Impfpflicht - ja oder nein (11/21)

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Ich habe die "außerhalb" gemeint. Vor allem die Praktiker meine ich. Die eigene Erfahrungen gesammelt haben, auch mit Erkrankten und dennoch - oder gerade deswegen - einen realistischen Blick auf die Übertreibung der Gefahren, vor allem der Maßnahmen Haben. Realistischer Blick: wirklich betroffene, gefährdete Personen, weniger gefährdete oder überhaupt nicht gefährdete Personen, Lockdowns, Dauermaskentragen, Impfpflicht, andere Behandlungsmöglichkeiten, Intensivbettensituation vorher, währenddem, jetzt.).
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.814
Hallo Ilira,

der Link in #297 läßt sich bei mir nicht öffnen.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Ich habe die "außerhalb" gemeint. Vor allem die Praktiker meine ich. Die eigene Erfahrungen gesammelt haben, auch mit Erkrankten und dennoch - oder gerade deswegen - einen realistischen Blick auf die Übertreibung der Gefahren, vor allem der Maßnahmen Haben.

Ok. Dann wären diejenigen "innerhalb" des BT evtl. wenigstens die Einäugigen unter den Blinden auf diesem Gebiet.
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Kommt darauf an. Manche sind bestimmt blind, manche einäugig, aber eventuell gibt es auch Scharfsichtige darunter. Ich habe immer eines: Hoffnung. (Außerdem muss ich auch erst mal schauen, wer sich da Arzt nennt oder ist):)
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Prinzip Hoffnung
eine immerhin abgeschlossene universitäre Ausbildung

Für Intuition u.dgl. gibt´s ja leider wenig Zertifikate.

Was wäre in deinen Augen Kriterium dafür, dich im BT vertreten zu dürfen und für dich verbindliche Entscheidungen zu fällen?
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Oh ganz schwierige Frage, die ich mittlerweile kaum mehr beantworten kann.
Mich darf kaum mehr jemand vertreten, weil ich mein Vertrauen verloren habe.
Im medizinischen-politischen nun ganz besonders.
Das ist hinüber bei mir.
Ich möchte momentan von fast gar niemandem mehr verbindliche Entscheidungen gefällt haben. Ich glaube, ich habe ein Trauma
mittlerweile.
Wer also dürfte mich noch vertreten.

Suche Politiker mit sauberer Vita (Keine Machenschaften), Offenheit, spürbarer Ehrlichkeit, dem Willen und der Fähigkeit viele Alternativen transparent zuzulassen, anzuhören. Fehler zugeben zu können. Respektvoll muss er sein und bleiben. Ich brauche nicht unbedingt einen Universitären. Problem ist, dass das, was ich schätze, eben nicht durch Zertifikate zu erreichen ist. Für mich zählt nur noch das, was ich fühle, wenn ich einem zuhöre. Meine sicherste Linie mittlerweile. Ich höre was er sagt und fühle was er meint und ist.
Wenn es (Worte von ihm) und das was ich dabei fühle im Einklang für mich steht, dann darf er....klingt vielleicht blöde, ist aber genau so.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Ah ja. Ich sage es mit einem Satz: Er muss die Würde des Menschen und die körperliche Unversehrtheit in vollstem Umfang wahren wollen. DAS ist ganz wichtig. Durch keine Pandemie, durch nichts in der Welt darf das, oder dürfte das jemals wieder auch nur im Ansatz zur Diskussion oder Abänderung stehen.
Grundrechte zu 100% wieder so herstellen wollen, wie sie waren. Sofort. Und nie wieder antasten.
DAS wäre jemand, der mich vertreten dürfte noch. Ja.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.608
eine immerhin abgeschlossene universitäre Ausbildung
Aber das gilt doch für alle Ärzte ...
Dann wären diejenigen "innerhalb" des BT evtl. wenigstens die Einäugigen unter den Blinden auf diesem Gebiet.
nicht nur für ÄrztInnen im Bundestag....warum sollten die "innerhalb" weniger einäugig bis blind sein als "außerhalb"?

Und diese 15 ÄrztInnen innerhalb stellen schätzungsweise nur ein dreißigstel Promille aller tätigen Ärzte dar. (ungefähr 410.000)
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Aber das gilt doch für alle Ärzte ...

nicht nur für ÄrztInnen im Bundestag....warum sollten die "innerhalb" weniger einäugig bis blind sein als "außerhalb"?
Nein, mein Bezug war nicht:
"Ärzte im BT" vs. "Ärzte außerhalb des BT", sondern:
1.) "Ärzte im BT" vs. 2.) "Nicht-Ärzte im BT, evtl. sog. Gesundheitsexperten im BT, ergo med. Laien im BT".

1.) dürften auf med. Gebiet (bzgl. Standard-Ausbildung) die mind. Einäugigen sein, 2.) die Blinden. Oder nicht? (Warum nicht?)

Iliras Bezug war quasi:
1.) Einäugig vs. 3.) Stereo-Sehende (praktizierende Ärzte; außerhalb des BT)

Und diese 15 ÄrztInnen innerhalb stellen schätzungsweise nur ein dreißigstel Promille aller tätigen Ärzte dar. (ungefähr 410.000)
Na dann müssten wir ja insgesamt ca. 3.000 BT-Abgeordnete durchfüttern, wenn die Relationen gewahrt bleiben sollten (Repräsentation der doch sehr großen Berufsgruppe der Ärzte). Oder es dürften von den aktuell 600-700 BT-Abgeordneten nur 2-3 Ärzte sein. Hab ich das so richtig überschlagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
:D Ach minon, du hast den Gerd gemeint, mit deiner Frage. Ok.
Zeit fürs Bett, kann nicht mehr folgen, sowieso.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.608
Hab ich das so richtig überschlagen?
Ich meine nicht,
ich meinte 1 dreißigstel Promille von 410.000,
also 1 Promille, oder ein Tausendstel wären 410,
davon 1 Zehntel sind 41,
geteilt durch 3 macht ungefähr 14, also fast 15,
zusammen 1 Promille, geteilt durch 10, geteilt durch 3,
oder 1/30 Promille.

1.) "Ärzte im BT" vs. 2.) "Nicht-Ärzte im BT, evtl. sog. Gesundheitsexperten im BT, ergo med. Laien im BT".
Aber da ist das Verhältnis und das Verhalten und das Verstehen der medizinisch-immunologischen Zusammenhänge außerhalb des BT's ja auch nicht an Diplome, Dissertationen und Habilitationen gebunden, nichtmal an direkt medizinische Qualifikationen. Da schützt offenbar medizinische Schlauheit überhaupt nicht vor 'Dummheit' oder 'Blindheit' oder vor Unmenschlichkeit. Mein Eindruck. 🤔
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Ich meine nicht,
ich meinte 1 dreißigstel Promille von 410.000,
also 1 Promille, oder ein Tausendstel wären 410,
davon 1 Zehntel sind 41,
geteilt durch 3 macht ungefähr 14, also fast 15,
zusammen 1 Promille, geteilt durch 10, geteilt durch 3,
oder 1/30 Promille.

"Ja", ich meine "doch" - denn die Fakten, wie sie aktuell liegen:

*1) Aktuell sind 15 Ärzte im BT, lt. deinen Angaben sind das von den insgesamt 410.000 dt. Ärzten also aktuell 1/30.000.
*2) Auf jeden Arzt in D kommen im Durchschnitt ca. 200 Patienten. = Ca. jeder 200. Bundesbürger ist Arzt.
*3) Im BT sind aktuell insgesamt so was wie 600-700 Personen. => Von insgesamt 83 Mio Bundesbürgern sind das nur zwischen 1/140.000 und 1/120.000.
*4) Auf jeden dieser 15 Ärzte kommen nur etwas über 40 BT-Abgeordnete. = Ca. jeder 40. BT-Abgeordnete ist Arzt.

Fazit: Die Ärzte sind aktuell im BT überrepräsentiert - wenn man die Bundestagsverhältnisse mit den Verhältnissen in der bundesdeutschen Gesambevölkerung vergleicht. (Das gilt aber überhaupt für Akademiker.)

FALLS die math. Relationen gewahrt werden sollen, DANN müsste "abgeändert" werden:
ENTWEDER **1) weniger als 15 Ärzte im BT (s.o.)
UND/ODER **3) mehr als 600-700 Abgeordnete insgesamt (s.o.).
Es geht effektiv um den Faktor 5.

Wo ist dein/mein Denk-/Rechenfehler?

minon schrieb:
Gibt es denn im BT aktuell Ärzte unter den MdB?
Aber doch außerhalb, die zuhören!?
Bitte entschuldige die Abkürzung: MdB bedeutet ja innerhalb des BT. Das war mein Interesse, denn eine grundsätzlich verbindliche Entscheidung über Wohl und Wehe (d.h. über den juristischen Rahmen) wird im BT gefällt werden.

Aber da ist das Verhältnis und das Verhalten und das Verstehen der medizinisch-immunologischen Zusammenhänge außerhalb des BT's ja auch nicht an Diplome, Dissertationen und Habilitationen gebunden, nichtmal an direkt medizinische Qualifikationen. Da schützt offenbar medizinische Schlauheit überhaupt nicht vor 'Dummheit' oder 'Blindheit' oder vor Unmenschlichkeit. Mein Eindruck. 🤔

Rein im Sinne des prinzipiellen Ausbildungs-/Prüfungsmonopols (anerkannte Qualifikation) kann man in diesem Einsatzbereich nicht sehr viel mehr verlangen als eine med. Ausbildung...

Aber gibt´s denn evtl. Heilpraktiker im BT? Oder sonst irgendwie Personen, die deinem Anspruch genügen? Oder wünschst du (wie Ilira?), dass gesundheitl. Ge-/Verbote einfach überhaupt keine Daseinsberechtigung auf politischer/juristischer Ebene haben? Hier war schon (neben meiner Antwort an dich) dieselbe Frage an dich:
Was wäre in deinen Augen Kriterium dafür, dich im BT vertreten zu dürfen und für dich verbindliche Entscheidungen zu fällen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
887
Wolfgang Kreischer, Vorsitzender des Hausärzteverbandes in Berlin und Brandenburg (Deutsche Welle 8.1.2022):

Es ist mittlerweile für die Pandemie und die Verbreitung egal, ob jemand geimpft ist oder nicht. Denn jetzt findet ja die Durchseuchung statt. Man kann sich zwar selbst durch die Impfung schützen, vor tödlichen Verläufen etwa, aber andere durch eine Impfung zu schützen, gelingt ja kaum noch.

Ärzte haben nicht ganz vergessen, dass der Patient selbst darüber entscheidet, ob er/sie einen Therapie-/Präventionsvorschlag annimmt oder nicht.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Hier also nochmal das 80-min-Video aus symptome.ch/m-c-impfpflicht-was-du-jetzt-wissen-solltest #3831
nur zur Dokumentation, NICHT zur Diskussion:


.​
Marcel Barz, Informatiker und Ex-Soldat, sucht die Pandemie in den Rohdaten von RKI und DIVI, und findet.....nicht die Pandemie!

Das sind alles Themen und Zahlen, Grafiken und Fakten, die hier im Forum schon viele Male hin und her diskutiert wurden, hier nochmal von einem Informatiker aufgearbeitet und dargestellt und deutlich gemacht.

Fazit: Die Daten rechtfertigen keine Impfpflicht, die Politiker, die für eine Impfpflicht plädieren, argumentieren nicht mit Daten, sondern nur mit politischem und ideologischem Blablablablabla.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.608
*4) Auf jeden dieser 15 Ärzte kommen nur etwas über 40 BT-Abgeordnete. = Ca. jeder 40. BT-Abgeordnete ist Arzt.
Mein Fazit, verkürzt:
Auf jeden Fall ist die medizinisch-ärztliche Versorgung IM Bundestag sehr engmaschig gesichert.
Vielleicht ist das der Hintergrund der Über-Repräsentation.

Aktuell gibt es genau 736 Abgeordnete im D-Bundestag.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
Warum greift Pfizer ein, um die Veröffentlichung ihrer Studiendaten zu verhindern? Es geht um die Überprüfung der Studiendaten von Pfizer bzw. um die Überprüfung der Sicherheit der Impfstoffe. Die Überprüfung der hochkarätigen Dokumente obliegt den FDA-Mitarbeitern, Pfizer hat hier nicht zu intervenieren.

Der Richter, sagte die Gruppe, sollte Pfizer bitten zu klären, wie ein Eingreifen helfen würde, die Dokumentenerstellung zu beschleunigen.

Darüber hinaus teilten die Anwälte von Pfizer den Klägern mit, dass das Unternehmen zwar derzeit nicht plane, die gerichtliche Produktionsanordnung anzufechten, sie aber eine Anfechtung der Anordnung zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschließen würden.

Das schaut nicht gut aus für Pfizer, zeigt der Artikel der "Epoch Times". Die Aktien stürzen nicht umsonst grad derart ab.


Die Aufsichtsbehörden erteilten dem Impfstoff von Pfizer im Dezember 2020 die Notfallgenehmigung und behaupteten damals, er sei hochwirksam bei der Vorbeugung von Infektionen und schweren Erkrankungen.

Seitdem hat sich herausgestellt, dass der Impfstoff nur wenig Schutz vor Infektionen bietet und seine Wirksamkeit gegen schwere Erkrankungen abgenommen hat. Einige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Impfstoff wurden unterdessen nach der Zulassung festgestellt, darunter Herzentzündungen und schwere allergische Reaktionen.

Schaut nicht gut aus für eine Rechtfertigung der Impfpflicht bzw. des Impfstoffes überhaupt.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.960
Wuhu,
... Aber gibt´s denn evtl. Heilpraktiker im BT? Oder sonst irgendwie Personen, die deinem Anspruch genügen? Oder wünschst du (wie Ilira?), dass gesundheitl. Ge-/Verbote einfach überhaupt keine Daseinsberechtigung auf politischer/juristischer Ebene haben? Hier war schon (neben meiner Antwort an dich) dieselbe Frage an dich:

es sieht immer schlimmer aus, mit der Verteilung anteiliger Berufsgruppen im BuTa:


26.10.2021 faz.net/aktuell/wirtschaft/neuer-bundestag-viele-berufsgruppen-sind-kaum-vertreten-17603652.html


04.06.2021 deutschlandfunkkultur.de/volksvertreter-im-parlament-es-dominieren-die-juristen-100.html


23.10.2017 sueddeutsche.de/politik/neuer-bundestag-das-sind-deutschlands-volksvertreter-1.3720219


Also reine "Theoretiker" sind seit einigen Jahren jene überwältigende Mehrheit im BuTa, die von lobbyierenden Konzernen "vorgeschriebene" Texte als Gesetze für die Allgemeinheit beschließen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben