Immer wieder hohes Cortisol ohne Stress: was kann das sein?

Themenstarter
Beitritt
03.07.15
Beiträge
122
Huhu!

ich habe hier schon einiges geschrieben, versuche aber nochmal mein derzeitiges Problem auf den Punkt zu bekommen:

Ich bin eigentlich ein "niedrig-Cortisol" Mensch, der auch immer schlafen konnte und eher müde war.

Seit ca 3 Jahren nun habe ich immer wieder Spitzen von vergleichsweise hohem Cortisol drin, ich bin dann extrem aufgekratzt, absolut unfähig zu schlafen (obwohl ich körperlich schwer erschöpft bin). Begleitend dazu hoher Nüchternblutzucker (den ich sonst nicht habe), schwere Muskelschmerzen in den Oberschenkeln (wie nach Übertraining), Kraftlosigkeit.
So eine Phase kommt "aus dem Nichts" und dauert ca 24 Stunden an. Danach sinkt das Cortisol und weicht einer bleiernen Müdigkeit. Angefangen hat es mit morgendlichem Früherwachen 1-2 Mal die Woche (Cortisol stieg zu früh in der Nacht), das wurde dann immer häufiger und extremer.

Eine Quelle für diese Cortisolspitzen habe ich bereits gefunden: Nahrungsmittelunverträglichkeiten vom Typ IgG, das war dann gleichzeitig noch vergesellschaftet mit hohem Histamin. Ich habe entsprechende Tests gemacht, die Nahrungsmittel eliminiert und es trat seltener auf. Juckreiz, Zappeligkeit, Schwitzen in der Nacht, Magenkrämpfe: weg!
Ich reagiere auf sämtliche tierischen Proteine (Fleisch, Fisch, EIer, Milch sowie auf Gluten und Nüsse). Ernährungstechnisch meide ich das nun weitestgehend, ernähre mich glutenfrei, viel Gemüse, Hülsenfrüchte und ab und zu Fisch (der, der nicht im roten Bereich ist laut Test). Das fühlt sich ganz gut an, habe auch 5 kg abgenommen dadurch.

Aber: es tritt noch auf, und zwar wieder gehäuft in letzter Zeit. Stress kann ich als Ursache ausschließen, es tritt auch auf, wenn ich einen Tag lang entspannt lesend auf der Couch verbracht habe. Und umgekehrt, wenn ich Stress hatte, tritt es nicht unbedingt auf. Also völlig unberechenbar.

Auf amerikanischen Seiten habe ich nun gelesen, dass Cortisol auch ansteigt (bevorzugt in den frühen Morgenstunden), wenn man Parasiten oder Infektionen hat. Allerdings haben meine Ärzte hier noch nie von einem derartigen Zusammenhang gehört. Borrelientests waren 3 Stück negativ.

- Meine Schilddrüsenwerte (TSH, freie Werte) sind ok, mehrmals bestätigt durch Arzt und HP.
Meine Katecholamine bewegen sich im halbwegs normalen Bereich (Dopa leicht erhöht, Adrenalin untere Norm, sonst alles mittig).

- Candida habe ich nicht mehr, Darmflora-Analyse zeigte Leaky-Gut und verminderte Enterokokken, sonst nix Wildes. Leaky Gut wird behandelt.

- Habe extrem erhöhte Citrullinwerte (über 1000, sollte unter 100 sein), weiß aber nicht warum.

- Ansonsten auch keine nennenswerten Mangelerscheinungen, Tendenz zur "Untermethylierung".

Es würde mir so viel besser gehen, wenn ich endlich mal wieder schlafen könnte, das geht aber nicht, wenn mein Cortisol rauf und runtersaust!

Schlafplatz und all den Kram hab ich durch, Schwermetalle schließe ich eher aus (habe genau eine Füllung und die seit 25 Jahren, die wird nicht plötzlich dafür sorgen, dass das Cortisol spinnt).

Ich habe das Gefühl, etwas zu übersehen, gibts noch Ideen/Input?

Ich bin leider mittlerweile sehr dysreguliert und irgendwie läuft gar nix mehr rund bei mir. Mein Nervensystem ist definitiv überreizt (empfindlich auf Licht, Lärm, Gerüche, Medikamente, fast alles), dennoch fühlen sich diese "Spitzen" nicht nach Stressreaktion an, die läuft bei mir anders ab (Gedankenkreisen, Herzklopfen, nicht einschlafen können).

Danke fürs Lesen und eventuelle Inputs und liebe Grüße
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
Hallo Hope78,

hast Du schon einmal Deinen Vitamin D3-Spiegel messen lassen? Ein Mangel daran scheint das Cortisol zu erhöhen:

...
Ein hoher Pegel an Cortisol im Blut kann den Blutdruck erhöhen, indem es Arterien und Blutgefäße verengt und die Nieren dazu anregt, Wasser zu speichern. Im Umkehrschluss bedeutet das: Ein hoher Level an Vitamin D senkt den Cortisol-Spiegel. Vitamin D wirkt also vorbeugend vor kardiovaskulären Herzerkrankungen und verbessert gleichzeitig die sportliche Leistungsfähigkeit.
...
Cortisol: So besiegst du das Stresshormon! - FIT FOR FUN

Eine Quelle für diese Cortisolspitzen habe ich bereits gefunden: Nahrungsmittelunverträglichkeiten vom Typ IgG,
Nicht nur IgG-vermittelte Nahrungsmittelunverträglichkeiten können das Cortisol erhöhen. Auch IgE-vermittelte Allergien und ebenso Intoleranzen bedeuten Stress für den Körper, worauf er dann u.a. mit einer Cortisol-Erhöhung reagiert; - und mit erhöhtem Blutzucker.
Parasiten und Infektionen sind chronische Belastungen für den Körper, treiben das Histamin hoch und entsprechend die Empfindlichkeit auf Allergene und Intoleranzen...

- Meine Schilddrüsenwerte (TSH, freie Werte) sind ok, mehrmals bestätigt durch Arzt und HP.
Meine Katecholamine bewegen sich im halbwegs normalen Bereich (Dopa leicht erhöht, Adrenalin untere Norm, sonst alles mittig).
Sind bei den Schilddrüsenwerten auch die Antikörper TPO-Ak, TG-Ak, TRAK) bestimmt worden und ein Ultraschall gemacht worden?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
03.07.15
Beiträge
122
Huhu,

vielen Dank für Deine Antwort!
Vitamin D im oberen Drittel des Normbereichs, IgE wurde zusammen mit IgG mitgetestet und die Antikörper auf Schilddrüsenerkrankungen sind alle negativ. Nur Parasiten, da wurde noch nix getestet.
Mein Immunsystem stimmt aber eh nicht mehr, ich kann seit Jahren nicht mehr krank werden. Vorher ab und zu mal Grippe oder Schnupfen, nun nur noch grippeartiges Gefühl, aber es kommt nicht mehr raus. Da ist was gekippt.

LG Hope
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
Hallo Hope,

IgE wurde zusammen mit IgG mitgetestet
Was heißt das genau?: Wurde der Gesamt-IgE bestimmt oder wurden einzelne Nahrungsmittel mit Prick- und Rast-Test getestet?

Wie sehen eigentlich Deine Zähne aus?
Wie ernährst Du Dich?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.716
Hallo Hope,

Ich bin leider mittlerweile sehr dysreguliert und irgendwie läuft gar nix mehr rund bei mir. Mein Nervensystem ist definitiv überreizt
- Ansonsten auch keine nennenswerten Mangelerscheinungen,
Du bist doch KPUlerin. Da solltest Du eigentlich einen B6-Mangel haben. Hast Du die B6-Supplementationsprobleme vom Dezember mittlerweile in den Griff bekommen, etwa mit Pyridoxin oder Pyridoxamin?
Ich reagiere auf sämtliche tierischen Proteine
Proteinunverträglichkeit soll bei KPUlern wegen des B6-Mangels gehäuft auftreten, denn dann hat der Körper Schwierigkeiten das Protein zu verwerten.

- Habe extrem erhöhte Citrullinwerte (über 1000, sollte unter 100 sein), weiß aber nicht warum.
Erhöhte Citrullinwerte sollen bei Nitrostress/Mitochondriopathie typisch sein.
Zusammenhang zwischen Kryptopyrrolurie, Nitrostress und Mitochondriopathie

Gruß
Hans
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.157
Hallo Hope,

sind bei der Schilddrüsen-Untersuchung auch die Antikörper bestimmt worden? Was sagt der Ultraschallk?

Ist eigentlich auch das Vitamin B12 bestimmt worden als Methylmalonsäure oder Holotranscobalamin, nicht das B12 aus dem Blutserum?
... Nitrotyrosin in Serum kann als Langzeitmarker einer chronischen Belastung herangezogen werden. Vitamin B12 wird als einer der wichtigsten Gegenspieler von Nitrosativem Stress angesehen. Die Bestimmung von Methylmalonsäure kann als Indikator für eine mögliche Unterversorgung mit Vitamin B12 eingesetzt werden. ...
Nitrosativer Stress (Citrullin / Nitrotyrosin / Methylmalonsäure)

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
03.07.15
Beiträge
122
Huhu!

sind bei der Schilddrüsen-Untersuchung auch die Antikörper bestimmt worden? Was sagt der Ultraschallk?

Ist eigentlich auch das Vitamin B12 bestimmt worden als Methylmalonsäure oder Holotranscobalamin, nicht das B12 aus dem Blutserum?

Ja, ich bin regelmäßig beim Sono wegen kalter-Knoten, ANtikörper nicht nachweisbar. Methylmalonsäure unauffällig, Holotrans im oberen Normbereich!

Was heißt das genau?: Wurde der Gesamt-IgE bestimmt oder wurden einzelne Nahrungsmittel mit Prick- und Rast-Test getestet?

Wie sehen eigentlich Deine Zähne aus?
Wie ernährst Du Dich?

Nein, es wurde ein Pre-Screen gemacht auf IgE, IgG4 und IgG und die Bereiche, wo der Prescreen ausgeschlagen hat, wurden dann differenziert.
Hierbei kaum raus:
- EIer
- Haselnüsse, Mandeln
- die meisten Fleischsorten
- viele FIrschsorten
- fast alle Milchprodukte
- Gluten

Zusätzlich ein Allergietest beim Lungenfacharzt, aber übers Blut, kein Prick (allergisch auf Vogelfedern). In den anderen Tests haben ebenfalls Eier und Geflügelfleisch die höchsten Werte, wohl eine Art Kreuzreaktion.

Auf SIBO oder FI wurde noch nicht getestet, jedenfalls geht nun auch Obst gar nicht mehr.

Somit sieht meine Ernährung folgendermaßen aus:

- Glutenfreie Getreidesorten
- viel Gemüse
- viele Hülsenfrüchte (vertrage ich sehr gut)
- einmal die Woche Fisch
- viele Samen (Flohsamen, Handsamen, Leinsamen usw)

Ich esse alles gekocht (Rohkost vertrage ich nicht gut), frühstücke auch warm, abends Eintopf oder Suppe usw.

Zähne: keine Probleme bis auf empfindliche Zahnhälse, eine AMalgamfüllung (schon sehr, sehr lange drin, also denke nicht, dass die für meine plötlichen Schlafprobleme verantwortlich ist, die hab ich seit der Grundschule).

Du bist doch KPUlerin. Da solltest Du eigentlich einen B6-Mangel haben. Hast Du die B6-Supplementationsprobleme vom Dezember mittlerweile in den Griff bekommen, etwa mit Pyridoxin oder Pyridoxamin?

P5P geht nach wie vor nicht (nur in ganz geringen Dosen), reines B6 geht, nehme ich regelmäßig ein!

Proteinunverträglichkeit soll bei KPUlern wegen des B6-Mangels gehäuft auftreten, denn dann hat der Körper Schwierigkeiten das Protein zu verwerten.

Es kommen irgendwie mmer mehr Unverträglichkeiten hinzu! Seit neuestem geht auch keinerlei Obst mehr :mad:.

Erhöhte Citrullinwerte sollen bei Nitrostress/Mitochondriopathie typisch sein.

Laut Laborwerten habe ich keine Mitochondriopathie (ATP zwar leicht erniedrigt, LDH-Isoenzyme alle ok, allerdings stark erhöhten M2-PK), dennoch ist das Citrullin hoch. Allerdings phasisch, nicht immer. Wenn ich diese komische Schlaflosigkeit mit hohem Cortisol habe, geht auch das Citrullin in die Höhe!

Im Moment habe ich diese "Anfälle" mit Symptomen und absoluter Schlaflosigkeit wieder im 2-Tage-Takt, was mega anstrengend ist!

Was an Laborparametern auffällig ist, ist überschaubar:
-starke Cortisolschwankungen (von zu hoch bis zu niedrig)
- Alpha 1-Antitrypsin, Zonulin erhöht, Beta-Defensin niedrig (Leaky Gut, aber den hab ich schon seit 15 Jahren)
- M2-PK stark erhöht
- Citrullin phasenweise stark erhöht
- Monozyten leicht erhöht
- ATP leicht erniedrigt

Habe nun schon so viel testen lassen und dennoch komme ich hier nicht wirklich weiter!

Alle Probleme, die ich habe, habe ich schon seeehr lange...diese phasenweise und extreme Schlaflosigkeit mit Begleitsymptomen habe ich aber "erst" seit ca 2 Jahren!

Was eben noch nicht gelaufen ist, ist immunologische Diagnostik. ABer kann das daher kommen?

LG Hope
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben