Quantcast

Multiple Sklerose und Amalgam

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
U.a. gem. dem Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" von Dr. med. Joachim Mutter ist die Multiple Sklerose eine Autoimmunkrankheit, welche durch Schwermetallbelastung aus Amalgamfüllungen entstehen kann.

Gerne möchte ich in diesem Thema von verschiedener Seite Meinungen einholen, inwiefern dies stimmen könnte.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
hallo marcel, ich wurde 1999 für 5 tage stationär ins neuro - zentrum freiburg überwiesen - weil verdacht auf MS..
dort wurde neben allen möglichen neurologischen tests auch eine lumbalpunktion durchgeführt.testergebniss negativ :) letztendlich konnten mir die ärzte aber nicht versichern - dass sich die krankheit nicht doch noch - oder schon - entwickelt hat. mittlerweile weiss ich , dass MS sich über viele jahre - trotz symptomen - erst spät im nervenwasser nachweisen lässt... - das was ja massgeblich - glaube ich - bei MS ist - es tritt zunächst in schüben auf. entzündungen in den nerven treten auf - und bilden sich nach einer zeit wieder zurück...wird es dann schlimmer - werden die abstände zwischen den schüben kürzer, bzw. dauern dann länger - und bleiben irgendwann ganz,d.h. nervenzellen regenerieren sich nicht mehr ...soweit ich weiss gibt es mehrere verlaufsformen der krankheit. ich kann dazu nur sagen - meine beschwerden treten seit jahren in schüben auf -
und deshalb ist diese folgeerkrankung...meine persönliche sorge...aber es gibt eine möglichkeit dies auszuschliessen,bzw. zu überprüfen. neben der lumbalpunktion(nervenwasser wird aus dem rückenmark entnommen) gibt es die möglichkeit eine - magnetresonanztomographie - durchzuführen. dabei werden knochen und nerven sichtbar gemacht... und man kann sehen ob sich entzündungen in den nerven befinden,oder waren..
wenn also symptomatik vorliegt ähnlich wie bei MS sollte sich jeder um diese untersuchung bemühen.
ich bin gerade dran , dass in der nächsten zeit dieses bei mir überprüft wird.
als ich damals den termin in der klinik hatte ---- ging es mir natürlich gut - hatte keine symptome - also haben alle untersuchungen auch nichts angezeigt...leider haben sie damals nicht auf schwermetall untersucht......
diana (@)
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Ich arbeite in der Hippotherapie zum Teil auch mit MS-Patienten, aber darunter habe ich auch einige die KEIN Amalgam haben. Ich finde eine Aussage, dass Amalgam eine MS fördern oder sogar hervorrufen kann sehr fragwürdig oder noch besser gesagt, gefährlich
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Und wie sieht es mit den Müttern dieser Patienten aus? Mütter übertragen ihre eigene Schwermetallbelastung.
Wohlgemerkt, es ging darum festzustellen, dass Amalgam hierbei stark unterstützend sein könnte .... aber nicht unbedingt auslösend.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
03.01.04
Beiträge
73
es ist doch mittlerweile belegt - das amalgam, bzw. das quecksilber /+ alle möglichen umweltgifte..schädigungen der nervenzellen + gehirn hervorrufen können. soweit ich weiss , ist das quecksilber - deshalb so an erster stelle in der liste - weil es eine übergeordnete funktion ausübt. wenn z.b. schon viel quecksilber .. durch z.b. amalgam in den nervenzellen sitzt - können andere gifte zwar - eintreten - aber nicht mehr raus.../sie würden vielleicht -alleinig - wieder ihren - rückweg finden -, aber gesetz den fall eine grundbelastung durch quecksilber liegt schon vor - können sie nicht mehr raus - und tragen ihren teil dazubei - die zellen zu schädigen.
ich sage nicht - es muß zu MS führen. aber ich sage - es kann.
weil MS durch eine schädigung des nervensystems entsteht... und wenn nunmal eine schwermetallbelastung vorliegt - die in ausreichender menge das nervensystem schädigt - dann ist der weg oder die mögliche entwicklung
zu evtl. MS - und zu weiteren krankheiten wie osteoporose, rheuma,etc. geebnet.
ich sehe es als einen möglichen grundfaktor - zur entstehung dieser krankheiten an.
genauso wie die mögliche übertragung durch die mutter...in studien heisst es - das erstgeborene - wird belastet.
ich selbst bin das drittgeborene...und ich glaube die erste ration habe ich von meiner mutter./ angeblich ist sogar die belastung des vaters auch nicht unrelevant...aber - genauso räume ich ein - jemand nimmt nichts auf von dem gift..durch die geburt. ich denke es geht immer um die spezifische zusammensetzung des einzelnen - wie oder ob er -aufnimmt - , bzw. der körper damit umgeht...ich kenne genug menschen die wie sie sagen - keine - symptome haben - .... gerade weil du mit der thematik zu tun hast , whitney, wundere ich mich das du diesen möglichen - auslöser - nicht miteinbeziehst...
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Diana

