Messung E-Smog Induktionsherd

Juppy

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Hallo,
da mein Sohn trotz abraten davon sich einen Induktionsherd für seine neue Küche bestellt hatte , wollte ich doch mal eine Messung machen.

Da kam schon eine Überraschung zu Tage, denn die hohen Magnetfelder die ich erwartet hatte, blieben aus.

Bei voller Leistung der hinteren Platten waren Werte von ca.120-200nT zu messen.
Bei den forderen Platten war der Wert schon höher ca. 200-350nT bei voller Leistung, die aber bei normalem kochen selten gebraucht wird.
Die Messung war auf Bauch und Brusthöhe gemacht worden.

Zum Vergleich wurden mal die älteren Herdplatten, die ja jeder kennt wo unsere Eltern darauf gekocht haben die ja auch noch heute anzutrefen sind, die Messungen gemacht worden.
Also die Vorläufer der heute üblichen Ceranfelder.

Da kam aber eine Überraschung.
Die Werte waren weit höher als bei dem Induktionsfeld-Herd.
Auf Bauchhöhe 1300nT auf Brusthöhe aber immer noch 400nT.

Das sind natürlich Anhaltswerte wo auch eine Tolerranz vorhanden ist.

Natürlich wurde immer mit dem passenden Topf auf der Herdplatte gemessen.

Trotz der alten Herde wo täglich meine Mutter/ Schwiegermutter über viele Jahre darann gekocht haben, sind sie sehr alt geworden.

Ich denke, dass es auch von der Zeit abhängt wie lange man den Felder ausgesetzt ist, wenn die Felder pathologisch wirken.

Die elektrischen Felder kann man schon vernachlässigen.
Messung der Hf-Strahlung die von der Elektronik aus geht, konnten nicht gemacht werden, da ich nur bis 100KHz messen konnte.
Denke aber, dass ein DECT-Telefon mehr HF Belastung verursacht wie der Induktionsherd.

Laut WHO sollen ja Werte über 400nT Krebs verursachen.

Wobei ja schon in einem normalen Haushalt/Wohnung in der Stadt Werte von 120nT über vielen Stunden vorhanden sind und das fast in der ganzen Wohnung.
Wobei auch Werte von unter 20nT zu messen sind, dass aber nur ganz früh oder in der Nacht.

Gruss
Juppy
 
wundermittel
Beitritt
29.03.12
Beiträge
65
Hallo,
da mein Sohn trotz abraten davon sich einen Induktionsherd für seine neue Küche bestellt hatte , wollte ich doch mal eine Messung machen.

Da kam schon eine Überraschung zu Tage, denn die hohen Magnetfelder die ich erwartet hatte, blieben aus.

Bei voller Leistung der hinteren Platten waren Werte von ca.120-200nT zu messen.
Bei den forderen Platten war der Wert schon höher ca. 200-350nT bei voller Leistung, die aber bei normalem kochen selten gebraucht wird.
Die Messung war auf Bauch und Brusthöhe gemacht worden.

Zum Vergleich wurden mal die älteren Herdplatten, die ja jeder kennt wo unsere Eltern darauf gekocht haben die ja auch noch heute anzutrefen sind, die Messungen gemacht worden.
Also die Vorläufer der heute üblichen Ceranfelder.

Da kam aber eine Überraschung.
Die Werte waren weit höher als bei dem Induktionsfeld-Herd.
Auf Bauchhöhe 1300nT auf Brusthöhe aber immer noch 400nT.

Das sind natürlich Anhaltswerte wo auch eine Tolerranz vorhanden ist.

Natürlich wurde immer mit dem passenden Topf auf der Herdplatte gemessen.

Trotz der alten Herde wo täglich meine Mutter/ Schwiegermutter über viele Jahre darann gekocht haben, sind sie sehr alt geworden.

Ich denke, dass es auch von der Zeit abhängt wie lange man den Felder ausgesetzt ist, wenn die Felder pathologisch wirken.

Die elektrischen Felder kann man schon vernachlässigen.
Messung der Hf-Strahlung die von der Elektronik aus geht, konnten nicht gemacht werden, da ich nur bis 100KHz messen konnte.
Denke aber, dass ein DECT-Telefon mehr HF Belastung verursacht wie der Induktionsherd.

Laut WHO sollen ja Werte über 400nT Krebs verursachen.

Wobei ja schon in einem normalen Haushalt/Wohnung in der Stadt Werte von 120nT über vielen Stunden vorhanden sind und das fast in der ganzen Wohnung.
Wobei auch Werte von unter 20nT zu messen sind, dass aber nur ganz früh oder in der Nacht.

Gruss
Juppy

______________

Hallo Juppy,
sehr interessanter Bericht!

Also ich habe auch so einen Induktions Herd!

Gut Herd ist wohl etwas übertrieben, es gab mal beim ALDI oder LIDL sone Induktionsplatte mit 2 Induktions Kochplatten, ich habe sie mir gekauft um das mal zu testen, ich glaube Vorteile gibt es speziell beim schnellen anbraten!

Ich selbst bin Elektromeister habe aber keine spezielle Ahnung davon, eher ganz allgemein, ich denke mir nur das Leute mit Herzschrittmachern da nicht zu dicht rangehen sollten, weil die ja möglichst alle Magnetfelder meiden sollen, obwohl die Herz Schrittmacher heute wohl auch besser abgeschirmt sind, zumindest zu früher!

Und wohl Schwangere weil das ist wohl noch nicht erforscht und wohl eher aus Sicherheitsgründen, sollen die wohl 15 cm Abstand halten.

Ich denke mir gerade so im 9. Monat müssen die wohl seitlich kochen,
denn dann werden bei 15 cm Abstand + Bauch, die Arme sicherlich zu kurz sein??

Grööööööööööööööl

Na Spass muss sein.

Ich bin da ganz zufrieden mit, im Gartenhaus kann man da schnell mal was kochen.

Sollten wohl nur ordentliche Töpfe sein und passende Töpfe!

Aber ich glaube nicht das das Magnetfeld so schlimm ist, denn ein guter Topf wird die Magnetfelder oder Energie, wohl bereits aus wirtschaftlichen Gründen sicher zu 85 % aufsaugen.
Und steht kein Topf drauf, passiert ja eh nix!

Also und meine Frau steht da eh nicht die ganze Zeit davor und schaut stundenlang in den Topf, oder in die Pfanne!

Sie hat eh ein sagenhaftes Timing, die kommt echt 3 Minuten maximal wieder vorher zum Herd und das klappt wie blöd!!!

Nee da habe ich ehrlich gesagt, keine überbordende Angst davor!

Da würde mich eine 100 KV Leitung überm Haus schon entsprechend nervöser werden lassen.
Elch
 
Zuletzt bearbeitet:

Juppy

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Nee da habe ich ehrlich gesagt, keine überbordende Angst davor!

Da würde mich eine 100 KV Leitung überm Haus schon entsprechend nervöser werden lassen.
Elch

Hallo Elch,
ich war ja auch voreingenommen zu dem Induktionherd.
Wobei es ja immer besser ist zu messen.
Wobei die HF die die Elektronik abgibt ich leider nicht messen konnte.
Diese Werte würden mich auch interessieren.
Das Schwangere nicht so nah am Herd stehen sollten ist mir bekannt.
Die Frage warum?
Was für einen E-Smog spielt da eine Rolle, ich denke die reden da vom dem Magnetischen Feld.
Aber wenn das so sein sollte, hat meine Messung gezeigt , dass die alten Herde ein höheres Feld erzeugen.
Wurde da auch eine Wahrnung rausgegeben für Schwangere ?
Ich glaube nicht.
Trotz allem bleiben da noch Fragen offen.

Eine 100kV Leitung über dem Haus wie Du schreibst ist da bedenklicher , zumal sie ständigt diese Felder abgibt.

Gruss
Juppy
 
regulat-pro-immune

Juppy

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Habe hier einen Link wo noch näheres dazu steht.
Arbeitskreis Elektrobiologie » Blog Archive » Kochen mit Induktionsherden

Soweit ich das überflogen habe scheinen meine Messungen zu stimmen.
Das Problem scheinen die Magnetfelder im oberen Freq.-Bereich zu sein.
Wie die Auswirkungen sind auf dem Organismus darüber konnte ich noch nichts finden.

Es sind überwiegend Grenzwerte gelistet, wo wir wissen die kann man ja sowieso vergessen.
Wenn man die erreicht ist man schon weich gekocht.

Juppy
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.03.12
Beiträge
65
Hier ein Link zu den Magnetfeldtrommeln!

https://www.totalitaer.de/Waffen/infrarotstrahlungmagnetfeld.htm

Das Magnetfelder wirken ist wissenschaftlich erwiesen!

Diese Trommeln hatten mein Bruder und ich vor locker 20 Jahren uns gebaut, aber sind wohl bereits eher 25 jahre her.

Er hatte zwar so ein Gerät gemietet (über den Prof. der Ihn behandelte) was Ihm aber auf Dauer für 400 DM / Monat zu teuer war,
das war halt ein teures Krankenhaus Ding.

Das hatten die sich zwar zu viert geliehen, die hatten sich dort im Krankenhaus kennengelernt , angefreundet und dann eben zusammengetan,
jeder dann halt 100 DM / Monat, nur das dauernde Hin und Herfahren von einem zum anderen ging denen auf den Senkel.
Weil die wohnten ja nicht alle nur 100 Meter voneinander entfernt!


Aber ich sehe gerade Thorax Erwärmung, da könnte ich jetzt sonen Ding gebrauchen!

Allerdings wenn ich mich noch so richtig erinnere, darf es nicht bei Erkältungen also Bakterien oder Viren Infektionen angewendet werden,
weil die sich wohl dadurch verschlechtern, oder so ähnlich!

Wie gesagt ich war damals davon seeeeehr fasziniert und es hilft wirklich!


Elch
 
Zuletzt bearbeitet:

Juppy

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Man sieht, dass auch der E-Smog zwei Seiten hat.

Die medizinische Anwendung und deren Nutzung oder die Pathologische- Strahlung womit wir heute in vielen Bereichen zu kämpfen haben.

Wobei der unter Deinem Link aufgeführten Themen mir nicht neu sind, wobei die Strahlen auch als Waffe eingesetzt werden können.

Was aber hier nicht in diesem Thread reinpasst.

Das ist aber ein anderes heikles Thema wo man nicht so einfach öffentlich darüber diskutieren sollte.

Gruss
Juppy
 
Beitritt
29.03.12
Beiträge
65
Man sieht, dass auch der E-Smog zwei Seiten hat.

Die medizinische Anwendung und deren Nutzung oder die Pathologische- Strahlung womit wir heute in vielen Bereichen zu kämpfen haben.

Wobei der unter Deinem Link aufgeführten Themen mir nicht neu sind, wobei die Strahlen auch als Waffe eingesetzt werden können.

Was aber hier nicht in diesem Thread reinpasst.

Das ist aber ein anderes heikles Thema wo man nicht so einfach öffentlich darüber diskutieren sollte.

Gruss
Juppy

_

Das ist aber ein anderes heikles Thema wo man nicht so einfach öffentlich darüber diskutieren sollte.

--

Ja das iss nicht mein Ding, ich bin kein Militär und hab für deren Sandkasten spielchen und Cowboy und Indianer eh nix übrig!


Ich bleibe da lieber auf dem Medizin und Wohlfühl Gebiet!!!

Elch
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
197
Huhu,
hat jemand von euch Erfahrungen mit Induktionskochplatten?
Spürt ihr negative Auswirkungen, die ihr den Platten zuordnen könnt?

(Wir haben irrtümlich in neuer Küche statt Cerankochfeldern (somit Elektro) Induktionskochfelder (somit Spulen die Magnetfelder aufbauen können) verbaut. Mir graut davor die wieder rauspopeln zu müssen (wir wissen nicht, ob wir sie zerstörungsfrei rausgebekommen können/wieder zurückggeben können).

Davor haben wir >1,5 Jahre auf "Uralt-Elektro-Platten" gekocht. Soweit ich Juppys Messungen von 2012 in diesem Thread entnehme, waren die ja im Vergleich vermutlich viel heftiger als die Induktionkochfelder :unsure:?!

Ich habe seit Jahren (seit Beginn Jod-Hochdosis) keinerlei spürbaren Probleme mehr mit eSmog. Frage mich dennoch, ob wir uns mit den Induktionsfeldern nicht unnötige Belastung reinholen :unsure:...

Infos die ich über das Thema finde, sind durchwegs aus der Kategorie "könnte" und meist älter (10 Jahre+)
Mittlerweile gibt es ja fast nur mehr Induktionskochfelder zu kaufen (Cerankochfelder gibt es natürlich auch noch, aber die Auswahl ist deutlich geringer als bei den Induktonskochfeldern...)
Somit dürften die auch weit verbreitet sein.
Finde dennoch keine negativen Erfahrungsberichte :unsure:.
(Früher war ich ein "wandelnder eSmog Detektor" und habe deutlich gespürt, wo Felder waren (aus welcher Richtung sie kamen, ab welcher Entfernung es schlimmer/besser wurde usw.). Somit denke ich mir, es müssten doch Erfahrungsberichte von Betroffen geben, wenn die Induktionsfelder so "eSmog-Schleudern" wären?

Für Input/Erfahrungen jeder Art bin ich dankbar! :)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.016
Bezüglich der Größe der elektromagnetischen Feldstärke gibt es auch bei unserem Induktionskochfeld keine Probleme, dagegen zeigen sich in der Nähe des bei uns vorhandenen Mikrowellengeräts relativ hohe Werte, weshalb wir dieses nur sehr selten benutzen und uns während dessen Betrieb möglichst wenig in der Küche aufhalten.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
197
Bezüglich der Größe der elektromagnetischen Feldstärke gibt es auch bei unserem Induktionskochfeld keine Probleme...

Danke für die Rückmeldung 🙂
Habt ihr selbst nachgemessen/messen lassen?
Soweit ich das verstehe, schreiben viele, dass die Frequenz der Induktionsfelder von vielen Messgeräten nicht "erwischt" wird. (Allerdings ist auch da die Info älter und neuere Messgeräte erfassen eine immer größer werdende Bandbreite, vermute ich zumindest. So tief bin ich nicht im Thema drinnen).

lg togi
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.016
Die Messung der elektromagnetischen Feldstärke führe ich selbst mit einem Meßgerät der Firma ISOTRONIC durch. Entsprechend messe ich auch immer wieder einmal die Radioaktivität, falls aus dem Erdreich Radon ins Haus dringen sollte.
 

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
141
Vielleicht hat man dort Ahnung: https://www.diagnose-funk.org/themen

Ohne in diesem Gebiet großes Wissen zu haben vermute ich jedoch, dass die Magnetfelder solcher Kochfelder keinen besonders relevanten Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben sollten. Wlan oder Schnurlostelefone sind da wahrscheinlich weitaus wichtiger. Oder eben die Mikrowelle... aber auf die kann man in vielerlei gesundheitlicher Hinsicht auch komplett verzichten.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.016
Nach einem entsprechenden Studium bin ich bis zu meiner Pensionierung als Mathematik- und Physiklehrer tätig gewesen, weshalb derartige Messungen für mich selbstverständlich sind.
 
regulat-pro-immune
Oben