Immer nur ans Essen denken...

Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Hallo zusammen

ich habe ein riesen problem. Ich bin eben gerade von meinem 2monatigen Auslandaufenthalt zurückgekommen. ich habe dort 6kg zugenommen. Schon vorher hatte ich Essstörungen (Binge Eating). Jetzt fühle ich mich überhaupt nicht mehr wohl und getraue mich nicht mehr unter die Leute. Gehe nicht mal mehr ins Fitness, weil ich mich so schäme. Wie kann ich rasch die 6kg wieder verlieren? Ich habe auch jetzt noch oft Essattacken, weil ich oft denke, jetzt hat alles eh keinen Sinn mehr, es kommt ja nicht mehr darauf an. Ich bin auch bei einem Arzt in Behandlung und habe ein Antidepressiva verschrieben bekommen. Bringt aber nichts.

Liebe Grüsse Stefanie
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Stefanie,

leider kann ich dir bei deinem Problem nicht viel weiterhelfen. Ich glaube mit einer Diät ist dir nicht geholfen. Das Problem deines Gewichts wird sich von alleine regeln wenn du deine Essstörung in den Griff bekommen hast. Ich glaube du bist schon auf dem richtigen Weg. Du weißt dass du eine Essstörung hast und du bist in ärztlicher Behandlung. Das ist schon mal sehr gut.
Vielleicht solltest du dir überlegen ob es der richtige Arzt für dich ist! Vielleicht gibt es noch bessere Möglichkeiten um dir zu helfen?
Leider kenne ich mich da nicht aus....!

LG
Sternchen
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Ist das ein Arzt, der Psychotherapie macht oder einfach nur ein Arzt, der meint, mit einem Antidepressivum wären alle Probleme gelöst? Ich denke, daß ohne zusätzliche Bearbeitung der Gedankenmuster, die hinter den Freßattacken stehen, gar nichts verändert wird, eher im Gegenteil.

Am wichtigstens fände ich jetzt: Trau' Dich nach draußen, bewege Dich (Fahrrad, joggen, schwimmen, Ergometer...). Wenn Du ißt, möglichst Mengen von Gemüse, Obst, winzige Mengen an Süssigkeiten und überhaupt Kohlehydraten und Fett.

Ansonsten: S: Sternchen...
Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Hallo Uta

es ist ein arzt der Inneren Medizin, der sich auf Essstörungen spezialisiert hat! Letzthin hatte er mir ein Psychopharmaka für Schizofrene andrehen wollen. bzw er hat mir ein Rezept geschrieben, dann bin ich wirklich echt erschrocken, als ich die Packungsbeilage gelesen habe. Zudem bin ich eine normale Studentin und habe doch keine Schizofrenie!!!!Bin auch nicht psychisch krank. Nicht dass ich etwas gegen diese Krankheiten habe, aber ich will mich noch nicht krank machen. Deshalb nehme ich nur das AD und lasse das psychopharmaka weg!

Liebe Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Shenila,
dieser Arzt scheint ja großzügig mit dem Rezeptblock umzugehen:mad: . Bietet er denn auch Psychotherapie an?

Ist denn ein Antidepressivum nicht auch ein Psychopharmakum? - Welches Antidepressivum nimmst Du? Und was soll es bewirken? Und: wirkt es denn wenigstens stimmungsaufhellend bei Dir und so, daß Du nicht noch mehr zunimmst? Das ist ja eine Nebenwirkung von vielen ADs.

Ich hoffe, daß es Dir gut geht.

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Habe durch einen anderen Arzt erfahren, dass es sich beim Fluoxetin Mepha (AD) auch um ein Psychopharmaka handelt. Ich war richtig erschrocken! Hilfe. Eine Psychotherapie habe ich nicht! habe einfach das Gefühl, dass er nur Geld machen will. Vorallem: Meine Eltern wissen nichts von all dem und fragen sich, weshalb ich immer so oft zum Arzt gehe. Zudem ist er sehr teuer! Bin so hilflos!


Das AD soll die Gedanken ans Essen verhindern, doch ich merke nicht viel davon, etwas jedoch schon! Doch ich leide auch unter den Nebenwirkungen. Ich möchte einfach von den Essattacken loskommen, halte das nicht mehr aus auch möchte ich mich in meinem Körper wohl finden!

Liebe Grüsse
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Fluoxetin ist eigentlich ungefährlich, ist eines der bekanntesten SSRI (selektiven Serotoninwiederaufnahmehemmer), in den USA bekannt als Prozac, dort nehmen das auch Gesunde, um die Stimmung aufzuhellen. Macht nicht süchtig, verändert nicht die Persönlichkeit und was alles sonst noch behauptet wird.
Wenns Dir gut tut, kannst Du auch mal 5-HTP ausprobieren, das ist natürlich und hilft vielen besser.
Wie schwer bist Du eigentlich? Ich pfeife inzwischen auf den BMI-Schwachsinn. Ich wiege 112 kg bei 1,80 m Körpergröße und fühle mich wohl dabei, trotz Bäuchlein.
Hast Du gewusst, dass die meisten Männer auf mollige Frauen stehen? Mit solchen Hungergerippen, wo man sich einen Span einjagt, will doch keiner was zu tun haben.

