Lieber doch Antidepressiva???

Piratin

Ich hab jetzt am Freitag einen Termin bei einer Osteopathin … seit meinem Unfall habe ich auch mit Schwankschwindel zu kämpfen … mehrere Baustellen die ich jetzt wirklich diszipliniert angehen werde!!!

Drück euch alle !
CHIP

Daran dachte ich auch, als ich vom Unfall las, dass die HWS was abgekriegt hat. Solche Unfälle verursachen oft Spätschäden, die sich sehr auf die Psyche auswirken! Schau auch mal unter "Oxidativer/Nitrosativer Stress". Ich weiß, unheimlich viel momentan, aber es ist selten DIE EINE Ursache.
Alles Gute dir!

Liebe Grüße
Piratin
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo chipmunk:

einen Test bzgl. Lactose Histamin ect Unverträglichkeiten.

So einfach ist das leider nicht! Ich bin ja selbst betroffen.
Der Gastroenterologe ist der Facharzt.
Dort kann man sich auf Lactose, Fructose, Zöliakie, Dünndarmfehlbesiedlung testen lassen. Milcheiweiss muss man selbst austesten: 8 Wochen alles, was mit Milch zu tun hat, meiden.
Gutensensivität: Strenger Auslass über mindestens 2 Wochen, ich würde es länger machen.
Vor!!! der Gutensensivität die Zöliakie austesten lassen und zwar nicht nur übers Blut, denn die Antikörper haben nicht! alle. Also muss auch die Dünndarmbiopsie über die Magenspiegelung erfolgen. Viele Gastros machen das nicht, das ist ein Fehler! Meiner macht immer noch beides deswegen.
Die Zöliakie kann nur unter mehrmonatiger Glutenlast diagnostiziert werden, deshalb erst die Zöliakie, dann die Glutensensivität (seit 2012 anerannt) gucken.

Fructose, Lactose , Dünndarmfehlbesiedlung erworben misst man klassicherweise einzeln mit dem Wasserstoffatemtest. Leider atmen nicht wenige aber !Methan ab. Es soll Praxen geben, die beides messen.
Fructose, Lactose wird auch immer ...genetisch....übers Blut gemessen.

Achtung, die Histaminintoleranz ist nur unsicher über die Labordiagnostik auszutesten. Sicherheit bietet die strikte Auslassdiät.

https://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf

Das ist die Auslassdiät zum Austesten. Alles, gerade auch Fleisch und Fisch muss taufrisch sein. Bitte TK nicht auftauen lassen,sondern gleich in Topf oder Pfanne. Fleisch und Fisch nicht aufwärmen und nicht bei Zimmertemperatur stehen lassen. Wenn Du eine Hit hast, müsstest Du allerdings nicht nur den Depri haben , sondern auch andere Symptome.
Hast Du ständig trockene Lippen, wie sieht es mit der Verdauung aus.
Verträgst Du Rotwein , Alkohol?

Bis auf die Zöliakie und die Dünndarmfehlbesiedlung kann man durch Auslass alles selbst austesten. Ich würde das auch so machen.

Beste Wünsche!
Claudia
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.114
Angefangen hat alles mit einem Autounfall ...wo ein Mensch gestorben ist ... Ich das andere auto gefahren habe :( war deswegen auch bei einer Heilpraktikerin... Die mit mir kinesologisch sehr viel gearbeitet hat...hatte Hyperventilation ... Ja und dann kamen diese Verlust Ängste ECT zu viel zum schreiben ... :((( ja das war bestimmt mit ein Auslöser ...

Es kam halt dieser Unfall ... Ich wurde angezeigt wegen fahrlässige Tötung ... Aber dann freigesprochen ... Weil ich A) kein all keine Drogen B) nicht zu schnell war ... Sondern lediglich einem toten Dachs ausgewichen bin und mein auto dann ins schleudern kam ... Und diesem anderen auto seitlich rein ... Er war auf der stelle tot ... Das habe ich denke ich ziemlich gut verarbeiten können ... Aber seit diesem Vorfall ... Bin ich hypochondrisch geworden ... Und halt pessimistisch und schlecht drauf zum teil ... Also nicht sofort sondern das kam alles so schleichend .
Da lag also ein toter Dachs auf der Straße...du selber hast das sicher oft genug in Gedanken durchgespielt, wann du irgendwas auf der Straße gesehen hast..was ist das?..bremsen?..drüber fahren?..ausweichen? Wenn es vor Gericht war, dann wirst du ja auch wissen, wer das war, vielleicht waren auch Angehörige mit dabei..klar, da gibt es auf jeden Fall auch eine Familie, die irgendwie damit fertig werden muss(te).
Fühlst du dich frei von dieser ganzen Geschichte?
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.09
Beiträge
107
Hallo zusammen,

Claudia:
Hast Du ständig trockene Lippen, wie sieht es mit der Verdauung aus.
Verträgst Du Rotwein , Alkohol?

Ja habe ich ! Alkohol geht garnicht :( und trockene Lippen IMMER !!! Wenn ich Lippenstift auftrage sieht das fürchterlich aus :( bröckelt dann so rum …


@ Gleerndil - ja ich fühle mich frei von dieser Geschichte .. gottseidank - war lange genug deshalb in Behandlung … und die Familie dieses Mannes habe ich auch kennenlernen dürfen - und haben mir gottseidank keine Schuldzuweisungen zugesprochen !

Ich war beim Osteopath … 80 € 45 min :( und hat mal wieder nichts gebracht … bin deshalb echt am zweifeln bzw. verzweifeln wer mir wegen meiner Wirbelsäule weiterhelfen kann ( Raum Waldshut bin ich ) kennt einer einen super Osteopathen aus der Gegend ???

Liebe Grüsse
CHIP
 

togian

Hi Chip,
Osteopathen sind auch keine "Wunderheiler".
Ich kenn das so, dass meine Osteopathin (die auch Physiotherapeutin ist) mir sehr genau sagen kann was sich nach der Behandlung geändert haben sollte und ob und wenn ja was noch weitere Behandlungen benötigt werden oder ob ich "Hausaufgaben" machen soll.

Ich merke, dass bei Kindern oft in einer Behandlung sehr viel passiert/sehr viel abgeschlossen werden kann und bei uns Erwachsenen dauert es dann doch länger.

Es kann auch sein, dass es die ersten Tage schlechter wird und die Wirkung erst ein wenig zeitverzögert eintritt.

Hat so ein Gespräch stattgefunden? Was hat er über Deine WS gesagt? Hat er Blockaden/verschobene Wirbel gefunden?
Hat er gesagt, dass noch Termine notwendig sind, oder war es lt. ihm "erledigt"?

lg togi
 
Beitritt
20.01.19
Beiträge
58
Hallo,
ja die Ärzte das kennen wir alle zu gut. ich würde den Arzt wechseln und den HP ebenfalls, leider gibt es unter den HP viele Scharlatane, ich hatte zum Glück mit meiner einen guten fang gemacht.
Gut gemeinter Rat von mir, Finger weg von den Antidepressiva, ich kenne niemand der wirklich rund läuft damit auf Dauer. Außerdem machen die abhängig ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Wo kommst du denn her?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Chip, da Du meine Fragen beide mit ja beantwortet hast, halte ich eine Histmaminintoleranz für wahrscheinlich. Ich hatte auch das ganze Jahr über immer sehr trockene Lippen deswegen und Alkohol und besonders Rotwein werden in der Regel schlecht vertragen.

Die Hit schlägt auch auf die Psyche , macht , wenn da tatsächlich auch noch ein Trauma ist, alles noch schwerer. Milcheiweiß und Gluten sind histaminfreisetzend..

Ich war bislang bei 3 Osteopathen mit verschiedenen Problemen , mehrere Termine jeweils. Einmal mit durchschlagendem , dauerhaftem Erfolg. Die anderen Behandlungen haben nichts gebracht.

Beste Wünsche!
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.09
Beiträge
107
Hallo zusammen,

Oh man … mir geht es richtig schlecht seit ich LETZTEN Freitag beim Osteopathen war … kann das sein dass das eine Erstverschlimmerung ist !!! ??? Habe einen dicken Kopf … mir wird schnell warm ( fieberähnliches Gefühl ) aaaaber … mein Schwankschwindel im Liegen ist weg !!! Dafür fühle ich mich einfach schlecht … und mein Herz hat irgendwie Stolperer … sie hat an der HSW gearbeitet 45 min lang … und ich fühl mich wie gerädert !!!
Schreckliches Gefühl!!!


Nein werde keine Antidepressiva nehmen !!! Danke euch !!! Muss anfangen alles bisschen zu ändern … meine Gedanken mein Denken meine Ernährung und einfach meine Einstellung zum leben und meine Einstellung immer anderen Helfen zu müssen …

Wegen diesen Histamin - Milcheiweiß und Gluten sind histaminfreisetzend..was heisst das ? soll ich das meiden ???

Und Wobbler … bin nähe Waldshut ( Schweizer Grenze )

LG
Chip
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.481
Wegen diesen Histamin - Milcheiweiß und Gluten sind histaminfreisetzend..was heisst das ? soll ich das meiden ???


nein, nur vorübergehend meiden und dann testen, ob es geht bzw. was da geht, ist je nach sorte auch verschieden (bei mir geht z.b. kein vollkorn, aber eine best. sorte bio-brötchen und ein best. mischbrot in kl. mengen und manche milchprodukte in kl. mengen , aber nur bio und nicht jeden tag.

gluten aber erst meiden, wenn eine zöliakie sicher ausgeschlossen ist, der test kann nur ein richtiges ergebnis bringen, wenn man lange udn ausreichend gluten gegessen hat. aber dazu hat weiter oben bestnews schon was geschrieben udn auch einen link bzgl. infos zu auslaßdiät usw. gesetzt.

lg
sunny
 
Beitritt
20.01.19
Beiträge
58
ich habe HIT in der Psorisol Klinik Hersbruck testen lassen, vorher wurde nur der DAO wert bestimmt.
Das war der Auslöser für 5 Tage Klinik wo es auch bestätigt wurde.
Danach habe ich mich von meiner Heilpraktikerin in Frankfurt behandeln lassen und da wurde auch so einiges gefunden. Seit dem läuft es sehr rund bei mir.
Ich mache halt nicht so gerne Selbstversuche, will schon alles ausgetestet haben.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo wobbler, wenn bei Dir die Hit labortechnisch gefunden wurde, hast Du Glück gehabt. Die sicherste Methode die Hit dingfest zu machen ist die strikte Auslassdiät der Schweiz. IG für Histaminintoleranz. Einfach weil nicht immer die DAO das Problem ist, denn das Histamin wird auch vom HNMT und MAO Enzym abgebaut! Ausserdem ist Histamin im Blut kein sicherer Wert.....

Bitte hier nachlesen:

https://www.histaminintoleranz.ch/de/diagnose.html

Hallo Chip.

sunny hat recht man sollte erst die Zöliakie austesten und zwar unter monatelanger Histaminlast , sonst kann das Ergebnis falsch negativ ausfallen.
Es müssen immer ein Bluttest und eine Dünndarmbiopsie gemacht werden, da auch nach Aussage meiner Hausärztin viele die Antikörper nicht haben, nach denen gesucht wird. Leider beachten das viele Gastroenterologen nicht, mein erster war auch so ein Modell.

Nach Dr. Ledochowski sind Milcheiweiß und Gluten histaminfreisetzend.
Du kannst es natürlich selbst austesten ...zuerst am besten dann natürlich sämtliche Milchprodukte ausser Butter und vielleicht Sahne 8 Wochen auslassen.....Dann vielleicht 1 Scheibe Käse pro Tag ausprobieren....Manche vertragen Schaf und Ziege, das ist das ME nicht so aggressiv. Ich vertrage weder noch. Du musst immer bedenken, dass es häufig Spätreaktionen gibt.

Mit dem Gluten kenne ich das so: Glutensensivität: Es gibt Menschen , die sind schon mit einem Brötchen pro Woche am Limit.
Dinkel ist übrigens eine Glutenbombe.

Du kannst auch erst mal Gluten und Milcheiweiß weiteressen innerhalb der Hit Diät und dann gucken, wie es Dir geht und dann eventuell noch mal später den Auslass extra von statten gehen lassen für beide Stoffe getrennt.

Beste Wünsche!
Claudia.
 

togian

Huhu,
... 8 Wochen auslassen.....
Use it, or loose it...
die langfristigen Auslassdiäten halte ich für heikel. Damit züchtet man sich - meiner Vermutung nach - nur selbst Unverträglichkeiten ran.

Am Beispiel Milch:
der Körper checkt: ich brauche keine Enzyme mehr zu produzieren, die Milcheiweiß aufspalten (Kasein, Lactose...). Also stellt er die Produktion ein.
Bakterien die das Milcheiweiß abbauen werden weniger.
Das Mikrobiom kann sich innerhalb weniger Wochen komplett ändern.

