Impfung ohne Zustimmung des Patienten

Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
326
Heute morgen bin ich gestürzt und hatte mir dadurch Hautabschürfungen zugezogen. Da ich sowieso einen Arzttermin wahrnehmen musste, bat ich um eine Blutdruckmessung, da ich unter Schwindel litt.
Nun fragte der Arzt, wann ich das letzte Mal gegen Tetanus geimpft worden sei. Da diese Impfung zirka zehn Jahr zurück liegt, empfahl er mir eine Tetanusimpfung. Ich willigte daraufhin ein.
Als ich nun zu Hause den neu ausgestellten Impfpass mir ansah, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Ohne meine Zustimmung wurde ich gleichzeitig gegen Diphterie und Pertussis mit geimpft.
Sogleich bekam ich wieder Panikattacken (ich bin chronisch und psychisch krank und habe auch noch im Moment eine Virusinfektion).

Ich konnte den Arzt noch telefonisch erreichen und er meinte, ich sollte mich nicht verrückt machen, die Impfungen seien heute so gut verträglich.
Dieser Arzt kennt meine Krankengeschichte noch nicht, da ich erst seit kurzem in Behandlung bei ihm bin.
Zu diesem Arzt habe ich nun auch kein Vertrauen mehr.

LG Chiaro
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.714
Hallo Chiaro,

Es ist immer so. Soweit ich weiss, gibt es keinen reinen Tetanusimpfstoff. Es ist immer mit mindestens Diphterie kombiniert.

Bei mir wurde das letzte mal auch ohne mein Wissen gegen Tetanus und Diphterie geimpft.

Ich werde mich gar nicht mehr impfen lassen und wenn, nur nachdem ich mich nochmal ausführlich vorher informiert habe.

Ich meine, Du kannst dem Arzt weiter "vertrauen" oder besser gesagt, bei allen vom Arzt verordneten Medikamenten vorsichtig sein. Gib deinem Arzt eine Chance, er ist wahrscheinlich nicht besser und nicht schlechter als andere.

Ich meine ausserdem, dass es nicht unbedingt die Antikörper sind, die Probleme machen, sondern die zusätzlichen Inhaltsstoffe wie Aluminiumhydroxid. Du hast der einen Impfung zugestimmt und auch wenn ich es absolut nicht in Ordnung finde, dass Du nicht informiert wurdest, glaube ich nicht, dass die beiden zusätzlichen Antikörper in der Impfung zusätzlichen Schaden anrichten können.

Grüsse
derstreeck
 

kopf

Tetanol pur® (Novartis Vaccines)
Tetanus Impfstoff Merieux® (Sanofi Pasteur MSD)

das wären zwei pure präparate !

Jede Impfung ist aufgrund des Impfschadensrisikos ein schwerer Eingriff in das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (GG Art. 2 Abs. 2 Satz 1 und 3) und damit eine tatbestandsmäßig vorliegende gefährliche Körperverletzung (§ 224 StGB) die in der BRD nur durch die Erfüllung der durch das Gesetz an eine Schutzimpfung gestellten Anforderungen (§ 1 Abs. 2, § 2 Pkt. 1, 3 und 9 Infektionsschutzgesetz (IfSG)) und durch eine rechtswirksame Einwilligung gerechtfertigt sein kann und nur dadurch zu einer straffreien Handlung werden kann und wird.

Impfen und Justiz | Leserartikel | ZEIT ONLINE

unerträglich so etwas !!
kopf.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
326
Vielen Dank für eure Infos.
Soeben klingelte es an der Tür und der Arzt stand davor.
Er hat nochmals Blutdruck gemessen (135/90) und wollte mir gegen die Panikattacken ein Medikament verschreiben, was ich aber aufgrund meiner riesengroßen Medikamtenliste ablehnte.
Ich wies ihn nochmals auf mein CFS, Hashimoto und andere Krankheiten hin und erzählte ihm auch, dass meine kleine Tochter damals einen Impfschaden erlitten hatte.
Er hat sich also doch Gedanken gemacht und das muss ich ihm hoch anrechnen. Er ist bis morgen früh um 8 Uhr in Bereitschaft, falls ich irgendwelche Beschwerden bekäme.
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Gratuliere zu dem sich Gedanken machenden Arzt!

Trotzdem darf man nicht in eine floride Infektion reinimpfen (Du schreibst, Du habest gerade einen Virusinfekt?), Ist eigentlich dann eine Kontraindikation.

Dokumentiere bitte vorsichtshalber alles!

Alles Gute!
Datura
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
326
Ja, er hätte mich fragen müssen, ob ich zurzeit eine akute Erkrankung habe. Das habe ich ihm jetzt bei dem Hausbesuch gesagt, dass ich eine akute Nasennebenhöhlenentzündung habe und in der letzten Woche eine Darminfektion sowie Lippenherpes und Halsentzündung.
Als ich in der Praxis war, war ich noch etwas benommen von dem Sturz und meinem Schwindel, da hatte ich das in dem Moment vergessen. Aber wenn ich explizit danach gefragt worden wäre, wäre es mir eingefallen.
Ich nehme auch zurzeit kolloidales Silberwasser als Breitspektrum-Antibiotikum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Chiaro,

erst mal hoffe ich, dass durch die Impfung kein Schaden entstanden ist und Dein Organismus mit den zugeführten Sachen klar kommt.

Ich bin ein Freund von Schüssler Salzen (habe gute Erfahrungen damit gesammelt) und möchte zumindest auf die Möglichkeit der "Nachbehandlung" bei einer Impfung mit Schüssler Salzen hinweisen.

Laut meinem Buch: Mineralstoffe nach Dr. Schüssler von Richard Kellenberger , Friedrich Kopsche sind unter Impffolgen und Nachbehandlung die Salze Kalium chloratum Nr 4, Kalium phosphoricum Nr.5 und Silicea Nr.11 zu verwenden. Standard Dosis sind jeweils 6 Pastillen über den Tag verteilt. Man kann aber auch intuitiv mehr oder weniger verwenden. Bei akutem Geschehen eher mehr.

Die Nr.11 wäre auch bei Herpes zu verwenden und die Nummer 4 wäre auch bei einer Nebenhöhlenentzündung hilfreich (da käme dann noch Nr.6 Kalium sulfuricum hinzu).

Es gibt hier im Forum auch eine extra Rubrik dazu, falls Dich Schüssler Salze interessieren sollten.

Liebe Grüße

Ulrike
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
326
Hallo Ulrike,

vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mir die aufgeführten Schüssler Salze gleich mal in der Apotheke holen.

Kann es vielleicht mit dem Silberwasser irgendwelche Kontraindikationen geben. Aber ab morgen wollte ich das sowieso nicht mehr einnehmen.

LG Chiaro
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.621
Das Einfachste ist immer Impfungen generell abzulehnen, denn da sind viele gleich dabei.
Vor allen Dingen, wenn es um Verletzungen und Tetanus geht. Ist ja auch Extrageld. Aber was um Himmels Willen habe ich damit zu tun, dass in Afrika nach dem Abnabeln mit Erde behandelt wird? Und wäre da nicht Aufklärung eh viel besser als impfen?

Es kann nach einer Ablehnung natürlich passieren, wie mir schon, dass der Arzt meint, dann müsse man ein Blatt unterzeichnen, dass man die Impfung abgelehnt hätte. Manche versuchen es halt mit allen Mitteln. Aber so wie man dann sagt: Kein Problem. ist die Sache vergessen.:D

Ansonsten schliesse ich mich den Anderen an.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.234
Hallo Chiaro,

beherzige bitte unbedingt den Hinweis von Datura! Alles aufschreiben...wenn es nämlich doch (was wir nicht hoffen wollen) zu Komplikationen kommt, ist man recht hilflos und konfus. Später die Zusammenhänge ganz genau aufzudröseln ist ohne Aufzeichnungen fast unmöglich. Wir haben für solche Fälle auch ein Wiki Medizinische Behandlungsfehler und ich bin in diesen Fragen ein Ansprechpartner.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
326
@alle
Vielen Dank nochmals für eure Tipps und Hinweise.
Ich bin ziemlich geschwächt und habe wieder Halsschmerzen und konnte daher noch nicht in der Apotheke die Schüssler Salze besorgen.
Außerdem kommen auch noch die Schmerzen von dem Sturz dazu.
Muss man bei der Einnahme von den Schüssler Salzen auf andere Medikamente achten. Ich nehme Prednisolon, Hormone, Aminosäure, usw. ein.

LG Chiaro
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Chiaro,

beherzige bitte unbedingt den Hinweis von Datura! Alles aufschreiben...wenn es nämlich doch (was wir nicht hoffen wollen) zu Komplikationen kommt, ist man recht hilflos und konfus. Später die Zusammenhänge ganz genau aufzudröseln ist ohne Aufzeichnungen fast unmöglich. Wir haben für solche Fälle auch ein Wiki Medizinische Behandlungsfehler und ich bin in diesen Fragen ein Ansprechpartner.

Hallo James,

Ich habe für unsere Kinder immer alles aufgeschrieben und es ihnen, als sie unser Elternhaus verlassen haben, mitgegeben.

Ich möchte jetzt die arme Chiaro nicht noch mehr durcheinanderbringen, trotzdem habe ich eine Frage an Dich, James.

Ich nehme mal an, daß unsere Threaderöffnerin schon im Erwachsenenalter ist und die Wahrscheinlichkeit, daß sie entweder Keuchhusten hatte, oder damals schon dagegen geimpft worden ist, ist groß.

Was macht denn eine solche Auffrischung von Pertussis mit den Menschen?
Ich denke, auch wenn sie ansonsten momentan gesund sind, holt das ein altes Problem des Körpers hoch und bringt Probleme hervor, die nicht abzuschätzen sind.

Ich frage nicht aus Neugierde, sondern weil ich einen Sohn habe, der damals, als unsere 3 anderen Kinder Keuchhusten hatten, keine Pertussis bekommen hat, weil eine Lungenentzündung die gerade mal 3 Monate zurücklag und mit Antibiotika behandelt worden war, vielleicht einen gewissen Schutz darstellte vor einer familiären Infektion.

Jetzt, wo er mit seiner Frau zwei kleine Kinder hat, kommt die Zeit, in der durch Kita eine Infektion nach Hause geschleppt werden könnte und er vielleicht mit Pertussis infiziert werden könnte. Seine Kinder sind "leider" rundum geimpft, was aber eine Keimträgerfähigkeit nicht ausschließen kann, so denke ich.

Was passiert also, wenn 1. eine Neuimpfung durch die Tetanusimpfung geschieht und was passiert,, wenn mein bis dato ungeimpfter Sohn mit 44 Jahren mit den Keimen in Kontakt kommt?

Ich würde mich auch über einen Link freuen. :)

Liebe Grüße
Rota
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Chiara,

Muss man bei der Einnahme von den Schüssler Salzen auf andere Medikamente achten. Ich nehme Prednisolon, Hormone, Aminosäure, usw. ein.

Im Prinzip sind Schüssler Salze mit allem verträglich, da es sich ja dabei um die Zufuhr von besonders aufgearbeiteten Mineralstoffen handelt, die sowieso im Körper vorhanden sein müssen. Abgesehen von der Trägersubstanz (normalerweise Milchzucker) handelt es sich somit nicht um die Zufuhr von körperfremden Material.

Dennoch gilt es gewisse Sachen zu beachten. Der Stoffwechselweg läuft bereits über die Mundschleimhaut, deshalb ist es nicht sinnvoll, Schüssler Salze direkt nach dem Zähneputzen oder in zeitlicher Nähe mit der Verwendung von ätherischen Ölen (z.B. Pfefferminztee) zu verwenden, weil diese die Aufnahmebereitschaft der Poren der Mundschleimhaut herabsetzen.

Dann sollten Schüssler Salze nicht in Verbindung mit Metallen gebracht werden, da sich sonst "neue" Verbindungen ergeben könnten. Also bei Silberwasser würde ich einen zeitlichen Abstand von ca einer Stunde (einfach nur geschätzt) einhalten.

Es wird in meinen Büchern zwar nicht so angegeben, aber wenn ich Medikamente nehmen würde, die auch über den Mineralstoffhaushalt wirken, und die deshalb auch nicht zusammen mit Milch verwendet werden sollten (wegen des Calcium), würde ich auch kein Schüssler Salz mit einer Calcium Verbindung gleichzeitig verwenden. Auch da wäre dann wohl ein zeitlicher Abstand angebracht.

Bei den von Dir aufgezählten Sachen ist jetzt aber nichts dabei, wo ich von einer Form der Behinderung durch Schüssler Salze ausgehen würde.

Bezüglich der Halsschmerzen könnte doch aber auch vielleicht das Gurgeln mit Silberwasser hilfreich sein?

Im Zusammenhang mit der Tetanusimpfung ist mir noch der Erfahrungsbericht einer Mutter in Erinnerung, deren Kind ca eine Woche nach Impfung Quaddeln entwickelte. Das Problem wurde dann durch die Gabe eines speziell aufgearbeiteten Mittels, auf Basis des Impfstoffes, gelöst. Dies machen aber wohl bevorzugt nur Heilpraktiker.

Liebe Grüße

Ulrike
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
326
Danke nochmals für deine Tipps. Ich werde gleich noch mit Silberwasser gurgeln.

LG Chiaro
 
Beitritt
26.04.11
Beiträge
61
Hallo zusammen

Der Arzt hat das Gesetz ganz klar gebrochen: er hätte dich einerseits über Risiken und Nebenwirkungen aufklären müssen und er hätte dir auch sagen müssen, dass er eine dreifach Impfung macht. Er hat nun anscheinend ein schlechtes gewissen, sonst würde er nicht vor der Türe stehen.

Um dem endlich mal den Riegel zu schieben, müsste man Strafanzeige erstatten. Denn auch in einen Infekt darf nicht geimpft werden, wobei das heute sehr oft dennoch gemacht wird. Sonst könnten die bei den vielen kränklichen oft geimpften kindern gar nicht mehr impfen..

@Chiaro:
die Strafanzeige braucht Geld und Zeit. Also wenn, dann sehr gut überlegen. Eine Hilfe wäre: PATIAN
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
5
Jemanden zu impfen ist Körperverletzung - ob mit oder ohne Patienteneinverständnis.

Zugegeben, ich bin ein totaler Impfgegner. Lies die Packungsbeilage genau durch. Google jeden der Bestandteile / Ingredenzien nach oder frag einen Chemiker. Fast immer ist mindestens Formaldehyd drin. Auch geringste Mengen an diesem krebsfördernden Zeugs führen zu Schäden (bei Farben, Lacken und Möbeln ist es gesetzlich in D wegen der Krebsgefährdung verboten)! Wenn es direkt in die Vene gespritzt wird ist es dann gesundheitsfördernd? Ich denke eher nicht. Interessante Beiträge sind unter YouTube - Broadcast Yourself. Stichwort: "impfen sinn oder unsinn" zu sehen, hier bekommt man die andere Seite des Impfens aufgezeigt. Alternativ könnte man natürlich auch mit einem vorbereiteten Schreiben zum Arzt gehen wenn dieser auf der Impfung besteht. Lass doch den Arzt unterschreiben, dass er im Falle von Impfkomplikationen (auch im Falle von Spätfolgen) eine monatliche Rente zahlt --> Mal schaun ob er dann immer noch so forsch die Impfung durchführt / durchführen würde :D.
 
Zuletzt bearbeitet:

Esther2

Die Schüssler-Salze auf Basis von Milchzucker sind für viele Menschen nicht zu empfehlen, und wenn du Nasennebenhöhlenentzündung hast, bist du ziemlich sicher auf Milch allergisch, dann ist der Milchzucker noch weniger angezeigt.
Wenn du das schon machen willst, dann besorge dir die entsprechenden Mittel besser als Globuli denn als Milchzuckertabletten.

@Rota: Dein Sohn ist 44 - lass´ ihn los.
Aber um deine Frage zu beantworten: Vermutlich passiert gar nichts, weil er erstens wahrscheinlich eine sogenannte "stille Feiung" durchgemacht hat, also ohne Erkrankung eine Immunität entwickelt hat. Zweitens verläuft Keuchhusten bei Erwachsenen meist unerkannt als hartnäckiger Husten, das war´s.

LG, Esther.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.164
. . . Formaldehyd . . . Auch geringste Mengen an diesem krebsfördernden Zeugs führen zu Schäden (bei Farben, Lacken und Möbeln ist es gesetzlich in D wegen der Krebsgefährdung verboten)! Wenn es direkt in die Vene gespritzt wird ist es dann gesundheitsfördernd? Ich denke eher nicht.


Bist Du sicher, Max, dass Formaldehyd z.B. in Möbeln, also wohl Spanplatten, verboten ist?

Ich glaube - sehr leider! und noch - nicht.

Formaldehydhaltige Spanplatten für den Wohnbereich dürfen deshalb nur in der Emissionsklasse 1 (E1) angeboten werden.

aus

Betrieblicher Umweltschutz : Formaldehyd



Gruß Gerd
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Esther,

Die Schüssler-Salze auf Basis von Milchzucker sind für viele Menschen nicht zu empfehlen, und wenn du Nasennebenhöhlenentzündung hast, bist du ziemlich sicher auf Milch allergisch, dann ist der Milchzucker noch weniger angezeigt.

Eine Allergie auf Milch und eine Unverträglichkeit des Milchzuckers sind zwei paar Schuh. Wobei das relativ häufige mögliche Problem durch den Milchzucker auch meist ein "Dosis" Problem ist. Um diesem Problem aus dem Wege zu gehen, genügt es manchmal (je nach Ausprägung) auch, die Pastillen in heißem Wasser aufzulösen, nicht umzurühren und nur das Wasser abzutrinken. Eine Alternative stellen natürlich auch die Globulis dar.

Da Chiaro auch von Asthma und Neurodermitis betroffen ist, könnte ich mir allerdings auch sehr gut eine (wenn auch seltenere) Allergie auf Milcheiweiss (Casein) bei ihr vorstellen. Da könnte sich dann eine Ernährungsumstellung (Meidung der Allergene) sehr hilfreich auf ihre gesundheitlichen Probleme auswirken.

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Maverickems,

und er hätte dir auch sagen müssen, dass er eine dreifach Impfung macht

Mir ist übrigens das "Gleiche" wie chiaro passiert. Ich hatte einer Tetanus Impfung zugestimmt und erst hinterher festgestellt, dass ich eine dreifach Impfung erhalten habe.
Außer einem lokalem Reiz, ist bei mir allerdings nichts passiert und da ich mittlerweile Impfungen aus einem anderen Blickwinkel (kritisch) betrachte, wird sich das ja auch nicht wiederholen.
Einer Impfung gegen Tetanus hatte Chiaro ja zugestimmt. Wäre die Nichtinformation über die beiden anderen Impfungen bereits eine Verletzung der Aufklärungspflicht?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Oben