Krankheitsgefühl und Magen-Darm Probleme seit Monaten

Themenstarter
Beitritt
28.03.16
Beiträge
5
Hallo allerseits,

ich bin wie ihr sehen könnt neu hier und habe mich hier angemeldet weil ich Hilfe bei der Suche benötige um herauszufinden an was meine Symptome liegen. Seit einigen Monaten sind einige Symptome bei mir immer schlimmer geworden. Ich weiss, dass es in diesem Forum bereits andere ähnliche Beitrage gibt aber bis dato unterschieden sich alle Fälle immer in einigen eindeutigen Punkten von meinem.

Zuerst einmal die Symtomliste als ganzes und anschließend die genaue Krankengeschichte incl. Einiger auffälliger Laborparameter.

Regelmäßige Symptome:
- Appetitlosigkeit
- Übelkeit
- anhaltender Durchfall
- Abgeschlagenheit
- Müdigkeit
- Einschlafprobleme/Durchschlafprobleme
- übermäßiges Schlafbedürfnis (min. 9 Std.) + Tagsüber eine Std.
- Kurzatmigkeit (verschlechtert sich durch Koffein)
- Muskelschwäche
- Konzentrationsschwäche
- merkwürdiges Gefühl im Kopf (Nebel im Kopf)
- geschwächtes Immunsystem (ständig Erkältung etc.)
- Gereiztheit
- geringe Stresstoleranz

Gelegentliche oder Jahreszeitabhängige Symptome:
- Kopfschmerzen pochend (verschlechtert sich durch bewegen + Aufstehen)
- gereizte Kopfhaut/Schuppen
- seit einigen Jahren Heuschnupfen plötzlich viel stärker
- leichte Schmerzen an Hüfte + Rücken oben (wie bei Grippe)
- seltener Schmerzen in Brust (beidseitig): Druckschmerz

Die Geschichte:
Gegen Anfang 2013 fing alles recht plötzlich an mit in diesem Jahr verstärkten Heuschnupfen und etwas Abgeschlagenheit. Ich hatte 2012/13 eine recht stressige Zeit wegen meines Bachelorabschlusses + ich habe mit dem Rauchen aufgehört. Noch nicht viel was stört. Ich machte mit dem Master weiter. Was mir noch auffiel ist, dass ich häufiger Kopfschmerzen hatte, die durch Aktivität schlimmer wurden.

Gegen Ende 2014 versuchte ich wieder etwas körperlich aktiv zu werden und wollte mit Hanteln trainieren. Nicht zu viel Gewichte, da ich wusste, dass ich außer Form war. In den Tagen danach entwickelte sich etwas, dass ich das Entzündung wahr nahm. Dumpfe Schmerzen im Unterbauch (richtung Blase) und brennen beim Wasser lassen. Eine Ärztin konnte nichts finden, verschrieb mir jedoch prophylaktisch Antibiotika (Doxycyclin). Einige Tage später wurden die Schmerzen viel stärker und wanderten zu den Seiten. Daraufhin ging ich ins Krankenhaus und kam ohne Befund aber mit den Schmerzmitteln Zentiva und Buscopan zurück. Die Schmerzen gingen in den darauf folgenden Wochen zurück aber die Abgeschlagenheit verschlimmerte sich und es kam eine depressive Verstimmung hinzu. Ich war außerdem schnell überfordert mit Aufgaben und schnell gereizt. Und hatte wenig Appetit und war bereits sehr mager (54 kg bei 1,72). Ich hielt das für die Anzeichen eines Burnouts.

Einige Monate später begann ich mit Psychotherapie und Antidepressiva. Kurze zeit (etwa 12 bis 14 Wochen lang) zeigte sich eine deutliche Verbesserung meiner Stimmung und körperlichen Symptome (bis auf die üblichen SSRI Nebenwirkungen wie sexuelle Dysfunktion und Schlafstörungen). Außerdem war ich wieder in der Lage etwas Ausdauersport zu machen. Dann gegen Ende des Sommers begingen die starken körperlichen Symptome wie Durchfall, vollständige Appetitlosigkeit, Schwäche, Müdigkeit etc. wie eine Magen-Darm Grippe. Nur dass diese nicht verging. Es fühlte sich fast so an als hätten die SSRI das letzte bisschen Energie aus meinem Körper gekratzt was noch da war. Ich versuchte in Absprache mit der Psychiaterin die Dosis zu verändern und die Tabletten abends statt morgens einzunehmen aber alles vergebens.

Ich begann einige Ärzte aufzusuchen. Zuerst Hausarzt mit normalem Blutbild auch TSH nicht erhöht. Cortisolprofil im Speichel zeigte weder zu wenig noch zu viel Cortisol. Dann Blutuntersuchung beim Endokrinologen. Bis auf erniedrigter Vit. D spiegel (seitdem Dekristol 20000) und erhöhter Parathormon spiegel nichts auffälliges. Nur meine Testosteronwerte waren ganz am unteren Rand. Was mich nicht wunderte da dies eine der bekannten SSRI Nebenwirkungen ist.

Nach einer Episode bis Dezember in der die Symptome noch da jedoch etwas schwächer waren ging es ab Anfang des neuen Jahres wieder schlechter. Ich stecke mich jetzt so gut wie immer mit etwas an wenn ich unter Leute gehe. Außerdem habe ich kaum noch Kraft für alltägliche Sachen vor allem Dinge wie Hobbies. Selbst heute aufzustehen und diesem Text zu schreiben fiel schwer. Neben einigen Supplementierungen wie Vit B6 + Vit C nehme ich zusätzlich zu den Medikamenten noch Omega-3 Kapseln. Diese konnten zumindest zeitweise die Durchfälle zurückdrängen aber ganz weg gingen sie nicht und sie kommen langsam wieder. Auch Ibuprofen kann wenn ich es über mehrere Tage nehme die Durchfälle etwas zurückdrängen. Alle anderen Symptome, die auftreten sind davon jedoch unbeeindruckt.


Einzige auffällige Blutwerte + Urinwerte:

- Vit. D zu niedrig (14,7 ng/ml) → korrigiert Dekristol + Hervert zur Erhaltung
- Parathormon zu hoch (77 pg/ml)
- etwas zu hohe Werte von Arsen im Urin (19,1 ug/l)
- MCV zu niedrig bei den meisten bluttests
- MCH bei einem bluttest zu niedrig sonst normal aber an unterem rand
- testosteron recht niedrig mit 268 ng/dl (Grenze 262 - 1593)

Medikamente zur Zeit:
- Fenistil 24 Std. 4mg Dimetindenmaleat
- Citalopram 10 mg
- Trimipramin 5mg (zum Schlafen)

stats allgemein:
- 29 Jahre
- männlcih
- 62 kg
- 1,72m

Auffällig bei den meisten Symptomen ist, dass sie gegen Abend hin schwächer werden (wenn auch nicht immer). Abends bekomme ich häufig wieder etwas bis manchmal auch normalen Appetit und bin nicht mehr so stark Müde oder Abgeschlagen. Jedoch schlafe ich nicht gut, deswegen nehme ich Tryptophan 1000mg und 5mg Trimipramin vor dem schlafen.

Auf Borrelien und Yersinien wurde ebenfalls bereits getestet. Da bei mir sowohl Krankheiten sowie auch Heuschnupfen demselben Tagesrhythmus folgen (schon immer) ging ich bis dato von etwas aus in dass das Immunsystem verwickelt ist, jedoch bin ich mir nicht unbedingt sicher, da bisherige Tests keine abnormalen Werte in diesem Bereich zeigen wie erhöhte oder gar erniedrigte Leukos.

Was mir noch einfällt ist ein Test auf Eppstein-Barr oder Parasiten vllt.?? Sonst kann es nicht mehr viel sein eventuell vllt. eine Dünndarmfehlbesiedlung?

Vielen Dank schonmal

Gruß Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.391
Hallo Stephan,

willkommen im Forum :)!.

Noch ein paar Fragen:
- Ist bei Dir ein Darmflora-Status gemacht worden? Evtl. könntest Du das auch selbst machen: Florastatus: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege

- Hast Du Dich schon mit den Intoleranzen beschäftigt, und da vor allem mit der Histaminintoleranz (HIT)? Einige Symptome könnten dazu passen.
Histamin-Intoleranz – Symptome, Ursachen von Krankheiten
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustörung

Oft treten Intoleranzen zusammen auf. Da gibt es noch:
- Fruktose-, Gluten-, Laktose-Intoleranz.

- Ist bei Dir schon eine Magenspiegelung mit Blick auf die Dünndarmzotten gemacht worden?

- Ist Deine Wirbelsäule, speziell die HWS, untersucht worden; - am besten von einem guten Osteopathen? Hattest Du einen Unfall, bei dem die Wirbelsäule geschädigt wurde?

- Sind Deine Zähne in Ordnung? Gibt es Füllungen, wurzelbehandelte Zähne, Kronen usw.?

- Wie sieht es mit dem E-Smog aus?



Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.03.16
Beiträge
5
Hi Oregano,

danke für deine Antwort.

Hallo Stephan,

willkommen im Forum :)!.

Noch ein paar Fragen:
- Ist bei Dir ein Darmflora-Status gemacht worden? Evtl. könntest Du das auch selbst machen: Florastatus: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege

- Hast Du Dich schon mit den Intoleranzen beschäftigt, und da vor allem mit der Histaminintoleranz (HIT)? Einige Symptome könnten dazu passen.
Histamin-Intoleranz – Symptome, Ursachen von Krankheiten
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustörung

Oft treten Intoleranzen zusammen auf. Da gibt es noch:
- Fruktose-, Gluten-, Laktose-Intoleranz.

Ja an HIT habe ich bereits gedacht. Ich habe deswegen mal eine Zeit lang auf Histaminhaltige Lebensmittel verzichtet. Also einige Obstsorten, Tomaten, Fermentierte Lebensmittel, gereifte Wurst etc. Hatte mich eine Zeitlang hauptsächlich von Reis, Huhn, Fisch und Salat ernährt. Auch Milch tauschte ich gegen Mandel Milch aus. Sprich eigentlich hätte ich mit dieser Diät eigentlich alle unverträglichkeiten aufspüren müssen. Außerdem treten die Symptome unabhängig von Nahrungsaufnahme auf d.h. immer im gleichen tagesverlauf was gegen diese Unverträglichkeiten spricht. Bis auf HIT, da dieses auch HNMT Fehlfunktion langfristig erhöht sein kann. Aber ich nahm sogar Masszellstabilisatoren um sicher zu gehen und keine Veränderung leider.

- Ist bei Dir schon eine Magenspiegelung mit Blick auf die Dünndarmzotten gemacht worden?

- Ist Deine Wirbelsäule, speziell die HWS, untersucht worden; - am besten von einem guten Osteopathen? Hattest Du einen Unfall, bei dem die Wirbelsäule geschädigt wurde?

- Sind Deine Zähne in Ordnung? Gibt es Füllungen, wurzelbehandelte Zähne, Kronen usw.?

- Wie sieht es mit dem E-Smog aus?

Magenspiegelung nicht (ich musste einen Termin kurzfristig wegen Krankheit absagen) aber eine Darmspiegelung. Zumindest im Dickdarm ist damit nachweislich nichts. Zähne sind in Ordnung. Ich habe keine Füllungen oder sonstiges. Wirbelsäule wurde nie kontrolliert und E-Smog könnte sein, da ich oft am PC bin.

Gruss Stephan
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Stephan, vielleicht solltest Du mal nach Parasiten googeln. Candida ist ja in aller Mund.
Ich las hier neulich, dass jemand meinte, wenn es so plötzlich losgeht könnten das Parasiten sein.

Heuschnupfen, Allergien ...Heuschnupfen stand hier gerade ging bei Jemandem durch Auslass von Milchprodukten weg. ER hat es zufällig entdeckt. Könnte auch ein Glutenthema sein auch laut einer Ärztin die ich kenne.

Wie lange warst Du denn auf Deiner Diät wegen der Hit oder anderen Unverträglichkeiten?
Die SGHI empfiehlt bei Hit verdacht 4 Wochen.
Fisch sind nicht alle Sorten verträglich und er muss genauso wie das Fleisch taufrisch sein. Man darf TKWare nicht auftauen lassen. Sollte gleich in die Pfanne oder den Topf.

Oregano meinte Magenspiegerlung ...zur Dünndarmbiopsie wegen Zöliakie. Aber davor wird immer ein Antikörpertest gemacht. AKs haben aber nicht alle, ich auch nicht und zwei mir bekannte Menschen hatten auch keine.
Leider wird sich meistens auf die AK verlassen.
Die Zöliakie ist das Chamäleon der Krankheiten und wird schon mal wie bei mir und meinem Onkel Jahrzehnte übersehen, vermute bei meinem Cousin und meinem Bruder auch. So was tritt familiär gehäuft auf.

Alles Gute.
Claudia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.03.16
Beiträge
5
Hallo bestnews,

danke für deine Antwort. Candida ist einer der Parasiten, die ich bereits ausschließen konnte. Einerseits durch einen Urintest auf Arabinol sowie probeweise einnahme von Nystatin (nur um sicher zu gehen).

Seit etwa eineinhalb wochen halte ich mich an diese HIT Diät, wobei ich auch immer wieder mal Milch getrunken habe. Mandelmilch ist einfach nicht so meines und es ist echt teuer. Auch Nudeln habe ich versucht durch kartofell Schupfnudeln auszutauschen. Fisch kaufe ich immer als TK Ware und nicht von der Theke. Fischarten, die ich esse sind Seelachs, Kabeljau und andere Weißfischarten. Ich lasse sie vorher nicht auftauen.

familiär treten übrigens keinerlei Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf. Auch Autoimmun Erkrankungen gibt es keine. Ich bin in meiner Familie wirklich der einzige mit solchen Dingen. AK Test auf Zöliaki wurde gemacht und fiel negativ aus.