Dann probiert man ein wenig - et voila: man verträgt es tatsächlich nicht! :eek:

Ja klar - weil man keine Verdauungsenzyme mehr dafür produziert. Aber eventuell hätte man es vertragen, wenn man es nicht wochenlang pausiert hätte. ;)

Ich halte 2-3 Wochen für das Max. das Sinn macht (punkto meiden).
Meist reichen ein paar Tage - und dann Provokation (ergo auch nüchternen Magen essen und mal schauen..).

lg togi
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.114
Am Beispiel Milch:
der Körper checkt: ich brauche keine Enzyme mehr zu produzieren, die Milcheiweiß aufspalten (Kasein, Lactose...).
Also stellt er die Produktion ein.
Gibt es eine Zahl dazu, wieviele Stunden, Tage oder Wochen nach der letzten Aufnahme eines entsprechenden Stoffes der Körper (im allgemeinen) die Produktion eines spaltenden Enzyms e i n s t e l l t ?
Und gibt es eine Erklärung dafür, warum er dieses Enzym bei erneuter Aufnahme nicht auch erneut produzieren sollte?
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Liebe Togi, Du solltest , was den Auslass angeht, nicht nur von Dir ausgehen. Wenn der Darm spinnt, verträgt man halt bestimmte LM nicht .....typisch im übrigen auch bei Amalgamvergiftungen.
Milchprodukte können bis zu 8 Wochen nachwirken!
Viele von hier meiden Milchprodukte , Gluten und das aus gutem Grund.

Ich selbst vertrug beides Jahrzehnte nicht, ohne es zu merken. Bin froh über den Auslass.
Im übrigen haben Milchprodukte ne Menge Nachteile: Sie machen sauer, werden damit zum Kalziumräuber, sie enthalten Wachstumsfaktoren, fördert Krebs. Glactose kann an den Augen STar verurache....die Liste geht noch weiter. Nachzulesen unter anderem bei "Milchfrei" im www.
Bei der artgerechten Ernährung des Menschen wird auf auch auf Guten und Milchprodukte verzichtet. Mangel erleidet man dadurch nicht, das Gegenteil ist der Fall. Ach ja: Auch Autoimmunerkrankugen werden druch BEIDES gefördert.
Ich kann nicht finden, Togian, dass man wieder alles essen kann, wenn man meint wieder alles zu vertragen.
Ich hoffe, es läuft für Dich so, dass Deine ERwartung erfüllt wird und Du nicht nach einer gewissen Zeit wieder merkst, so einiges nicht mehr zu vertragen und wenn nach Jahren.

Beste Wünsche .
Claudia.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Im übrigen Togi, habe ich in Deinem Thread gerade von einer ExVeganerin gelesen, die jetzt sehr viel Quark isst. Stellt sich die Frage, warum sie den nun verträgt . Nach Deiner Enzymtheorie dürfte das nicht der Fall sein.

Schönen Sonntag.
Claudia
 

togian

Huhu,
öhhmm, sorry, falls es da ein Missverständnis gab. :eek:)

Gemeint habe ich:
Wenn man mehrere Wochen auf Aminogruppe/Nahrungsmittel X verzichtet, stellt sich der Stoffwechsel um (und produziert die notwendigen "Verdauungsstoffe" nicht mehr bzw. nur mehr sehr eingeschränkt).
Wenn man dann vom Nahrungsmittel X wieder was nimmt und es liegt wie ein Stein im Bauch oder man bekommt enorme Blähungen oder Durchfälle, oder...
heißt das nicht automatisch: das Nahrungsmittel vertrage ich nicht.
Es kann einfach heißen: mein Körper muss erst lernen es wieder zu verdauuen.
(also mit kleinen Mengen starten und schauen, ob es in weiterer Folge besser wird oder schlimmer mit der Verdauung des Nahrungsmittels).

Und m.M. nach helfen die langen Mono-Auslassdiäten nicht unbedingt das Problem zu beheben, sondern werden manchmal selber zum Teil des Problems (indem sie die Nährstoffmängel noch verstärken).

Nach längerer Karenz: die benötigten Enzyme sind tlw. innerhalb von Minuten oder Stunden wieder auf dem benötigten Niveau, tlw. dauert es Wochen.
Je nach dem WO und WIE die Enzyme produziert werden (im Mund durch kauen, Bauchspeicheldrüse oder erst im Darm durch bestimmte Bakterien).
Und natürlich müssen alle "Baustoffe" vorhanden sein (z.B. Kupfer für DAO, bzw. Jod spielt bei den meisten Enzymprozessen eine Rolle).

Teilweise kann sich das Meiden auf die Epigenetik auswirken (z.B. das 1/3tel er Menschheit das im Erwachsenenalter keine Mipros mehr verdauen kann - die können durch Meidung ihre Enzymproduktion auch schon in sehr jungen Jahren DAUERHAFT auf 0 reduzieren).
Da springt die Lactose-Enzymproduktion meines Wissen auch nie wieder an (aufgrund der genetischen Disposition).