Es heisst nicht, dass ich nicht alles mögliche einbeziehe. Es fällt mir einfach auf, nachdem ich alle diese Beiträge in diesem Forum gelesen habe, es wird alles einfach einem DECT-Telefon oder einer Amalgamfüllung zugeschoben. Es hört sich so an, weg mit Amalgam, weg mit DECT und die ganze Welt ist in Ordnung, und natürlich noch die Handy-Antennen. Als ob es für ALLE Krankheiten, egal ob physisch oder psychisch nur diese drei Ursachen gibt.
 
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Natürlich ist nicht an allem das Amalgam schuld oder die Mobiltelefonie, Whitney, daber das hier ist ein Forum für Amalgam udn Moblitelefone.
Wenn hier auch noch das Zigarettenrauchen, der Alkohol, die falsche Ernährungsweise, die Auspuffgase der Autos, die Petstizide in den Nahrungsmitteln, die Lösungsmittel in den Malerfarben, das Formaldehyd in den Möbeln, die Bewegungsarmut der Bevölkerung, das Konsumverhalten der meinste Personen in bezug auf die Medizin usw. gebührend berücksichtigt werden die des öftern oder in Einzelfällen auch an einer Erkrankung mitbeiteligt oder alleinversursachend sind, so platzt das Forum aus den Fugen.
Man kann auch krank werden, weil man den ganzen Tag nur vor dem Fernsehen sitzt und Chips und Nüsschen ist. Das ist aber nicht das Thema diese Forums.
Es gibt Personen, die ernähren sich normal, rauchen nicht, treiben mässig Sport, achten auf alles mögliche und werden krank - durch Amalgam. Das ist meine Erfahrung und die von unzähligen anderen.
Elisabeth
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Hallo Whitney

Deine Skepsis ist im Grunde nicht schlecht. Aber zugegebenermassen gibt es auf dieser Welt doch einige wenige Übel mit massiven Auswirkungen. Wenn wir uns diesen Übeln zuwenden, dann können wir sicher mehr erreichen, als wenn wir nur ein bisschen dazu raten, mit welcher Creme man einen Ausschlag am besten in Schach hält. Musst Dich mal ein bisschen mit der Literatur rund um Amalgam und Mobilfunk auseinandersetzen. Es kommt nicht von ungefähr, dass hier soviel geschrieben wird. Und es gibt sehr viele positive Erfahrungen, die tatsächlich "nur" aufgrund der Tatsache gemacht wurden, dass ein DECT-Telefon oder eine Amalgam-Füllung entfernt wurde.

Gruss, Marcel
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Laut Dr. med. Joachim Mutter im Buch "Amalgam - Risiko für die Menscheinheit":
(ISBN 3-89881-522-6)

- Die MS wird zeitlich gleichzeitig zum ersten Mal beschrieben, wie der Durchbruch des Amalgams als Zahnfüllmaterial
- In Japan und Sibirien ist MS sehr selten. Dort wurde Amalgam bereits in den 80ern verboten
- Die Häufigkeit von MS ist mit der Haufigkeit von Karies und somit Amalgameinsatz verbunden
- Kinder erwerben eine Anlage für MS exakt in dem Alter, in welchem sie zuerst Amalgam ausgesetzt werden
- Im Gehirnwasser von MS-Patienten wurde ein 7.5-fach erhöhte Konzentration von Quecksilber gefunden.
- In einer Analyse aus Schweden, Dänemark, USA und Kanada berichten 76% von 113 MS-Patienten, die ihr Amalgam beseitigen liessen, über eine Verbesserung der Beschwerden oder Heilung
- MS-Patienten, die nie Amalgamfüllungen besassen, hatten im Kindesalter wahrscheinlich andere Quellen für Quecksilber ... z.B. über Mutter oder zerbrochenes Thermometer etc.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
06.01.04
Beiträge
174
hallo marcel
dass ich ms habe weisst du in der zwischenzeit. ich bin am sanieren. mir kommt kein amalgam mehr in den mund. habe nun von 14 amalgamfüllungen deren 8 saniert. weitere werden kommen. mein zahnarzt verpasst mir jeweils eine krone. aus finanziellen gründen muss ich diese sanierung über eine gewisse zeit verteilen, aussserdem sei es ja auch nicht gut, wenn alles amalgam miteinander entfernt wird. einen kofferdam kann mir der zahni nicht "montieren" er hat das schon einige male versucht. also wird abgesaugt. wenn ein zahn kaputt geht kommt das amalgam raus und eine krone drauf.
meine mutter hatte wenig amalgam und schon sehr früh stiftzähne und eine prothese, da man früher in der zahnmedizin noch nicht so weit war.
ausserdem haben alle miene 3 kinder kein karies. das führe ich darauf zurück, dass ich schon während der schwangerschaft fluortblettchen genommen habe und auch immer die propylaxe bei den kinder fortgeführt habe.
wenn ich die letzte amalgamblombe raus habe, werde ich eine ausleitung vornehmen. da kannst du mir dann bestimmt helfen.
gruss vreni
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Ja, Vreni. Im Thema Ausleitung können Dir hier sehr viele Leute helfen.
Die Frage ist nur, ob Du nicht längst hättest damit beginnen sollen. Die Belastung wird ja tatsächlich während der Zahnsanierung höher. Ich denke, wir sollten hier mal in den Raum stellen, was andere davon halten. Viele Leute beginnen meines Wissens bereits vor der Sahnierung mit vorbereitenden Massnahmen.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
11.01.04
Beiträge
3
Es wird ja schon länger über einen Zusammenhang zwischen Amalgan und MS diskutiert. Ein Nachweis konnte bisher meines Wissens ja nicht erbracht werden.
Speziell die Vermutung, das MS'ler die nie Amalgamfüllungen besassen, "hatten im Kindesalter wahrscheinlich andere Quellen für Quecksilber ... z.B. über Mutter oder zerbrochenes Thermometer etc". macht natürlich nachdenklich. Aber Prinzipiell sollt natürlich auch Amalgan als mögliche mitursache einbezogen werden, solange noch kein einwandfreier Nachweis für den Auslöser von MS erbracht werden konnte.

Da ich eine Infoseite speziell zu Multiple Sklerose ( www.ms-infozentrum.de ) habe wäre ich an neuesten infos auch interessiert.

Wenn jemand Infos über neue Studien oder Quellen hat, würde ich mich über eine kurze Nachricht sehr freuen.

Bis bald Jürgen
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Hallo Jürgen

Ich hab mir diese Seite gestern mal angeschaut. Finde ich sehr gut. Nachdenklich sein, finde ich gut, aber es wird einfach immer irgendetwas der schwarze Peter zugeschoben. Man hört/liest etwas und schon soll das an allem Schuld sein. Dabei geht es mir nicht mal darum ob Amalgan Schuld sein kann oder nicht. Wenn ich hier die Beiträge lese wird einfach alles andere ausgeschlossen. Schuld ist Amalgam oder DECT-Telefone. Das bezieht sich nun nicht nur auf MS sondern auf alle Krankheiten. Das ist es was mich stört und NUR das.
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
616
Bei meinem Sohn gab es einen Verdacht auf MS, er wurde aber beim MRT von Gehirn und Rückenmark nicht bestätigt. Bei den evozierten Potentialen hat er deutliche Störungen (distale Sensibilitätströrung an Händen und Füßen) und auch eine Sehnerventzündung. Da alles andere ausgeschlossen wurde (lediglich eine Schwermetallvergiftung durch Gebrauch von Farben wäre möglich) , macht er eine Amalgam Ausleitung, owohkl er nur 3 kleine, ziemlich frische Füllungen hat. Die Symptome sind ziemlich massiv, er hatte auch "Blitze" nachts im Kopf. Können solche massive Symptome in so kurzer Zeit (einige Jahre)durch Amalgam verursacht werden?
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Hallo Franca

Hast Du selber denn auch Amalgamfüllungen? Wie lange hattest Du diese, bevor Dein Sohn auf die Welt kam? Der Punkt ist die Übertragung Deiner Schwermetallbelastung.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
11.01.04
Beiträge
3
Hallo whitney,
die nachdenklichkeit war nicht positiv gemeint, sondern es sollte jeden wirklich "zum Nachdenken" bringen ob ein Thermometer oder der Zahnersatz der Mutter schuld sein kann.

viele Grüße, und Danke für deinen Besuch bei meiner Site
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
13
Hallo Whitney,

Deine Einstellung gibt mir sehr zu denken, denn ich frage mich warum? Die Tatsache, daß Quecksilber
schädliche Auswirkungen haben kann, müßte eigentlich Grund genug sein, um es aus seinem Körper
entfernen zu wollen. Da spielt es doch eigentlich gar keine Rolle, ob es bei dem Einen oder Anderen
noch nicht zu Symptomen gekommen ist. Wer aber schon krank ist, der versucht natürlicherweise
alle erdenklichen Verursacher zu beseitigen und da interessieren ihn auch Studien mit ihren immer
kürzeren Verfallszeiten ziemlich wenig, zumal man auch noch die Interessen der Verfasser
hinterfragen muß. Ich glaube auch, daß Kranke, die selbst aktiv werden, trotz der Denkfehler, die
vorkommen können, viel bessere Chancen auf eine Gesundung haben, als solche, die sich auf ihren
Onkel Doktor blind verlassen.

saranga
 
Beitritt
13.01.04
Beiträge
13
hallo Marcel,

ich habe mal nachgesehen, Dein Beitrag bei ms-life hat leider nicht viel Aufmerksamkeit gefunden.
Ich habe das Gefühl, daß bei dieser Erkrankung häufig die Fähigkeit zum selbständigen Denken verloren geht.
Alle sind in ihre erfolglose Therapie so verstrickt, daß sie auf neues sogar aggressiv reagieren.

saranga
 
Beitritt
11.01.04
Beiträge
3
Hallo Saranga,
deine Meinung, "Ich habe das Gefühl, daß bei dieser Erkrankung häufig die Fähigkeit zum selbständigen Denken verloren geht. Alle sind in ihre erfolglose Therapie so verstrickt, daß sie auf neues sogar aggressiv reagieren" ist doch ziemlich weit hergeholt und engstirnig.

Wenn Du glaubst daß der zusammenhang zwischen Amalgan und MS etwas neues ist, solltest Du dich vorher vieleicht besser informieren. Denn bereits seit den 80ern wird dies diskutiert. Es gibt bestimmt 20 deutsche Bücher darüber. Nur weil es jetzt ein Forum darüber gibt, ist dies nicht neu und jeder muß voll Begeisterung dieses mitragen. Es soll doch jeder für sich selbst entscheiden, was er für richtig und sinnvoll hält.
 
Oben