kariesloch selbst füllen ?

Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.152
Hallo, denke mal, es hat viel mit den Säureverhältnissen zu tun. Ein renommiertes Zahnarzt Ehepaar aus Grossbritannien hat bei allen rätselhaften Fällen zuerst einmal den ph Wert der Mundhöhle mit dem des Urins verglichen und beide Werte nach den Sanierungsmassnahmen erneut bestimmt. Scheinbar wirkt die o.g. Zahnpaste u.a. auch alkalisierend und wirkt dadurch der Zahnsteinbildung entgegen …
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
ph Wert der Mundhöhle

der ist natürlich wichtig, weil karies ja ein reiner säureschaden ist, der verhindert wird, wenn alles basisch ist.

den ph-wert kann man ganz einfach selbst bestimmen. ich hab hier auch schon einiges dazu geschrieben : in beitrag 61 auch mit namen und preis der teststreifen



hat andere ursachen und ist auch nicht so schlimm wie die zahnärzte behaupten.
ich hab den früher immer entfernen lassen und es wurde trotzdem alles schlimmer. und er war auch nach rel. kurzer zeit wieder da.

dann hab ich ihn nicht mehr entfernen lassen (nicht zur nachahmung empfohlen) und es gab ihn dann nur noch an der rückseite der unteren schneidezähne und das sind die einzigen, die völlig in ordnung sind. keine karies, keine füllungen, nichts. völlig o.k.
ich hatte dann das gefühl, daß der zahnstein die zähne schützt.

jetzt ist da immer noch etwas (da sind ja auch die ausgänge der speicheldrüsen), aber sehr wenig. und die unteren schneidezähne sind immer noch völlig ok.
an den anderen zähnen seh ich nichts. da ist anscheinend garkein zahnstein und das obwohl ich den schon seit vielen jahren nicht habe entfernen lassen, sondern nur bzgl. ernährung und zahnpflege etwas anders gemacht habe und nicht mehr das, was die zahnärzte sagen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
es ist gut, daß ich jetzt an den ph-wert erinnert wurde. durch den crash hatte ich das auch vergessen. jetzt kann ich ihn wieder kontrollieren und darauf achten, daß er immer im basischen bereich ist.
dadurch steigt die wahrscheinlichkeit, daß ich die restlichen zähne noch längere zeit erhalten kann. :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.152
Ich probiere gerade eine Ultraschallzahnbürste (nicht mit normalen Schallbürsten zu vergleichen). Da gibt es nur ein Hersteller mit Patent - Emmi Dent (keine bezahlte Werbung).
Mit Ultraschall sollen angeblich alle Bakterien gekillt und Entzündungen geheilt werden. Ich bin da immer skeptisch, geben dem Teil aber eine Chance, da ich auch einen Zahn habe, der besondere Zuwendung braucht.
Meiner Erfahrung nach funktionieren diese US Zahnbürsten tatsächlich, aber nur bei 100% intakten starken Zähnen. Bei schon schwächelnden/ empfindlichen Kandidaten und bei vorliegenden nervnahen Kronen lieber nicht anwenden! Scheint in diesen Fällen eine Entzündung zu fördern!!? Lieber eine gute Zahnpasta verwenden! LG Aurelius
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.857
Sie enthält übrigens auch Sorbitol & Glycerin, scheint irgendeine Funktion zu haben.
s. beitrag 188 :

sunny sunlight schrieb:
glycerin, das sich wie ein film auf die zähne legt und die natürliche remineralisation verhindert.
Das würde ich allerdings nicht als "Funktion" (im konstruktiven Sinne) bezeichnen.
wenn jemand dabei ist, der über 40 ist und null karies, null parodontitis und keine füllungen oder kronen oder sonstwas hat, wär es interessant ihn zu fragen, was er mit den zähnen macht.
vielleicht hat er supergute gene, vielleicht macht er aber auch einiges richtig.
Interessant ist hier auch die Ernährung, die jemand als Kind genossen hat. Da sind meine ich die Eltern verantwortlich und Löcher sind leider wohl nicht reversibel.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
"Funktion" (im konstruktiven Sinne)
kommt wohl auf den blickwinkel an.
für kariesgeplagte nicht, für zahnärzte, die das alles empfehlen schon.

wenn die natürliche reminralisation funktioniert, werden ja schon die ersten anfänge von karies vom körper sofort wieder repariert und es passiert nicht schlimmeres.
aber dann verdienen die zahnärzte auch nur wenig...............

als ich ganz jung war, kannte ich ein paar leute, die sich nie die zähne geputzt haben (sie hatten trotzdem keinen mundgeruch und die zähne sahen auch normal sauber aus) und sie hatten trotzdem nie zahnprobleme und mit 80 noch alle zähne (intakt).
süßes haben sie auch gegessen, aber sehr wenig und ansonsten war die ernährung auch sehr gesund.
ich mußte leider zum schulzahnarzt (alle in dieser schule, sein behandlungswagen stand auf dem schulhof) und damals hab ich natürlich noch das geglaubt, was der gesagt hat. und damit begann meine zahnarztkarriere.....................

