Toter Zahn trotz negativem DVT möglich?

Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Hi,

Ich habe ja jetzt seit Jahren Probleme und bin leider immernoch nicht weiter gekommen.
Habe diesbezüglich zuletzt vor 2 Jahren ein DVT machen lassen wo angeblich auch alles ok ist.
Selbst hab ich natürlich auch nichts gesehen, aber ich kenn mich damit ja auch nicht sonderlich gut aus.

Mir hat mal ein Zahnarzt gesagt das ein Zahn jedoch durchaus tot sein kann obwohl er keine Beschwerden macht und auf einer Röntgenaufnahme absolut normal aussieht.
Dies ist wohl auch mit ein Grund warum man Kältetests macht, und da habe ich ein paar Zähne die da leider garnicht reagieren.

Soweit ICH weiß erkennt man einen Toten Zahn auf einer Röntgen Aufnahme ja auch nur wenn sich dort eine starke Entzündung bildet ODER sich die Wurzel auflöst und dann quasi nicht mehr vorhanden ist, oder?

Nehmen wir nun an ich habe seit 5 Jahren z.b. einen Toten Zahn und mache dann ein DVT.
Kann es sein das dieser dann auf dem Bild komplett normal aussieht? Ergo die Wurzel sich noch nicht aufgelöst hat und auch keine Entzündung zu sehen ist?


Ich hab hier im Forum gerade ein paar Stunden recherchiert und auf mehrere Beiträge von Leuten gestoßen bei denen wohl genau sowas der Fall war, alle Röntgenbilder unauffällig und dann beim zíehen der Zähne große Überraschungen erlebt.

Und Panoramaröntgen oder DVT hin oder her.
Letzten endes ist beides nur nen Röntgenbild, das eine halt 2D und das andere 3D aber ne wirkliche 100% Sicherheit bietet wohl keines von beiden.

Die Frage ist ja nur wie ich herausfinde ob ein Zahn nun wirklich tot ist oder nicht.
Ich will mir nicht mehrere Zähne ziehen aufgrund des Vitalitätstests.
Kann ein Chirurg durch den Kieferknochen von Links nach Rechts wandern und die einzelnen Wurzeln begutachten ob alles ok ist?


Ich meine die Wahrscheinlichkeit ist SEHR hoch das es sich hier um einen Zahn oder Chronische Kieferostitis/NICO handelt.
Und auch wenn ich das auf einem Bild nicht sichtbar bekomme, ich habe so große beschwerden das ich wenn ich nicht Bald weiterkomme einfach auf Verdacht mal den Kieferknochen aufmachen lassen werde...

Ich hab noch vor ein MRT vom GANZEN Schädel machen zu lassen einfach um das ganze Gewebe mal anzuschauen ob es vllt. irgendwo ne Wucherung gibt oder irgendwo nen entzündetes Gewebe etc. wo dann vllt. ein Herd sitzen könnte etc.
Aber wenn ich da nichts finde dann führt da wohl kein Weg mehr drum herum.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Michael,

Ich hatte 2 wurzelbehandelte untere Schneidezähne die mit der Zeit angefangen haben zu Schmerzen und es waren teilweise richtig starke, kaum auzuhaltende Schmerzen gewesen.

Ich war bei mehreren Zahnärzten und auf Röntgenbildern war absolut nichts zu sehen. Sie haben mir nicht geglaubt, dass ich Schmerzen habe. Ich wollte die Dinger einfach nur raus haben. Ein Zahnarzt erzählte mir, dass er mir die Zähne leider nicht ziehen darf. Wenn auf dem Röntgenbild nichts zu sehen ist und er den Zahn zieht und der Patient sich dann umentscheidet, kann er den Zahnarzt verklagen und dieser hat dann keinen Beweis, warum der Zahn gezogen wurde.

Eine Freundin meiner Frau ist Zahnärztin und ich konnte sie sozusagen privat überreden mir die Zähne zu ziehen. Ich musste drum betteln und sie hat die dann gezogen. Seit dem sind die Schmerzen verschwunden.

Was hast du denn für Symptome? Hast du Schmerzen am Zahn?
Sind die Zähne wurzelbehandelt?

