Mitochondriale Dysfunktion günstig behandeln (Ernährung/Kräuter)?

Themenstarter
Beitritt
26.05.15
Beiträge
2
Hallo, mein Name ist Nadja,

ich habe gerade den Befund Mitochondriale Dysfunktion bekommen und mein Arzt meinte wenn ich was machen will, wird es richtig teuer, mind. 200.- für Ernährungspräparate!

Gibt es nicht eine günstigere Methode?

- Ernährung

-Kräuter

Ich freue mich auf viele Antworten.

lg Nadja
 
Beitritt
29.09.14
Beiträge
24
Mitochondriale Dysfunktion

Nun, ich würde sagen dass mitochondriale Dysfunktion schon eine ernsthafte Erkrankung ist die über die Ernärungsumstellung alleine hinaus geht.

Eventuell geht es etwas billiger, besonders wenn Du nach einigen Monaten mit NEMs eine spürbare Besserung erfahren solltest oder wenn Du preiswerte Alternativen finden solltest.

Ich finde den Link als Einstieg bei Mitochondriopathien nicht schlecht, daraus folgen Kuklinskis Therapiekonzept:

http://www.symptome.ch/wiki/Mitochondropathie#Therapie

Hast Du noch andere Hinweise bekommen? Was waren Deine Hauptsymptome?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
26.05.15
Beiträge
2
Mitochondriale Dysfunktion

Meine Hauptsymptome sind: extreme Müdigkeit, immer stärker ausgeprägtere Allergie (Heuschnupfen), dazu starkes Asthma.
Ich bin erst 30 und fühle mich wie 70 :(
 
Beitritt
29.09.14
Beiträge
24
Mitochondriale Dysfunktion

Das ist nicht schön. Kenne ich leider nur zu gut. Bin aber definitiv nicht der Experte hier beim Fremd-Diagnosizieren, deswegen nur 1 Frage und ein Hinweis:

- hat Dein Arzt schon CFS erwähnt? Wie Du hier im Forum siehst, ist das ein "beliebtes" Thema.
- ich würde um Zeit zu gewinnen und falls nichts dagegen spricht so früh wie möglich mit ner Basis-Behandlung an Vitaminen & Mineralien beginnen. Kostet i.d.R. nicht die Welt, hilft evtl. schon etwas und legt die Basis für das was Du evtl. noch brauchst.
 
Oben