Abnehmen trotz Zyprexa?

Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Hallo

Ich nehme seit anfangs Jahr zyprexa 15mg. Zur zeit bin ich auf 12,5mg und in einer Woche reduziere ich auf 10mg.

Ich habe seit der Zyprexaeinnahme extrem zugenommen. Hatte ohne Zyprexa 58 kg bei einer Grösse von 1.70m. Jetzt sind es inzwischen 87kg.

Mein jetztiges Gewicht stört mich extrem. Was kann ich neben gesunder Ernährung und Bewegung sonst noch tun? Ich bin noch jung und möchte nicht mit so vielen Kilos leben. Gibt es etwas was den Stoffwechsel anregt?

Habe gelesen, dass man mit Aminosäuren abnehmen kann. Stimmt das?


Danke im Voraus.


SunWillAlwaysShine
 
Zuletzt bearbeitet:

Clematis

Ich nehme seit anfangs Jahr zyprexa 15mg. Zur zeit bin ich auf 12,5mg und in einer Woche reduziere ich auf 10mg.
Ich habe seit der Zyprexaeinnahme extrem zugenommen. Hatte ohne Zyprexa 58 kg bei einer Grösse von 1.70m. Jetzt sind es inzwischen 87kg.
Habe gelesen, dass man mit Aminosäuren abnehmen kann. Stimmt das?
Hallo Sun,

Gewichtszunahme ist eine häufige Nebenwirkung von Zyprexa, siehe hier:
Gewichtszunahme bei kurzfristiger Behandlung (mittlere Dauer 47 Tage)

Sehr häufig: Bei 22,2% der Patienten wurde eine Gewichtszunahme ≥7% beobachtet.
Häufig: Bei 4,2% der Patienten wurde eine Gewichtszunahme ≥15% beobachtet.
Gelegentlich: Bei 0,8% der Patienten wurde eine Gewichtszunahme ≥25% beobachtet.
Gewichtszunahme bei langfristiger Behandlung (mindestens 48 Wochen)

Sehr häufig: 64,4% der Patienten mit Gewichtszunahme von mehr als 7%; 31,7% der Patienten mit Gewichtszunahme von mehr als 15%; 12,3% der Patienten mit Gewichtszunahme von mehr als 25%.
compendium.ch - Zyprexa®/- Velotab
Wenn man sich die weiteren Nebenwirkungen anschaut, zeigt sich, daß dieses Mittel den Stoffwechsel sehr stark durcheinander bringt und so u.a. zu Gewichtszunahme führt. Ob Aminosäuren dem abhelfen können ist fraglich, doch einen Versuch ist es Wert, weil Aminosäuren, die für einen gesunden Stoffwechsel erforderlich sind, von Medikamente oft zerstört werden und ein Ausgleich sinnvoll ist. Zum Beispiel diese Trinkgelatine, enthält fast alle Aminosäuren, insbesondere die essentiellen, die der Körper nicht selbst herstellen kann: TRINKGELATINE Lamperts | 400 g | PZN: 04944287 | BERCOArzneimittel In der Apotheke kostet es ca. € 15,oo. Wird von der Kasse leider nicht bezahlt.

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Hallo Clematis

Danke für die Antwort.

Ist es besser dieses Trinkgelatine zu nehmen mit diesen vielen Aminosäuren oder ist es besser bestimmte einzelne aminosäuren zu nehmen?


Gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten abzunehmen?


SunWillAlwaysShine
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
aponeo.de beliefert nur Kunden aus Deutschland. Da ich aus der Schweiz komme, kann ich dort nicht bestellen. Muss mal in die Apotheke gehen und fragen ob sie es bestellen können.
 

Clematis

Ist es besser dieses Trinkgelatine zu nehmen mit diesen vielen Aminosäuren oder ist es besser bestimmte einzelne aminosäuren zu nehmen?
Gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten abzunehmen?
Hallo,

es ist besser die vielen Aminosäuren zu nehmen, besonders in Deinem Fall. Sie wirken ja alle zusammen und sind voneinander abhängig. Da der Körper überflüssige ausscheidet, kann er so sein eigenens Gleichgewicht finden.

Solange Du das Medikament nimmst, wirst Du auch Probleme mit dem Gewicht haben, weil es in viel zu viele körperliche Funktionen eingreift, kann man da keine Patentlösung zum Abnehmen finden, außer es abzusetzen. Könntest Du den Arzt evtl. um ein anderes Medikament bitten, bei dem man nicht zunimmt? Vielleicht kannst Du auch mal zu einem anderen Spezialisten gehen und überprüfen lassen, ob Du dieses Medikament überhaupt brauchst? Da gibt es nämlich sehr unterschiedliche Auffassungen, auch innerhalb der Medizin.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Nehme nun seit einer Woche dieses Trinkgelatine. Hoffe, dass ich bald erfolge sehen werde. Bin aber noch skeptisch. Habe einmal versucht mit nur L-Carnitin abzunehmen, hat aber nicht funktioniert. Hoffe, dass es bei diesem Trinkgelatine anders ist.

Ob ich dieses Medikament überhaupt brauche, frage ich mich auch. Ich weiss gar nicht ob es überhaupt das richtige Medikament in meinem Fall war und wollte es eigentlich gar nie nehmen. Da die Reduzierung von 15mg auf 10mg problemlos verlief, denke ich nach bald wieder weiter zu reduzieren. Zwar würde ich am dieses Medikament am liebsten gar nicht nehmen, aber ich will halt trotzdem langsam reduzieren bzw. absetzen.


SunWillAlwaysShine
 

Clematis

Nehme nun seit einer Woche dieses Trinkgelatine. Hoffe, dass ich bald erfolge sehen werde. Bin aber noch skeptisch. Habe einmal versucht mit nur L-Carnitin abzunehmen, hat aber nicht funktioniert. Hoffe, dass es bei diesem Trinkgelatine anders ist.

Ob ich dieses Medikament überhaupt brauche, frage ich mich auch. Ich weiss gar nicht ob es überhaupt das richtige Medikament in meinem Fall war und wollte es eigentlich gar nie nehmen. Da die Reduzierung von 15mg auf 10mg problemlos verlief, denke ich nach bald wieder weiter zu reduzieren. Zwar würde ich am dieses Medikament am liebsten gar nicht nehmen, aber ich will halt trotzdem langsam reduzieren bzw. absetzen.
Hallo SunWillAlwaysShine,

wie ich unten schon sagte, es ist nicht gesagt, daß Aminosäuren allein bei weiterer Einnahme zu Gewichtsabnahme führen. Dieses Mittel verändert zu viele Funktionen, um das richtig beurteilen zu können.

Falls Du es absetzen kannst, wäre das, was das Gewicht betrifft, wohl die beste Lösung. Falls das geschehen sollte, wäre nach absetzen eine Vitamin-, Mineralien- und Spurenelementekur zu empfehlen, damit der Körper sich wieder erholen kann. Um die im Körper verbleibenden Reste des Medikaments los zu werden, könntest Du eine Ausleitung in Betracht ziehen.

Da dieses Mittel gegen Schizophrenie wirken soll, meine Frage an Dich: wurde es Dir deswegen verschrieben? Hattest Du tatsächlich die schweren Symptome, die auf eine Schizophrenie hindeuten? Hast Du auch eine zweite Meinung eingeholt, d.h. einen anderen Arzt aufgesucht, der die Diagnose bestätigen kann, oder auch nicht? Wenn das nicht geschah, solltest Du das möglichst noch machen. Denn gerade Psychopharmaka werden oft ohne triftigen Grund verschrieben und psychische Beschwerden sind sehr schwer "richtig" zu diagnostizieren.

Noch eine Anmerkung: es gibt Menschen, die sehr gläubig sind und Visionen haben, d.h. ihnen erscheint ein Bild von Jesus oder anderes. Ähnliches kann bei sehr kreativen Menschen mit einer sehr regen Phantasie geschehen, oder solchen, die sich mit ungewöhnlichen Phänomenen wie Hellsichtigkeit, Telepathie usw. befassen. Diese Visionen werden von der Medizin gern als völlig abartig und krankhaft und als Schizophrenie gedeutet, da aus deren Sicht nur die zweite "Person" bzw. die abgespaltene Persönlichkeit solche Visionen hervorbringen kann. Was aber in einem solchen Kontext nicht stimmt.

Tatsächlich bekommen manche Menschen Probleme und kommen mit solchen Visionen nicht zurecht. Dann benötigen sie aber keine Medikamente, sondern eine Gesprächstherapie bei einem Psychologen, der mit solchen Dingen Erfahrung hat.

Ich schreibe dies, weil Du sagst, daß Du das Medikament von Anfang an nicht nehmen wolltest. Wenn Du magst nenne mal Dein Gründe dafür und wegen welcher Symptome man es verschrieben hat.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
16.11.13
Beiträge
72
Hallo,
während der Einnahme von Zyprexa abzunehmen ist fast unmöglich. Du solltest mit deinem Arzt sprechen ob er dich nicht auf was anderes umstellen kann, welches nicht als Nebenwirkung Gewichtszunahme angegeben hat.

Mir hat mal ein Neurologe gesagt dass Abilify da ganz gut wäre. Alle seine Patienten die dies nehmen, würden ihr Normalgewicht wieder erreichen. Zumindest hat er das behauptet. Aber das ist natürlich je nach Person unterschiedlich. Aber ein Versuch wäre es sicherlich wert. Sprich doch mal mit deinem Arzt darüber.

Das Medikament einfach abzusetzen kann sehr gefährlich werden. Da kannst du schnell einen Rückfall bekommen. Mach das besser nicht auf eigene Faust. Auch darüber solltest du mit deinem Arzt reden.

Ich wünsche dir alles Gute. LG Help14
 

Clematis

Ob ich dieses Medikament überhaupt brauche, frage ich mich auch. Ich weiss gar nicht ob es überhaupt das richtige Medikament in meinem Fall war und wollte es eigentlich gar nie nehmen.
Hallo SunWillAlwaysShine,

da inzwischen einige Zeit vergangen ist, möchte ich nur mal hören, wie es Dir inzwischen geht und ob Du nochmal einen anderen Arzt aufgesucht hast, der Dir weiter helfen kann, sei es mit einem anderen Medikament oder mit dem langsamen Absetzen, wenn das richtig ist.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Hallo zusammen

Ich danke euch für eure Antworten und entschuldige mich, dass ich erst jetzt antworte.

Ich bin im November 2012 in die Psychiatrische Klinik eingewiesen worden und hatte 2 FEE's (Fürsorgerischer Freiheitsentzug) und war 6 Monate dort. Dort wurde ich auch zwangsmediziert. Von dort habe ich die Medikamente. Ich weiss nicht ob ich hier die ganze Geschichte warum ich in die Klinik kam und was während der Klinik war schreiben soll, da es hier für jeden zugänglich ist und ausserdem kann ich mich auch an viele Sachen gar nicht mehr so richtig erinnern.

Zurzeit geht es mir eigentlich gut. Meine Hausärztin wechseln möchte ich eigentlich nicht. Sie hat eigentlich nichts mit der Zwangsmedizierung oder Einweisung zu tun gehabt. Und ausserdem finde ich sie recht in Ordung. Ausserdem ist sie neben der Schulmedizin auch auf der anthroposophischen Medizin spezialisiert. Das finde ich gut, denn ich bin eigentlich nicht so ein Fan von der Schulmedizin, ich bevorzuge die Alternative Medizin. Falls es mir wieder schlechter gehen sollte, dann gäbe es da von der anthroposophischen Medizin etwas was ich nehmen könnte. So würden mir solche Medikamente wie Zyprexa erspart bleiben.

Ich weiss nicht ob ich hier etwas zu meiner Geschichte schreiben soll. Es geht mir ja mittlerweile besser, aber es wäre vielleicht trotzdem gut andere Meinungen zu hören was mit mir gewesen sein soll, falls ich meine Geschichte hier schreibe.

Während des Klinikaufenthaltes hatten die Ärzte gesagt Psychose, und manchmal sagten sie auch Zwänge. Ich hatte das Gefühl, sie konnten sich nie richtig festlegen. Ich hatte dort sowieso nie erzählt wie ich mich fühle oder was mit mir vorgeht. So weit ich weiss, hiess es dann im Abschlussbericht ,,Undefinierbare Schizophrenie".

Zurzeit bin ich mit dem Medikament auf 7.5mg und am 6. Dezember habe ich den nächsten Termin bei meiner Hausärztin bei der ich die Reduzierung mache. Dann geht es weiter auf 5mg. Ich merke eigentlich nicht wirklich einen Unterschied von der Reduzierung. Habe manchmal aber das Gefühl, dass ich noch etwas brauche. Kann aber keine Symptome nennen zum wissen was ich brauchen würde. Aber kann auch sein, dass es so wie es ist in Ordnung ist, ich weiss es nicht. Ich habe Zyprexa nicht für das richtige Medikament gehalten. Ich hatte mich manchmal nicht gut eingestellt gefühlt.

Vom Gewicht her hat sich bisher trotz Reduzierung nichts geändert. Ich habe einbisschen die Hoffnung aufgegeben, dass sich mit der Reduzierung oder Absetzen etwas daran ändern wird. Leider...

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 

Clematis

Ich bin im November 2012 in die Psychiatrische Klinik eingewiesen worden und war 6 Monate dort. Dort wurde ich auch zwangsmediziert.