Die restlichen 2/3, die die generelle Fähigkeit zur Lactoseverdauung behalten, können ihre Produktion auch nach einer Milch-Karenz wieder starten.
Kann völlig problemlos laufen, wenn sie z.B. in der Zwischenzeit viel fermentiertes/milchsauervergorenes gegessen haben (da haben sie die entsprechende Darmflora) oder eben einige Wochen dauern, bis sie die entsprechende Darmflora aufbauen/die Enzymproduktion wieder voll läuft.
Und ja, Kasein ist noch ein Thema und überzüchtete Hormonkühe und...

Wenn z.B. jemand vegan lebt/0 tiereisches Eiweiß isst, fährt z.B. auch die Magensäureproduktion runter (die entsprechenden Enzyme deto).
Da liest man dann oft, das Fleisch (Eier etc.) liegt wie ein "Stein im Magen".
Da dauert es 3 Wochen aufwärts, bis jemand wieder Fleisch in halbwegs physiologischen Mengen verdauen kann.
Und ja, da fehlt am Anfang Magensäure, genug Gallensaft (falls neben vegan auch fettarm gegessen wurde) und eben die Enzyme/Darmflora.
(und Mipros können am Anfang deto kaum verdaut werden, oder dennoch sehr leicht - je nachdem was die Person sonst gegessen hat/welches Mikrobiom sie hat).

Und ja Claudia, es gibt immer Ausnahmen. Ich hab keine Gallenblase und keinen Blinddarm mehr, also muss ich an den "Ecken" ausgleichen bzw. musste ich früher immer wieder Enzyme dazupacken.
Bei dir fehlt die Nierenfunktion, also wirst Du wahrscheinlich bei Histamin dauerhaft "rumbasteln" müssen.

Aber ich denk mir jemand mit allen Organen tut gut daran, primär zu schauen wieder ALLES zu vertragen statt immer mehr Nahrungsmittel zu streichen.

Wenn man leaky gut hat, kann man durch Karenz natürlich die Symptomatik reduzieren.
Besser wäre es m.E. mit Enzymen, Betain HCL, Schilddrüsenprogramm (Jod etc.), Nebennierenstärkung dem Darm zu helfen sich zu heilen -einfach indem man wieder alles gut verdauuen kann, damit kommt genug Eiweiß rein. Eiweiß=Aminos braucht der Körper für Reparaturarbeiten, damit auch für den Darm usw...
Gluten bzw. Getreide generell zu meiden, halte ich in so Heilungsphasen generell für eine gute Idee. Man kann auch gut ohne...
Früchte - seh ich auch nicht als notwendig an.
Gemüse - sehr wohl.
Mipros muss jeder für sich selbst schauen (ich denk mir für manche ist es die einzige verträgliche Eiweißquelle, da wäre es blöd, sie automatisch auf die "don't go" Liste zu setzten).
Gute Fette - ohne geht es nicht usw...

Was ich im Forum nicht gut finde, dass es immer mehr gibt, die kaum was vertragen und die werden dann noch unterstützt noch mehr wegzulassen...
(grad beim Eiweiß :schock:)
Damit meine ich nicht Dich Claudia oder Dich Gleerndil.
Bei Dir, Claudia, lese ich ja mit, dass Du sehr genau drauf schaust, dass Dein Körper möglichst alles bekommt, was er braucht. :)

Die Info geht mir aber bei den Unverträglichkeiten oft unter. Da ist der Schwerpunkt dann recht schnell auf "was man noch alles weglassen könnte" statt "was der Körper braucht, um wieder zu funktionieren".

Ich hab bei meinen Unverträglichkeiten auch ewig rumgebastelt, und durchs Jod waren sie schlagartig weg. Also wieder mal ein Zeichen für mich: das Immunsystem/der Darm ist immer nur so stark wie das schwächste Glied.
(Klar, solang dem Darm auch nur 1 Stoff fehlt, kann er nicht 100% arbeiten, die erwünschten/benötigten Bakterien Familien können sich nich ansiedeln usw.. Bei mir war es das Jod, bei jemandem anderen eventuell Eiweiß, oder Salz, oder Kalium oder bestimmtes Pre-/oder Probiotikum oder...)

Und da denk ich mir liegt auch für Chipmunk eher eine ganzheitliche Lösung: schauen, dass der Körper alles bekommt und verdauen kann was er braucht und damit auch Neurotransmitter und Hormone in ausreichender Menge herstellen kann.
(statt viel weglassen und damit immer mehr Nährstoffdefizite zuzulassen und damit die Psyche noch mehr zu belasten).

lg togi

@gleerndil: das mit der Milchverträglichkeit/Verdauung hab ich aus einem Biogena Vortrag von vor 2-3 Jahren. Die hatten alles mit pubmed hinterlegt, also müsstest Du dort weiterführende Infos finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben