen WLan Router ringsum waren!…
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
186
Ich fürchte, du wirst hier einhundert verschiedene Antworten bekommen. ... irgendwann (sehr spät) habe ich dann kapiert, dass es die vielen WLan Router ringsum waren!…

Unter Tinnitus leide ich auch seit einigen Jahren.

Die Gefährlichkeit von Mobilfunkstrahlung wird häufig unterschätzt. Man kann sich notdürftig durch das Abschalten aller Strahlungsquellen (Handy, Dect-Telefone (schnurlose), WLAN-Router, Blue Tooth, drahtlose Thermometer u.v.m.), Abschirmung äußerer Quellen (Mobilfunktürme, Nachbarn) und das Tragen von Abschirmkleidung schützen.

Dass die Impfungen extrem gefährlich sind, hat sich wohl so langsam herumgesprochen. Wichtig ist, wie man sich helfen kann. Gute Chancen bietet CDL. Es gibt im Forum einige Threats, die die Herstellung und Anwendung von CDL (Chlordioxid-Lösung oder -Solution, dann CDS) ausführlich beschreiben. CDL kann man auch direkt bestellen. Hilfreich sind auch die Bücher von Kalcker.

Ich würde mir CDL bestellen und täglich 1...5 ml in einem achtel Liter (Leitungs-)Wasser verdünnt langsam (im Zeitraum von 30 ... 60 Minuten) trinken. Jeden Schluck etwas im Mund kreisen lassen, damit das CD über die Mundschleimhaut direkt ins Blut und in die Lymphe gelangt. Mit ca. 1ml beginnen und schrittweise steigern. Es gibt auch Protokolle der COMUSAV (ca. 5.000 Ärzte in Südamerika, die CDL dafür anwenden), die das für mindestens 6 Wochen täglich empfehlen.

Meines Erachtens ist es wichtig, sofort zu beginnen und keine Zeit zu vertrödeln. Ich habe gelesen, dass bisher 798 Sportler weltweit mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren vor den Kameras umgefallen sind. Und es wurde gewarnt, dass verstärkt Autofahrer während der Fahrt kollabieren und Unfälle verursachen.

Kalcker hatte nachgewiesen, dass CDL auch in sehr hohen Mengen unschädlich war. Man sollte das nicht ausprobieren, aber zur Kenntnis nehmen. Durch ein Mißverständis wurde einer Kuh versehentlich eine extrem hohe Menge an CDL gespritzt, beschreibt Kalcker in einem seiner Bücher. Die Kuh hatte keine Beschwerden und problemlos überlebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Die Gefährlichkeit von Mobilfunkstrahlung wird häufig unterschätzt. Man kann sich notdürftig durch das Abschalten aller Strahlungsquellen (Handy, Dect-Telefone (schnurlose), WLAN-Router, Blue Tooth, drahtlose Thermometer u.v.m.), Abschirmung äußerer Quellen (Mobilfunktürme, Nachbarn) und das Tragen von Abschirmkleidung schützen.
Dass die Impfungen extrem gefährlich sind, hat sich wohl so langsam herumgesprochen. Wichtig ist, wie man sich helfen kann. Gute Chancen bietet CDL. Es gibt im Forum einige Threats, die die Herstellung und Anwendung von CDL (Chlordioxid-Lösung oder -Solution, dann CDS) ausführlich beschreiben. CDL kann man auch direkt bestellen. Hilfreich sind auch die Bücher von Kalcker. Ich würde mir CDL bestellen und täglich 1...5 ml in einem achtel Liter (Leitungs-)Wasser verdünnt langsam (im Zeitraum von 30 ... 60 Minuten) trinken. Jeden Schluck etwas im Mund kreisen lassen, damit das CD über die Mundschleimhaut direkt ins Blut und in die Lymphe gelangt. Mit ca. 1ml beginnen und schrittweise steigern.
Es gibt auch Protokolle der COMUSAV (ca. 5.000 Ärzte in Südamerika, die CDL dafür Anwenden), die das für mindestens 6 Wochen täglich empfehlen.

Meines Erachtens ist es wichtig, sofort zu beginnen und keine Zeit zu vertrödeln. Ich habe gelesen, dass bisher 798 Sportler weltweit mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren vor den Kameras umgefallen sind. Und es wurde gewarnt, dass verstärkt Autofahrer während der Fahrt kollabieren und Unfälle verursachen.

