Folsäure-Unverträglichkeit?

Themenstarter
Beitritt
24.04.24
Beiträge
34
Liebe Gruppe,

ich habe ca. 9 Monate lang einen B Komplex eingenommen. Damit ging es mir gut. Ende Dezember dann bekam ich urplötzlich eine Art allergische Reaktion (wobei ich auf Unverträglichkeit erst später kam) mit Herzrasen, Angstzuständen, Hyperventilation, hohem Blutdruck etc. Ich kam nicht auf die Idee, dass es mit den Kapseln zu tun haben könnte, also nahm sie weiter, wenn auch nicht täglich. Im März fing das Ganze dann wieder an, diesmal mit Hautausschlag, bitterem Geschmack, Schwindel, gar nicht mehr richtig da sein usw.

Blutbild:

B2 über der Norm
Folsäure über der Norm
Die restlichen Blutwerte wie Leber, Niere etc. macht der Arzt leider erst Ende Mai...

Ich habe gelesen, dass es eine Art B6 Vergiftung gibt für Menschen, die eine Genmutation haben und Folsäure z. B. nicht in Folat umwandeln können. Wenn es hier auch um Folsäure geht, der Mechanismus könnte ja der gleiche sein.

Das klingt alles sehr verrückt, ich weiß aber genau, dass das keine Panikattacke oder so, sondern mein Körper reagiert auf etwas, was nicht passt.

Ich würde gerne wissen, ob es schon mal jemandem ähnlich mit einem B Vitamin Überschuss gegangen ist.

B ist zwar wasserlöslich, aber hat leider eine lange Halbwertszeit, braucht also länger, bis es ausgeschieden ist. Vor 4 Wochen habe ich aufgehört mit der Einnahme, aber es geht mir nicht wesentlich besser.

Sowas kenne ich von Medikamenten wie L-Thyroxin oder bioidentischen Hormonen oder auch Selen.

Sanne
 
Hallo!

Bin ja kein Fan von Nahrungsergänzung, deshalb würde mich interessieren, warum Du sowas überhaupt nimmst und dann über so lange Zeit? Es macht durchaus Sinn, wenn man Nahrungsergänzung für begrenzte Zeit bei oder nach Erkrankungen einnimmt. Oder nimmst Du es auf Empfehlung des Arztes?

Soweit ich mir erinnere, steht bei Nahrungsergänzung immer dabei, dass es eine gesunde, ausgewogene Ernährung nicht ersetzen soll.

Hast Du Dich zuvor mit Nahrungsergänzung beschäftigt?

Was sagt Dein Arzt zu den erhöhten Werten?
 
Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass ich Neuropathien habe im ganzen Körper, eine richtige Art Zittern und Vibrieren. Fürchterlich. Ja dumm wars, ich weiß. Ich hatte eine unendliche Zahngeschichte hinter mir mit extrem empfindlichen Zähnen, deshalb der B Komplex. Gelesen hatte ich überall, dass B ja wasserlöslich ist und einfach ausgeschieden wird. Deshalb habe ich angenommen, dass ich mir damit nicht schaden kann. Mein Arzt meint natürlich, er kann sich gar nicht vorstellen, dass B Komplex irgendwelche Probleme macht. Es wäre wohl psychisch..., ich bin mir sicher, ist es nicht.
 
Ich bekam von Folicombin (Eisen und Folsäure Präparat), das mir im Krankenhaus nach einer OP verordnet wurde, Hautausschlag am Körper und Muskelschmerzen.
7 Jahre davor wurde bei mir mal Folsäure mitgemessen und da war der Wert zu hoch gewesen.
Generell habe ich Probleme mit den B Vitaminen NEM und ich bekomme Juckreiz im äusseren Intimbereich, der nach Beendigung der Einnahme verschwindet. Schlimm war vor allem B12 (Cobalmin), was an meiner Kobaltallergie liegen könnte. Keine Ahnung, aber B Vitamine würde ich nicht wieder nehmen.
 
Ach verdammt, sowas vermutet man ja wirklich nicht. Weißt Du noch, wann nach Absetzen die Symptome verschwanden? Ich finde, 4 Wochen nach Absetzen müsste sich langsam mal eine kleine Besserung einstellen.
 
Ich nehme seit Jahren wegen Polyneuropathie hoch dosierte B Vitamine und habe auch überirdische Werte. Ich hatte nie Nebenwirkungen.

Dieses innere Zittern kann von Streß kommen. Kenne ich auch aber auch von den B Vitaminen, habe mal irgend wo gelesen, dass das die Wirkung von B Vitaminen anzeigt. Meine Freundin hat das auch. Und hinter Streß müssen nicht immer riesige Dramen stehen, es gibt viele Formen von Streß.

Vielleicht spielt Deine Zahngeschichte da mit ein?

Auch ich habe seit einiger Zeit mit Geschmacks-und Geruchsstörungen zu tun, ich kannte das von meiner Coronainfektion, aber jetzt? Ich habe den Verdacht, dass ich mittlerweile mit Fructose Probleme habe. Es fängt mit Magenknurren an und dann bemerke ich die Geschmacks- und Geruchsveränderung, richtig ekelig und nervig, über 24 Std. Bäh.
 
Lieben Dank, dass Ihr Eure Erfahrungen mit mir/uns teilt. Ich habe meinen Körper durch all diese "Experimente" mit NEMS und Hormonen gut kennengelernt. Stress zeigt sich bei mir anders, dieses Zittern ist typisch, dass mein Körper etwas stoffliches nicht verarbeiten kann oder auch manchmal, dass mit dem Zucker was nicht stimmt. Ich habe inzwischen hier einige ähnliche Posts gelesen mit B Komplex, wo einige so darauf reagieren. Krass finde ich auch, dass manche scheinbar gar keine Nebenwirkungen haben, auch in großen Dosen. Aber so ist es auch bei normalen Medikamenten, bei mir reicht ganz wenig und ich geh durch die Decke. Hat sicher auch irgendwas mit Entgiftung und Verstoffwechslung zu tun.
 
Hallo Susanne,

es gibt durchaus eine Folsäure-Allergie, wie hier zu lesen ist.
... Im Pricktest zeigte sich eine positive Reaktion auf Folsäure (siehe Abbildung), die anderen injizierten Vitamine blieben negativ. In der Epikutantestung wurden keine Hinweise auf eine Typ-IV-Sensibilisierung gefunden. Bei einer oralen, placebokontrollierten Provokationstestung kam es zu Allgemeinreaktionen auf Folsäure wie Flush, Schwindel und generalisiertem Pruritus, während die anderen Vitamine sowie Placebo vertragen wurden. ...

Grüsse,
Oregano
 
Stress zeigt sich bei mir anders, dieses Zittern ist typisch, dass mein Körper etwas stoffliches nicht verarbeiten kann oder auch manchmal, dass mit dem Zucker was nicht stimmt. Ich habe inzwischen hier einige ähnliche Posts gelesen mit B Komplex, wo einige so darauf reagieren. Krass finde ich auch, dass manche scheinbar gar keine Nebenwirkungen haben, auch in großen Dosen. Aber so ist es auch bei normalen Medikamenten, bei mir reicht ganz wenig und ich geh durch die Decke. Hat sicher auch irgendwas mit Entgiftung und Verstoffwechslung zu tun.
Das mit dem Komplex kann ich auch bestätigen. Es muss also irgendwas sein, was ich darin nicht so gut vertrage. Wenn ich B12 und Folat nehme klappt das ganz gut, B12 und B6 nehme ich auch fast täglich. Geht auch. Nur beim Komplex habe ich diese komischen "Zustände" wie zittern, Unwohlsein und vor allem Übelkeit. Ich nehme ihn daher auch inzwischen vielleicht 1x pro Woche, das geht dann gut,
Entgiftung oder Stoffwechsel hatte ich auch schon in Verdacht.
 
Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht: Ich nehme B12 und B6 von pure ohne Probleme.
Nur nach einem Komplexmittel von Nature Love habe ich ein paar Mal gebrochen.

Grüsse,
Oregano
 
Weißt Du noch, wann nach Absetzen die Symptome verschwanden? Ich finde, 4 Wochen nach Absetzen müsste sich langsam mal eine kleine Besserung einstellen.
Die Hautsymptome verschwanden schnell, aber die Muskelschmerzen nicht. Muskelschmerzen hatte ich auch nach der Einnahme von Vitamin D3 gehabt. Dagegen halfen mir Bromelain Kapseln nach ca. 3 Wochen, sodass ich das dann erneut so gemacht habe.

Birke 66 hatte ebenfalls Probleme mit Vitamin D und Folsäure,
siehe #109 und hitti nachfolgend mit #112


siehe auf dieser Seite Nebenwirkungen von falscher Folsäure-Art (Gegenmittel Niacin)
https://hcfricke.com/2019/10/09/fol...a-d-und-l-methylfolat-5-mthf-quantrefolic-co/

https://hcfricke.com/2019/10/02/hoc...i-quecksilber-vermuellung-hpu-co/#comment-268
Die Problem der synthetischen Folsäure liegt darin begründet, das diese zur Umsetzung u.a. das limitierte DHFR Enzym benötigt. Das verhindert im zweiten Schritt u.a. die Nutzung des (natürlichen) Folates aus der Nahrung. Zudem gelangt auch noch viel der synthetischen Folsäure ins Blut (-> DHFR-Begrenzung im Margen/Darm). Die Folsäure besetzt dann wohl Rezeptoren für das natürliche Folat (bzw. L-Methylfolat), reichert sich ggf. in der Leber an und stört so u.a. viele weitere Stoffwechsel-Pfade. Das Resultat ist: Folsäure kann den ganzen Folsäuremetabolismus (bzw. die Methylierung) abwürgen bzw. behindern! [13][15]

https://www.medizinische-genetik.de...lerkrankungen/mthfr-mangel-varianten-677-1298
Die Methylentetrahydrofolat-Reduktase- (MTHFR-) Defizienz ist eine seltene, autosomal-rezessiv vererbte Störung des Folsäurestoffwechsels, die zu variablen neurologischen Symptomen wie Muskelschwäche, Parästhesien, mangelnde Koordination und Einschränkung der Merkfähigkeit führen kann.

https://www.gesundheit-ganzheitlich.com/salicylate-histamin-und-darmflora/
Bekannt ist, das E.Coli Bakterien, aber auch Lactobazillen unter anderem Folsäure produzieren.
Folsäure enthält in ihrer chemischen Struktur eine Benzoesäureverbindung (Paraaminobenzoesäure), und Benzoesäure ist eng verwandt mit Salicylaten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Folsäure ebenfalls bei Histamin- und Salicylatintoleranz als unverträglich gilt.
Unter diesem Gesichtspunkt sind nicht nur die E.Coli Bakterien, sondern auch die Laktobazillen durchaus kritisch zu bewerten und sollten ebenfalls nicht zu stark begünstigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Welche Folsäure-Substanz war denn genau in deinem Präparat drin, @Susanne77 ? Es gibt ja auch welche mit Folat, das nicht erst verstoffwechselt werden muß.

Vergleiche auch hier:
 
Oh das weiß ich gar nicht mehr, es war ein sehr günstiges Präparat aus der Drogerie. Ich dachte, Folsäure muss immer zu Folat umgewandelt werden?
 
Es gibt viele Präparate, da ist schon Folat drin! Deswegen frage ich ja. Das günstige Präparat aus der Drogerie klingt natürlich schon nach dem billigsten Rohstoff. Weißt du noch die Marke?
 
Nein, es gibt viele Präparate (wenn auch vielleicht nicht im Drogeriemarkt), die aktive Folsäure enthalten.

Im Web, aber auch in der Apotheke, z.B.:
Folsäure (als Calcium-L-Methylfolat, Metafolin®)

Ich achte auch verstärkt darauf, seit ich weiß, dass ich einen Polymorphismus/SNP im MTHFR-Gen habe (ich habe eine heterozygote Einschränkung, d.h. das Enzym arbeitet leicht eingeschränkt).
 
Ich habe auch in dem Zusammenhang das erste Mal gehört von diesem Gen und überlege, diesen Test zu machen. Aber ich frage mich, welche Konsequenz es hat zu wissen, ob ich den Defekt habe. Folsäure werde ich ohnehin so nicht mehr zu mir nehmen. Gibt es sonst noch einen guten Grund, den Gentest zu machen? Oder mit anderen Worten, was nützt mir die Erkenntnis?
 
Das kann viele Folgen haben, wird aber soweit ich weiß noch intensiv beforscht. Siehe z.B.

Für mich ist es schon deshalb relevant, weil ich B-Komplexe supplementiere. Wir haben hier im Forum viele Threads zu diesem und anderen Polymorphismen, ein komplexes Thema. Wenn es einen interessiert, kommt man um Einlesen nicht drum rum, weil die Kenntnisse bei Ärzten wohl noch nicht so verbreitet sind.
 
Ja, das stimmt. Ich finde das Thema wirklich kompliziert, deshalb habe ich bisher einen Bogen drum gemacht.
 
Oben