...Ausserdem ist sie neben der Schulmedizin auch auf der anthroposophischen Medizin spezialisiert. Falls es mir wieder schlechter gehen sollte, dann gäbe es da von der anthroposophischen Medizin etwas was ich nehmen könnte. So würden mir solche Medikamente wie Zyprexa erspart bleiben.

Während des Klinikaufenthaltes hatten die Ärzte gesagt Psychose, und manchmal sagten sie auch Zwänge. Ich hatte das Gefühl, sie konnten sich nie richtig festlegen. So weit ich weiss, hiess es dann im Abschlussbericht ,,Undefinierbare Schizophrenie".

Zurzeit bin ich mit dem Medikament auf 7.5mg und am 6. Dezember habe ich den nächsten Termin bei meiner Hausärztin bei der ich die Reduzierung mache. Dann geht es weiter auf 5mg. Ich merke eigentlich nicht wirklich einen Unterschied von der Reduzierung. Habe manchmal aber das Gefühl, dass ich noch etwas brauche.

Vom Gewicht her hat sich bisher trotz Reduzierung nichts geändert. Ich habe einbisschen die Hoffnung aufgegeben, dass sich mit der Reduzierung oder Absetzen etwas daran ändern wird. Leider...
Hallo SunWillAlwaysShine,

es ist lieb, daß Du Dich meldest und Du brauchst Dich auch nicht zu entschuldigen, wenn etwas Zeit vergangen ist. Du nennst jetzt noch weitere Details, die ein vollständigeres Bild ergeben. Mehr ist auch nicht erforderlich und Du brauchst natürlich auch nur das berichten, womit Du Dich wohl fühlst, alles weitere geht uns nichts an.

Die Diagnosen der Ärzte waren seinerzeit wohl sehr zweifelhaft und dann wurde fast "auf gut Glück" ein Medikament verschrieben, das vielleicht paßt oder auch nicht so richtig. Möglich, daß Du das durschaut hattest und es daher auch nicht nehmen wolltest.

Beruhigend ist, daß Du die Dosisreduzierung mit Deiner Hausärztin zusammen vornimmst und sie immer niedriger wird. Das ist ein guter Weg und wenn Du von Zyprexa ganz weg bist, was sicherlich noch etwas dauern wird, dann kommt ein anthroposophisches Mitttel zum Einsatz, falls Du noch etwas brauchst. Das alles hört sich sehr positiv an, denn das anthroposophische Mittel wird dann weniger oder keine Nebenwirkungen haben.

Ich kann verstehen, daß Du Dir wegen Deinem Gewicht Sorgen machst und Dich deshalb nicht wohl fühlst. Doch scheint mir im Moment das Vernünftigste zu sein, abzuwarten bis Zyprexa ganz abgesetzt und durch das anthrop. Mittel ersetzt wurde. Zu diesem Zeitpunkt kannst Du die Ärztin mal fragen, ob sie Dir mit anthrop. Mitteln helfen kann, die Zyprexa-Nebenwirkungen zu beseitigen und auch bei der Gewichtsabnahme mit Mitteln aus diesem Bereich etwas empfehlen kann. Als Ärztin weiß sie ja, was Zyprexa anrichtet und kann dann gezielter helfen, als wir es hier könnten, zumal sie Dich gut kennt.

Du bist offenbar auf dem richtigen Weg, die Ärztin steht Dir zur Seite und nun brauchst Du noch etwas Geduld bis sich alles wieder normalisiert. Berichte mal, ob am 6. Dezember die Dosis von Zyprexa wieder reduziert werden kann. Schön wäre es, doch auch wenn es noch nicht geschieht, wäre das nicht schlimm, dann eben etwas später.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung!

Liebe Grüße,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Hallo zusammen

Ich nehme noch eine Woche 7.5mg und ab dann geht weiter auf 5mg runter. Am Gewicht hat sich leider noch nichts geändert. Das Trinkgelatine hat auch nicht geholfen. Kennt jemand vielleicht noch etwas anderes, das den Stoffwechsel anregt?

Ich wollte auch noch fragen welches L-Tryptophan Produkt gut ist. Ich würde es gerne einmal in niedriger Dosis probieren um zu sehen, wie es bei mir wirkt. Und muss man das eine Zeit lang nehmen um eine Wirkung zu spüren oder merkt man gleich was?