Ernährung, die jemand als Kind genossen hat.

das ist enorm wichtig, aber heutzutage bei den meisten alles andere als gut.
aber auch wenn man sie erst später verbessert, hat das noch gute auswirkungen auf alles, u.a. auch auf die zähne.

Löcher sind leider wohl nicht reversibel.

leider. es gibt aber die möglichkeit, wenn man alles optimal regeln kann (was dafür alles nötig ist, versuche ich gerade noch besser herauszufinden) etwas, das es auch von natur aus gibt (karies sicca) auch selbst herbeizuführen bzw. zu fördern.

macht nichts rückgängig, verhindert aber, daß aus einem kl. defekt ein großer wird.


lg
sunny
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.152
Interessant ist hier auch die Ernährung, die jemand als Kind genossen hat. Da sind meine ich die Eltern verantwortlich und Löcher sind leider wohl nicht reversibel.
Das ist sicher auch entscheidend! Aber auch der Umgang des individuellen Organismus mit Stress scheint mir eine Rolle zu spielen, vielleicht eine ungleich grössere als die Ernährung!!? Raucher sollten in einer entsprechenden Studie aussen vor bleiben. Es gibt wohl nur sehr wenige Kettenraucher mit guten Zähnen…(?)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141

ein interessanter aspekt.
er spielt sicher eine rolle, weil durch zu viel und negativen streß ja auch die abwehrkräfte des körpers geschwächt werden und er dann u.a. auch die schädlichen bakterien nicht mehr so gut abwehren kann.
aber die ernährung spielt wohl doch die größere rolle, was im vergleich der karies- usw.-häufigkeit früher und heute und bei versch. ernährungsformen usw. deutlich wird.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
da ich den zuckerverbrauch nicht einschränken kann (ich nehm eh schon viel weniger als für die aip-therapie empfohlen), weil ich sonst sofort wieder aip-symptome bekomme (schon bei mehreren versuchen), muß ich mir zur karies-verhinderung noch etwas einfallen lassen.
eine mehrfache kontrolle vom ph-wert im mund in den letzten tagen hat gezeigt, daß er oft nicht im basischen bereich ist, obwohl er das sein sollte. ich muß also noch häufiger mit bas. wasser spülen und das auch unterwegs. da man flaschen nicht ordentlich spülen kann, werde ich etwas in einem kl. schraubglas mitnehmen.
zu wenig trinken triggert auch bei der aip.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
vor ein paar tagen hab ich noch einen defekt entdeckt, der von der seite aus in den eckzahn oben re. reingeht.
dabei hab ich schon seit vielen jahren zusätzlich zur zahnbürste immer auch eine interdentalbürste und zahnseide benutzt und seit ein paar jahren zusätzlich auch noch zahnstocher (holz) für die stellen, an die man auch damit nicht richtig rankommt.
vielleicht ist da aber auch eine füllung rausgefallen, sonst wär es mir eigentlich schon früher aufgefallen.
macht die sache aber noch schwieriger, zumal ich ja wegen der aip rel. viel kh und auch zucker zu mir nehmen muß.

früher hab ich mal längere zeit honig statt zucker verwendet und hatte das gefühl, daß es für die zähne usw. besser ist (natürlich nicht, wenn er stundenlang auf den zähnen klebt) und auch etliche andere, die es probiert haben, hatten keine karies mehr und keine parodontitis.
aber der ist leider auch schon lange uv.
lt. inet ist manuka-honig gut gegen karies-bakterien, aber der ist sehr teuer und da akazienhonig und rapshonig uv ist, wird der es wohl auch sein.
ich hab aber noch etwas akazienhonig da und werde ihn bald noch mal testen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
heute hab ich noch mal einen versuch gemacht mit xylit zu spülen, aber obwohl etliche andere sachen, die durch den crash uv waren wieder gehen, funkioniert es damit nicht. also weiter mit salzspülungen und zwischendurch mit bas. mineralwasser.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
irgendwie reichen die bisherigen maßnahmen noch nicht.
2 der defekten zähne spür ich ab und zu mal. keine heftigen schmerzen, nur kurz ein bißchen, aber ein deutlicher hinweis, daß ich mehr tun muß um die zähne zu erhalten.
eigentlich sinnlos, weil sie eh keinen gegenbiß mehr haben, aber backenzähne ohne betäubung zu ziehen ist wahrscheinlich noch schmerzhafter als bei den schneidezähnen und das hat schon sehr weh getan.
außerdem trau ich dem kieferchirurgen nicht mehr seit er mich wegen der betäubung so kraß belogen und mit der falschen den crash ausgelöst hat und selbst wenn er sich mühe gibt, es gut zu machen, kann trotzdem irgendwas passieren.
z.b. daß der zahn beim ziehen abbricht und der rest dann rausoperiert werden muß und das geht nicht ohne betäubung und betäubung geht wegen der aip nicht.
also muß ich irgendwie das unmögliche möglich machen. vor allem noch häufiger wasser trinken bzw. den mund damit sehr gründlich spülen sobald ich etwas gegessen oder süßes getrunken habe und auch zwischendurch immer wieder mal.
den zucker weglassen geht nicht obwohl es wegen der zähne gut wär, aber es war in der letzten zeit eh wieder zu wenig und dann macht sich leider die aip wieder bemerkbar. die beim akuten schub lt. inet notwendige menge brauch ich zwar nicht, aber die letzte zeit war es doch zu wenig. also häufiger etwas zuckerwasser und dann den mund umspülen und hoffen, daß es hilft und ich die zähne trotzdem erhalten kann.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
es scheint zu funktionieren.

aber meine suche im inet, was man tun kann um eine karies sicca (stillstand der karies und aushärtung der betroffenen stellen und dadurch erhalt der betroffenen zähne) zu erreichen war bisher vergeblich.
von zahnärzten wird es, wenn überhaupt, nur bei einem ganz geringen und oberflächlichen befall vom zahnschmelz für möglich gehalten. im dentinbereich nicht.

glaub ich aber nicht. ich hab in einem backenzahn am zahnhals also im dentin seit einigen jahren einen kariesdefekt, der schon seit mind. 3 jahren unverändert ist.
vorher war eine zementfüllung drin, die beim ersten mal 2 jahre gehalten hat, beim zweiten mal nur 2 std., weil der zahnarzt da schon nicht mehr daran interessiert war den patienten zu helfen.

er hat da auch nicht mehr wirklich gründlich untersucht und dadurch sind ein paar zähne unter den kronen weggefault, was ich nicht feststellen konnte, weil es nicht weh getan hat. als die schmerzen anfingen, war es schon viel zu spät.

ich hab dann sehr lange vergeblich versucht einen zahnarzt zu finden, der noch zementfüllungen macht.

aber mit entsprechenden eigenen maßnahmen (zähne putzen reicht nicht, sonst hätte ich nie karies bekommen) scheint es auch so zu funktionieren.
aber ich muß es noch weiter optimieren um sicher zu sein, daß ich die restlichen zähne erhalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
und wieder bin ich einen kl. schritt weiter. heute hab ich direkt nach dem mund spülen mit salz den ph-wert kontrolliert und er war basisch.
und da karies ein reiner säureschaden ist, kann das natürlich hilfreich sein.
bisher wußte ich garnicht, daß das salz, das ich seit jahren verwende basisch ist.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
mittlerweile spül ich die zähne jeden tag mehrmals mit salz und finde es sehr angenehm. auch wenn einer der kaputten backenzähne mal etwas weh tut, ist es hilfreich. die schmerzen hören damit sehr schnell wieder auf.
eigentlich wäre es gut, die kaputten backenzähne und auch einen weit hinten liegenden, den ich sehr schlecht erreichen kann, einfach ziehen zu lassen, da sie eh nutzlos sind, weil sie keinen gegenbiß haben.
aber ich hab zu dem kieferchirurgen, der mir die falsche spritze verpaßt und damit den crash ausgelöst hat, überhaupt kein vertrauen mehr. zu den anderen aber noch weniger. wenn einer sagt: wenn sie wirklich bewußtlos werden, ruf ich halt einen krankenwagen...............
ist es bei einer krankheit wie der aip, die potentiell tödlich ist (meine mutter ist ja mit mitte 40 wegen falscher medis dran gestorben) sowas von daneben, daß man solchen typen eigentlich die zulassung entziehen sollte..............
außerdem hat das ziehen ohne betäubung schon bei den schneidezähnen sehr weh getan und bei den backenzähnen ist es mit sicherheit noch viel schlimmer.
ich werde also erst mal versuchen, die baktis so plattzumachen, daß es keine weiteren schäden an den zähnen gibt und die vorhandenen aushärten können (karies sicca), was nicht einfach ist, weil ich wegen der aip ja sehr viel zucker zu mir nehmen muß. aber irgendwie muß es gehen.........
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
701
eigentlich wäre es gut, die kaputten backenzähne und auch einen weit hinten liegenden, den ich sehr schlecht erreichen kann, einfach ziehen zu lassen, da sie eh nutzlos sind, weil sie keinen gegenbiß haben.

