Impfkritik /Gates-Stiftung / WHO-Kritik außer Corona

Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu,
Das ist grottenfalsch. Bei dieser Behauptung sind zwei verschiedene Konzepte miteinander vermurkst worden. Ein digitales Zertifikat ist kein Chip.
Leider geistert das seit einer Weile durchs Internet, weil es offenbar vielen Leuten egal ist, was ein Chip ist, oder weil sie es nicht verstehen.

Vgl. hier: mimikama.at/allgemein/gates-mikrochip-implantate-gegen-coronavirus-der-faktencheck/
Du solltest nicht immer nur diesen "Fakten"-Checkern (blind) vertrauen, sondern entweder selbst suchen und finden, oder wenigstens ein paar der Links von mir zuvor angeführt lesen...

Da steht zB @biometricupdate.com in der Überschrift mit "ID2020 und Partner starten Programm zur Bereitstellung von Impfstoffen für digitale IDs (en: ID2020 and partners launch program to provide digital ID with vaccines)" bzw @id2020.org unter "Alliance", wo ein Partner nebst "Rockefeller" und "Gates' Microsoft" auch "GAVI" (für engl. Global Alliance for Vaccines and Immunisation dt: Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung) ist, gegründet am/vom Weltwirtschaftsforum bzw der Bill & Melinda Gates Foundation welche auch Hauptfinanzier ist (de.wikipedia.org/wiki/Gavi,_die_Impfallianz bzw en.wikipedia.org/wiki/GAVI), die Links sind seit 19.04. im Forum - und Microsoft kommt dann ja auch noch mit der restlichen Technik dazu, siehe hier bzw hier...

Diese "reiskorngroßen" RFID-Chips unter die Haut injiziert um sich in PCs einzuloggen, ohne Bargeld und ohne Karte zu bezahlen oder einfach nur Türen zu öffnen sind ja wie knuddz bereits meinte tatsächlich schon Schnee von gestern; Es sind alle "Zutaten" bereitgestellt für die tatsächlich nicht mehr mit freiem Auge sichtbaren und freilich ebenso injizierbaren Microchips für eine "souveräne digitale Identität", auch die dafür nötige "weltweite Krise aka Corona" ist Fakt, auch wenn kleinlaut (zB @biometricupdate) gemeint wird, das wären ja nur Verschwörungstheorien.

Wie knudzz ebenso schon meinte könnte 5G nicht schädlich sein, Technologie ist halt Technologie, kommt eben nur drauf an, wie diese eingesetzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
Und du solltest mir nicht unterstellen, daß ich das nicht gelesen habe.

Alles was du anführst, hat nichts mit Chips zu tun. Ein Mikrochip ist ein Gerät, das aktiv Berechnungen durchführen kann. Bei ID2020 geht es um eine passive digitale Markierung, sozusagen um ein auslesbares Tattoo.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu M.,
es geht auch um diese Technik, wie Du es abstreitest vgl Microsoft-Patent bez der gekoppelten (digitalen) Crypto-Währung - das kann dzt noch ein Smartphone oder "iWatch" oder ein Reisepass mit Microchip sein, diese Nano-Micro-Chips stehen jedoch ebenso schon bereit;

Dieses "Tattoo" - egal ob nun aus Nanopartikeln oder tatsächlichen Nano-Micro-Prozessoren, welche es de facto bereits gibt - ist doch ebenso unter der Haut (Nachtrag: Ja, eh, eine Tätowierung ist "in" der Haut, allerdings genau so wenig ablegbar als wäre es unter der Haut oder sonst wo im Körper), also was sollen diese Spitzfindigkeiten? Weil man nicht akzeptieren kann oder will, dass es möglich ist?

Ich hätte wirklich gedacht, dass dieses "Markieren" von Menschen - man erinnere sich bitte an die Zahlencodes an den Unterarmen in einer Zeit vor einigen Jahrzehnten, welche ebenso "Tattoos" waren - als ein schmerzlicher Eintrag in der Geschichte als solcher belassen hätte werden können...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Über 3000 Schweden benutzen seit 2015 Mikrochips unter der Haut als ID/Keycard und sehr viele sind offen dafür. In sogenannten "Implant-Parties" , die sich bereits in mehreren Ländern verbreiten, auch Deutschland, werden diese eingesetzt.


In Schweden soll bis 2030 auch das Zahlen mit Bargeld vollständig abgeschafft sein.


Immer diese Schweden ☺

Das wird langfristig auch die Zukunft sein. Die junge Generation ist begeistert von neuer Technik und viele werden das freiwillig unterstützen, sodass ein "heimliches" Implantieren durch eine Impfung sich so oder so erübrigen würde. Da verschiedene Firmen auch unabhängig an den Impfstoffen arbeiten, könnte das auch garnicht verheimlicht werden.

Kartenzahlung fand das erste Mal um 1950 (USA) statt. Und trotzdem hat sich Bargeld bis heute gehalten und wird es in Deutschland auch sicher länger als 2030. Aber langfristig gesehen, wird das und nano IDs die Zukunft sein und daraus wird auch kein Geheimnis gemacht werden.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.101
Wer am Thema Impfkritik interessiert ist:


Brillianter Kommentar von DDr. med. Jaroslav M. Belsky zum Talk im Hangar zum Thema "Soll es eine Impfpflicht geben" mit Andreas Sönnichsen, Renée Schröder, Clemens Arvay, Bert Ehgartner, Frank Ulrich Montgomery
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.444
Katalogisieren von Individuen mittels Impfstoffe ist nicht neu.
Gabs for 24 Jahren schon in Akte X
Weit bevor das Wort Verschwörungstheoretiker aufgetaucht ist. lol
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu Malvegil,
kann ich Dir leider nicht anbieten - im iNetz gibts noch ein paar Hinweise darüber, dass es bereits vor rund einem Jahrzehnt diese Technik - also solche implantierten Chips in US-Soldaten für Gesundheitsdaten-Monitoring - gab resp ausprobiert wurde...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu,
... [TV-Serie Akte X 1996] Weit bevor das Wort Verschwörungstheoretiker aufgetaucht ist. lol
naja, das gibts noch um einige Zeit länger - und wurde von einem gewissen Geheimdienst explizit dazu mit dieser negativen Belegung "erfunden", um lästige Frage-Stellerinnen quasi mundtot zu bekommen... ;)

heise.de/tp/news/50-Jahre-Verschwoerungstheoretiker-3674427.html

Und noch viel früher umschrieb Popper dies so: wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie
Karl Popper machte bereits 1945 auf Tendenzen im Marxismus aufmerksam, nach denen Gier, Gewinnsucht und andere psychologische Phänomene nicht wie bei Karl Marx als symptomatische Folgen des bestehenden sozialen Systems verstanden würden, sondern als dessen Ursachen: Danach würden Kriege, Wirtschaftskrisen usw. als „Ergebnis einer listigen Verschwörung von ‚Großkapitalisten‘ oder ‚imperialistischen Kriegshetzern‘“ verstanden statt als unerwünschte Nebenfolgen von Handlungen, die auf ganz andere Ziele gerichtet gewesen seien. Diese Tendenzen bezeichnet Popper als „vulgärmarxistische Verschwörungstheorie“.[85]
Also hier als Teil "linker" Ideologie - dzt sind die "VT" ja eher "rechts" deutungshoheitlich angesiedelt, jo mei 😂
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
@alibiorangerl: Du meinst jetzt RFID-Chips, oder? Damit kennzeichnet man Waren und Vieh, gerne glaube ich, daß es auch für Soldaten eingesetzt wurde oder wird. Diese Chips sind heute etwa so groß wie ein Basmati-Reiskorn, also weit davon entfernt, heimlich durch die Nadel einer ärztlichen Impfspritze zu passen. Außerdem kann man diesen Chip wiederfinden und entfernen.

Für deine Horrorvisionen bräuchtest du aber Miniaturchips, die mit dem bloßen Auge nicht mehr sichtbar sind. So etwas gibt es nicht und ist auch nirgends in Planung.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu,
tut mir ja schrecklich leid, allerdings existieren diese Mini-Micro-Chips aka RFID bereits seit geraumer Zeit in dieser Form, hatten wir doch längst geklärt:
08.05.20 - zur besseren Lebarkeit nun ohne die Zitat-Formatierung folgend:
ach so, also Du beschwerst Dich nun darüber, dass auf der Impfung (die er - egal ob nun alleine oder mit anderen im Team, tatsächlich für "alle" Menschen in der Welt ersonnen hat) statt "Persönlicher ID-Marker" (zB diese ID-Karten in Indien, ohne die man quasi verhungern kann) halt "Corona" steht? Jo mei... :rolleyes:

Diese Körperschnittstelle lt Microsoft-Patent könnte (zu Beginn) auch etwas sein, was bereits jetzt schon viele Leute noch ganz normal im Alltag verwenden, zB kleine Geräte (zB sowas wie eine Apple iWatch, mit der man zB jetzt schon bezahlen kann, wenn man seine "normalen" Bank- bzw Kreditkarten-Daten bei Apple hinterlegt), die div Körper-Funktionen überwachen und die gesammelten Daten in die Cloud resp auf einen bestimmten "Computer"-Server übertragen bzw dort speichern - und/oder auch entsprechend von dort aus weiter "verarbeitet" werden, Stichwort Crypto-Currency...

Es gibt seit längerem jedoch auch schon Micro-Chips, die so klein sind, dass man sie mit bloßem Auge nicht erkennen kann - folgende Videos aus einem Ö Konsumenten-Programm im Jahre 2014:


youtube.com/watch?v=5epKvLDaI3g


youtube.com/watch?v=xNymGxWPUME

... mittlerweile wohl noch kleinere - und sind die dann auf (oder halt in) unserem Körper, dann können die sehr wohl mit den üblichen Geräten (PC/Laptop/Notebook/TV etc pp) welche wiederum jetzt schon per Funk (WLan) mit dem Internet verbunden sind, schließlich auch den Menschen, also uns mit unserer jeweiligen "eindeutigen" ID mit dem "Internet of Things" verbinden;

Wenn dann die meisten Menschen überrumpelt wurden und das als tolle praktische usw usf Neuerung willkommen heißen und anwenden (lassen), dann werden jene, die das ablehnen automatisch vom gemeinsamen Leben ausgeschlossen;

Und dass all diese "netten" Dinge nicht zusammen Dir bzw der Menschheit präsentiert werden, hat ja auch seinen Grund, zu viele würden es sofort ablehnen; Wenn etwas A) aussieht wie eine Ente, B) geht wie eine Ente, C) schreit wie eine Ente, dann ist es - zusammen genommen - wohl eine Ente.
ZITAT ENDE
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.444
An diesen Punkt waren wir schon. Entsprechende Kommentare wie nee sowas wird nie passieren wurden dann verstärkt aufgefunden.

Aus deiner Schilderung geht wunderbar hervor das es eben keine Impflicht geben muss. Die Leute holen sich das von sich aus um am normalen fortschrittlichen Leben teilnehmen zu können.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
eben keine Impflicht geben muss.
Diese Freiwilligkeit zur "Chippung" hatte ich auch schon angesprochen. Schätzungsweise 150 000 tragen bereits einen Chip unter der Haut, Tendenz stark ansteigend. Sollte es Nano Chips geben, werden wahrscheinlich auch die Schweden (wie bei den Mikrochips) als erste voranpreschen. Das in einer Impfung extra zu verstecken, wäre garnicht notwendig.

Und im anderen Thread hatte ich den Prozentsatz zur Impfbereitschaft in verschiedenen Ländern gepostet. Was ich damit auch sagen wollte, bei ca. 70% zur momentanen Bereitschaft einer Bevölkerung zur Impfung (Deutschland/Covid-19) würde man sowieso nicht von einer Impflicht ausgehen müssen. Bei Grippe ist es deutlich weniger. 2019 ließen sich in Deutschland nur 10% impfen.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
"Die Anstalt" im ZDF über die Gates-Stiftung und deren Verbindungen und kritische Fragen. Gut gemachter Clip (8 min).

Zu einer Bemerkung im Clip:

Vor 1993 wurde die WHO zu 80% von den Mitgliedsstaaten finanziert und zu 20% privat. Danach froren die Staaten ihre Beiträge ein - mit ein ausschlaggebender Grund, warum sich das Verhältnis umkehrte? (Aktuell 80% privat, 20% Staaten).

 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.803
Und so eine Komplett-Verars... finanziere ich mit durch Zwangsgebühren. Obwohl ich seit 12 Jahren kein Kunde mehr bin.

(wobei die beiden ja vielleicht tatsächlich auch "Überzeugte" sind...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu,
Der Immunitätsausweis ist aufgrund mehrerer Kritiken erst einmal Geschichte:)
ja, einerseits weil Immunität schließlich noch nicht festgestellt werden kann, andererseits, weil sich ein Teil der Politik bisher dagegen sträubte; Bisher...

neues-deutschland.de/artikel/1138297.immunitaetsausweis-spd-will-corona-immunitaetsausweis-womoeglich-doch-zustimmen.html - 25.06.2020
 

Anhänge

Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.901
Wuhu,
was wg einer ev noch immer nicht feststellbaren Immunität bez div "Erreger" einen (digitalen) Immunitäts-Ausweis scheitern lässt
Der Immunitätsausweis ist aufgrund mehrerer Kritiken erst einmal Geschichte:)
... einerseits weil Immunität schließlich noch nicht festgestellt werden kann, andererseits, weil sich ein Teil der Politik bisher dagegen sträubte; Bisher...
, gilt für digitale Impf-Pässe freilich nicht, denn papieren Impf-Pässe gibts ja schon geraume Zeit - nur deren nicht zentral erfass- bzw erreichbare "Analogität" war bisher so manchen ein Dorn im Auge;

Doch, es führen ja "glücklicherweise" alle Wege nach Rom - der eine halt langsamer, der andere schneller - halt auch, um im Falle von "freiwilliger Zwangsimpfung" zum Ziel zu kommen - denn wenn Impfung X nicht im digitalen Impf-Pass-Ausweis aufscheint (die ja vorher verabreicht/empfangen werden musste), darf schließlich nicht nach Y gereist oder Arbeitsplatz Z angetreten werden etc pp...


D
deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/07/10/der-elektronische-impfpass-kann-kommen
10.07.2020
ELEKTRONISCHE PATIENTENAKTE
Der elektronische Impfpass kann kommen
...

A
kurier.at
05.07.2020
Elektronischer Impfpass kommt
Die gesetzliche Grundlage wurde für das österreichweite Pilotprojekt bereits geschaffen
...

CH
In der Schweiz gibt es einen digitalen Impf-Ausweis Anscheins schon seit 2012 - bisher freilich ganz zwanglos/freiwillig...

bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/publikationen/broschueren/publikationen-uebertragbare-krankheiten/schweizerischer-elektronischer-impfausweis.html

meineimpfungen.ch


Gesegnet seien alle technischen Errungenschaften... 🤦‍♀️ 🤦‍♂️


Glücklicherweise "verdienen" jene Leute, die das zu verantworten haben aber eh sooo viel, dass sie sich endlich tollste Wohnung an besten Wohnorten "leisten" können...

businessinsider.de/politik/bundesgesundheitsminister-spahn-kauft-luxusvilla-in-berlin-fuer-mehr-als-vier-millionen-euro/
15 Aug 2020
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kauft mit seinem Ehemann Luxusvilla in Berlin für mehr als vier Millionen Euro
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist zu einem der einflussreichsten Politiker des Landes aufgestiegen, sein Ziel könnte das Kanzleramt sein.
Jetzt hat der CDU-Politiker gemeinsam mit seinem Ehemann eine Villa in einem noblen Berliner Stadtteil gekauft.
Nach Recherchen von Business Insider zahlte das Paar für die Immobilie mehr als vier Millionen Euro. Zur Finanzierung des Hauskaufs will sich der Minister nicht äußern.
Oft sind es Provokationen aus der Vergangenheit, die Politiker immer wieder einholen. Bei Jens Spahn sind es die Äußerungen über Arbeitslose aus dem Jahr 2018. „Hartz IV bedeutet keine Armut“, sagte der Bundesgesundheitsminister damals und „dass unser Sozialsystem tatsächlich für jeden ein Dach über dem Kopf vorsieht“.
Die Kritik kam prompt und war wohl auch einkalkuliert. Hunderttausende forderten den Minister auf, einen Monat lang von 416 Euro zu leben. Er wies dies zurück, weil sein beruflicher Alltag zu weit von der Hartz-IV-Realität entfernt sei. Ein Satiremagazin zeigte daraufhin in einer Fotomontage, wie Spahn in einem Nobelrestaurant speist und schrieb dazu: „Jens Spahn beweist, dass man von 416 Euro Hartz IV locker satt wird.“
Zwei Jahre später ist die Schere zwischen Spahn und arm offenbar noch ein wenig größer geworden. Nach Informationen von Business Insider haben sich der Politiker und sein Ehemann Daniel Funke ein gemeinsames Haus in einem noblen Berliner Stadtteil gekauft. Nach Angaben von Nachbarn soll die denkmalgeschützte Villa aus den 1920er Jahren zuletzt auf rund drei Millionen Euro geschätzt worden sein. In internen Unterlagen des Maklers heißt es dagegen, dass Spahn und Funke 4,2 Millionen Euro bezahlt haben.
Ein Investment in dieser Größenordnung dürfte selbst bei Bundesministern Seltenheitswert haben. Zumal Spahn bislang ein bodenständiges Image gepflegt hat. Besonders in der Corona-Krise konnte er mit seinem Auftreten bei den Bürgern punkten. Und auch in der Partei ist der Zuspruch groß. So groß, dass es viele gerne sehen würden, wenn der erst 40-Jährige lieber früher als später den CDU-Vorsitz übernimmt. Doch Spahn lässt sich nicht drängen.
Vor der ihm zugetrauten Kanzlerschaft steht in jedem Fall der Umzug ins neue Heim. Auf Anfrage äußerte sich Spahn nicht dazu. Auch nicht zur Finanzierung der Luxusvilla.
Als Bundesgesundheitsminister und Bundestagsabgeordneter verdient Spahn rund 20.000 Euro brutto pro Monat. Hinzu kommt das Einkommen seines Ehemanns. Bei der Finanzierung des neuen Hauses könnte aber auch ein Verkauf der Eigentumswohnung von Spahn helfen. Das Berliner Dachgeschoss-Appartement habe „Holzböden, hohe Wände, an denen schrill poppige Bilder des Berliner Künstlers Lennart Grau hängen“, schrieb der „Stern“ in einer Reportage über Spahn. Zuletzt wurde bekannt, dass der CDU-Mann die Wohnung an den FDP-Vorsitzenden Christian Lindner vermietet hat.
Aus informierten Kreisen heißt es, dass Spahn und Funke ihr neues Haus vor dem Einzug noch renovieren wollen. Zuletzt wurde es 1950 umgebaut. Damals entstand aus einer eher bescheidenen Immobilie eine moderne Villa mit einer Wohnfläche von mehr als 300 Quadratmetern – und einem eigenen Tresorraum.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
denn wenn Impfung X nicht im digitalen Impf-Pass-Ausweis aufscheint (die ja vorher verabreicht/empfangen werden musste), darf schließlich nicht nach Y gereist oder Arbeitsplatz Z angetreten werden etc pp...
Gesetzt der Fall es käme so, dann müsste so oder so ein Nachweis erbracht werden - egal ob auf Papier oder digital. Da die digitale Eingabe auf freiwilliger Basis erfolgt, und im vorneherein klar ist, dass nicht alle erfasst sein würden, wird automatisch nachgefragt werden.

Digitale Erfassung war in dem Bereich eh schon lange überfällig - Impfpässe werden so leicht verschlampert, die aber manchmal sehr wichtig werden können. Selbst schon erlebt...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.649
es ist außerdem schon seit vielen jahren so, daß man für reisen in bestimmte länder alle möglichen impfungen machen lassen muß.

wieso jetzt manche so tun als würde die welt untergehen, nur weil evtl. eine dazukommt (ist ja noch garnicht sicher bzw. noch nicht mal tatsächlich ernsthaft geplant) ist nicht wirklich verständlich.

es gibt schon sehr lange ganz andere mißstände, durch die millionen menschen, vor allem auch kinder leiden und sterben und da regen sich diese leute kein bißchen drüber auf und tun auch nicht das geringste, um da irgendwas daran zu ändern.

und die politikergehälter kann man natürlich zu hoch finden, aber bei vergleichbaren positionen in der freien wirtschaft (manager usw.) wird viel mehr verdient und wenn die politiker noch weniger verdienen, werden sich nur noch leute drum bewerben, die für anderes nicht qualifiziert genug sind (wobei man bei den politikern allerdings auch oft den eindruck hat, aber das ist wieder ein anderes thema).

und so ein extremer neid, nur weil jemand zusammen mit seinem partner und unter einsatz des verkaufs oder vermietung seiner wohnung eine villa kauft, ist sowas von daneben.............

die tatsächlichen luxuskäufe finden auf ganz anderen ebenen und mit ganz anderen summen statt und da nicht mit gespartem usw., sondern auf kosten von menschen, die maßlos ausgebeutet und oft sogar durch ganz miese produktionsmethoden krank gemacht werden (darunter auch viele kinder ) usw. usw. usw.

im übrigen steht es hierzulande jedem frei, auch politiker zu werden oder sich selbständig zu machen und mit guten ideen und viel fleiß (wie z.b. der chef von trigema usw.) viel geld zu verdienen und sich auch eine villa zu kaufen, wobei 4 mill. garnicht viel ist. hier zahlt man für ein einfaches haus mit kleinem grundstück schon 2 mill. und das nicht in der besten lage, da kostet es deutlich mehr.


lg
sunny
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.803
das stimmt, 4 Millionen dürften in der Tat ein Hasenköttel sein für mächtige, höchst "fleissige" und leider ebenso erfolgreiche Pharma-Lobbyisten..

---->

Jens Spahn – Der Lobby-Mann?
Laut Wikipedia war Jens Spahn nicht nur CDU-Politiker und als solcher seit 2002 Mitglied des Bundestages und zudem von 2005-2009 Mitglied des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages. Er war nahezu gleichzeitig (2006-2010) auch noch Pharmalobbyist.

Man darf sich wundern, dass dies bei Wikipedia[1] so offen ausgesprochen wird. Anscheinend sind wir bereits so weit, dass fragwürdige Verflechtungen dieser Art nicht mehr als obsolet angesehen werden und daher auch nicht mehr verschwiegen werden müssen.

Ebenso erfahren wir im gleichen Wikipedia-Beitrag nähere Einzelheiten zu seiner Betätigung als Pharmalobbyist (Absatz „Nebentätigkeiten“).



Genauere Informationen mit mehr Beteiligten zu diesem Thema gibt es bei „Lobbypedia“[2].

Hier wird am „Fallbeispiel: Politas“, eine Beratungsagentur, gezeigt, welche Personalien hier beteiligt sind. Im Jahr 2006 gründeten Jens Spahn, sein Freund Markus Jasper und ein befreundeter Lobbyist namens Max Müller eine „Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)“, die durch besagte Beratungsagentur verwaltet wurde.

Offizieller Eigentümer war Markus Jasper. Jens Spahn hatte hier „nur“ eine Beteiligung von 25 Prozent. Bei einer höheren Beteiligung hätte er seine Beteiligung an dieser GbR dem Bundestag mitteilen müssen.

Warum wurde eine GbR gegründet und keine andere Gesellschaftsform? Aus dem Beitrag von „Lobbypedia“ erfahren wir, dass eine GbR keine Angaben über Geschäftstätigkeiten und Gesellschafter veröffentlichen muss. Fast zur gleichen Zeit (2005-2009) war Jens Spahn Obmann der CDU im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages. Zudem bestand der hauptsächliche Kundenkreis von Politas zu diesem Zeitpunkt aus Unternehmen, die in der „Medizin- und Pharmaindustrie“ anzusiedeln waren.

Da drängt sich der Verdacht auf, dass wichtige Informationen über neue Gesetze und Entwicklungen im Bundesgesundheitsministerium über die GbR an die Pharmaindustrie weitergeleitet sein könnten. Schlüsselstelle und Drehpunkt: Jens Spahn, der zu diesem Zeitpunkt gleichzeitig Pharmalobbyist und Politiker mit Nähe zum Bundesgesundheitsministerium war.

Ist dieser „Umweg“ heute nicht mehr erforderlich? Da könnte man antworten: Nein, denn heute ist Herr Spahn ja selbst Bundesgesundheitsminister!

Im Jahr 2010 verkauften dann Jasper und Spahn ihre Anteile an der GbR mit der Begründung, den Eindruck eines möglichen Interessenkonfliktes vermeiden zu wollen. Also doch?

Bei Politas scheint es einen Wust an personellen Verflechtungen zu geben. Der bereits erwähnte Max Müller ist ein Profi-Lobbyist, der speziell für die Pharmaindustrie tätig war. Er war auch Vorstandsmitglied des Apothekenkonzerns DocMorris und ist seit April 2020 für die Bayer AG tätig. Von 2002-2008 war Müller Geschäftsführer der KPW-Gesellschaft für Kommunikation in Politik und Wirtschaft, für die seit 2008 auch Jasper tätig war. Heute ist Jasper für den CDU-Landesverband in Nordrhein-Westfalen tätig.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:




Der Versuch der Reinwaschung
Ich hatte es bereits erwähnt: Jens Spahn wollte den Verdacht von Interessenskonflikten bereinigen und hat deswegen seine Anteile bei besagter GbR im Jahr 2010 verkauft. Ich frage mich, unter welchen Umständen diese Entscheidung zustande kam?

Wenn eine GbR keine Angaben zu Geschäftstätigkeiten und Gesellschafter zu machen braucht, und wenn sein offizieller Anteil weniger als 25 Prozent beträgt und er somit keine Verpflichtung hat, seine Beteiligung dem Bundestag zu melden, wenn also niemand nichts zu diesem Sachverhalt weiß, wieso gesteht er die Möglichkeit von Interessenskonflikten ein? Ist ihm geraten worden, nachdem all diese Dinge publik geworden sind, aus politischem Interesse diese Aktivitäten zu beenden? Denn immerhin warteten wohl größere Dinge auf ihn, wie man heute weiß.

Ist der damit heute jenseits von Lobbyismus? Als Bundesgesundheitsminister scheint er heute ganz andere Dimensionen von Lobbyismus zu betreiben.

Es beginnt mit seinem Ehemann Daniel Funke, den er im Dezember 2017 heiratete. Der ist nämlich Journalist und Chef-Lobbyist von „Hubert Burda Media“[3]. Welch ein Zufall!?

Ob dies von entscheidender Bedeutung oder nur ein „Nebenprodukt“ ist, das lässt sich momentan nicht so einfach beantworten. Aber es scheint im Augenblick auch nicht von entscheidender Bedeutung zu sein.

Viel entscheidender ist das, was Jens Spahn inzwischen veranstaltet oder verunstaltet hat. Und das hat sich gewaschen.

Es begann mit den Daten von Kassen-Patienten, die der Industrie zugänglich gemacht werden sollen (Mir „Spahnt“ Übles: Spahn will Daten aller Kassenpatienten ohne Einwilligung für Forschung freigeben).

Dr. Wodarg bezeichnet dies als „das neue Gold der Pharmaindustrie: Individuelle Gesundheitsdaten!“ (Schutz der Patientengeheimnisse – wodargs Webseite!)

Dann kam die Masern-Impfpflicht: Die Masern und die Impfpflicht

Und man darf gespannt sein, was als Nächstes kom
 
Oben