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 

Clematis

Ich wollte auch noch fragen welches L-Tryptophan Produkt gut ist. Ich würde es gerne einmal in niedriger Dosis probieren um zu sehen, wie es bei mir wirkt. Und muss man das eine Zeit lang nehmen um eine Wirkung zu spüren oder merkt man gleich was?
Hallo SunWillAlwaysShine,

erfreulich, daß die Dosisreduzierung weiter geht... :)

Ich würde Dir empfehlen, die Anwendung von L-Tryptophan mit Deiner Ärztin zu besprechen, denn auch Tryptophan müßte länger eingenommen werden. Es ist ja auch eine Aminosäure, sie hat aber noch eine ganze Reihe weiterer Wirkungen, die Du vielleicht im Moment weniger gebrauchen kannst, wobei ich davon ausgehe, daß Du es zur Gewichtsabnahme einsetzen willst. Außerdem scheinen manche Produkte noch immer nicht ganz rein zu sein - daher muß man da sehr wählerisch sein.

Schau Dir auch mal die Informationen hier an:

Tryptophan ist in Cashewnüssen, Kalbfleisch, Sonnenblumensamen, Weizenkeimen, Haferflocken, Rüben, Rettich, Radieschen, Löwenzahn, Fenchel, Spinat, Endivien, Bohnen, Truthahn, Milch, Brot, Käse und Bananen enthalten
Vielleicht geht es auch mit mehr von diesen Nahrungsmitteln?

Serotonin eliminiert Depressionen - Was tun bei Serotoninmangel

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich hatte auch mal die Idee LTryptophan in Eigenregie zu nehmen. Habe mich dann belesen und hatte am Ende sogar das Gefühl, dass ich es insgesamt lieber lasse...

Alles Gute.
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Und wie wäre es bei Inka Gold? Sollte ich das auch zuerst mit der Hausärztin besprechen oder kann ich das einfach so nehmen? Hat ja auch L-Tryptophan. Darf ich überhaupt so etwas nehmen solange ich noch das Zyprexa habe?

Bestnews, was hat dich schlussendlich überzeugt L-Tryptophan nicht in Eigenregie zu nehmen?

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Habe zuerst in einer Apotheke in Deutschland angefragt ob sie dieses Inka Gold haben oder bestellen können, jedoch haben sie es nicht und können es auch nicht bestellen. Und dann habe ich in einer Apotheke in der Schweiz angefragt und dort haben sie es auch nicht und können es auch nicht bestellen. Und die Apothekerin hat mir abgeraten Medikamente im Internet zu bestellen.

Schade, da ich Hoffnung hatte, dass es mit diesem Inka Gold besser werden könnte.

Falls jemand eine andere Idee hat, würde ich mich sehr über Empfehlungen und Ideen freuen.

Liebe Grüsse

SunWillAlwaysShine
 

Clematis

Inka Gold
Schade, da ich Hoffnung hatte, dass es mit diesem Inka Gold besser werden könnte.
Hallo SunWillAlwaysShine,

ich verstehe nicht ganz warum Du so hinter dem teuren Inka Gold her bist. Was genau erwartest Du Dir davon?

Dies ist ein Konzentrat aus zwei bekannten Nahrungsmitteln: Quinoa und Amaranth, die reich an Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und Proteinen, sind. Zubereitet werden sie wie Reis und als Nahrungsmittel bekommt man sie teilweise in großen Supermärkten oder Bioläden, die eine Abteilung mit ausländischen Spezialitäten haben.

Hier eine Beschreibung mit Rezepten für Quinoa:
Quinoa ein wertvolles Nahrungsmittel
https://de.wikipedia.org/wiki/Quinoa#Durchschnittliche_Zusammensetzung
und für Amaranth:
Amaranth - ein wertvolles Nahrungsmittel
https://de.wikipedia.org/wiki/Amarant_(Pflanzengattung)#Wirtschaftlich_genutzte_Arten

Beide sind ein guter Beitrag zur gesunden Ernährung und einem gesunden Stoffwechsel, aber als Schlanksheitsmittel dienen sie nicht. Solange Du Zyprexa weiterhin einnimmst, wird sich an Deinem Gewichtsproblem wohl nichts ändern, weil Zyprexa die Ursache dafür ist. Mit diesen Nahrungsmitteln kannst Du dazu beitragen den Stoffwechsel anzuregen, evtl. auch andere Mangelzustände teilweise beseitigen, die durch das Medikament verursacht werden, damit kommt die Serotoninproduktion ebenfalls auf Trab und auf ganz natürlichem Wege.

Vorrangig ist also von Zyprexa los zu kommen, denn jede andere Maßnahme, die Du zum Abnehmen ergreifst, macht das Medikament wieder zunichte. Du würdest nur viel Geld rausschmeißen und dann enttäuscht sein. Tut mir sehr leid, daß es keine bessere Nachricht gibt. Sobald Du Zyprexa los bist, kannst Du wahrscheinlich schon mit natürlicher und viel Rohkost-Nahrung langsam wieder abnehmen.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Oben