Hallo,

das ist so nicht ganz richtig, denn ohne Zähne kann man nur sehr schlecht sprechen. Ich hab mal eine Fernsehsendung gesehen, in der u.a. erklärt wurde, warum Babies erst anfangen, zu sprechen, wenn sie Zähnchen haben.

Hätten wir keine Zähne, würden wir wahrscheinlich nicht lange leben bzw. verhungern, hätten aber auch nie das Sprechen gelernt.

Sunny, da ich von Dir weiß, dass Du bei Deinem Körper alles, was Du machst, genau überlegen musst, mein Hinweis, tu es auch diesmal. Es könnte, auch ungeahnte Konsequenzen haben, die man nicht möchte, zumal Du ja keine Prothese als Ersatz verträgst. Meistens wird man dann "leichtsinnig", wenn es einem etwas besser geht.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
die backenzähne sind gsd zum sprechen völlig unnötig, weil für eine deutliche artikulation nur die oberen schneidezähne nötig sind und auch nur für wenige laute.
für ein m braucht man z.b. garkeine zähne, sondern muß nur die lippen schließen usw. usw.
wobei man es durchaus lernen kann auch ohne zähne deutlich zu sprechen.
mir fehlen oben ja schon 3 schneidezähne und meine artikulation ist unverändert und sehr deutlich.


(nein, das bin ich nicht. ich würde mich nie bei youtube o.ä. zeigen. außerdem ist mein gesicht noch nicht eingefallen, weil ich unten noch alle schneidezähne hab und meine artikulation ist auch viel deutlicher und natürlicher)

Ich hab mal eine Fernsehsendung gesehen, in der u.a. erklärt wurde, warum Babies erst anfangen, zu sprechen, wenn sie Zähnchen haben

die sendung hat anscheinend jemand gemacht, der absolut null ahnung hatte.

die kinder lernen mit ca. 1 jahr sprechen, weil zuerst eine gewisse gehirnentwicklung stattfinden muß.

dadurch lernen sie erst mal zu verstehen, was jemand sagt und was er damit meint und dann fangen sie an das nachzuahmen.

sie lernen ja auch erst mit ca. 1 jahr allein zu gehen, obwohl sie vorher schon beine haben................


lg
sunny
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
701
Naja, gewisse Vorraussetzungen müssen für den nächsten Entwicklungsschritt immer da sein. Dass die Vorderzähne für das Sprechen wichtiger sind als die Backenzähne, weiß ich auch.

Trotzdem sind, denke ich, auch die seitlichen Zähne nicht nur beim Kauen, sondern auch beim Sprechen hilfreich. Umgekehrt wird die Gehirnentwicklung beim Kleinkind durch das Nuckeln und auch später durch die Zähne und das Kauen mit denselben gefördert. So dumm klang das alles nicht, was in der Sendung berichtet wurde. Aber Du mußt mir das ja nicht glauben. Wollte Dir nur schreiben, dass eine Zahnextraktion nicht in jedem Fall eine positive Wirkung hat.

viele Grüsse
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
bei mir fehlen 17 zähne, u.a. 3 obere schneidezähne und meine stimme und artikulation sind völlig unverändert (es gibt etliche aufnahmen aus den letzten jahren).
was irgendwelche "experten" im tv sagen, stimmt oft nur theoretisch (manchmal noch nicht mal das).
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.141
die salzspülungen scheinen zu helfen (s.o.), aber ich muß sie noch häufiger durchführen.
eigentlich kein problem, ich denk nur nicht oft genug daran, muß mir also zettelchen an die stellen hängen, die ich oft anschau (z.b. die kühlschranktür und den pc).
und ich muß immer wieder mal mit der zunge die stelle über der linken oberlippe nach vorn drücken, damit das gesicht nicht total schief wird.
aber das geht im bus sehr gut und zeitsparend und unauffällig, weil man es dank maske nicht sieht.
vielleicht schaffe ich es ja, die noch vorhandenen zähne zu erhalten und den rest (sprechen, lächeln) so zu trainieren, daß es nicht auffällt, daß die oberen schneidezähne usw. fehlen.


lg
sunny
 
Oben