Kalcker hatte nachgewiesen, dass CDL auch in sehr hohen Mengen unschädlich war. Man sollte das nicht ausprobieren, aber zur Kenntnis nehmen. Durch ein Mißverständis wurde einer Kuh versehentlich eine extrem hohe Menge an CDL gespritzt, beschreibt Kalcker in einem seiner Bücher. Die Kuh hatte keine Beschwerden und problemlos überlebt.
Das klingt alles echt nach Minderung der Bevölkerung.
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Die Gefährlichkeit von Mobilfunkstrahlung wird häufig unterschätzt. Man kann sich notdürftig durch das Abschalten aller Strahlungsquellen (Handy, Dect-Telefone (schnurlose), WLAN-Router, Blue Tooth, drahtlose Thermometer u.v.m.), Abschirmung äußerer Quellen (Mobilfunktürme, Nachbarn) und das Tragen von Abschirmkleidung schützen.

Dass die Impfungen extrem gefährlich sind, hat sich wohl so langsam herumgesprochen. Wichtig ist, wie man sich helfen kann. Gute Chancen bietet CDL. Es gibt im Forum einige Threats, die die Herstellung und Anwendung von CDL (Chlordioxid-Lösung oder -Solution, dann CDS) ausführlich beschreiben. CDL kann man auch direkt bestellen. Hilfreich sind auch die Bücher von Kalcker.

Ich würde mir CDL bestellen und täglich 1...5 ml in einem achtel Liter (Leitungs-)Wasser verdünnt langsam (im Zeitraum von 30 ... 60 Minuten) trinken. Jeden Schluck etwas im Mund kreisen lassen, damit das CD über die Mundschleimhaut direkt ins Blut und in die Lymphe gelangt. Mit ca. 1ml beginnen und schrittweise steigern. Es gibt auch Protokolle der COMUSAV (ca. 5.000 Ärzte in Südamerika, die CDL dafür anwenden), die das für mindestens 6 Wochen täglich empfehlen.

Meines Erachtens ist es wichtig, sofort zu beginnen und keine Zeit zu vertrödeln. Ich habe gelesen, dass bisher 798 Sportler weltweit mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren vor den Kameras umgefallen sind. Und es wurde gewarnt, dass verstärkt Autofahrer während der Fahrt kollabieren und Unfälle verursachen.

Kalcker hatte nachgewiesen, dass CDL auch in sehr hohen Mengen unschädlich war. Man sollte das nicht ausprobieren, aber zur Kenntnis nehmen. Durch ein Mißverständis wurde einer Kuh versehentlich eine extrem hohe Menge an CDL gespritzt, beschreibt Kalcker in einem seiner Bücher. Die Kuh hatte keine Beschwerden und problemlos überlebt.
Das mit dem cdl habe ich versucht. Hab's aber nach zwei Tagen gelassen weil ich irgendwie doch Angst vor dem zeug habe, das ich mit die Schleimhäute damit zerstöre.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
186
Das mit dem cdl habe ich versucht. Hab's aber nach zwei Tagen gelassen weil ich irgendwie doch Angst vor dem zeug habe, das ich mit die Schleimhäute damit zerstöre.

Reines CDL hat keine negativen Wirkungen. Ein mexikanischer Milliardär hat sogar 1 Mio Dollar für den Nachweis ausgelobt, dass CDL schädlich sei. Ich nehme es auch seit Jahren ohne Nebenwirkungen. Meines Erachtens ist es das einzige Mittel, dass helfen könnte. Mehr kann ich dir nicht sagen. Ich wünsche dir viel Erfolg.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.03.22
Beiträge
58
Ich war beim Augenarzt heute gewesen, da ich hinter dem Rechten Auge bei Bewegung Schmerzen habe. Er hat Augendruck gemessen, Sehtest wurde gemacht. Als er sich meine Sehnerven angeschaut hat, sagte er das die Nerven nicht so aussehen wie sie eigentlich sollten. Ich wurde zur einer Klink überwiesen, weil sie den Verdacht eines eventuell auftretenden Glaukoms hat. Ich bin momentan so besorgt und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Klar es ist ein Verdacht und soll in der Klinik bestätigt werden. Eventuelle Veränderungen werden auch weiterhin beim Augenarzt kontrolliert worüber ich froh bin, aber einerseits auch ängstlich bin, zwecks der Veränderung. Ich bin erst 21 Jahre jung und muss mir ernsthaft Sorgen um meinen Augen machen?
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Ich bin momentan so besorgt und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Klar es ist ein Verdacht und soll in der Klinik bestätigt werden.
Wirst du zügig einen Termin ausmachen und hoffentlich bekommen?


Eventuelle Veränderungen werden auch weiterhin beim Augenarzt kontrolliert worüber ich froh bin, aber einerseits auch ängstlich bin, zwecks der Veränderung. Ich bin erst 21 Jahre jung und muss mir ernsthaft Sorgen um meinen Augen machen?

Hattest du vorher schon einmal Augenprobleme?
 
Oben