L-Tryptophan, Fluoxetin oder etwas anderes?

Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Hallo zusammen

Habe durch das Medikament Olanzapin(Zyprexa) sehr viel zugenommen. (siehe: https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/113845-abnehmen-trotz-zyprexa.html )

Nun bin ich auf der Suche nach etwas, was sich positiv auf den Antrieb, die Stimmung und eventuell als Nebenwirkung auf das Gewicht als Gewichtsreduktion auftritt.

Habe schon von L-Tryptophan vieles gelesen und kann von meinen Recherchen die Information entnehmen, dass L-Tryptophan eine gute alternative zu anderen Antidepressivas ist. Nun habe ich mit meiner Ärztin darüber gesprochen und sie hält es für eine gute Idee L-Tryptophan zu nehmen, da sie es früher irgendwo verschrieben haben und danach schlimme Nebenwirkungen aufgetreten sind. Mir ist jedoch nur bekannt, dass durch Verunreinigung einmal Nebenwirkungen aufgetreten sind. Ansonsten scheint es nach meinen Recherchen nach ein gutes und verträgliches Mittel zu sein.

Wie wirkungsvoll ist L-Tryptophan wirklich? Hat jemand schlechte Erfahrungen gemacht? Welche Erfahrungen habt ihr sonst noch?

Jetzt habe ich ein wenig respekt davor L-Tryptophan zu nehmen und bin vorsichtig. Habe ausserdem in Erwägung gezogen vielleicht Fluoxetin zu nehmen. Da habe ich gelesen, dass es sich auch auf das Gewicht positiv auswirken kann. Aber eigentlich bin ich Psychopharmaka gegenüber ein wenig vorsichtig und kritisch.

Ich weiss ihr könnt mir die Entscheidung welches Mittel ich nehme nicht abnehmen, aber könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps und Ratschläge geben? Kann ich etwas davon nehmen? Oder wäre etwas anderes hilfreich? Vielleicht Zink, Vitamin B3 und B6? Oder noch Vitamin C? Oder sollte ich eventuell einen Orthomolekularen Medizinern aufsuchen, da dieser sich ja auch mit L-Tryptophan und Vitaminen auskennen sollte?

Kann ausserdem Morgens sehr schlecht aus dem Bett kommen.

Körperlich habe ich einen Vitamin D Mangel den ich bereits seit einigen Monaten behandle.

Schilddrüsenwerte sind in Ordnung. Habe auch das 3. Mal einen Ultraschall gemacht. Dort wurde ein Knoten gefunden der sich jedoch nur beim 2. Ultraschall sehr wenig vergrössert hat. Beim 3. Mal ist es gleich geblieben. Habe nach dem 1. Ultraschall auch eine Szintigrafie gemacht, dies sollte aber glaube ich in Ordnung sein. Aber eine Szintigrafie wurde vor 1,5 Jahren gemacht.

Danke für eure Antworten im Voraus.

Falls es nicht der richtige Thread ist, bitte verschieben.


Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Windpferd

Hi SunWillAlwaysShine,

Dein antidepressiver Name freut mich.

Also: es ist m.W. gefährlich, Antidepressiva (SSRI und MAO-Hemmer) mit anderen zusammen einzunehmen. Zwischen verschiedenen Mitteln sollen mindestens zwei Wochen liegen. Andernfalls kann man ein Serotonin-Syndrom kriegen, daß äußerst unangenehm, u.U. lebensgefährlich ist.

Tryptophan ist an sich sinnvoll, müßte aber extrem hoch dosiert werden. Viel wirksamer ist - nach Auffassung der Orthomolekularen Medizin - 5-HTP (5-Hydroxy-Tryptophan), langsam einschleichend von 100 bis maximal 600 mg / Tag. Es wird zu Serotonin umgebaut und weiter zu Melatonin. Weiter - nach denselben Quellen - ist sinnvoll SAMe (S-Adenosyl-Methionin), bis zu 600 mg / Tag nüchtern. Es wird schlecht resorbiert, so daß man es besser injizieren sollte. Dazu gibt es ein italienisches Präparat namens Samyr, das als Importpräparat verschreibungspflichtig ist; leider teuer. Und natürlich Hypericin (Johanneskraut).

Nachweislich antidepressiv wirken Sonnenlicht und körperliche Anstrengung. Ferner Grünbetonte Rohkost. (Aber das glaubt ja fast niemand.) Darüber auf Wunsch weitere Informationen. Verzicht auf strahlenden Schnickschnack und Abschirmung von Elektromagnetischen Feldern. (Glaubt auch niemand.) Zahn- und Kiefersanierung. (Dito)

Nach Uwe Gröber ("Mikronährstoffe") weiterhin Omega-3-Fettsäuren, B-Vitamine (v.a. Hydroxo- oder Methyl-B12), Vit. D (bis zu 10.000 IE), Vit. C., Magnesium (bis 1000 mg), Se, Zn, Cu, Phosphatidylserin

Ich wünsch Dir Heiterkeit und Tatkraft.

Herzlich
Windpferd
 

julejule81

Ich habe lange L-Tryptophan genommen (gegen Schlafstörungen). Es war nur so mittel hilfreich, ich hatte aber absolut null Nebenwirkungen. Dabei ist es in einigen europäischen Ländern und den USA nicht erhältlich, in Deutschland hingegen rezeptfrei.

Jetzt nehme ich aber Amitriptylin (eigentlich ein trizyklisches Antidepressivum, wirkt aber erst ab einer hohen Dosis antidepressiv) wegen der (angeblich) schlafinduzierenden Wirkung. Amitriptylin ist ausserdem gegen IBS und Schmerzen effektiv. Ich merke leider kaum eine Wirkung, aber musste das L-Tryptophan absetzen, da man es in der Tat nicht zusammen mit Antidepressiva nehmen sollte. Auch einige pflanzliche Mittel wie Baldrian und Johanniskraut können z.T. nicht zusammen mit (bestimmten) Antidepressiva eingenommen werden. Also immer auf Wechselwirkungen achten!
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Danke für eure Antworten.

Ich nehme seit ca. einem Monat 250mg 5-htp von Gall Pharma. Spüre bisher aber keine Wirkung. Denkt ihr es wird noch eine Wirkung eintreffen oder eher nicht? oder ist die Dosis zu niedrig? Nehme die 250 mg jeweils Abends. Die Antriebslosigkeit macht mir recht zu schaffen, da ich dadurch nicht so sehr mag rauszugehen, der Besuch zur Schule und das Lernen erschwert. Deshalb überlege ich mir schon, vielleicht doch Fluoxetin zu nehmen, da das vielleicht besser hilft, aber die Nebenwirkungen die auftreten könnten möchte ich eigentlich aus dem Weg gehen.

Was denkt ihr?

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Denkt ihr, dass noch eine Wirkung von 5-htp eintreten wird oder ob ich es vielleicht doch mit Fluoxetin und einer Therapie probieren soll? Es ist nämlich für mich sehr wichtig, dass ich ohne ständige Absenzen und ohne Mühe zur Schule gehen kann.

Da ich von Olanzapin (Zyprexa) sehr viel zugenommen habe, möchte ich die Dosis vom Olanzapin nicht steigern und ich denke, dass mir vielleicht ein Antidepressiva helfen würde, also zum Beispeil Fluoxetin. Fluoxetin soll ja soweit ich weiss nicht oder nur selten zur Gewichtszunahme führen.

Was denkt ihr?

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 

julejule81

Ob Du von Fluoxetin Nebenwirkungen haben wirst, kann Dir hier keiner sagen - das ist individuell verschieden... Was sagt denn Dein Arzt?
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Also das 5-htp habe ich ohne Rücksprache mit einem Arzt genommen.

Als ich einmal bei einem Psychiater war, sagte ich, dass ich eventuell ein Antidepressiva nehmen würde, aber etwas, dass sich nicht negativ auf das Gewicht auswirkt. Über Nebenwirkungen habe ich mit ihm gar nicht gesprochen, da ich nur einmal bei ihm war. Und meine Hausärztin gibt mir zwar immer das Rezept für das Olanzapin, aber wenn ich jetzt zum Beispiel Fluoxetin nehmen würde, müsste ich zu einem Psychiater gehen.

Ich finde, dass Psychopharmaka gefährlich sind, aber irgendwie kommt auch positives nach einer Einnahme her, daher bin ich ein wenig unschlüssig.

Nehme ausserdem auch noch Vitamin D und Omega-3, aber das scheint irgendwie nicht zu helfen oder ich bemerke einfach keine Wirkung.

Eigentlich könnte ich nur das Fluoxetin probieren und dann schauen und wenn es nicht gut für mich ist, kann ich es ja immer noch absetzen.

Aber werde heute Abend bei der Olanzapineinnahme vielleicht nur für heute die Dosis um 2,5mg erhöhen, damit es mir vielleicht ein wenig hilft.

Und eventuell einen Termin beim Psychiater machen.

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 

julejule81

Vitamin D und Omega-3 sind sicherlich gut, werden Dir aber nicht gegen ernsthafte Stimmungsprobleme helfen.
Ich würde Dir raten, Dir einfach nochmal einen Termin beim Psychiater geben zu lassen und ihn nach seiner Meinung zu fragen. "Einfach so" kannst Du Fluoxetin eh nicht nehmen, das müsste er Dir ja verschreiben. Das andere sagt mir nichts.

Am Rande noch: Ich glaube, Gewichtszunahme gehört bei einigen Psychopharmaka eher zu den harmloseren Nebenwirkungen. Will sagen: Fokussier nicht zu sehr darauf, sondern probier es aus. Was bringt Dir ein Medikament, das Dein Gewicht wunderbar unten hält, aber Dir geht es sonst beschissen?
 
regulat-pro-immune

julejule81

Ich finde, dass Psychopharmaka gefährlich sind,
Das ist ungefähr so verallgemeinernd wie die Aussage, Alkohol sei gefährlich. Radler ist nicht gleich Wodka, ein halbes Glas nicht drei Flaschen. Sprich mit einem Arzt.
 
Oben