Scheiden- und Blasenentzündungen

Themenstarter
Beitritt
14.08.17
Beiträge
35
Die nachfolgenden Beiträge wurden aus dem Thread https://www.symptome.ch/vbboard/gesun...athikus-6.html ausgelagert.

Hallo Sonnenblume!

Danke für die tolle Antwort.

Mein Hauptproblem ist, dass ich bereits als Baby immer Entzündungen hatte. Auf Impfungen Fieber bekam, kaum Fieberfrei war, damit Pockenimpfung hatte, von der ich kaum mehr gesund wurde.

2 Jahre nur Fieber dann immer wieder Fieber. Dann dachte man Mandel raus, während ich Fieber hatte, weil ich ständig fieberta trotz Antibioika.

Nach der Narkose kaum noch wach wurde und fast daran gestorben bin, damit eine Blasenentzündung bekam, die ich bis heute immer habe. Leicht so dahin damämmert und mit jeder Zahn-Injektion oder Sex hoch schnellt und die Scheide entzündet.

Wobei die Scheidenentzündung mit Ausfluss schon ab 13. LJ war.

Nach jedem Sex, der Mann weg ist, weil ich danach eine gröbere Blasenentzündung mit Scheidenentzündung habe.
Ehe in brüche ging, weil damit nie ein Sex möglich war. Jeder Freund mir deswegen davon gelaufen ist.

Die Ärzte und alle auf psychisch schieben und mir niemand glaubt. Ich somit jeden Sex vermeide und jahrelang versuchte ein Kind per Becher-Methode mit einem fixen Mann zu bekommen, der mit einem Sex-Problem damit einverstanden war.

Das Baby mit den vielen Entzündungen verlor, weil kein Arzt das ernst nahm. Und jetzt die Niere entzündet ist und Wasser um sich inkl. Lympfe zur Wirbelsäule hat. Was ich nur mündlich bekam und nicht schriftlich, weil die CT-Untersuchung von der Krankenkasse nur für Steinleiden galt und Steine habe ich keine was per Ultraschall der Arzt auch schon wusste und somit im Befund OK steht.

Blöde Situation.

Weil ich immer viel mit Homöopathie behandelt habe, nachdem ich immer zu schwache und zu wenige Antibiotika bekam bzw. keine bekam.
Nur alle 10 Jahren Scheidenspülungen, viel Canesten und Jod-Zöpfchen, was für diese Entzündung nach mehr als 30 Jahren zu wenig ist.

Das dürfte das Hauptproblem sein, dass diese Entzündungen die Niere schädigten inl. Lympfe und die Zahnarzt-Injektion somit jedesmal noch mehr schädigt und mir so arg zusetzt.

Ich vertrage das Konserierungsmittel nicht, aber das ist jedem Zahnarzt wurscht.
Er verwende nur Injektionen die ihm die Krankenkasse und Ärztekammer empfehle und er lasse sich auf was anders nicht ein. Für mich bestellt er nichts, weil er bestellt so viel dass er ein bis zwei Jahre auskommt und die Lieferungskosten nicht bezahlen muss. Er bestelle nur in Großmengen.

Rezept stellt er mir keines aus. Er will prompt arbeiten usw.
Ich wollte eh alles privat dazu bezahlen. Er abgelehnt und gab mir seine Injektion, dazu mit Adrealin versetzt, weil er glaubte, da kippe ich wenigstens nicht zusammen.

Allerdings bevor er die Spritze heraus hatte, waren die Schleimhäute der Nase zu und ich bekam null Luft über die Nase und dann nur mehr über offenen Mund.

Das Wasser bei der Niere ist vermutlich arg angeschwollen, weil ich fühlte mich so, als ob mich in der Nierengegen ausgeblasen werde und die Organe keinen Platz mehr haben. Das drückte nach oben zur Lunge. Damit war ich monatelang am Oberkörper vollkommen unbeweglich und steif. Mit noch 50 anderen argen Nebenwirkungen, vor allem die Beinkrämpfe und argen Schmerzen und Taubsheitsgefühle. Knochenschmerzen usw. Will jetzt nicht alle aufzählen.