Ansonsten glaube ich nicht, dass ein nicht behandelter Zahn einfach abgestorben ist.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.705
Hallo Michael,

ich hatte - ähnlich wie derstreeck - immer wieder Schmerzen an den oberen Schneidezähnen. Laut Röntgenbild war angeblich alles ok. Ich bin dann in eine Uni-Zahnklinik gegangen, wo noch einmal geröntgt wurde. Ergebnis: der linke obere Schneidezahl war mausetot, was sich auch durch den Kältetest bestätigt hat.
Auf meine Frage hin, wieso der andere ZA das nicht gesehen hat: Der hatte Angst vor den Folgen, wenn der Zahn gezogen ist. Außerdem sei es schwierig, einen Zahn im Röntgen zu sehen, wenn der eine trockene Gangrän hatte.

Ein gewisses Mißtrauen ist also meiner Meinung nach immer angebracht, wenn es um Zahnarzt-Diagnosen geht. Ich würde vor allem fragen: hattest Du Schmerzen am Zahn, denn die können vorbei gehen, was aber nicht bedeutet, daß nun alles heil ist...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.899
Hallo Oregano!
Was für eine Versorgung hast du denn jetzt am oberen Schneidezahn?
Ich musste meinen ganzen Mut zusammennehmen, um endlich was an den Schneidezähnen zu sanieren. Gerade in der Region überlegt man sich das Ziehen ja ganz genau.
LG EG
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Earl Gray.

Mut zur Lücke! Mir fehlen zwei untere Scneidezähne und es ist was ganz komisches passiert. Meine Frau hat mich nicht verlassen, meine Kinder sagen immer noch Papa zu mir, ich habe meinen Job nicht verloren, mein Freundeskreis ist derselbe und meine Nachbarn grüssen mich immer noch.

Ein Implantat ist bei mir nicht möglich, da der Knochen zu dünn ist. Brücke will ich nicht, da ich keine gesunden Zähne schädigen werde.

Ich habe ne Valplast Prothese, die ich allerdings nur selten trage da unbequem.

Ich überlege mir die Brücke machen zu lassen, die nur eingeklebt ist. Also mehr optisch, beim Zubeissen muss man dann wohl aufpassen. Kann mir jemand helfen? Mir fällt jetzt grad nicht ein, wie die heisst.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.705
Hallo Earl Grey,

damals hatte ich eine Teilprothese, die mit Klammern an die vorhandenen Zähne befestigt wurden. Mit der Zeit stellte sich aber immer deutlicher heraus, daß ich 1. die Metallklammern nicht vertrug und 2. die "angeklammerten" Zähne dem Druck/Zug nicht stand hielten und kaputt gingen. Also wurde diese Teilprothese (oben) immer wieder verlängert, bis das technisch nicht mehr möglich war. Zunächst bekam ich dann im Oberkiefer eine Vollprothee (ohne Metall) und später dann auch im UK.
Ich habe insofern Glück als mein Kieferkamm die Prothese gut halten läßt, so daß ich sogar ohne Hafatcrème auskomme.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Nun ich habe keine Zahnschmerzen und hatte auch nie welche. Zumindest nichts an das ich mich erinnern könnte.
Außer natürlich welche wo ich zum Zahnarzt gegangen bin und dann eine Füllung bekommen habe.

Ich hab viel Massivere Probleme in Form von: Ich fühle mich seit 6 Jahren wie mit einer Grippe (nur ohne Fieber)
am störendsten vorallem geschwollene Ohren (HNO sagt alles ok) und mittlerweile stark verkrampftes Kiefergelenk
(CMD ausgeschlossen bzw. die Verkrampfung lässt sich auch nicht therapieren). Alle Symptome ausschließlich im Kopf.
Das alles wurde auch über die Jahre immer schlimmer.
Egal was man macht: Schiene, Manualtherapie, Ostheopatie, Medikamente es wird immer noch schlimmer oder zumindest nicht besser.
Hab auch jede Menge sachen untersuchen lassen: alles ok.
Das macht es natürlich nicht gerade einfacher, täte ein einzelner Zahn weh hätte ich den natürlich schon längst ziehen lassen.

Ich bin nun vor paar Tagen auch auf Kieferostitis/NICO und den Dr. Lechner in München gestoßen bin aber sehr skeptisch
ob das ein Scharlatan oder ein seriöser, kompetenter Arzt mit Gewissen ist.
Gibt positive aber auch sehr viele Negative Kritiken.
Jetzt ist halt die Frage wäre sowas auf nem DVT 100% sicher zu sehen oder nicht? Ich vermute genau wie bei nem Toten Zahn: Manchmal ja, manchmal nein.

PS: Wurzelbehandelte Zähne habe ich nicht.
Ich habe ca. 1 Jahr bevor die Probleme anfingen einen Weisheitszahn entfernen lassen. (War schwer zu entfernen)
Insgesamt habe ich ein paar kleinere Füllungen sonst sind die Zähne alle in guten Zustand. Keine Kronen, Brücken, Implantate etc.
Kein Amalgam.

Was auch für einen Zahn oder NICO spricht:
Vor paar Jahren habe ich mal einen Zahnarzt Ozon in meinen Unterkiefer einbringen lassen.
Das hat die Beschwerden für 1-2 Tage massivst gelindert. Spricht ja eig auch für einen Herd in dieser Region. (Zahn, Kieferknochen etc.)
Nur leider hat das DVT eine andere Meinung...

So wie ich das sehe bleiben mir eh bloß zwei Möglichkeiten:

1.MRT vom Kopf machen (Idealerweise auch Dental MRT weil es was anderes als Röntgen ist, aber macht das jeder?)

2.Jemanden wie Dr. Lechner aufsuchen und mal dessen Meinung einholen, vllt. ein Cavitat machen.
Irgendjemand muss eh mal aufmachen wenn ich nicht weiterkomme, sollte aber natürlich kein Scharlatan sein.
Will aufjedenfall vermeiden das es mir ggf. noch schlechter ginge als vorher.

Was ich jetzt definitiv noch mache ist beim IMD Berlin folgende Werte checken.
Wenn da was massivst ausschlagen würde wäre ich auch schon wieder etwas schlauer.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Michael,

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es von einem Zahn kommt, der nicht wurzelbehandelt ist und auch NICO halte ich für unwahrscheinlich. Man müsste doch noch irgendwie etwas spüren und in der Region Schmerzen haben?

Ich habe ca. 1 Jahr bevor die Probleme anfingen einen Weisheitszahn entfernen lassen. (War schwer zu entfernen)

Vielleicht ist da noch was drinn geblieben? Vielleicht kann das nochmal geöffnet und gereinigt werden?

Wenn du jetzt sowieso mit dem IMD Berlin Kontaktaufnimmst und Sachen testen lässt, würde ich auf jeden Fall auch auf Allergie auf deine Zahnfüllungen testen lassen.
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
681
Hallo Michael,
magst Du mal ein paar Bilder zeigen? Häufig ist beim DVT auch eine OPG ähnliche Darstellung mit dabei oder möglich. (Panoramabild mit allen Zähnen und Kieferhöhlen)
Machmal sind Auffälligkeiten mit bloßem Auge zu sehen und sie sagen Dir trotzdem "da ist nichts".
Wenn Zähne ohne Kronen im Kältetest wiederholt keine Reaktion mehr zeigen, dann ist das ein schlechtes Zeichen. Wenn sie bereits überkront sind, dann schirmt die Krone die Kälte etwas ab und verteilt sie. Wenn Du aber am Kronenrand mit dem Kältemittel spielst, dann kann es sein, dass Du doch noch was spürst.
In Guten Bildern kannst Du manchmal recht deutlich den Zahnnervenkanal sehen. Wenn der bei einigen sichtbar ist und bei anderen nicht, dann ist die fehlendende Sichtbarkeit zumindest verdächtig.
Liebe Grüße zorro
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Die Zahnkunststoffe (habe nur Kunststoff im Mund) lasse ich ebenfalls testen.
Das habe ich im letzten Beitrag bloß nicht erwähnt. :)

Die Software von der DVT DVD heißt "Ez3D Plus 2009" oder so ähnlich.
Wenn du mir sagst wie ich da eine OPG Darstellung herbekomme und die dann als Bild abspeichern kann dann lad ich das gerne hoch.
Ein Image der ganzen DVD könnte ich zwar machen aber da fürchte ich steht auch mein voller name etc. was ich dann ungern in einem öffentlichen Forum posten würde.

NICO bildet sich halt gerne im Bereich gezogener Weisheitszähne und daher die Befürchtung, vorallem da der Zahn sehr schwer zu entfernen war und sogar "zertrümmert" werden musste laut aussage des Chriurgen der ihn entfernt hat befürchte ich das dort entweder Reste geblieben oder sich eine Entzündung etc. gebildet haben könnte.
Nur wie gesagt laut DVT ist da wohl nichts, was ich kaum glauben kann.

Ich hatte auch ebenfalls im Unterkiefer einen Milchzahn den ich mir auch vor ca. 2 Jahren habe ziehen lassen, leider kamen die Beschwerden nicht davon, oder es ist noch immer was drunter im Kieferknochen geblieben. -.-
Naja um den Zahn ist es nicht schade der wäre irgendwann eh rausgefallen und hatte bereits mindestens eine Füllung. ^^

Der Arzt der das DVT gemacht hat konnte mir übrigens anhand des Bildes garnicht sagen ob der entfernte Weisheitszahn links oder rechts unten war (wusste es zu dem Zeitpunkt nicht mehr).
Das kann doch schon garnicht sein das ein paar Jahre nach dem Ziehen der Knochen so verheilt das die Seite wo nie ein Weisheitszahn war 1:1 so aussieht wie die wo einer war? oder doch?
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
681
Moin,
eigentlich wäre das das erwünschte Ergebnis, daß die Extraktionswunde knochendicht verheilt.
Aber ich kann kaum glauben, daß Du nur nur auf einer Seite Weisheitszähne hattest?

Du kannst ja mal versuchen, mit dem viewer zu spielen und dann ein paar Bilder speichern oder exportieren.
Häufig sind aber auch ein paar gespeicherte Bilder schon dabei. Such mal nach *.jpg, *.png auf der DVD.

Im schlimmsten Fall ist die Patientenversion des viewers so eingeschränkt, daß Du nicht selber speichern kannst, dann hilft nur screen shot. Aber ich kann keine Fernanleitung geben , weil ich nicht alle viewer kenne. Ich kann nur anregen, selber damit zu spielen.
LG zorro
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Hi,

Doch, ich hatte nur einen Weisheitszahn und den rechts unten.
Ich habe mehrere DVT und OPG Bilder vor und nachher selbst gesehen und bin 100% sicher.

Leider habe ich keine Bilder auf der DVD gefunden und habe es bis
jetzt auch noch nicht geschafft eine OPG Darstellung des DVT herzubekommen.

Jetzt noch zu dem LTT Test auf Kunststoffe.
Mein Zahnarzt und Kieferorthopäde (schon lange her, jedoch vllt. noch Reste an den Zähnen) haben folgende Materialen verwendet.

https://www.3mdeutschland.de/3M/de_DE/dental-de/produkte/komposite/ <- Ich weiß nur Filtek nicht was genau

Ich bin jetzt unsicher ob der Standard Test:
Methylmethacrylat (MMA/PMMA), TEGDMA, BISGMA, BISDMA, HEMA, Diurethandimethacrylat, Ethylenglycoldimethacrylat, Buthandiol-1-4-methacrylat, N,N-Dimethyl-4-toluidin, Benzoylperoxid, Hydrochinon, Campherchinon, Phthalate, Formaldehyd

All die Zutaten/Materialien die in den oben genannten Produkten enthalten sind beinhaltet?
Ich bin da total unsicher und am überlegen ob es nicht doch sinnvoller wäre die ganzen Produkte zu kaufen
und dann eine Nativtestung durchführen zu lassen?
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Hi Leute ich hab jetzt noch 2 alte OPGs gefunden.
Das erste von 2009 ist noch mit Weisheitszahn.
Das Zweite ist von 2015, zudem Zeitpunkt hatte ich die Beschwerden schon ca. 1 Jahr lang.
Die beschweden sind seit dem natürlich noch deutlich stärker geworden aber vllt. kann man ja doch irgendwas auf einem der beiden Bilder erkennen?

PS:
Kann man bei dem Weisheitszahn oder in der Nähe auf dem Bild eine Zyste sehen?
Angeblich hat der Chirurg laut OP bericht da eine entfernt, ich kann da allerdings nichts derartiges erkennen. (Bin allerdings auch kein Radiologe)

Edit:
Ich hatte zu dem Zeitpunkt (Zumindest ab 2015) in der Rechten Kieferhöhle eine Zyste, diese wurde zwischenzeitlich entfernt. Also das ist mir bekannt.
 

Anhänge

  • OPG__2009_10_21_00047437.JPG
    OPG__2009_10_21_00047437.JPG
    559.1 KB · Aufrufe: 7
  • OPG__2015_02_26_00071898.JPG
    OPG__2015_02_26_00071898.JPG
    650 KB · Aufrufe: 7
Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Wie ich bereits im letzten Postings geschrieben habe ist mir das bekannt.
Zu der Zeit hatte ich in der rechten Kieferhöhle (Ich denke du hast die Seiten vertauscht, ist ja Seitenverkehrt) eine Zyste diese wurde aber zwischenzeitlich entfernt.
Auf dem DVT von 2018 (nach der OP) konnte man dann auch sehen das diese nun weg ist.
Hatte aber leider offensichtlich nichts mit den Beschwerden zu tun, da diese ja nachwievor da sind.

Ich habe diese beiden OPGs und das DVT von 2018 mittlerweile zu Swiss Biohealth geschickt für eine Zweitmeinung.
Laut denen habe ich NICO in allen 4 Weisheitszahnregionen.
Ich habe nun ende des Monats einen Termin bei denen dort wird dann nochmal ein aktuelles DVT gemacht (Das ist ja jetzt auch schon wieder 2 Jahre alt) und dann nochmal alles besprochen.
Die Ärzte Dort raten mir jedoch aufjedenfall zu einer Operation.

Nun ich hab ja auch Massive Beschwerden die sich mit einer Kieferknochenentzündung bestens erklären liesen.
(Verkrampftes Kiefergelenk, Fühle mich das ganze Jahr über wie mit einer Erkältung, alles fühlt sich entsprechend geschwollen an bin auch immer erschöpft etc. passt alles bestens.)
Wenn mich die Ärzte überzeugen und mir das auf dem DVT dann auch alles nochmal zeigen denke ich werde ich das wohl operieren lassen.

Was anderes bleibt mir eigentlich garnicht über.
 
Themenstarter
Beitritt
27.02.19
Beiträge
28
Hallo,

Ich habe jetzt heute die Werte von IMD Berlin zurückbekommen.

1.
Rantes liegt mit 25.2ng/ml im Normbereich (< 30)
Da ja aber mittlerweile NICO diagnostiziert wurde wundert mich das natürlich.

Kann dieser Wert auch unauffällig sein obwohl NICO vorliegt?
Das Blut wurde nicht aus dem Kieferknochen sondern normal aus der Armvene entnommen.

Ist 25.2ng/ml (immerhin schon ziemlich nah an den 30) wirklich ein guter Wert?
Wie sieht dieser Wert durchschnittlich bei gesunden Leuten aus?

2.
Mercaptan/Thioether hat ausgeschlagen.
Allerdings habe ich keine wurzelbehandelten Zähne etc. und laut Röntgenbild ist alles okay.
Kann dieser Wert auch bei NICO ausschlagen?

Hab jetzt natürlich sorge einen Toten Zahn oder sowas zu haben was natürlich Fatal wäre wenn
er im Röntgen unauffälig aussieht und keine Schmerzen macht. Ich kann ja nicht alle ziehen lassen.

Edit:
Der Milchzahn wurde zwischenzeitlich gezogen.
Der kann also nicht dafür verantwortlich sein.

lg
Michael
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.069
Hab jetzt natürlich sorge einen Toten Zahn oder sowas zu haben was natürlich Fatal wäre wenn
er im Röntgen unauffälig aussieht und keine Schmerzen macht. Ich kann ja nicht alle ziehen lassen.

Edit:
Der Milchzahn wurde zwischenzeitlich gezogen.
Der kann also nicht dafür verantwortlich sein.

lg
Michael
Hallo Michael, die Panels des Berliner Labors für den Zahnbereich sind mit Vorsicht zu geniessen und haben für den einzelnen Zahn keine Aussage. Auch sieht man weder im OPG noch im DVT alles! Oft verfärben sich Zähne, die im Absterben begriffen sind. Wäre also ein Indiz, auch ohne Schmerzen. Der Prozess soll in manchen Fällen sehr langwierig (zT reversibel?) sein. In meinem Fall hat einzig der Klopftest und ein Wärmebild die richtige Spur aufgezeigt, nicht das DVT! Meine HP gab mir damals auch den Tipp, dass man verborgene Herde (zumindest bei den grösseren Backenzähnen) oft schon beim achtsamen Kaugummikauen oder durch systematisches Antippen mit dem Finger selbst (!) lokalisieren kann, ein dadurch ausgelöstes Knistern könne ein erstes Indiz sein, leuchtet mir schon ein. Vom „Orotox“ sollte man m.E. die Finger lassen, der schlägt schon an, sobald nur der Nachbarzahn überkrohnt ist, aus meiner Sicht ist das ein Scharlatanerieprodukt...Was meint Ihr, kann man Zahnherden auch ohne fachliche „Führung“ auf die Spur kommen? LG Aurelius
 
Oben