Quantcast

Können extrem lockere Zähne wieder fest werden ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
nur oft zahnfleischentzündung


das hat viel mit uv essen usw. zu tun . vor dem crash hatte ich das schon gut bessern können, aber dann war ja alles uv, aber jetzt bekomm ich es wieder langsam gebessert und dadurch gibt es auch schon fast keine entzündungen mehr und bald werden sie wieder ganz weg sein. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
nein, nein, nein, nein.

ich will nicht nur noch brei und suppe essen. 😟

egal wieviel zähne noch wackeliger werden oder ausfallen (bei den eh überflüssigen backenzähnen, die ja garkeinen gegenbiß mehr haben, wäre es sogar gut, weil die fast alle keramikverblendete goldkronen haben, die richtig geld bringen und dann kann ich mir neue schuhe kaufen, bevor das jetzige schon ziemlich alte und rel. ausgelatschte und für den sommer zu warme paar ganz kaputt ist.

vorhin war ein filmbericht über nizza im tv. :)
weil ich nicht nur im urlaub mehrmals da war, sondern auch eine weile da gelebt und gearbeitet habe, war es für mich natürlich besonders interessant.
neben meer und strand usw. wurden markt, restaurants usw. gezeigt und auch wie ein salade nicoise gemacht wird.

leider bin ich ausgerechnet kurz davor wieder ohne vorwarnung eingeschlafen.
das war aber eigentlich nicht weiter schlimm, weil ich den in nizza mehrmals gegessen habe und weiß, was im original drin ist (und den hier eh so mache, wie er mir besonders gut schmeckt :) ).

den gab es damals im restaurant in der 1. etage eines luxushotels mit blick auf das meer und die promenade für sehr wenig geld (das wußte anscheinend niemand, jedenfalls war ich da kurz vor der normalen essenszeit immer fast allein und wurde vom kellner so extrem freundlich und zuvorkommend bedient als wär ich die königin von england :) ).

auf der dachterrasse des hotels gab es nicht nur einen weiten meerblick, sondern auch kostenlose liegestühle und weil das entweder fast niemand wußte oder alle hotelgäste unbedingt am strand liegen wollten (da kosteten die liegestühle einiges) war da meist niemand und man konnte in aller ruhe den blick und das schöne wetter genießen.
die dachterrasse war eigentlich nur für hotelgäste, aber da ich vom restaurant aus da hochgefahren bin, hat mich niemand gefragt, ob ich hotelgast bin. :giggle:

wie es heute ist, weiß ich nicht, aber damals gab es in den sehr guten und teuren restaurants in südfrankreich immer auch irgendwas für wenig geld, meist eine vorspeise, aber die reichte mir zum satt essen.

vor 2 tagen hatte ich mir im bioladen schon eine minigurke gekauft (als hätte ich es geahnt, daß ich das heute seh und unbedingt wieder rohkost essen will) und wenn ich die in ganz dünne scheibchen schneide und langsam und vorsichtig kau (mit dem schneidezahn oben rechts, an den daneben darf nichts dran kommen, weil der schon sehr locker ist und der eckzahn hat keinen gegenbiß mehr, nützt also nichts), kann ich ein kl. stück essen. dauert zwar sehr lange, aber ich hab ja zeit. :)

montag werde ich mal salat kaufen und schauen, ob der geht, wenn ich ihn ganz klein schneide.
abbeißen geht ja nicht, dabei ist die gefahr zu groß, daß die beiden extrem lockeren mittleren schneidezähne oben rausfallen (der linke oben ist ja durch den zahnarztmurks schon weg).

falls das funktioniert (bestimmt :) ), hab ich bessere möglichkeiten etwas abzunehmen, die durch den crash entstandenen falten weiter zu glätten und wieder jünger auszusehen.
z.zt. seh ich aus wie anfang 60, ich will aber max. wie ende 50 aussehen, besser wie anfang oder mitte 50 :)

das ist beruflich wichtig und außerdem fühl ich mich auch nicht so alt wie ich bin (werde dieses jahr 70. horror :oops: :rolleyes:☹ ).

z.zt. verdeckt die maske ja einiges, aber im beruf kann ich die nicht tragen und da muß ich jünger aussehen. und das am besten noch 20 jahre. :)


lg
sunny
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
455
Guten Morgen,

hätte da noch einen Tipp bezüglich der Salatsorte. Der Eisbergsalat ist ziemlich hart und ich finde, auch relativ geschmacklos. Den Romanasalat mag ich viel lieber, weil er grüner und zarter ist. Aber vielleicht nimmst Du den ja sowieso.