Alles Gute

Matthias
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Fluoxetin verfügt über stimmungsaufhellende Wirkung und wird bei depressiven Erkrankungen, Zwangsstörungen und Bulimie eingesetzt.

Ich schliesse mich der Meinung über Gewicht etc. gerne Matthias an, denn Hungerhaaken sehen echt nicht so toll aus. Aber was wirklich zählt ist, das DU dich wohl fühlst und da musst Du ansetzten. Ich kann mich ja mal ganz kurz 'outen'; alle meine bisherigen 'näheren Bekannten' hatten zwar kein Problem damit aber waren nicht zwingend die Leichtgewichte für Ihre Körpergröße. Aktuell sitzt hier mal wieder so ein 'Pflegefall' der glaubt zu Dick zu sein es aber auf die vernünftige Version versucht Sie ein paar Pfunde abzuspecken. Sport, Ernährungsumstellung, Motivation mit 'weight watchers' helfen da über die Runden und die Pfunde purzeln zwar langsam aber kontinuierlich. Die Killernummer ist aber das Gespräch darauf zu eröffnen oder der verzweifelte Vresuch sich sonst irgendwie einzubringen. Da haben wir Männer nichts zu melden wie mir scheint... :eek:)

Ich versuche es aber trotzdem mal auch auf die Gefahr hin verbal 'geschlachtet' zu werden. Was ist denn nun das Problem ?

- die Kleidung die nicht mehr passt ?
- die Waage die mehr anzeigt ?
- die Nachbarn die schon heimlich tuscheln ?
- der Freund/die Freundin der Dich zu dick findet ?
- der Blick in den Spiegel ?
- sonstiges (bitte ausführen!)

zum Thema Essattaken hate ich ja schon mal den Buchhinweis gegeben und da könnte man mal nachschalgen was der Körper denn so dringend braucht. Vielleicht könntest Du mit WISSEN die Essattaken steuern und Dir Lebensmittel suchen die nicht so zuschalgen aber das enthalten was Dein Körper scheinbar dringend benötigt. Schokolade (Kakao) enthält z.B. Zink, Magnesium, Eisen, Mangan, Fluorid, Biotin, Kupfer, Chrom und Molybdän die man sich auch aus anderen Sachen "reinpfeifen" kann. Dazu bedarf es aber Literatur (z.B. dieses Buch als auch andere die ich aber nicht kenne!) und etwas Zeit mal zu schauen worauf man denn so "abfährt". Diese Arbeit nimmt Dir aber keiner ab (auch kein Arzt) und Du musst mal aus den Puschen kommen um zu sehen wonach es Deinen Körper denn so gelüstet.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
mh - ein AD als "ungefährlich" zu bezeichnen, finde ich etwas schwer verdaulich. Natürlich ist es in manchen Fällen besser, ein AD zu schlucken als z.B. sich selbst zu verletzen oder sogar umzubringen. Trotzdem haben alle ADs Nebenwirkungen. Und sie lösen das zugrundeliegende Problem der Eßstörungen ja nicht sondern decken eher zu. Insofern finde ich, daß gerade bei Eßstörungen unbedingt eine Psychotherapie dazugehört. Oder evtl. auch mal ein Aufenthalt in einer passenden Klinik. Einer Freundin von mir hat das sehr geholfen. Seitdem ist sie ok, was das Eßverhalten angeht.
Fluoxetin (z.B. Fluctin®) wird aufgrund seiner „essbremsenden“ Wirkung auch zur unterstützenden Behandlung von Bulimie eingesetzt. Es hat eine sehr lange Halbwertszeit (> 50 Stunden, im Vergleich: Sertralin 28 Stunden), die beim Wechsel auf ein anderes Antidepressivum beachtet werden muss. Außerdem beeinflusst Fluoxetin den Leberstoffwechsel stärker als andere SSRI. Dadurch werden andere Medikamente langsamer als erwartet abgebaut und wirken unerwünscht länger.
http://www.magersucht-online.de/modules.php?name=Encyclopedia&op=content&tid=49

http://www.getpharma.com/de/productdetail.asp?productid=53&mainlink=pharmacy

Offensichtlich ist es wichtig, daß die Leber- und Nierenwerte während der Fluoxetin-Einnahme regelmässig überprüft werden!

Gruss,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Hallo zusammen!

HERZLICHEN DANK für die hilfreichen Antworten! Bin echt sehr glücklich darüber! Habe von euch mehr erfahren als von meinem Arzt!

