Magenspiegelung - histologischer Befund

Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Hallo zusammen,
Ich habe nach wochenlangen Übelkeit endlich eine Magenspiegelung erhalten.
Hier ist eine ausgeprägte "Antrum Regenerat Schleimhaut" neben geringhragig chronischer nicht aktive Gastritis in Korpus- und Intermediärschleimhaut vermerkt.
Was bedeutet dies und wie kann ich das loswerden?
Heliobacter negativ.

Vielen Dank!
Anita
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.145
Hallo Anita, herzlich willkommen bei uns. :)
Hier ist eine ausgeprägte "Antrum Regenerat Schleimhaut" neben geringhragig chronischer nicht aktive Gastritis in Korpus- und Intermediärschleimhaut vermerkt.
Was bedeutet dies und wie kann ich das loswerden?
Was hat denn dein Arzt zu dieser Diagnose und zu einer eventuellen Behandlung gesagt?

Gruß Ory
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Eben nicht viel. Es wäre eine magenschleimhautentzündung und ich soll weiter ppi nehmen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
Das ist der untere Teil des Magens, welcher am häufigsten bei einer Magenschleimhautentzündung betroffen ist. Der Befund wäre damit typisch für eine klassische bakteriell verursachte Magenschleimhautentzündung.

Dabei wird nach dem unterschiedlichen Aufbau der Schleimhaut zwischen Mageneingang (Fundus), Magenkörper (Corpus) und dem Magenausgangsbereich (Antrum) unterschieden. (Quelle zum Nachesen zu Begriffen zum Thema: https://www.chirurgie-online.net/medizin/chirurgie/gastritis.html)
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Heliobacter sind nicht gefunden worden.
Was bedeutet ausgeprägte antrumregeneratschleimhaut?
Und was heißt chronische nicht aktive gastritis? Ist das ma abheilen, da nicht aktiv?
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.145
Es wäre eine magenschleimhautentzündung und ich soll weiter ppi nehmen.
Was bedeutet ausgeprägte antrumregeneratschleimhaut?
Und was heißt chronische nicht aktive gastritis? Ist das ma abheilen, da nicht aktiv?
Ich würde daraus schließen, das die chronische, aber momentan nicht aktive Magenschleimhautentzündung sich im Heilungsprozess befindet.

Magst du uns mitteilen wie lange du schon Magenschmerzen hast, eventuell kannst du dich auch daran erinnern wie es dazu kam das dein Magen rebelliert hat und was du bisher dagegen unternommen hast, vor allem aber wie lange du schon PPI nimmst?

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.391
Hallo Anita,

ist denn etwas über den Typ der Magenschleimhautentzündung eine mögliche Ursache gesagt worden? Je nach Ursache dürfte dann die Therapie ausgerichtet sein.

...

Ursachen

Eine akute Gastritis kann durch vielfältige Ursachen ausgelöst werden. Dazu zählen:
  • exzessiver Alkoholkonsum
  • starkes Rauchen
  • medikamentöse Ursachen z.B. die Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) wie z. B. Acetylsalicylsäure oder Diclofenac, Kortikosteroide oder Zytostatika.
  • infektiöse Ursachen, z.B. eine Infektion mit Helicobacter pylori, Zytomegalie-Virus, Herpes-Viren oder auch Candida albicans
  • Stress psychischer oder physischer Natur (z. B. Verbrennungen, Schock oder postoperativ)
  • Ischämie
  • Verätzungen mit Säure oder Basen
  • Vorliegen von Gallereflux, z.B. nach Gastrektomie.
Der chronischen Gastritis liegt bei der Typ A-Gastritis eine autoimmune Genese zu Grunde. Die Typ B-Gastritis wird bakteriell ausgelöst und die Typ C-Gastritis ist chemisch induziert.

Pathogenese

Die akute Gastritis entsteht, wenn die schützende Schleimhaut des Magens geschädigt wird. Zu Grund liegt ein Ungleichgewicht zwischen aggressiven Faktoren (Magensäure, Gallensäuren, Pepsin) und protektiven Faktoren (Bildung von Prostaglandinen, alkalischem Schleim).

Typ A-Gastritis

Die chronische Gastritis vom Typ A-Gastritis ist eine Autoimmunkrankheit. Autoantikörper greifen bei dieser Gastritis die säureproduzierenden Belegzellen an. Ferner richten sich Autoantikörper gegen den Intrinsic Faktor. Es resultiert ein Anstieg des pH-Wertes im Magen und die Gastrinproduktion wird angeregt. Es kommt zu einer Hyperplasie von enteroendokrinen Zellen, welches ein erhöhtes Risiko für Karzinoidtumore nach sich zieht.
Zudem kommt es zu einer Atrophie der Magenschleimhaut, die sich vor allem im Antrum und Fundus-Bereich findet. Durch den Mangel an Intrinsic Fackor resultiert ein Vitamin B 12-Defizit, welches in einer Vitamin B12-Mangelanämie münden kann, der sogenannten perniziösen Anämie.

Die Autoimmungastritis kann mit weiteren Autoimmunkrankheiten vergesellschaftet sein, z.B. Hashimoto-Thyreoiditis oder auch Typ I Diabetes mellitus.

Typ B-Gastritis

Die Typ B-Gastritis wird vor allem durch eine Helicobacter pylori-Infektion ausgelöst. Dieses Bakterium wird oral und fäkal-oral übertragen. Durch die bakterielle Besiedlung wird die Muzinproduktion gestört. Bei gleichzeitig erhöhter Säureproduktion kann eine Entzündung resultieren. Diese beginnt in der Regel im Antrum und steigt bei längerer Dauer in die restlichen Magenanteile auf. Im Rahmen einer Chronifizierung kann es zu einer Atrophie der Magendrüsen kommen mit einem erhöhten Risiko für Magenkarzinome.

Typ C-Gastritis

Die Typ C-Gastritis ist chemisch induziert. Dies kann durch direkte Schleimhautnoxen wie z. B. NSAR oder auch durch Gallereflux verursacht werden.
...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Ich habe seit Ende Januar übelkeit, dachte erst an sodbrennen.
Seit Anfang Februar nehme ich ppi.
Ich nehme seit einigen Jahren ass100 und darf das auch nicht absetzen. Dazu musste ich im Dezember Antibiotika nehmen.

Ich hab recht viel Kaffee getrunken und eher 2 große Mahlzeiten am Tag statt vieler kleiner zu mir genommen. Alles nicht so ideal.
Hatte aber keine Probleme.

Nun trinke ich weder Kaffee noch Alkohol. Esse gefühlt permanent, da das übelkeitsgefühl vor allem bei leerem Magen schlimm wird.
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.145
Ich nehme seit einigen Jahren ass100 und darf das auch nicht absetzen.
Es wäre idealerweis angebracht auf ein anderes Mittel auszuweichen, da deine Magenschleimhaut angegriffen ist könnte eine Neigung zu Blutungen bestehen, sprich bitte mit deinem behandelten Arzt darüber.
Esse gefühlt permanent, da das übelkeitsgefühl vor allem bei leerem Magen schlimm wird.
Magst du mitteilen, was du so alles am Tag i.M. isst?
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Habe mit dem Arzt bereits gesprochen, ass muss bleiben.
Derzeit fange ich mit Zwieback morgens an. Das esse ich dann den ganzen Vormittag über. Dann ein selbstgemachtes Mittagessen, mittags viel Obst, mal joghurt. Abends meist ein Vesper.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.145
Habe mit dem Arzt bereits gesprochen, ass muss bleiben
Da wir nicht wissen aus welchem Grund du ASS 100 nimmst, kann ich dazu nichts sagen. Sicher ist das es zu ASS 100 einige Alternative Mittel gibt die eingesetzt werden können/müssen, wenn eine mögliche Magenblutung durch eine schon chronische, wenn momentan auch nicht aktive Magenschleimhautentzündung besteht.
Derzeit fange ich mit Zwieback morgens an. Das esse ich dann den ganzen Vormittag über. Dann ein selbstgemachtes Mittagessen, mittags viel Obst, mal joghurt. Abends meist ein Vesper.
Bei der Ernährung einer Gastritis gibt es einige wichtige Grundregeln, vielleicht magst du in diesem Link mal reinschauen:
Ausreichend trinken: mindestens 1,5 Liter pro Tag. Besonders hilfreich sind Kräutertees wie Kamille-, Fenchel-, Salbei-, Schafgarbe- oder Löwenzahnte.
  • Magensäurebildner meiden: Kaffee, säurehaltige Fruchtsäfte und Früchtetees, scharfe Gewürze, Gebratenes, Geräuchertes und Frittiertes.
  • Fünfer-Regel: 3 Handvoll Gemüse und 2 Handvoll mildes, zuckerarmes Obst am Tag
  • Die chronische Entzündung mit Entzündungshemmern bremsen:gute Öle wie Oliven-, Raps-, Hanf- oder Leinöl; Gewürze wie Kurkuma, Kardamom, Ingwer, Zimt.
  • Dagegen meiden: Weizen (in Brot, Brötchen, Teigwaren und Pizza), Schweinefleisch, Kuhmilch (normale Trinkmilch). Kartoffeln nur in kleinen Mengen und nur in Form von Pell- oder Salzkartoffeln.
  • Gegen Heißhunger Wermut-Tee trinken (bitter) oder Bittertropfen vom Handrücken einnehmen.
  • Bei allen Mahlzeiten genügend Eiweiß essen, denn Eiweiß sättigt lang anhaltend.
  • Wenig Zucker, auch wenig Fruktose! Wenig süßen.
  • Möglichst in Ruhe und regelmäßig essen.
  • Nicht zu viel auf einmal essen: Lieber aufhören, wenn etwa 80 Prozent der Sättigung erreicht sind - ggf. eine Zwischenmahlzeit mehr essen (gern mit Eiweiß wie Joghurt, Quark).

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.391
Hallo Anita,
Derzeit fange ich mit Zwieback morgens an. Das esse ich dann den ganzen Vormittag über. Dann ein selbstgemachtes Mittagessen, mittags viel Obst, mal joghurt. Abends meist ein Vesper.
Ist bei Dir untersucht worden, ob Du Lebensmittel-Allergien bzw. -Intoleranzen hast?
Zwieback besteht vor allem aus Weizen; falls Du Probleme mit Weizen oder überhaupt mit Gluten hast, wäre Zwieback nicht gut für Dich...
Gleiches gilt für Obst und Yogurt: falls Du Probleme mit Fruktose oder Laktose oder Histamin oder Salicylaten hast, sollte das abgeklärt sein...

Am besten führst Du ein Ernährungstagebuch, um das in etwa selbst heraus zu finden.

Wieviel Eiweß nimmst Du denn so am Tag zu Dir?
... Laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollten erwachsene Menschen jeden Tag etwa 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen. Das wären bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm etwa 56 Gramm und bei einem Körpergewicht von 60 Kilogramm etwa 48 Gramm Eiweiß am Tag (2). ....

Achtest Du auf gute Fette für Dich?
Hast Du schon einmal mit einer Ernährungsberatung über Deine Ernährung gesprochen?

Nimmst Du ASS 100 zur Blutverdünnung?
Dann wäre evtl. auch Marcumar oder eines der neueren Antikoagulantien (NOAKs) möglich. Denn so ganz ohne mögliche Nebenwirkungen ist ASS nicht:

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Vielen Dank für eure Antworten. Eine magenblutung hatte ich nicht.

Ich ernähre mich ausgewogen, Intoleranz sind nicht bekannt, allerdings aktuell auch nicht untersucht worden. Es gibt hierfür aber auch keinerlei Anhaltspunkte.

Ich benutze hochwertiges Öl, keine Ahnung wieviel eiweiß ich zu mir nehme.
Meine Ernährung hat sich allerdings in letzter Zeit auch nicht verändert.
Ich glaube nicht, dass es daran liegt.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.03.22
Beiträge
7
Ass100 nehme ich vorbeugend zur blutverdünnung, das ist richtig.
Ausser clopidrogrel gibt es keine wirkliche Alternative und das geht ebenfalls auf den Magen.
Macumar usw haben wesentlich mehr Nebenwirkungen als ass100.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.391
Anscheinend gibt es gute Gründe, warum man ASS100 nicht absetzen soll:
... Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS), als Medikament unter anderem als Aspirin erhältlich, ist ein beliebter Blutverdünner. Häufig wird der Wirkstoff in einer Dosierung von 100 Milligramm pro Tablette angeboten (ASS 100). Nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall sollen es Betroffene täglich einnehmen, um neue Gefäßverschlüsse zu verhindern. Eine aktuelle Studie zeigt: Das Absetzen führt häufig innerhalb weniger Tage zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Grund: Die Blutplättchen erneuern sich alle fünf Tage. Ohne Medikament können sie zusammenklumpen und im schlimmsten Fall ein Gefäß verschließen. Wem der Arzt Blutverdünner verschrieben hat, der sollte sie dauerhaft einnehmen. ...

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.145
Eine magenblutung hatte ich nicht.
...und das ist gottseidank auch gut so, mein Hinweis....
Sicher ist das es zu ASS 100 einige Alternative Mittel gibt die eingesetzt werden können/müssen, wenn eine mögliche Magenblutung durch eine schon chronische, wenn momentan auch nicht aktive Magenschleimhautentzündung besteht.
...das durch die Einnahme von ASS 100 es zu Magenblutungen kommen kann bzw. es könnte eine Neigung zu Blutungen bestehen.
Schon eine Tablette Aspirin kann bei manchen Menschen durch Schädigung der sogenannten Schleimhautbarriere des Magens für Tage eine akute Gastritis bis hin zur Magenblutung verursachen. Die Schleimhautbarriere verhindert beim gesunden Menschen, dass die im Magen produzierte Magensäure die innerste Schicht des Magens schädigt. Aspirin und auch die meisten Schmerzmittel verhindern aber den Aufbau dieser Schutzschicht und können dadurch zu einer Entzündung führen.
Meine Ernährung hat sich allerdings in letzter Zeit auch nicht verändert.
Ich glaube nicht, dass es daran liegt.
Zumindest könnte dir eine ausgesuchte Ernährung eine Hilfestellung sein das sich eine bestehende Entzündung weitgehendst besser/schneller wieder zurück bilden kann....
Was bedeutet ausgeprägte antrumregeneratschleimhaut?
Was "Antrum-Regenerat-Schleimhaut" bedeutet konnte ich nicht finden, es wäre gut deinen Arzt danach zu fragen.

Gruß Ory
 
Oben