Falls Du eine kleingeschnittene Zwiebel und ein- oder zwei Tomaten im Salat verträgst, könnte ich hier zusätzlich auch noch ein Salatrezept aus den Zutaten vorstellen.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
nachdem ich fast 3 jahre lang einen zahnarzt gesucht habe, der noch zementfüllungen macht (kunststoff usw. ist uv) und keinen gefunden habe (ich war bei sehr vielen, aber das macht hier keiner mehr, weil anderes mehr geld bringt) und in der zeit einige zähne unter den kronen und unter einer brücke weggefault sind (alle haben nur kurz im mund rumgeschaut und gesagt, es wär alles in ordnung, auch der, bei dem ich ein paar jahre war und der zuerst einen guten eindruck machte und da ich sehr lange keine schmerzen hatte, mußte ich ihnen glauben), ist jetzt die absolute katastrophe da.

seit dem entfernen einiger zähne (beim letzten mal voriges jahr mit einer völlig falschen spritze, durch die der crash begann und ich hatte den kieferchirurgen extra gefragt, ob es die gleiche spritze ist wie bei den extraktionen davor) sind die wenigen noch vorhandenen zähne sehr locker, ein schneidezahn oben sogar ganz extrem locker und ich hab jetzt vor kurzem festgestellt, daß an 2 schneidezähnen oben defekte sind (ich konnte durch den crash ja einige monate fast nichts essen und vor allem nichts gesundes, im krankenhaus sowieso nicht und in der zeit als ich mehr tot als lebendig war, konnte ich auch die zähne nicht mehr so gründlich putzen wie sonst, teils wahrscheinlich garnicht, weil ich ja garnichts mehr machen konnte und dauernd umgekippt bin usw.) , an einem sogar ein sehr tiefer, aber von der seite aus, so daß es von vorn nicht zu sehen ist und man auch nicht da dran kommt, jedenfalls nicht ohne daß der schneidezahn daneben, der eh schon extrem wackelig und schon etwas aus dem zahnfach rausgerutscht ist ganz rausfällt (prothesen sind auch uv).

und seit 2 tagen hab ich rechts daneben sehr heftige schmerzen (wahrscheinlich der eckzahn) sobald da auch nur etwas wasser drankommt (zimmertemperatur).
zu sehen ist eigentlich nichts. evtl. ist die da vorhandene zementfüllung am zahnfleischrand an einer sehr kl. stelle nicht mehr ganz dicht.
das war auch der grund, warum die anderen zähne unter den kronen weggefault sind und ich überhaupt keine chance hatte, das zu verhindern, weil es da auf der rückseite und für mich nicht sichtbar war. der kieferchirurg sagte aber, der zahnarzt hätte es sehen müssen, wenn er auch nur ein bißchen gründlicher untersucht hätte. als es da weh tat, war es schon viel zu spät.

jetzt weiß ich endgültig nicht mehr, was ich machen soll. selbst behandeln geht dabei nicht. ich kann keine füllung rausbohren und eine neue machen.
das einzige, was ich noch versuchen könnte, wäre das, was ich in den artikeln über weston price gelesen habe, der bei seinen forschungen bzgl. zahngesundheit bei naturvölkern usw. festgestellt hat, daß sie nicht nur ganz extrem wenig karies usw. hatten, sondern auch, daß der häufige kariesbefall bei denen, die in die stadt gezogen waren und sich da wie in der stadt üblich ernährt hatten, wieder zum stillstand kam, wenn sie zur ursprünglichen und natürlichen ernährung zurückkehrten.

ich glaub zwar nicht, daß es noch was bringt, aber etwas anderes fällt mir im moment nicht ein. ich kann ja keinen zahnarzt zwingen, mir zementfüllungen zu machen.
außerdem hab ich das vertrauen in ärzte und zahnärzte mittlerweile komplett verloren, nachdem sie mich schon wieder mal fast umgebracht haben. es war ja nicht das erste mal. ich hab auch früher schon mehrmals falsche medis mit sehr schlimmen folgen bekommen und dann viele jahre alle chem. medis abgelehnt.

wenn es jetzt noch schlimmer wird, weiß ich noch nicht mal wo ich hingehen soll.
zu den zahnärzten, die mich in den letzten 3 jahren so kraß belogen und dadurch eine weitere verschlimmerung verursacht haben ???
zu kieferchirurgen, die einfach ein mittel spritzen, das mich umbringt ???

ich hab ja schon vieles selbst behandeln müssen (nieren, gelenke, augen usw), aber bei den zähnen geht es nicht und es ist das erste mal, daß ich überhaupt nicht mehr weiß was ich machen kann.....................


lg
sunny
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
455
Hallo Sunny,

hoffe, Dein Zahn hat sich wieder beruhigt. Ich hatte mal einen leicht wackelig gewordenen Zahn. Die Ursache war ein Trauma durch die Extraktion des Nachbarzahnes.

Nach der Extraktion entwickelte ich Schmerzen an allen Zähnen (Cmd), hatte aber auch Probleme an diesem Zahn, der etwas wacklig war.

Ich ging damals nach der Extraktion zu einem anderen Zahnarzt, weil der alte sein Vertrauen bei mir ziemlich schnell verspielt hatte.

Der neue Zahnarzt schliff als erstes, um den Druck von besagtem Zahn zu nehmen, diesen ein ganz bißchen kürzer. Für mich fühlte sich das Ganze hinterher so an, als ob er nur in der Mitte was weggeschliffen und die Zahnhöcker stehen gelassen hätte. Aber das ist ja eigentlich nicht vorstellbar.

Das Ganze dauerte gefühlt nur eine Sekunde. Ich weiß auch nicht, ob es eine gute Idee war und brauchte hinterher ziemlich lange, um mich an die neue Situation bzw. den etwas kürzer geschliffenen Zahn zu gewöhnen.

Außerdem hat er, glaube ich jedenfalls (das Ganze ist jetzt immerhin schon 4/5 Jahre her) ein Füllmaterial rechts und links in das Zahnfach an den Zahn gepappt

Das Ganze hat jedenfalls dazu geführt, dass sich mein Zahn stabilisiert hat und bis heute keine Probleme mehr macht.
Allerdings weiß ich nicht, ob die Füllung oder das Abschleifen letztendlich den Grund für die Stabilisierung des Zahnes abgaben.

So ein Kürzerschleifen eines Zahnes finde ich eigentlich nicht richtig, weil damit, vor allem, wenn es sich um einen Eckzahn oder um einen Backenzahn handelt, auch eine CMD ausgelöst werden kann, da ja die ganze Architektur des Gebisses verändert wird. Aber das Ganze ging so schnell, dass ich vorher gar nicht mehr entscheiden konnte.

Im Nachhinein kann ich sagen, der Zahnarzt hat mir damals geholfen, wobei ich eben nicht weiß, welche Maßnahme zum Erfolg führte: Das nicht ganz unproblematische Abschleifen oder die anschliessende Stabilisierung mit Zahnfüllmaterial.

Aber im vorderen Zahnbereich wäre so ein Kürzerschleifen viellicht gerade noch vertretbar, um zu verhindern, dass der Zahn herausfällt.

Was Zement bzw. Steinzement angeht, weißt Du sicher, dass der nicht so haltbar ist.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=zähne+steinzement

Zitat: Steinzement ist in der Zahnmedizin ein weisser Zement bzw. Zahnzement, der max. für Langzeitprovisorien verwendet wird. Steinzement ist sehr spröde und kann den Belastungen, die die Zähne beim Kauen ausgesetzt sind nicht auf lange Zeit standhalten.

https://www.zahnarzt-essen-heisingen.de/pages/202_fuellungen.php

Auch zum Zement könnte ich Dir eine Geschichte erzählen (Amalgam raus, Zement rein, nicht weiter gewußt, 1,5 Jahre alles so gelassen, Zahn sollte neu gefüllt werden, Zahnarzt sieht während der Behandlung, dass bereits die Wurzel des Zahnes vereitert ist...). Nun ja...

Da ich mich schon lange nicht mehr mit dem Thema "verträgliche Zahnfüllmaterialien" beschäftige, kenn ich mich da auch nicht mehr so gut aus. Ein Material, dass damals bei mir verwendet wurde und dass ich als sehr verträglich in Erinnerung hatte, war AH-Plus. Hast Du Deine Unverträglichkeit auf Kunststoff testen lassen??

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
hoffe, Dein Zahn hat sich wieder beruhigt

nein, leider nicht bzw. nur ein winziges bißchen, aber drankommen darf nichts, dann ist es wieder heftig.

eigentlich kann ich da nur auf ein wunder hoffen, weil man zähne leider nicht selbst behandeln kann, jedenfalls keine füllungen machen usw., vor allem nicht an den jetzt kaputten stellen.

Die Ursache war ein Trauma durch die Extraktion des Nachbarzahnes.

ist es bei mir bei dem extrem wackeligen schneidezahn oben, der schon etwas aus dem zahnfach rausgerutscht ist auch.

Das Ganze hat jedenfalls dazu geführt, dass sich mein Zahn stabilisiert hat

da hast du sehr viel glück gehabt. wenn man einfach etwas am zahn abschleift, wird der zahnschmelz dünner oder ist sogar garnicht mehr vorhanden, wenn er vorher schon dünn war (genetisch, alter usw.) und dann ist der zahn völlig ohne schutz und schnell ganz kaputt.

Aber das Ganze ging so schnell, dass ich vorher gar nicht mehr entscheiden konnte.

sowas ist eine absolute unverschämtheit. ein guter arzt wird seinen patienten immer vorher sagen, was er machen wiil und sie nach ihrer meinung bzw. zustimmung fragen.
es ist sonst rein rechtlich auch eine körperverletzung.

Was Zement bzw. Steinzement angeht, weißt Du sicher, dass der nicht so haltbar ist.

ja, aber das gilt vor allem für den kaubereich.
bei mir waren und sind es immer nur die seitenbereiche und da kann eine zementfüllung, wenn sie gut gemacht wird, einige jahre halten.

und wenn der zahnarzt vor dem füllen nichts rausbohrt, sondern den zahndefekt nur gründlich reinigt, kann man die füllung beliebig oft erneuern.
aber da die kasse für eine zementfüllung nicht viel zahlt, macht das keiner mehr.

alles andere bringt viel mehr geld und implantate (die entgegem dem oft von zahnärzten behaupteten auch nicht ewig halten, teils sogar nur wenige jahre) bringen ganz extrem viel geld.
hier haben mittlerweile auch fast alle zä implantologie auf dem schild stehen.........

Hast Du Deine Unverträglichkeit auf Kunststoff testen lassen??

bei mir wurden schon unendlich viele tests gemacht, die meisten bei "umweltmedizinern" und "umweltzahnärzten" und hp für viel geld und gebracht hat es überhaupt garnichts.

zum einen , weil ich so gut wie nie sofortreaktion habe, sondern die beschwerden erst nach einiger zeit auftreten, teils sogar erst nach wochen oder monaten, zum anderen, weil viele tests wohl auch nicht viel taugen (es gibt sehr viele leute, die irgendwas trotz test nicht vertragen haben).
die üblichen schulmed. allergietests bringen bei mir (und vielen anderen) auch nichts, weil die ja nur ige-vermittelte sofortreaktionen zeigen, aber keine uv, noch nicht mal igg-vermittelte allergien usw.

wenn ich früher schon genug infos gehabt hätte, wär mir viel erspart geblieben, aber die gab es halt leider noch nicht und jetzt ist es zu spät...........

ich hab mir heute für den abend mein lieblingseis und noch etwa süßes gekauft und ab morgen gibt es dann nur noch angepaßte naturkost.

auch nicht ganz ohne süßes, aber nur wenig und vor allem nichts mit zucker usw., sondern reine naturprodukte so wie sie draußen gewachsen sind usw.

für die zähne wär wahrscheinlich eine kost ohne süßes und ohne kh gut, aber das geht wegen der aip nicht.
da sind rel. viel kh nötig um einen schub zu vermeiden und für meine psyche brauch ich auch etwas süßes. ich bin die letzte zeit eh oft sehr depri (teils wegen der schlimmen und unlösbaren probleme, teils auch als symptom von sle, mcas und aip) und dann noch nicht mal etwas leckeres essen zu können, geht garnicht, zumal auch viele andere positive sachen wegen der uv usw. nicht möglich sind.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
die katastrophe ist noch viel größer als es zuerst aussah.

der defekt an dem oberen schneidezahn neben dem extrem lockeren, ist so groß, daß es ein wunder ist, daß der rest noch nicht weggebrochen ist.

von vorne sieht man es nicht, sonst hätte ich es viel früher bemerkt.
aber jetzt konnte ich mit hilfe einer taschenlampe usw. sehen wie riesig das loch ist.
ich kann mir nicht vorstellen, daß es in ein paar monaten so groß geworden ist. das hätten die zahnärzte voriges jahr sicher schon sehen können, wenn sie nicht nur einmal flüchtig im mund rumgeschaut, sondern gründlich untersucht hätten.

an einem unteren backenzahn hab ich am zahnhals vorn schon seit einigen jahren einen defekt.
zuerst mit zementfüllung, die nach 2 jahren rausgefallen ist. da ich keinen zahnarzt finden konnte, der eine neue macht (ich war bei ca. 20) hab ich es einfach immer gründlich gereinigt und es ist nicht größer geworden, obwohl es schon seit ca. 2 jahren ohne füllung ist und es tut auch nicht weh.

das loch im schneidezahn kann ich aber garnicht richtig reinigen, weil es ja an der seite zwischen den zähnen ist. da kommt man mit nichts rein, weder interdentalbürste noch zahnseide usw. das geht alles nur außen am zahn runter, aber nicht in das loch rein.

und für eine selbstheilung des zahns (sekundär- bzw. tertiärdentin) ist es viel zu groß.

ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich da machen soll. abwarten geht auch nicht.
der zahn kann jeden moment zusammenbrechen oder es gibt eine wurzelentzündung o.ä. und dann geht es nicht ohne arzt und ich kenn keinen, der wenigstens halbwegs gut ist und vertrag auch die betäubungsspritze nicht und antibiotika auch nicht (wenn es eine entzündung gibt)...............................


lg
sunny
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.903
Hallo Sunny, das tönt alles sehr traurig. Ich kann mir nur vortstellen, dass viele Zahnärzte, wenn aus ihrer SIcht zu viee Baustellen vorliegen oder der Patient wenig Geld hat, gar nichts mehr sagen. Geht natürlich gar nicht, aus moralischer Sicht. Gugel mal nach einem Erfahrungsbericht unter "spiritusliber", finde den Ansatz nicht schlecht, klingt jedenfalls für mich plausibel! Auch interessant: Auf Youtube hat ein Amerikaner gepostet, dass seine lockeren Zähne nach einer Serie HD Ozon-Eigenblut Infusionen plötzlich wieder stabilisiert waren, den Mechanismus habe ich allerdings nicht so wirklich verstanden. Eine Leidensgenossin, mit der ich gestern telefonierte, sagte nur, belassene kaputte/ defekte Zähne seien das größte Problem gewesen, sie hatte Jahre kämpfen müssen, dass man sie ihr zieht, seit Jahren ein Pflegefall. Sehr trauig die Geschichte :-( Bist Du auch (wie so viele Betoffene) elektrosensibel?? Gr Aurelius
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.115
Hallo sunny,

hast Du schon darüber nachgedacht, Baikal Helmkraut auszuprobieren?
...
Man mag noch nie etwas vom Baikal Helmkraut gehört haben, in der Naturheilkunde Sibiriens und Chinas ist es aber immer eine der wirksamsten antiviralen Pflanzen gewesen. Während der Corona-Zeit wird es vermehrt genutzt, da es schwere Infektionsverläufe mildert. Es fördert aber auch Entspannung und Schlaf, wirkt bei Malaria und Borreliose, senkt Bluthochdruck und Histamin, bekämpft Entzündungen und Bakterien. Und das alles macht es wirklich gut. Darum gehört das Baikal Helmkraut zu den 50 wichtigsten Heilpflanzen der TCM.
...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
@aurelius

die von dir genannte seite klingt sehr interessant. ich hab jetzt den teil über die zahnsanierung gelesen und da steht schon einiges, das bei mir vor vielen jahren als das thema amalgamentfernung noch ganz neu war und es keine infos gab, völlig falsch gemacht wurde.

ein damals als sehr gut empfohlener zahnarzt (von vielen patienten, nicht nur von einem) hat mir, weil ich plötzlich unerklärlichweise rheuma bekommen habe (heute weiß ich, daß es nicht am amalgam lag, sondern an einer uv von brot) , sämtliche amalgamfüllungen (alle backenzähne) auf einmal rausgebohrt und das ohne jeden schutz und mit einem hochtourigen bohrer (es ging sehr schnell).
nur wenige tage später wurden alle backenzähne mit goldkronen (im sichtbaren bereich mit keramiküberzug) versorgt.

rein fachlich waren die goldkronen sehr gut. an den wenigen noch vorhandenen zähnen sind sie immer noch wie neu und das nach fast 40 jahren.
was aber keiner der zahnärzte, bei denen ich später war, beachtet hat war, daß wegen einer sehr ausgeprägten (trotz zähne putzen usw.) parodontose (heute parodontitis) die ränder der kronen nicht mehr ganz dicht waren und dadurch die zähne unter den kronen weggefault sind (da hilft kein zähne putzen, weil man ja nicht unter den kronen putzen kann, außerdem waren die lücken auf der rückseite der zähne und so minimal, daß ich es nicht sehen konnte, die zahnärzte es aber lt. kieferchirurg schon lange hätten sehen müssen, wenn sie auch nur ein bißchen besser untersucht hätten, aber an implantaten verdienen sie ja viel mehr als wenn sie nur eine krone bzw. brücke erneuern. hier haben auch fast alle zahnärzte implantologie auf dem schild stehen).

eigentlich könnte man jetzt nur noch die restlichen zähne ziehen und ein gebiß machen.
aber ich vertrag keine prothesen und noch nicht mal mehr betäubungsspritzen und backenzähne ohne ziehen ist streß und der triggert die aip und das kann ich nicht riskieren (ansonsten wär es kein problem. ich bin nicht zimperlich, hatte auch mal eine kiefer-op ohne und das ohne auch nur zurückzuzucken o.ä., obwohl es eine halbe stunde dauerte (gefühlt 3 std) und extrem weh getan hat als der entzündete kiefer ausgeräumt wurde) .
den letzten schub (durch die falschen medis von diesen ........... ärzten) hab ich ja nur ganz knapp überlebt und immer noch nicht ganz überwunden.

aber da mein kopf mittlerweile wieder etwas besser funktioniert, ist mir wieder etwas eingefallen, das ich (wie fast alles alles) durch den crash völlig vergessen hatte.
und das könnte mir evtl. helfen, die wenigen noch vorhandenen zähne behalten zu können, wenn auch in einem schlimmen zustand, da man nun mal nicht selbst bohren usw. kann.

ich hatte vor kurzem mal wieder einen versuch mit xylit gemacht, weil ich vom zucker ganz wegkommen und nicht komplett auf süßes verzichten wollte. aber ich hab es nicht gut vertragen.

seit gestern nachmittag nutz ich es für mundspülungen, da es auch so eine positive wirkung bzgl. der schädlichen baktis im mund hat (für die baktis eher negativ :giggle: ) und es sein könnte, daß die kariesschäden dadurch auf dem jetzigen stand bleiben.

kauen kann ich zwar nicht mehr, zum einen, weil oben links und unten rechts alle backenzähne und die eckzähne fehlen und der 22 fehlt, der 21 ganz extrem wackelig und schon teils aus dem zahnfach rausgerutscht ist, der 11 wackelig ist und von der seite aus ein riesenloch hat, der 12 etwas wackelig ist und die zementfüllung vorn am zahnfleischrand einen defekt hat (da hat eine zahnärztin bei einer kontrolluntersuchung einfach mit der metallsonde dran rumgekratzt, obwohl ich nur zur kontrolle da war und keine schmerzen hatte und ihr das auch sofort beim betreten des behandlungszimmers gesagt hatte).


ich kann also nichts mehr kauen, nur brei und suppe u.ä. essen, aber in meinem beruf ist es schon eine ziemliche katastrophe, daß der eine obere schneidezahn fehlt. außerdem sieht es auch furchtbar aus (da ist es jetzt sehr praktisch, daß man draußen mit maske rumlaufen kann :giggle: ).

wenn die anderen oberen schneidezähne auch noch fehlen würden, könnte ich meinen beruf nicht mehr ausüben und das wär nicht nur finanziell eine absolute katastrophe.

die unteren schneidezähne ind die einzigen zähne, die absolut ok sind, kein karies, keine füllungen usw. und kein bißchen wackelig und das obwohl (oder weil ?) ich da seit vielen jahren absichtlich den zahnstein auf der rückseite nicht mehr habe entfernen lassen, obwohl der ja angeblich die wurzel allen übels ist.

ich hatte aber das gefühl, daß er die zähne eher schützt. an den anderen zähnen mußte ich ihn aber schon kurze zeit später auch nicht mehr entfernen lassen, weil wegen einer optimierung der ernährung usw. keiner mehr entstanden ist.
aber dadurch gab es auch keinen schutz mehr für diese winzigen, für mich unsichtbaren lücken an den kronenrändern auf der rückseite der zähne.........

aber jetzt werde ich erst mal dran arbeiten, die kaputten zähne doch noch irgendwie noch länger zu erhalten und weiter forschen, was ich evtl. sonst noch machen kann.


@Oregano

wegen der sal-uv vertrag ich zwar eigentlich garkeine kräuter usw., aber ich werde trotzdem mal schauen, ob sich damit etwas machen läßt.


lg
sunny
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.903
[QUOTE="Oregano, post: 1267478, Hallo sunny, hast Du schon darüber nachgedacht, Baikal Helmkraut auszuprobieren?
[/QUOTE] Kenn ich, ist wirklich gut!! A.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.903
@Sunny: Du armer Mensch! Ich kenne Leute, die nach solchen schlechten Zahnbehandlungen arbeitsunfähig geworden sind! Xylit war/ ist mir auch eine Hilfe. Hast du’s mal mit einer Ultraschall Zahnbürste probiert? Gab’s mal bei Tchibo. Ich habe auch ne fast neue Keramikkrone und überlege, sie mir wieder entfernen zu lassen. Gute Erfahrungen hatte ich mit einer Praxis, die standardmässig den Kofferdamm einsetzt, hält wohl die Bakterien ab ..(?) Grüssing, Aurelius
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
arbeitsunfähig bin ich eigentlich wegen meiner genet. kankheiten schon lange.
die ärzte wollten mich mit mitte 40 schon in rente schicken. ich hab statt dessen lieber noch eine sehr lange (5 jahre ganztags) und sehr teure (mußte alles selbst zahlen, weil ich für die hochschule zu alt war) ausbildung gemacht, um einen beruf zu haben, den ich trotz krankheiten noch mit 80 ausüben kann.

da konnte ich noch nicht wissen, daß ich einige jahre später auch das nicht mehr bzw. nur noch extrem eingeschränkt machen kann.
die ersten jahre im beruf hab ich noch genug verdient, mußte davon aber auch die schulden abzahlen, die ich wegen der ausbildung machen mußte und noch einige fortbildungen und umzüge finanzieren und die letzten jahre war es halt nur noch sehr wenig.
aber etwas anderes geht garnicht mehr und außerdem ist es mein absoluter traumberuf.
aber als armen menschen seh ich mich , bis auf wenige kurze momente, wenn es mir gesundheitlich sehr schlecht geht und mein geld noch nicht mal für`s nötigste reicht, überhaupt nicht.

ich hab in meinem langen leben so viel interessante und abenteuerliche sachen erlebt, daß ich darüber ein paar bücher schreiben könnte, hab mich um kinder gekümmert, die dringend hilfe brauchten (daher hatte ich immer wenig geld und jetzt eine mikrorente) und an die ich mich immer gern erinner, weil das für beide seiten immer sehr schön war.usw. usw.

eine elektr. zahnbürste hatte ich mal probiert, ging aber garnicht. ich hab dann eine sehr weiche gefunden, die gut ging, die es jetzt leider nicht mehr gibt. ich muß also noch mal suchen und probieren.

der kofferdam bewirkt alles mögliche: https://medlexi.de/Kofferdam


lg
sunny
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
455
Hallo Sunny,

vielleicht bringt es etwas Abwechlung in Deinen Menüplan, wenn Du Dir Fleisch (gedünstet, gekocht oder gebraten) und Gemüse, dass Du verträgst, getrennt voneinander vorher pürieren würdest?

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.967
vielen dank für den tip. :)

ich hab heute eine lösung gefunden.

alles zu pürieren widerstrebt mir. gebratenes fleisch geht nicht, normal gekochtes auch nicht, aaaaaaber ganz kurz angebratenes, damit es etwas farbe bekommt und nicht wie nur gekochtes schmeckt und dann stundenlang weichgekocht geht es.
und das zusammen mit gemüse usw. bringt auch einen guten geschmack und ich muß nur einen topf spülen (ich spüle sehr ungern).

heute mittag hab ich das mit etwas rindfleisch und grünkohl gemacht und kurz vor dem ende hab ich noch ein kl. stück vom portionsweise in flachen platten eingefrorenen kartoffelpürree dazugegeben.

weil es zu wenig war, hab ich dann noch etwas cornflakes in einer mischung aus wasser, ahornsirup und etwas selbst geklärter butter eingeweicht und das länger als früher. dann ist es so weich, daß man es garnicht mehr richtig kauen muß.

und den eintopf könnte ich sogar anderen vorsetzen, wenn ich jemand zum essen einlade. es würde jeder für einen normalen und gut schmeckenden eintopf halten. :)


lg
sunny
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
139
Hallo Sunny,
mein Tipp wäre höhere Dosierungen von Vitamin D auszuprobieren.

Bei mir wurde ein Zahn wurzelbehandelt also der Nerv entfernt und der tote Zahn im Kiefer belassen. Auch nach über einem Jahr wackelte der Zahn ständig und tat auch etwas weh. Aus anderen Gründen nahm ich dann hohe Dosierungen Vitamin D zu mir und nach einiger Zeit war der Zahn wieder festgewachsen und macht seitdem keine Probleme mehr. Das war vor etwa 2 Jahren.

Gegenwärtig nehme ich täglich 1 Tablette mit 5.000 I.E. (mit K2) als Dauerlösung zu mir.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
139
Zusätzlich zu Vitamin D könnte man vielleicht Cissus Quadrangularis überlegen, der das Knochenwachstum stark anregen soll.
Ich empfehle in der Regel nur Dinge, die ich selbst ausprobiert habe oder bei denen ich einschätzen kann, dass sie helfen könnten. Deine Empfehlung habe ich mir angesehen, kann aber nicht einschätzen, ob das Werbung ist oder wirklich hilft. Hast du es ausprobiert?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.718
Ich nehme zwar Cissus, aber nicht wegen des Zahnhalteapparats. Den Link habe ich nur angegeben als erste grobe Orientierung, weil Cissus keine so geläufige Heilpflanze ist. Recherchieren -- nicht in einer Quelle allein -- und entscheiden muß dann eh jede(r) selbst.
 
Oben