Jedenfalls zwei Monate lang wurde alles schlimmer, weil vermutlich in der Zeit die Niere immer schlimmer wurde und dann tat mir die Leber auch schon weh. Seit fast zwei Jahre kämpfe ich die Nebenwirkungen wieder los zu bekommen.

Wurde auf Physiotherapie geschickt. ich sei Bewegungsfaul und all diese Symthome seit Jahren sind davon. Soll mich endlich bewegen. Dass ich Turniertänzerin war und mit der Injektion so eine Muskelschwäsche in den Beinen bekam, dass ich kaum noch gehen kann, glaubt mir keiner.

Was ich turne und spazieren gehen und auch so tanzen versuche - ich werde als Bewegungsfaul bezeichnet und es würde damit schon alles versulzen, so faul sei ich laut Physiotherapie. Laut Masseur seit Jahren - es wäre es hart verspannt - rein psychisch.

Ich wurde bei einer Zahn-OP danach 4 Monate vom Dienst frei gestellt, weil ich nicht arbeitsfähig war und das heißt rein psychisch und damit will mich die Firma jetzt auch in Frühpension schicken. Psychisch krank. Gehöre in eine Psychiatrie kann ich mir reinhören und das AKH gab mir dazu auch eine Überweisung. als ich diese wie viele anderen Frauenärzte anflehte, mir endlich mal was gegen meine Scheidenentzündung zu geben, die viel juckt und brennt und ich keinen Sex haben kann.

Ich kann es mir aussuchen: Entweder ich leide an einem Vaganisus oder ich lasse mich von einem Frauenarzt vergewaltigen. Letzteres ist mir oft in der Schwagerschaft passiert.

Durch diese Entzündungen ist der Sex extrem schmerzhaft, was mir keiner glaubt und der Arzt sagt danach, Bitte keinen Sex mit Messer und Gabe oder mit groben Sexspielzeug, sie haben lauter kleine blutige Verletzungen und Narben.

Das höre ich nach jedem Sex, denn ich praktisch immer mit einem anderen Mann habe, weil ich immer jahrelang dazu benötige, die Scheide halbwegs so hinzubekommen, dass der Sex überhaupt möglich ist. Die Blasenentzündung ist immer leicht, die geht gar nicht mehr weg seit vielen Jahren. Man findet im Labor zu wenig und daher nimmt das niemand ernst.

Aber nach jedem Sex so alle zwei bis vier Jahre mal, wenn ich total entzündet danach zum Arzt gehe, höre ich, lauter frische Narben und Verletzungen. Da gibt es keine alten Narben, das ist alles neu. Das ist ein grober Mann, lassen sie den bitte stehen und suchen sie sich einen anderen Mann.

So, das habe ich auch jedes Mal wie befohlen laut Frauenärzte gemacht und ich habe schon an die 30 Männer durch und jeder war scheinbar grob und hat mich laut den Ärzten vergewaltig und das könne man als Sex nicht bezeichnen.

Laut Ärztin sind meine Männer grob, Vergewaltiger und gehören ins Gefängnis, weil sie mich so arg verletzt haben.

Gut, meine Ehe ging damit schief und Scheidung. Vor und danach verlor ich alle so die Männer. Aber jetzt habe ich einen ganz lieben netten Mann, den ich von früher kenne, aber nie eine Freundschaft mit ihm hatte.

Er war so vorsichtig, aber es half nichts. Als er mich beim ersten mal mit den Finger berührte, zuckte ich schon vor schmerz zusammen. Mit seinem besten Stück erging es mir nicht anders. Laut Freunärztin sei das alles bei mir nur psychisch. Also die Zähne zusammen beißen. Er war so geduldig, stundenlang, versuchte er alles, dass er mir nicht weh tut und es total sampft ist. Aber meine Scheide brannte von anfang an, juckte von Anfang an und es würde während dem Sex immer schlimmer. Und danach war ich von der Scheide vollkommen entzündet und laut Ärztin hätte mich dieser Mann vergewaltigt, weil ich frische narben und Risse und Verletzungen habe, die sogar bluten.

Ja, ich blute bei jedem Sex, bei jedem Mann, aber das glaubt mir ja keiner, das ist bei mir normal ist.
Ich habe bei jedem Sex egal mit welchem Mann, arge Schmerzen, es brennt und juckt.

Alle Scheidenspülungen und Jodzäpfchen wirken nicht und die paar Antibiotika die ich früher für die Blasenentzündung bekam, da war ja alles anfangs alles nur ein wenig besser, aber nicht ganz weg und ich bekam dann keine mehr verschriebien.

Also Knobloch mit Schnur was toll hilft. Leider mehrmals der Faden ausgerissen, weil ich so nach dem Sex die Scheide verschwollen habe und so eine blöde geschwollen Falte seit der Schwangerschaft mit Fehlgeburt habe, weil die Ärztin wöchentlich den Ultraschall schräg seitwärts brutal hinein steckte, obwohl ich jedes Mal vor Schmerz aufschrie und vor Schmerzen wimmelte und weinte. Sie hatte dabei ihren Spaß. Den Befund den ich mir privat besorgte mit Streptokokken usw. interessierte ihr nicht.

Ich juckte und brennte und tat so extrem weh, bis ich davon Wehen bekam und das Baby zu Hause verlor. Und ich wurde gegen diese Brennen und jucken nie behandelt.

Also ich vermute, diese Entzündung habe ich mir bis zur Niere hoch geschleppt. Glaubt mir ja kein Arzt und keiner tut was.

So, die Lösung.
Ich muss mir alles privat selbst bezahlen. Arzt und Untersuchungen und die ganze Homöopathie dazu und dazu Antibiotika und das reichlich, wegen den Resitenzen, weil davon dürfte ich jetzt schon genug haben.

Es stellt sich daher schön langsam die Frage, wie ich das Ambulant machen könnte, eventuell per Infussion - schade weniger den Körper und mit Naturmittel die Niere stärken kann, dass diese mir dabei nicht eingeht.

Und wie verschiedene Antibiotika abwechseln und welche. Es gibt viele zur Auswahl. Bei Risetenzen schon weniger. Ich könnte damit im Rollstuhl kommen, wenn das mit der Muskulatur und Niere damit als Nebenwirkung schlimmer wird. Also viel Entgiften.

Im Fettgewebe ist viel an Vieren und Bakterien gespeichert. Also vorher abnehmen, weil ich nahm zu, obwohl ich vorher laut Firma magersüchtig war. Das immer irgendwie ausspülen und entgiften. Sonst brauche ich zu viel Antibioika bzw. die Resetenzen werden schlimmer.

Hat irgendwer Erfahrung, wie man das ganze machen kann? Ich will so wenig Antibiotika nehmen wie möglich, will aber Resitenzen verhindern und mal die Entzündungen ganz weg bekommen, wobei ich seit Kind schon immer Entzündungen in der Blase und früh in der Scheide und Niere hatte.

Also mit viel Naturmittel muss man das begleiten. Alles praktisch irgendwie heraus spülen und heraus bekommen und so die Entzündungen in den Griff bekommen.

Meine Mutter hatte das bereits in meiner Schwangerschaft und ich als 8 Monat Kind bekam das mit. Sie bekommt es nicht mehr weg. Meine Groß-Eltern hatten alle Probleme mit der Niere. Meine Mutter früher auch, jetzt wo sie die Entzündungen etwas mehr im Griff hat, hat sie wenig Probleme mit der Niere.

Deswegen vermute ich, dass extrem die Niere an der Zahnarzt-Injektion schuld ist. Diese werden Großteils über die Niere und etwas über die Leber ausgeschieden. Also die gehen auf die Niere und auf die Leber. Alle Betäubungsmittel tun das.

Der eine Weg ist eine passende Injektion zu finden, der andere das Problem Niere in den Griff zu bekommen und alle Entzündungen damit weg zu bekommen. Weil anders wird jede Injektion und Narkose eine Katastrophe.

Welche Untersuchungen könnte ich privat verlangen, dass ich so viel wie möglich im Labor heraus finden kann bei Blut und Harn. Der Arzt schreibt nur das so allgemein drauf, dass dem Labor das wurscht ist und wenn ich sage, ich zahle privat, nehmen die sich keine Zeit dazu, weil ihnen das zu viel Arbeit ist.

Das letzte mal haben die auf die Gramm-Einfärbung scheinbar fast verzichtet, deswegen standen nur Stypylakokken und Cornybakterien am Befund. Die Streptkokokken waren wegen dem Knoblauch nicht zu finden. Wie finde ich eine alte Chlamidien-Infektion?

Die Ärzte sagen psychisch alles - ja oder wenn ein Arzt mich etwas ernster nimmt - also folgende Angebote hörte ich schon:
Wenn ihnen das oder jenes Organ weh tut, gehört es heraus, dann tut es nicht weh, also wenn ich jetzt alle Ärzte zusammen nähte gehört folgendes heraus:
Eierstöcke
Gebärmutter
Niere für die zweite soll ich mir eine Transplation überlegen
HerzTransplation - Legen lang Tabletten
Schilddrüse - Leben lang Tabletten
Milz
Brüste

Die Scheide nicht, auch wenn diese immer entzündet sei und man diese gegen eine Plastik-Scheide ersetzen kann, aber wenn diese danach immer noch juckt, wenn alle anderen Organe weg sind, dann schon.

Zehen weg, Bein weg, dann schmerzen diese auch nicht und bei den Fingern und Händen habe ich auch schon das Angebot.
Dann würden mir die Beine nicht mir schmerzen, keine Krämpfe mehr haben. bei den Fingern und Händen auch und diese würden mich nicht mehr ständig extrem jucken.

Allerdings mich juckt es bereits am ganzen Körper sehr arg.
Und ich glaube kaum, dass mein arges Jucken und Brennen in der Scheide weg ist und der Sex kein Problem mehr wäre.
Die Ärzte glauben das schon.

Interessant, weil derzeit ist der Krankenkasse das Antibiotika zu teuer, weil im Jahr 2016 mir das abgewiesen wurde und ich selbst bezahlen musste.
Aber nach Transplationen ist für die OP Geld und für die Medikamente danach von der Krankenkasse da.

Aber um meine Entzündungen in der Blase Scheide und Niere mal los zu werden, mit denen ich schon seit mehr als 30 Jahren kämpfe, dafür hat die Krankenkasse kein Geld.

Gut, die sind nicht mehr so teuer wie früher. Bloß die Frage, wie ich meine Entzündungen in Niere, Blase und Scheide in den Griff bekomme und mit viel Naturmittel und Antibiotika das so hin bekomme, dass ich später noch eine Chance habe, nicht gleich an den Resitenzen sterben zu müssen oder an den Nebenwirkungen im Rollstuhl lande.

Leider gib es in der Medizin zu wenig über Entzündungen.

Laut Forschung weiß man, dass die Entzündungen sehr viele Krankheiten verursachen und oft an Osteroporose schuld ist.
Also wenn bei mir alles psychisch als Diagnose ist, wundert es einem nicht, dass ich mit meiner entzündeten Scheide, wo kein Sex damit möglich ist, alleine da stehe.

Es ist nicht sinnvoll, haufenweise Antibiotika zu nehmen, ohne mit entgiften dies mit natürlichen Mittel zu begleiten und als Vorbereitung und Einleitung alles zu t und, dass wenig davon benötigt wird und gut wirkt. Und davon hat kein Arzt eine Ahnung, außer ein Naturmediziner, der aber gerade auch nicht alle Tage wem sitzen hat, der das so arg ist wie ich.

Die das so arg hätten oder hatten, wären schon am Friedhof. Ich entgifte seit Jahren auch immer wieder, wenn ich nicht gerade einen Frust habe. Aktuell wird das Thema immer, wenn ich einen neuen Mann habe. Seit einiger Zeit mache ich den Sex mit ihm sehr früh, weil große Liebe und nach länger Zeit scheitert wegen den Entzündungen der Sex, das tut weh. Mir reicht die eine Ehe, wo ich dachte, mit Trauschein passiert mir das nicht, weil die Psyche laut Arzt in der Ehe gesund macht und nicht krank macht. Seit meiner Scheidung weiß ich es besser.

Ich wollte immer nur Kinder und keinen Sex. Habe den schon mit Becher-Methode ersetzt um Kinder zu bekommen.

Die Krankenkasse und Krankenkassaärzte lassen mich alle in Stich und reden nur alle blöd, wie psychisch das ganze wäre.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.06.17
Beiträge
259
Fehlfunktion Sympathikus/Parasympathikus

Hallo Brigitte10,

eben bin ich mit dem Lesen Deines langen Berichtes fertig geworden.

Du bräuchtest dringend eine verständnisvolle Frauenärztin.

Vielleicht kannst Du Dich auch in diesem Forum in der Rubrik Frauenkrankheiten informieren. Ich habe 3 Threads herausgesucht, vielleicht wirst Du da fündig:

https://www.symptome.ch/vbboard/blasenentzuendung/11792-chronische-blasenentzuendung-wege-teufelskreis.html
https://www.symptome.ch/vbboard/frauenkrankheiten/28155-beschwerden-um-vulva.html
https://www.symptome.ch/vbboard/frauenkrankheiten/41159-hallo-schmerzen-gv.html

Viele Grüße
Sonnenblume56
 
Themenstarter
Beitritt
14.08.17
Beiträge
35
Fehlfunktion Sympathikus/Parasympathikus

Hallo!

Naja, klare Befunde kann man nicht sagen, denn laut Befund sah es nie schlimm aus. Selbst als ich vor vielen Jahren eine gröbere Blasenentzündung hatte. Jetzt sind die Befunde vollkommen OK.

Nur was ich bisher nicht wusste und erst jetzt hier entdeckte: Es gibt tatsächlich das mit der "manchanischen Reizung der Harnröhre während dem GV bzw. Vorspiel".

Das war ja jahrelang bei mir die Grundursache. Ich fragte einige Frauenärzte wo die Harnröhre wäre und wo das zum Reizen zum Feuchtwerden ist, weil die Männer laut meiner Meinung alle meine Harnröhre dazu erwischen und für mich nicht angenehm ist.

Erst nach meiner Scheidung bekam ich wieder ernsthafte Zweifel und ich habe die Wahrheit nicht durch einen Frauenarzt erfahren, sondern von einem Mann. Heute weiß ich, mein Ehemann hat immer die Harnröhre stark gereizt.

Kein Wunder dass meine Befunde vollkommen OK sind. Ich habe seit vielen Jahren nie einen Ausfluss. Es ist alles OK.
Die Frauenärzte haben mich darüber falsch informiert und ich habe wahrlich oft gefragt.

Mein Mann kann gar nichts dafür, weil als wir gemeinsam mehrmals beim Arzt waren, haben die nie danach gefragt oder ihn dazu aufgeklärt.

Kein Wunder dass ich jedes Mal hinterher ein Brennen bei der Harnröhre habe ohne Befund. Schön, wenn im Befund überall "OK" steht.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.297
Hallo Brigitte,

hast Du Dich schon mit dem Thema "Blasenentzündung, Intoleranzen, Histamin, Allergie" beschäftigt.

z.B. Histaminintoleranz:
...
Symptome der chronischen Form (Typ HNMT)
• Konzentrationsstörungen, Burnout-Gefühl und andere Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit
• Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfungszustände
• Unruhe, Nervosität, Kribbeln, "Nervengiftgefühl"
• Verkrampfung der Bronchialmuskulatur bis hin zu Asthma
• Muskelzuckungen, verkrampfte und zitternde Kiefermuskulatur, nächtliche Wadenkrämpfe
• Antriebslosigkeit, unerklärliche Traurigkeit bis hin zu Depressionen
• Schwindel, Seekrankheit, Reisekrankheit, Übelkeit, Erbrechen
• Permanent entzündete Stellen oder Körperteile (z.B. häufige Halsschmerzen, entzündete pickelige Gesichtshaut, Hitzegefühl, Entzündungsgefühl und Druckgefühl im Kopf (Gehirn entzündlich gereizt), schmerzende Harnblase und Harndrang (einer Blasenentzündung sehr ähnlich), Sehnenentzündungen oder Gelenkprobleme, Rheuma-artige Schmerzen, Katergefühl, Kopfschmerzen, Migräne,
...
HISTAMINBASE.at | Histaminintoleranz in Österreich! Histamin, biogene Amine, DAO, Allergie, chronische Hit

Grüsse,
Oregano
 
Oben