Kariesloch selbst füllen ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
jetzt ist es 16 tage her, daß der letzte schneidezahn oben und der eckzahn daneben gezogen worden sind, aber wenn ich die stelle mit dem finger außen auch nur leicht berühre tut es immer noch weh.
noch ein grund mehr, die backenzähne nicht ziehen zu lassen, sondern alles zu versuchen sie zu erhalten, auch die schon defekten.
da an einem backenzahn schon seit etlichen jahren ein defekt am zahnhals völlig unverändert ist, könnte es doch auch bei den anderen so funktionieren.

im inet gibt es auf einigen seiten, teils auch auf solchen von zahnärzten hinweise auf die caries sicca, aber nirgendwo etwas wie man das fördern kann. bei den zahnarztseiten ist es klar, weil die ja verdienen wollen, aber warum nicht auf anderen seiten ?
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
jetzt ist es schon 3 wochen her und tut immer noch weh. normal ist das wohl nicht, aber zu dem kieferchirurgen hab ich absolut kein vertrauen mehr und falls beim ziehen etwas von der wurzel im kiefer zurückgeblieben ist und rausoperiert werden muß, geht das eh nicht, weil ich keine betäubung vertrage. also kann ich nur hoffen, daß mein körper das irgendwie selbst hinbekommt ohne daß sich der kiefer entzündet o.ä.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
es tut immer noch weh, aber schon ein bißchen weniger. :)

und entweder bin ich ein alien oder die zahnärzte lügen ganz extrem um so richtig fett abzukassieren. seit einiger zeit vor allem mit implantaten, weil die noch mehr bringen als alles andere.

was da auf einigen inetseiten behauptet wird, trifft bei mir alles nicht zu.
z.b. daß die zähne neben einer zahnlücke in die lücke reinwandern würden.
ich hab rechts unten schon seit etlichen jahren keine backenzähne mehr und der eckzahn daneben ist kein bißchen gewandert.

die schneide- und eckzähne unten sind eh die einzigen zähne, die noch so völlig ok sind als wären sie ganz neu und sie sind auch nicht locker und das trotz parodontitis (da schon seit mind. 52 jahren vorhanden) und zahnstein auf der rückseite, der schon sehr viele jahre da ist und statt wie von den zahnärzten behauptet karies zu fördern die zähne vor karies geschützt hat.
und diese unteren schneide-und eckzähne zähne hab ich keineswegs gründlicher geputzt als die oberen, sondern eher ein bißchen weniger, weil man sie kaum sieht.

oben hab ich nur noch die backenzähne rechts, alle anderen zähne fehlen (u.a. weil der zahnarzt, bei dem ich einige jahre war nie wirklich gründlich untersucht hat und deshalb die zähne unter den kronen weggefault sind) .
wenn jetzt der erste backenzahn rechts oben richtung mitte wandern würde, wär das nicht gut, weil der eine häßliche krone hat. aber da bisher nichts gewandert ist, kann ich hoffen, daß er da bleibt wo er jetzt ist.

und der immer wieder behauptete kieferschwund ist rechts unten auch nicht feststellbar und das nach so viel jahren.
das könnte natürlich auch daran liegen, daß ich rechts trotzdem kau, aber das mach ich ja auch weiterhin und auch links und daher wird er wohl auch weiterhin nicht auftreten und damit auch nicht das behauptete und bei völlig zahnlosen, die nicht entgegenwirken teils auch vorhandene einfallen des gesichts.
das will ich nicht. sieht nicht gut aus und fördert die faltenbildung. will ich auch nicht. ich bin froh, daß ich trotz 70 erst so wenige und minimale habe, daß man sie nur aus nächster nähe sieht, wenn man ganz genau hinschaut. außerdem ist es auch beruflich wichtig.

das immer wieder propagierte 3 min. zähne putzen reicht auch nicht aus, sie wirklich sauber zu putzen.

da erwachsene 32 zähne haben, wäre das für jeden zahn nur ca. 5 sekunden, weil man ja auch noch das zahnfleisch und die zunge putzen muß und das reicht nicht um einen zahn wirklich komplett sauber zu bekommen, zumal man dafür ja auch nicht nur die zahnbürste braucht, sondern auch noch eine interdentalbürste und zahnseide. und für sehr verwinkelte zähne auch noch einen zahnstocher (holz), weil man da auch mit der interdentalbürste nicht drankommt.

und daß die zahnärzten immer wieder behaupten. daß man für die stellen, die man selbst nicht richtig erreicht, die prof. zahnreinigung (pzr) machen lassen soll (kostet hier bei den meisten 100 euro und wird von einer helferin gemacht, die für die zeit incl. praxiskosten usw. max. 20 euro kostet) ist absolut unverschämt.
wenn für alle zähne 2x täglich putzen erforderlich ist um karies zu verhindern, kann es bei den stellen nicht reichen es 2x pro jahr zu machen. es ist also reine abzocke und außerdem schädlich weil die schmirgelpasten usw., die dabei verwendet werden den zahnschmelz kaputtmachen, der eigentlich die zähne schützt.
vor allem wenn er genetisch bedingt eh schon rel. dünn ist.
leider gab es früher keine guten infos zum thema zähne, sonst wär mir viel erspart geblieben und ich hätte meine zähne noch.
so kann ich nur hoffen, daß ich schaffe, die restlichen zähne kariesfrei zu halten bzw. bei den beiden schon betroffenen (durch den crash war ich längere zeit mehr tot als lebendig und konnte nicht bzw. nicht gründlich putzen) eine caries sicca zu erreichen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
die stelle am kiefer oben spür ich schon fast garnicht mehr. :)
wenn ich mit dem finger draufdrück auch nur sehr wenig. :)

die beiden defekte an den backenzähnen spür ich dank der salzspülungen die meiste zeit garnicht mehr, nur noch ab und zu ein bißchen, wenn die letzte spülung zu lang her ist.
und das trotz extrem viel zucker. (nicht zur nachahmung empfohlen, da er eigentlich ungesund und schlecht für die zähne ist, aber ein aip-schub ist noch sehr viel schlechter).

ob ich da eine caries sicca erreichen kann, weiß ich nicht. ich finde nirgendwo hinweise wie man das wirklich fördern kann. nur zähne putzen reicht nicht.
so kann ich nur hoffen, daß es irgendwie von selbst entsteht wie bei dem defekt am zahnhals des backenzahns unten links, der schon seit einigen jahren völlig unverändert ist und nicht weh tut, obwohl der zahn nicht tot ist.
außerdem gibt es auch noch die bildung von sekundärdentin und tertiärdentin als reaktion des körpers auf schäden an den zähnen. aber auch dazu gibt es nur wenig brauchbare infos. zu dem thema hab ich noch nicht alles durch. vielleicht finde noch etwas brauchbares.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
jetzt ist das ziehen der zähne schon fast 5 wochen her und die stelle im kiefer tut immer noch weh, wenn ich mit dem finger auch nur leicht draufdrück. normal ist das nicht. aber zu dem kieferchrurgen, der mir das falsche betäubungsmittel gegeben und mich kraß belogen hat, kann ich nicht mehr gehen.
und ein anderer, der wahrscheinlich gut ist, hat schon vor ein paar jahren eine behandlung abgelehnt, weil er meint, daß man mit aip in der uniklinik gehört, aber da ist man als kassenpatient nur versuchskaninchen für die anfänger........
außerdem hatte ich auch bei den rel. verträglichen betäubungsmitteln schon erhebliche beschwerden und das war vor dem crash als ich alles noch besser vertragen hab. jetzt wär es viel zu riskant.
ich kann also weiter nur hoffen, daß mein körper selbst damit fertig wird.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
es tut wieder ein kl. bißchen weniger weh. :)

und ich staune immer wieder wie schnell die schmerzen in den beiden defekten zähnen aufhören, wenn ich mit salz spüle. :)

aber ich wüßte gern mehr darüber wie man die defektheilung anregen kann.
in den zahnmed. fachbüchern findet man zwar, daß es caries sicca, sekundärdentin und tertiärdentin gibt, aber nicht, was man tun kann um das zu fördern. die wollen halt alle nur abkassieren statt gut zu beraten und schäden und krankheiten zu heilen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
die meiste zeit hab ich dank der regelmäßigen salzspülungen garkeine zahnschmerzen. ab und zu mal ein bißchen, aber es hört sofort auf, wenn ich mit salz spüle. wenn ich die salzspülungen schon sehr viel früher endeckt hätte, wär mir evtl. einiges erspart geblieben. aber besser spät als nie. :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
die schmerzen an den defekten zähnen sind immer noch rel. gering und mit ausreichend häufigen salzspülungen noch weniger.:)

aber da sich die zähne, die ohne gegenbiß sind (alle noch vorhandenen) beim essen immer in das gegenüberliegende zahnfleisch reinbohren, gibt es jetzt damit probleme.

aber ich kann und mag nicht immer nur suppe und brei essen und auch kein püriertes fleisch.

da muß ich mir noch etwas einfallen lassen..............
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
das problem mit dem wundgebissenen zahnfleisch hat sich gsd von selbst schon etwas gebessert. :)
die schmerzen an den defekten zähnen sind dank der salzspülungen immer noch gering, die meiste zeit sogar so gering, daß ich es garnicht bemerke, weil ich auch nicht darauf achte.
aber es wär mir lieber, wenn die defekte heilen würden, was theoretisch möglich ist (sekundärdentin, tertiärdentin, caries sicca), es gibt aber keine hinweise, wie man das praktisch unterstützen kann.........
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
wahrscheinlich heilen die beiden defekte schon. :)
da ich durch den crash vieles vergessen hatte und mein kopf erst langsam wieder besser funktioniert, hatte ich auch vergessen, daß zahndefekte von innen her heilen und auch nicht mehr komplett zuwachsen, sondern sich nur eine mehr oder weniger dicke schutzschicht über dem nerv bildet.
und die ist unten links wohl schon sehr gut und oben rechts auch schon vorhanden, wenn auch weniger dick.
wenn kein schutz vorhanden wäre, würde es jedes mal weh tun, wenn etwas kaltes oder süßes drankommt und wenn der nerv abgestorben wär, würde ich an den zähnen garnichts mehr spüren, aber beides ist nicht der fall.
also mach ich weiter wie in der letzten zeit bzw. spül noch etwas häufiger mit salz, was zusätzlich zu der sehr gründlichen, aber schonenden zahnreinigung sehr hilft.
nur zähne putzen wie von den zahnärzten empfohlen reicht nicht, sonst hätte ich überhaupt keine defekte, entzündungen usw. bekommen. und viele andere auch nicht.
gsd kann ich meine ernährung auch langsam wieder verbessern, was doppelt wichtig ist, weil ich wegen der aip ja sehr viel zucker zu mir nehmen muß. es geht also auch in dem punkt aufwärts. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
gsd muß ich seit ein paar tagen nicht mehr so extrem viel zucker zu mir nehmen. der aip-schub scheint weitgehend vorbei zu sein. es gibt zwar teils noch sehr üble symptome, aber meist nur rel. kurz, dann wird es wieder weniger. aber mehr tun kann ich trotzdem nicht. ich erledige zwar das nötigste, muß mich aber sehr dazu zwingen. nur bei beruflichem in zusammenarbeit mit anderen gibt es kein problem und es macht spaß. aber das waren schon vor corona nur noch sehr wenige stunden pro woche und seit corona noch weniger.
beim essen und trinken gibt es immer noch probleme, aber gsd weniger als noch vor ein paar wochen und keine mit den zähnen.
die sind dank salzspülungen ruhig.
morgen kauf ich im bioladen wieder ein paar leckere sachen zum testen. vor allem auch traubensaftschorle, weil kaffee nur in mikromengen geht und nur wasser ist zu öde. außerdem geht es ja auch nicht gut. bin gespannt, wie der saft geht. hoffentlich gut. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
es ist immer wieder erstaunlich, daß die defekten zähne kaum weh tun und diese fast immer nur geringen schmerzen (die rel. positiv sind, weil sie mir zeigen, daß die zähne nicht tot sind) durch einfache salzspülungen aufhören. hoffentlich bleibt es so. zahnarzt geht nicht, weil ich weder füllungen noch betäubungen vertrage.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Das ist doch immerhin eine gute Salz-Lösung, sunny ;) .

Hier wird erklärt, warum Salzspülungen bei Zahnschmerzen helfen können:
...

Salzwasser als Entzündungshemmer

Für viele ist eine Mundspülung mit Salzwasser eine sehr effektive Erstbehandlung gegen Zahnschmerzen: Man löst einen halben Teelöffel Salz in rund 200 Milliliter warmem Wasser auf. Die Salzlösung lässt man abkühlen, da Wärme Entzündungen begünstigt und somit die Schmerzen verstärkt. Der Mund wird dann zwei Minuten lang mit der Salzlösung gespült und anschließend wird sie ausgespuckt. Den Vorgang wiederholt man so lange, bis die Zahnschmerzen nachlassen. Es heißt, dass Salzlösungen Bakterien aus der infizierten Stelle ziehen und gegen Infektionen helfen. Für Kleinkinder eignet sich das Hausmittel nicht, da sie die Salzlösung eventuell verschlucken. ...

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
vielen dank für den link. :)

ich bin auf das salz gekommen, weil es antibakteriell wirkt. in der küche wird es daher schon seit jahrhunderten genutzt (sauerkraut usw.).

weil im mund ein anderer vorgang abläuft, muß man jeden tag rel. oft damit spülen. ich mach mir die sache aber einfach, indem ich keine salzlösung herstelle, sondern nur etwas salz in den mund nehme, wodurch die speichelmenge zunimmt und eine salzlösung entsteht.

wenn ich die idee schon vor vielen jahren gehabt hätte und ich nie zu einem zahnarzt gegangen wär, hätte ich meine zähne noch und nicht nur ein paar kaputte reste, die nichts nützen, weil sie keinen gegenbiß haben, sondern sich beim versuch zu kauen nur ins gegenüberliegende zahnfleisch bohren........


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
da ich mir angewöhnt hab, mit geschlossenem mund zu lächeln und man beim sprechen nur die völlig intakten unteren schneidezähne sieht, merkt niemand, daß mir schon einige zähne fehlen.
essen kann ich auch schon lange wieder ganz normal. rohe möhren o.ä. hab ich aber noch nicht ausprobiert, weil ich die z.zt. eh nicht mag.
könnte aber auch gehen, weil ich seit einiger zeit auch anderes abbeißen und kauen kann. rechts oben hab ich ja noch alle backenzähne und unten rechts den eckzahn, so daß ich mit dem ersten backenzahn oben und dem eckzahn unten einiges abbeißen kann. müßte also eigentlich auch mit rohem gemüse gehen. samstag oder montag kauf ich im bioladen eine möhre und probier es aus. ich muß die ja nicht roh aufessen, sondern nur ein kl. stück zum testen abbeißen und kauen. den rest kann ich im eintopf mitkochen.
bin gespannt, wie es funktioniert. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
da war ich etwas zu optimistisch und hab auch nicht bedacht, daß die noch vorhandenen zähne keinen gegenbiß haben und sich immer in das gegenüberliegende zahnfleisch bohren, das deshalb schon wund ist und stellenweise weh tut, was ich aber wie alle kleinigkeiten einfach ignoriert hatte.
außerdem hatte ich sehr schnell den ausspuckreflex als ich ein kl. stückchen möhre im mund hatte um zu sehen ob ich es nicht doch irgendwie klein bekomme.
den hab ich ja seit einigen tagen und der hilft auch etwas uv zu meiden. gekocht scheint eine ganz kl. menge möhren aber zu gehen.

die schon lange defekten zähne sind rel. friedlich. sie tun schon mal etwas weh, aber mit salzspülungen ist das immer rel. schnell vorbei.

mir tun aber auch schon mal zähne weh, die vor etlichen jahren gezogen worden sind (unten re. alle backenzähne und der eckzahn, später dann noch viele andere).
unten re. damals aufgrund einer krassen fehldiagnose, weil die schmerzen garnichts mit den zähnen zu tun hatten, sondern aufgrund einer kieferneuralgie da waren, was ich selbst nicht feststellen konnte, die zahnärzte und der kieferchirurg aber eigentlich schon.
ich hab es erst gewußt als ich aus anderen gründen den kaffee weggelassen habe und die schmerzen dann aufhörten, aber auch bei kl. mengen kaffee, tee, kakao usw. wieder auftraten. also bei allem, das koffein u.ä. enthält.

nach einiger zeit ging aber alles, das nur sehr wenig koffein u.ä. enthält wieder problemlos. und teils sogar eine kl. tasse kaffee mit koffein und schokolade. seit dem crash geht es nicht mehr. es kann aber auch sein, daß es einige zeit vorher schon nicht immer problemlos ging.

auf jeden fall muß ich es jetzt alles komplett meiden und hoffen, daß es demnächst wieder soweit besser geht, daß zumind. eine kl. menge entkoff. kaffee wieder geht. immer nur wasser mag ich nicht.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
da ich nicht immer nur wasser trinken mag und fruchtsaft und tee auch nicht geht, hab ich gestern und heute wieder ein kl. bißchen entkoff. kaffee getrunken. die reaktion war etwas unangenehm, aber den zähnen hat es nichts gemacht.
der zahn oben re. tut zwar immer wieder mal etwas weh, aber mit einer salzspülung läßt es nach oder geht ganz weg. bei dem unten links merk ich noch weniger. hoffentlich wird es bald noch besser.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
den kaffee mußte ich doch wieder weglassen. aber die rel. schmerzfreiheit der defekten zähne ist immer noch da, sogar noch ein bißchen besser.
ich spül aber auch immer noch mehrmals täglich mit salzwasser.
ein paar zähne würde ich gern ziehen lassen, weil sie eh nutzlos sind, da sie keinen gegenbiß haben und sich außerdem beim essen immer in das gegenüberliegende zahnfleisch bohren, das teils schon unangenehm weh tut, aber ich vertrag kein betäubungsmittel und backenzähne ohne ziehen zu lassen, mag ich nicht. das hat schon bei den schneide- und eckzähnen sehr weh getan und die backenzähne sitzen ja noch viel fester im kiefer. also erst mal abwarten.


lg
sunny
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.484
Hi Sunny, hier war schon öfters von Biodentin die Rede. Scheint mir den Versuch durchaus wert zu sein. Vor allem bei kleinen aber tiefen Kavitäten. Mein eigener Versuch dauert noch an, daher vorerst kein Bericht von mir. Soll die natürliche Bildung von Sekundärdentin befördern und gleichzeitig antiseptisch wirken! Bei (zu) breitflächigen Kavitäten muss es wohl(?) mit einem oberflächlich aufgetragenen Kunststoff oder Lack fixiert werden, bis irgendwann das finale In- oder Onlay platziert wird. Soweit die Theorie... Diese Therapieform kommt aus Frankreich und hat dort viele Anhänger. lG!
 
Oben