Gruss Stephan
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Stephan,kein langer Zeitraum und dann auch noch inkonsequent.....würde ich nichts drauf geben, vor allem wegen inkonsequent....

Milchprodukte und glutenhaltige Getreide sind histaminfreisetzend nach Dr. Ledochowski. Wenn Du konventionellen Salat isst, kannst Du dadurch allein schon ein Problem verursachen, gerade auch jetzt wo es noch keine Freilandware gibt. Aber die ist vermutlich auch nicht wirklich besser.
Nudeln glutenfrei gibts doch überall mittlerweile.....Milch einfach für den Zeitraum mal weglassen, Du schaffst das schon. Ich koche mit einer Biokokosnussmilch , vielleicht magst Du die trinken?
Was nimmst Du an Öl? Was trinkst Du? Wasser bitte sonst nichts....Mandeln verträgt mit Hit nicht jeder..

Zieh die Sache mal durch, sonst bekommst Du wie gesagt kein anständiges Ergebnis.
Ich habe das damals so gemacht und hatte nach 1 Woche bereits den vollen Erfolg. War aber da bereits schon aus dem Gluten und den Milchpodukten raus.

Ja ich dachte auch immer, ich vertrüge alles, bis dann das böse Erwachen kam. Hatte gerade ne Bekannte da, die auch meinte, sie kann alles essen.
Sie hat ne Hit: Ihr wird übel als Beifahrer , sie verträgt keinen Rotwein und nach dem Essen mit Curry kam das Taschentuch zum Einsatz.
Bei mir in der Familie ...bis auf meinen Onkel meinen auch alle, sie können alles essen...haha...
Unverträglichkeiten hat jeder, die Frage ist nur wie schwer. Dahin kommt man , wenn man sich Jahre mit dem Thema ohne Scheuklappen beschäftigt.
Um so jünger, um so mehr. Leider. Ich meine das generationsbezogen.
Dr. Kuklinski lässt grüßen.

Noch ne Frage; Wie siehts auf dem Klo denn so aus, wie riecht es , schmiert es usw.

Ich sehe an meiner belegten Zunge wenn ich mich falsch ernährt haben, sonst ist sie so gut wie sauber und das als Dialysepatientin. Ich rieche es unter den Armen: Stinke dann wie Puma. Bei Einhaltung der Diät brauche ich nicht mal ein Deo. Ehe der Dreck weg ist , dauert es bei mir so 3,4Tage. Das ist aber individuell sehr unterchiedlich. Also reicht es, wenn Du sagen wir alle paar Tage querschlägst...


Gute Nacht.
Claudia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Es gibt mit der Hit auch das Phänomen der Pseudoerkältung.....Man fühlt sich grippig, die Nase läuft. Der Schnupfen bleibt aber klar! Geht relativ schnell vorbei derlei.
Ich hatte das ne zeitlang jeden Monat, erst heute weiss ich, dass es keine Erkältungen waren.

Alles Gute.
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.16
Beiträge
5
Hi bestnews,

danke fuer die hilfe. Stuhl ist meist etwas heller als früher. Nicht ganz weiß aber hellbraun auch wenn Durchfall da ist. Heute erster Stuhlgang war z.B. fest aber schwamm oben (passiert häufig). Wegen Gaseinschlüssen vielleicht? Danach Durchfall bei zwei weiteren Stuhlgängen (auch hell) aber kein abnormer Gestank jedoch brennt der Durchfall etwas. Fast so als wäre noch etwas Säure darin enthalten.

Gruss Stephan
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.03.16
Beiträge
5
Hi Oregano,

Hallo Stephan,

wie sehen Deine Leberwerte aus?

Grüsse,
Oregano


Blutbild am 7.10.2015
GOT 22 U/l Grenze: <50
GPT 22 U/l Grenze: <50
Gamma-GT 20 U/l Grenze: <60
alk. Phosph. nicht gemessen

Blutbild am 1.2.2016
GOT 22 U/l Grenze: <37
GPT 21 U/l Grenze: <41
Gamma-GT 19 U/l Grenze: 10 - 71
alk. Phosph. 46 U/l Grenze: 40 - 129

Grenzen je nach Labor

Gruss Stephan
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Stephan, Stuhl der oben schwimmt kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Belies Dich mal.

Das Brennen interpretiere ich als unvollständige Verdauung , das wäre jetzt meine Logik.
Du kannst die Bauchspeichelenzyme beim Hausarzt messen lassen.
Hast Du das Gefühl sehr wenig Speichel zu haben oder durstig zu sein?

Noch mal zum Austesten der Unverträglichkeiten. Ich würde nacheinander alles einzeln austesten, dann weiss man gleich worum es jeweils geht. Bei mir hat das prima funktioniert, andere haben das hier auch mit Erfolg gemacht.

Alles Gute.
Claudia.
 
Oben