Kieferknochenentzündung

Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi leute,

ich hab ne kieferknochenentzündung. hab jetzt ein antibiotikum bekommen (clindamycin) um der entzündung den gar auszumachen.

frage: ist das der einzige weg, wie man sowas wieder weg bekommt. da der schmerz so groß (vorallem bei kälte) war, hab ich nen zahnarzt gefunden, welcher mir den zahn gezogen hat (wollte keine wurzelbehandlung). k war kurzfristig zu weit weg:mad:

na auf jeden fall wurde mir der zahn in ner schmerzhaften aktion gezogen (spritzen nutzlos). der zahnarzt meinte, es sei kein eiter vorhanden. als sie jedoch den knochen mit irgendnem werkzeug berührte, warfs mich nochmal fast aus dem sessel. sie nähte die wunde zu (matratzennaht, soll heißen soetwas wie ne tamponade welche sich mit der zeit auflöst). an fräsen bzw ausschaben war nicht zu denken, da viiiiiel zu schmerzhaft. am montag kommen die nähte raus.

soll ich nun dieses antibiotikum einehmen oder geht so ne kieferknochenentzündung von selber auch wieder weg. seractil (entzündungshemmend u schmerzstillend) nehm ich wegen der schmerzen.


bitte um antwort........SCHMERZ!!!


greetz
human
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

oli

kieferknochenentzündung, help

Hi Human,
als erstes mal: Gute Besserung.

Warst Du nicht bei K in MÜ ?
Ich denke, so eine "normale" Entzündung sollte wie eine Kiefernekrose behandelt werden: Betäuben, Ziehen, Fräsen, evtl Tamponieren oder zunähen, je nach "Schule". Ich könnte mir vorstellen, dass die übliche Daunderer - Methode hier am besten funktionieren würde.

Allerdings bin ich ja kein ZA und nur Laie. Keine Ahnung, was erfahrene Leute raten würden. Ist so nach meinem Empfinden...

Würde das AB vielleicht schon nehmen, da ja die Erreger auch in die Blutbahn kommen, wenn man an einer Entzündung rumbohrt...
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
kieferknochenentzündung, help

Hallo human,


ich wünsche Dir vor allem auch gute Besserung.
Bei mir haben die Mittel Utilin und Latensin im Wechsel genommen gut gewirkt.
Meine persönliche Erfahrung ist jedenfalls, bevor nicht alles entzündete oder nektrotische Material am Knochen entfernt ist, bekommst Du wahrscheinlich keine Ruhe.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung, help

naja,

die ärztin meinte, sie sehe weder am röntgen noch in real eine entzündung. darauf kam sie erst, als sie mich mit so nem werkzeug am kieferknochen berührte. hab mir immer gedacht, dass das fräsen am knochen schmerzfrei sei (als ich bei k in m war hab ich gar nix gespührt). doch diesmal, echt kein denken an fräsen.

ok die "neue" schule legt tamponaden mit augensalbe ein. was macht die "alte" schule in so nem fall für normal. gibts nicht auch eine vorgangsweise?

ich bekam wie gesagt was schmerz u entzündungshemmendes u eben clindamycin-ist das typisch "alte" schule?


greetz
human


PS: warum passiert sowas eigentlich immer am wochenende:confused:

PPS: seit laaaangem sind meine kieferlymphknoten in der nähe des kinns, also nicht im halsbereich, sondern direkt 5cm links u rechts von der kinnspitze entfernt, geschwollen.
 

oli

kieferknochenentzündung, help

Hi Human,

ich denke, die "alte" Schule ist alles, was nicht neue Schule ist. Nur einer, wenn überhaupt, arbeitet nach der neuen Schule (bei dem warst Du schon). Daunderer fordert ja noch viel mehr, als das bloße Ausfräsen (steriles arbeiten, neues Besteck für jeden Zahn, IMMER Bakterienuntersuchungen, super-exaktes Operieren mit Lupen und so), also ist eigentlich keiner so richtig neue Schule, glaube ich.

Die "alte Schule" ist als Ganzes gesehen ziemlich heterogen, denke ich. Es gibt ja ZA, die richtige Amalgamfans sind, und dann gibt´s welche, die schon sehr viel neues und gutes machen.
Du hast einfach eine Standardbehandlung erhalten, denke ich. Das mit dem Zunähen halte ich für fragwürdig, denn, wenn die Backe nach dem Zunähen schwillt, ist das sicherlich kein gutes Zeichen, kannst ja mal beim Toxc lesen, was dort über´s zunähen so steht...

Mit dem Lymphknoten das kenne ich, die sind zwar nicht richtig geschwollen, aber so in Mandelnähe tut es weh und manchmal gibt´s Krämpfe in der Kiefermuskulatur. Das habe ich auch schon ewig. Ist, wie bei Dir auch, sicher kein gutes Zeichen!

Geh doch mal zum zahnärztlichen Notdienst, wenn´s nicht besser wird. Da schaut dann wenigstens nochmal jemand anderes drauf. Oder Du gehst am MO gleich zu einem "alternativen" ZA, der hat vielleicht ne andere Meinung, als die "oldschool"-Zahnärztin.

Manchmal denke ich: Sch***, warum kann ich das nicht selber machen, dann wär´s wenigstens ordentlich. Diese Abhängigkeit von Zahnärzten, die von Medizin keine Ahnung haben und nur dran interessiert sind, wie man eine Zahn möglichst lange im Kiefer lassen kann...
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung, help

ist es kontraproduktiv wenn ich während ner kieferknochenentzündung, zink u nen bvitamin komplex einnehme (wegen stärkung des IS u wegen d er infektabwehr), oder soll ichs lieber sein lassen (nehm ja auch gerade clindamycin u seractil ein)?

greetz
human
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
197
kieferknochenentzündung

Hallo Human

Erstmal gute Besserung. Sehe es wie Oli1 und Anne S., wäre wohl besser den Kiefer in absehbarer Zeit beim entsprechenden Fachmann ausfräsen zu lassen. Die Entzündung am Kiefer wird wohl nicht komplett ausheilen.

Mach doch den Zinkgeschmackstest, wenn du ein Mangel hast, ergänze doch gegebenfalls. Ob es kontraproduktiv ist, kann ich nicht sagen, aber der Körper verbraucht jetzt viel Zink.

http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=2854&highlight=Zinkgeschmackstest

Brody
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung

thx brody,

zinkgeschmackstest hab ich vor kurzem gemacht. ergebnis laut beschreibung: zinkmangel.

was echt gut hilft gegen die schmerzen ist das seractil.......da bin ich dann schmerzfrei (nahezu).
das schmerzmittel nehm ich aber nur um durchs woende zu kommen. am montag gehts dann zum zahnarzt. zur kieferfräserei: der knochen schmerzt sehr bei berührung mit zahnarztwerkzeug. glaub mal nicht, dass der schmerz mit spritzen zu unterdrücken ist. also, fräsen bei vollem bewußtsein halt ich sicher nicht aus. hab zwar auch den zahn als er gezogen wurde mehr als gespührt aber knochenfräsen halt ich dann nicht aus.

das blöde an der sache ist auch, dass man im röntgen bzw mit freiem auge keine entzündung sehen kann geschweige denn eiter.....aber wegen der schmerzsymptomatik geht der arzt halt von ner entzündung aus.

greetz
human
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
197
kieferknochenentzündung

Hallo Human

Leider gibt es heute noch sehr wenig Zahnärzte, die in der Lage sind ein Kieferpanoramabild zu analysieren, von Kieferausfräsung ganz zu schweigen.
Ich hatte mein Kieferpanoramabild zuerst an Dr.Daunderer geschickt, der Zahnherde erkannte. Danach hat Dr. Schüler diese Herde fast alle bestätigt, somit war ich überzeugt, daß die Zahnherde existent sind und entfernt werden müssen. Als Laie erkennt man die Zahnherde nur schwer.

Brody
 
Beitritt
06.08.06
Beiträge
4
kieferknochenentzündung

hallo zusammen,

auch bei mir wurde vor ca. 2 wochen eine kieferostitis von einer hp festgestellt, war daraufhin bei dr. lechner in münchen und ließ mir den
cavitat-test machen - lt. test habe ich eine ostitis im kiefer.

da ich nun mal ein mißtrauischer mensch bin (und wahnsinnige angst
vor dem za habe) war ich nochmal im ct und ließ die bilder von 2
kieferchirurgen begutachten - lt. den beiden habe ich absolut keine
ostitis. einer meinte um absolut sicher zu gehen kann ich auch ein
knochensintigramm (oder wie auch immer man das schreibt) -
auch hier keine entzündung zu erkennen.

kann das sein, daß ich keine ostitis habe - oder sind die schulmedi
ziner alle blind? habt ihr einen tip für mich?

meine beschwerden werden auf jeden fall nicht besser, null energie,
tränende augen, venenschwäche,müdigkeit,konzentrationsschwäche
und auf nichts lust.

im voraus schon vielen dank für eure antworten.

lg
schicki
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung

ich war vor der kkentzündung auch beim dr.k aus m und hab mir alle herde entfernen lassen. leider hat er den herd den ich jetzt hab nicht erkannt. nobody is perfekt


greetz
human
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
kieferknochenentzündung

Hallo Schicki,
ist denn klar, daß Du nicht z.B. unter Allergien leidest? Zur Zeit fliegt der Beifuss, zu dem es viele Kreuzallergien bei Lebensmitteln (vor allem Kräutern) gibt. - Tränende Augen könnten auch daher kommen, ebenso wie Konzentrationsschwäche und Müdigkeit.
Ob prinzipiell Venenschwäche und eine Kieferostitits überhaupt zusammenhängen, scheint mir auf jeden Fall fraglich.

Was ich damit sagen will: es könnte ja auch sein, daß Deine Probleme nicht gerade von der Kieferostitis kommen. Sie können auch mit entzündeten Zähnen zusammenhängen, mit Unverträglichkeiten und vielem anderen.


Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung

noch ne frage: bin jetzt gut durchs wochenende gekommen mithilfe des mittels seractil forte 400mg.

wenn das mittel die schmerzen quasi eliminier hat (eine tablette wirkt ca 7 stunden) kann man dann rückschlüsse ziehen, ob es nun wirklich eine kieferentzündung ist? (zur erinnerung: am röntgen sieht man keine entzündung lt alter schule)

greetz
human
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung

leider leide ich immer noch unter starken schmerzen, wenn ich kein seractil einnehme. war heute beim zahnarzt, der hat mir erstmal die naht entfernt und tamponaden reingegeben, leider mit nem homöopathischen zeugs, da die dame diese augensalbe leider ablehnt. naja. wollte ursprünglich auch den knochen etwas abschaben, mit irgendso nem minilöffel, ging aber nicht, da trotz spritzen zuuu schmerzhaft.....

wie soll ich nun weitermachen, termin bei dr.k aus m hab ich für nächste woche beanschlagt. nur wenn der knochen trotz spritzen so schmerzt, bleibt mir dann wohl nur ne vollnarkose, oder? ein weiteres knochengängiges antibiotikum hab ich erstmal abgelehnt, da sie keinen abstrich machen wollte u ich das ab (clindamycin) auch nicht gut vertragen hab.

zahlt die kasse so ne vollnarkose im fall von großem schmerz? ohne vollnarkose käms ja einer op am lebendigen leib gleich.

hat noch irgendwer tipps für mich?

greetz
human
 
Beitritt
13.07.06
Beiträge
503
kieferknochenentzündung

noch ne frage: bin jetzt gut durchs wochenende gekommen mithilfe des mittels seractil forte 400mg.

wenn das mittel die schmerzen quasi eliminier hat (eine tablette wirkt ca 7 stunden) kann man dann rückschlüsse ziehen, ob es nun wirklich eine kieferentzündung ist? (zur erinnerung: am röntgen sieht man keine entzündung lt alter schule)

greetz
human
Hallo human,

wie soll man daraus Rückschlüsse ziehen können? Dein Schmerzmittel wird sicher nicht nur die Schmerzen unterdrücken, welche durch eine Kieferentzündung hervorgerufen werden.

Grüße
Christian
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung

sondern........!?!?!?
 

u.s.

kieferknochenentzündung

...wie soll ich nun weitermachen, termin bei dr.k aus m hab ich für nächste woche beanschlagt. nur wenn der knochen trotz spritzen so schmerzt, bleibt mir dann wohl nur ne vollnarkose, oder?
...
zahlt die kasse so ne vollnarkose im fall von großem schmerz? ohne vollnarkose käms ja einer op am lebendigen leib gleich.

hat noch irgendwer tipps für mich?

greetz
human
2 Spritzen Lidocain oder ein anderes Lokalanästhetikum bei Dr. K. geben lassen. Wenn du noch etwas gemerkt hast, war entweder die Dosis zu niedrig (sehr oft der Fall) oder die Einwirkzeit zu kurz. Bei ordentlicher örtlicher Betäubung merkt man physisch gar nichts. Man hört aber alles. Für manche sehr unangenehm. Lag es vielleicht daran?

Gute Besserung

-Ulf
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
kieferknochenentzündung

thx ulf,

werd ihn gleich zu anfang an das lidocain ansprechen. nur: nehmen nicht alle/die meisten zahnärzte lidocain?
nö, das geräusch isses nicht. das ist ganz klar der höllisch brennende knochen.
achja, aus erfahrungen eines freundes, bei dem mal was eitriges im mund behandelt wurde, wirkten bei dem auch keine spritzen mehr.

greetz
human
 

u.s.

kieferknochenentzündung

Es gibt viele Lokalanästhetika. Muss nicht unbedingt Lidocain sein, ist aber mit das am besten verträglichste. Dr. K. hat, soweit ich weiß, auch immer verträgliche.
Meine Erfahrung war, dass alle meine vorherigen Zahnärzte immer nur 1 Spritze benutzt haben und zudem so ängstlich gespritzt haben, dass die Hälfte in den Mund floss. Da hat`s immer noch weh getan.
Bei K. bekam ich 2 Spritzen für die Backenzähne. Nichts ging daneben. 10 Minuten ewartet. Keinerlei Schmerzen.

ciao

-Ulf
 
Oben