Kryptosan oder Zink + P5P ?

Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
28
Hallo liebes Forum, ich bin komplett verwirrt. Ich habe sowas wie Neurodermitis und habe KPU getestet und kam auf ein Ergebnis von 30,5. Meine KPU Behandlung habe ich mit herkömmlichen B6 von Hevert und Zinkorot begonnen. Die Haut wurde besser, aber nach ca. zwei Wochen kam eine massive und schnell einsetzende Verschlechterung. Nun habe ich mir Kryptosan Forte bestellt, aber meine 2. Heilpraktikerin empfahl mir lieber Zinkorot + P5P. Was ist besser? Die KPU Therapie kann ich nur mit Chlorella zusammen beginnen, oder? Mir wurde auch noch Montilo empfohlen, was ist wirksamer von beiden Substanzen?
 
wundermittel

Kama

Hallo Gaia,

ich habe an speziellen KPU-NEM bisher Depyrrol und Core probiert.
Mit Depyrrol ging es mir innerhalb kürzester Zeit sehr gut. Core hatte glaube ich nicht so eine gravierende Wirkung (wenn es überhaupt eine hatte, erinnere mich gerade nicht).
Nach den speziellen KPU-NEM habe ich längere Zeit verschiedenste Multipräparate, Chlorellas, Bärlauch, Kräuter usw. eingenommen in dem Glauben, "viel hilft viel". Diese ganzen Präparate habe ich abgesetzt und nahm wieder Depyrrol, von denen ich noch ein paar Kapseln über hatte. Und siehe da, wieder hatte ich eine spürbare positive Wirkung.
Ich glaube mittlerweile, dass weniger mehr ist und dass ich scheinbar so viele Wirkstoffe auf einmal überhaupt nicht verwerten kann.
Mittlerweile ist das Depyrrol aufgebraucht und ich nehme die Inhaltsstoffe einzeln: 75 mg P5P, 25 mg Zink (Citrat und Gluconat gemischt) und 15 mg Mangan-Picolinat. Damit geht es mir gerade den Umständen entsprechend gut.
Außerdem nehme ich noch mehrmals wöchentlich Magnesium, Kalzium und Vitamin D.

Kleiner Tipp am Rande: Präparate mit Zink niemals auf nüchternen Magen einnehmen sonst kommt alles in hohem Bogen wieder raus!! :D

Zu Kryptosan und Montilo kann ich Dir leider nichts sagen.

Grüße
Kama
 
Oben