Kolloidales Silber - Welche Dosierung (ppm) empfehlenswert?

Themenstarter
Beitritt
05.07.13
Beiträge
8
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und frage bei euch um Rat. Kurz zur mir: Ich bin männlich, Mitte 30 und mehr oder weniger chronisch krank.

Seit fast 10 Jahren leide ich unter immer wieder kehrenden bakteriellen Infektionen.

Mit folgenden Infektionen habe ich mich die letzten 10 Jahre herumgeschlagen:

- Pneumonie (4x)
- Bronchitis (1x jährlich)
- Sinusitis (1x jährlich)
- Prostatitis (1x jährlich)
- Pyelonephritis (3x)
- Zystitis (4x)
- Meningitis (2x)

Mein Hausarzt und die behandelnden Fachärzten können mir auch nicht mehr weiterhelfen außer ständig die Verabreichung von Antibiotika. Da ich aber bei einen Infektionen oft dasselbe Antibiotikum bekommen habe, haben sich mittlerweile schon Resistenzen gebildet.

Durch die Antibiotika geht es mir auch allgemein schlecht. Ständig muss die Darmflora sanieren und sobald es einigermaßen wieder läuft, ist der nächste Infekt da.


Ich habe mich mittlerweile in die zusätzliche Behandlung eines Heilpraktikers gegen und der hat mir auch zu diesem Thread gebracht: Kolloidales Silber.

Mein HP hat mir jetzt empfohlen, dass ich mal KS ausprobieren sollte. Laut seiner Aussage konnten so fast alle seiner Patienten ihre chronischen Erkrankungen in den Griff kriegen.

Somit nun die Frage: In welcher Dosierung (ppm) sollte man KS nehmen??

Im Internet findet man ja Empfehlungen von 10 bis sogar 100 ppm. Ich habe mich jetzt darüber schon etwas schlau gemacht. So sollte man bei inneren Anwendungen (egal wie schwer der Infekt ist) maximal 25 ppm nehmen, wobei 10 ppm besser/effektiver sein sollen. Bei äußeren Anwendungen maximal 50 ppm. Auch hier sollen 25 ppm besser sein.

Anderen gehen nach der schwere der Infektion. Habe ich eine schwere Infektion (Hirnhaut- Lungen- oder Nierenbeckenentzündung) soll man 100 ppm nehmen, bei leichten Erkrankungen wie Fusspilz oder eine Erkältung 10 oder 25 ppm.


Hat schon jemand KS "getestet" bzw. Erfolge damit erzielt. Und welche Dosierung wäre empfehlenswert?


Vielen Dank.
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.532
hallo KoSiIon ,

erst einmal ein herzliches:welcome:im symptom.ch forum .

wenn du das stichwort "Kolloidales Silber " oben rechts im suchkästchen eingibst ,öffnen sich einige threads zu diesem thema ,möglich das du dort vorab schon einmal etwas hilfreiches zu deinen fragen findest .

lg ory :wave:
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Herzlich willkommen hier!

Ich habe eine Zeit lang KS eingenommen, mir hat es nichts gebracht, ständige Infekte wurden auch nicht weniger. Ich hatte nur gute Erfahrungen bei einem Ekzem.
An Deiner Stelle würde ich eher auf MSM zurückgreifen, das ist im übrigen erheblich kostengünstiger als KS.

MSM

Ich würde hier noch mal unter " Was könnte mein Problem sein" Deine Krankengeschichte aufführen. Denn es könnte sein, dass Du so bei der Ursachenforschung ein erhebliches Stück vorwärts kommst!

Ich tippe bei den ganzen Entzündungen auf ein ausgewachsenes Problem mit Gluten, Tenedenz Zöliakie.
Allein bei der Nierengeschichte schrillen bei mir die Alarmglocken ganz laut!
Nierenerkrankungen sind überdurchschnittllich häufig bei Zöliakiekranken anzutreffen. Dass Gluten Nierenerkrankungen auslösen kann, findet man auch bei "Internisten im Netz" Ich bin Dialysepatientin und vermute, meine Nieren sind dem Gluten zum Opfer gefallen. Allerdings habe ich ne Glomerulonephritis.
Meine Nachbarin mit ner Zöliakie hatte vor der Diagnose ständig Blasenentzündungen unter glutenfrei keine mehr, desgleichen geschah mit den Infekten. Mein Onkel und ich haben auch so gut wie keine Infekte mehr im Gegensatz zu früher. Nasennebenhöhlenprobs sind auch nicht ungewöhlich.


Die Zöliakie wird im Durchschnitt bei Erwachsenen erst nach 13 Jahren diagnostiziert! Frag mal Deinen Arzt, wie sich ne Zöliakie äussert. Ich wette, er antwortet durch ERbrechen und Durchfall. Das ist aber Schnee von vorgestern! Meine Ärzte in der Dialyse waren alle auf dem Stand!
Heute weiss man. die Zöliakie ist das Chamäleon der Krankheiten
Hier mal nur eine Liste mit Erkrankungen durch eine Zöliakie ausgelöst, die Liste ist im übrigen meines Wissens lange nicht vollständig....

Glutenunverträglichkeit/ Zöliakie - NAET - Naturheilpraxis Yvonne Müller, Pfaffenhofen a.d. Ilm

Bei mir ist es sehr wahrscheinlich dass ich eine habe, vermutlich hat sie auch mein Onkel, möglicherweise mein Bruder und mein Neffe. Derlei tritt gern gehäuft auf in der Familie.
Ne Zöliakie kann man in jedem Lebensalter entwickeln. Ich musste selbst drauf kommen, mein Onkel durch mich, oft bekommen Betroffene scheinbar Tipps von Laien, dass eine Zöliakie vorliegen könnte.

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
17.01.09
Beiträge
469
Hallo, KoSiIon

Silber ist nach meinem Verständnis ein giftiges Schwermetall, ich würde es auf keinen Fall einnehmen !
Stattdessen auf die Suche gehen, warum Du diese Infekte hast.

Gibt es schädliche Umwelteinflüsse, z.B:
- Atemgifte wie Feinstaub, Schimmel, ausgasende Möbel, Laserdrucker ?
- Giftige Zahnfüllungen wie Amalgam, Palladium ?

LG, ChriB
 

sonneundregen

Hallo, KoSiIon
Silber ist nach meinem Verständnis ein giftiges Schwermetall, ich würde es auf keinen Fall einnehmen !

koll. Silber ist kein giftiges Schwermetall! Sonst dürftest Du auch von keinem Silberlöffel essen! Außerdem wird es ebenfalls bei Hautproblemen eingesetzt auch von der Schulmedizin. Silberkleidung wird ebenfalls bei Brandwunden und Hautempfindlichkeiten eingesetzt. So nur mal am Rande.

W. Kühni hat 5 Jahre lang 3 x tgl. koll. Silber eingenommen und sich nach seiner Aussage damit geheilt!

Ich nehme koll. Silber nun schon über 1 Jahr und kann nur Gutes davon berichten! Auch einer meiner Ärzte nimmt es bei Bedarf ein!

Lg
sonneundregen
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.532
INFO :

Gibt es Nebenwirkungen? (bei Einnahme von Kolloidales Silber )

Von manchen Händlern wird behauptet Kolloidales Silber sei völlig nebenwirkungsfrei.
Das ist so jedoch falsch!

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass es bei hoher Dosierung gerade am Anfang zu Unverträglichkeitserscheinungen wie leichte Übelkeit, Schwächegefühl oder einfach ein flaues Gefühl im Bauch kommen kann.

Allerdings verschwinden diese Erscheinungen sehr schnell, wenn man in den ersten 2-3 Tagen die Dosis “einschleicht”.

Bei plötzlich einsetzender massiver Abtötung von Erregern kann es zu einer starken Toxinfreisetzung kommen, was sich im Körper als Erstverschlimmerung durch Verstärung vorhandener und dem Auftreten neuer Symtome (Müdigkeit, leichter Schüttelfrost, leichte Störung der Darmflora) mehr oder weniger stark bemerkbar machen kann.
Auch hier ist eine “einschleichende” Dosierung angeraten mit gleizeitigen Ausleitungsmaßnahmen.

Warnen möchten wir ausdrücklich vor einer prophylaktischen (vorbeugenden) oder gar dauerhaften Einnahme.

In erster Linie ist unser Immunsystem für die Bekämpfung von Erregern zuständig.
Da wir stets von pathogenen Keimen umgeben sind, ist unser Immunsystem auch für die ständige Auseinandersetzung mit Erregern ausgelegt.
Nimmt man dem Immunsystem diese Möglichkeit der Auseinandersetzung, dann kann es durchaus vorkommen, daß sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet.

Autoagressionskrankheiten wären die mögliche Folge.

Erfahrungen haben gezeigt, daß zum Beispiel Kinder, die kaum mit Erregern in Berührung kommen, in späteren Lebensjahren derartige Krankheiten entwickeln können – deshalb sollte man gerade auch bei Kindern mit der Anwendung von Kolloidalem Silber vorsichtig sein
.

Kolloidales Silber - Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung | Gesundheitliche Aufklärung


lg ory
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
469
Hallo, Sonneundregen,

koll. Silber ist kein giftiges Schwermetall! Sonst dürftest Du auch von keinem Silberlöffel essen! Außerdem wird es ebenfalls bei Hautproblemen eingesetzt auch von der Schulmedizin. Silberkleidung wird ebenfalls bei Brandwunden und Hautempfindlichkeiten eingesetzt.

kolloidales Silber sind feinste, nanometer-große Silberpartikel. Sie sind stark toxisch für Mikroorganismen, weswegen sie zur Desinfektion eingesetzt werden und da auch eine gewisse Berechtigung haben (so wie Antibiotika, die man ja auch mit Vorsicht einsetzt).

Zunehmend werden Gebrauchsgegenstände wie Textilien und Schneidbretter mit Nanosilber ausgerüstet, was ich für absolut sinnlos und gefährlich halte. Das Silber wird in Kläranlagen nicht abgebaut und schadet den Organismen im Wasser. Nanosilber - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Im Körper binden sich die Silberpartikel wie Quecksilber an Eiweisse und blockieren deren Funktion. Langfristig drohen u.a. Schäden am ZNS.
Kolloidales Silber

Ich finde es etwas ironisch, daß in einem Forum, in dem viele Teilnehmer durch Amalgam erkrankt sind, für kolloidales Silber geworben wird :confused:

LG, ChriB
 

sonneundregen

Hallo, Sonneundregen,

Ich finde es etwas ironisch, daß in einem Forum, in dem viele Teilnehmer durch Amalgam erkrankt sind, für kolloidales Silber geworben wird :confused:

LG, ChriB

Hallo ChriB,

ich empfehle nun jedem Leser hier, sich Literaturmaterial über koll. Silber anzuschaffen und dann selbst zu entscheiden!

Wenn ich persönlich vom koll. Silber überzeugt bin, da ich mich sehr gut belesen habe, hat das nichts mit Ironie zu tun!

Gruß
sonneundregen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Ich würde eher die Darmsanierung mit guter Flora weiter durchziehen, da diese das Immunsystem gegen Erreger stärkt und trainiert. Hier gibt es etliche Leute, die versuchen zugeführte Metalle wieder aus dem Körper zu bekommen und manchen sterben auf dem Weg dahin... mir wäre das nichts.
 
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Ich kenne keinen einzigen Menschen der durch K.Silber zu Tode gekommen wäre...

Dadurch alleine sicher nicht. Aber der Mensch hat heutzutage viele andere Metalle im Körper, die auch miteinander wirken. Wie Quecksilber z.B.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Nein, man kann auch durch die Borreliose oder gar die Parasitose.... ums Leben kommen, leider.

Ja, das stimmt natürlich. Ich sage auch nicht, dass kollodiales Silber unbedingt schlecht ist. Es wirkt antibiotisch, das ist erwiesen...Meiner Meinung nach gibt es aber einige Dinge zu beachten und zu prüfen vor der Anwendung. Menschen mit einer Quecksilberbelastung z.b. aus welchen Grund auch immer gehen ein sehr Hohes Risiko ein mit dem Silber. Quecksilber bildet mit allen anderen Metallen Amalgamlegierungen..Es hält andere Metalle sozusagen fest und potenziert dadurch deren toxische Wirkung. Normalerweise wird kollodiales Silber bei einem gesunden Menschen ganz normal über die Nieren ausgeschieden und gut. Das wird hierbei verhindert...auch Silber ist toxisch ab einer bestimmten Menge, die durch die Ausscheidungsbehinderung von Quecksilber erhöht wird.
 
Oben