Ich wiege bei einer Grösse von 1.63 55kg. ich weiss, dass das nicht gerade übergewichtig ist, doch ich war vorher 47kg und habe NIE gehungert! Jetzt komme ich nicht mehr in meine alten Kleider rein, fühle mich überhaupt nicht wohl und schäme mich. Es ist nur wegen mir, nicht wegen z.B. meinem Freund. Der findet mich ganz ok und sagt auch, dass er so knochengestelle nicht mag (obwohl er immer denen nachguckt:( Ich möchte vielleicht einfach den Leuten auch etwas gefallen, weiss echt nicht, was los ist. Ich kann halt auch nicht essen, was ich will. Nehme also sehr schnell zu. Unter den Essstörungen leide isch schon 10Jahre. Ausser meinem Freund und einem guten Kollegen weiss niemand davon. Zudem, dass weiss niemand, gebe ich all mein geld für so abnehmmittel aus. Es tut mir leid, wenn ich so jammere, aber es geht mir nicht so gut,
Auch meine Mutter hat so einen Schlankheitswahn und hat extrem abgenommen. Und das beschäftigt mich auch. Weshalb ist sie so dünn und ich nicht?
Jaja, es ist so schwierig. Habe auch schon ein Buch über Esssattacken gelesen, doch es hat mir nicht viel geholfen, weil ich einfach nicht die Zeit habe, z.B. regelmässig ein Esstagebuch zu schreiben. Ich esse momentan wirklich gesund, doch ich nehm einfach nicht ab.

Vielen Dank für die Unterstützungen!

Shenila
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
mh, Shenila, was soll man da noch sagen? Ich sehe Dein Gewicht als ideal an, aber Du leider nicht. Und Deine Mutter macht es Dir vor.
Die Frage ist nur: warum ist das Gewicht bei Euch so ge-wichtig? Ich nehme an, es ist Thema geworden, weil andere Themen als un-wichtig unter den Tisch gekehrt worden sind. Wenn Du an diese Themen drankommst und mit ihnen arbeitest und Dich gleichzeitig auch noch normal und gut ernährst, wirst Du mit Deinem Gewicht sicher gut zurechtkommen.

Grüsse,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Schnau, ich bin bestimmt nicht übergewichtig, dass weiss ich schon, aber auch nicht die dünnste. Etwas über dem Durchschnitt. Und das kannst du mir glauben! ich fühle mich einfach nicht mehr wohl! Nun ja, hoffe, dass sich das mal ändern wird!


Liebe Grüsse
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hi Shenila,

wenns bei Deiner Mutter auch so ist mit dem Abnehmwahn dann solltet ihr vielleicht gemeinsam eine Therapie aufsuchen.
Ich wollte heute meine Frau (1,63 m groß) überzeugen, sich mal auf die Waage zu stellen, sie hat sich hartnäckig geweigert. Also aus der Erinnerung: vor den Kindern hat sie 70 kg gewogen und jetzt wiegt sie 80 kg und möchte gerne wieder auf die "schlanken" 70 zurück. Ich finde sie nicht zu dick, ich finde eine wohlproportionierte Frau eher geil und könnte mit sei einem Hungergerecke nichts anfangen, die sind auch immer so überaktiv und streitsüchtig.
Nur mal so zum Vergleich.

Alles Gute

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Hallo:)

also ich bin alles andere als ein hungerhacken!!!!!Das kannst mir glauben!!!!! Ich bin auch sehr muskulös von Natur aus und hab extrem dicke, muskulöse Beine. Ist ja egal. Das wird schon wieder!

Liebe Grüsse
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Liebe Shenila,

Zitat:
Habe durch einen anderen Arzt erfahren, dass es sich beim Fluoxetin Mepha (AD) auch um ein Psychopharmaka handelt. Ich war richtig erschrocken! Hilfe. Eine Psychotherapie habe ich nicht! habe einfach das Gefühl, dass er nur Geld machen will. Vorallem: Meine Eltern wissen nichts von all dem und fragen sich, weshalb ich immer so oft zum Arzt gehe. Zudem ist er sehr teuer! Bin so hilflos!


Das hatte ich ganz übersehen. Wieso ist der Arzt teuer? Bist du nicht versichert?

Ich glaube du solltest ganz ernsthaft mal darüber nachdenken den Arzt zu wechseln. Ja, zu jemanden der eine Psychotherapie durchführt, da würde ich an deiner Stelle hin gehen. Du brauchst keine Angst davor haben. Eine Freundin von mir hat sich sogar freiwillig in eine Klinik einweisen lassen, wegen ihren Depressionen. Diese Fachleute können immer noch am besten helfen.
Na ja, eine Klinik muss es ja nicht gleich sein aber ein guter Arzt ist angebracht
Wenn du nicht weißt wohin, dann geh zu deinem Hausarzt (wenn du vertrauen zu ihm hast!) und frage ihn ob er einen guten Arzt für dich kennt.
Und bitte, bitte, bitte nim keine Mittel zum Abnehmen ein. Die sind ungesund und machen es nur noch schlimmer.

Ich finde kräftige, muskulöse Beine sehr schön.
Später wenn du älter wirst siehst du dass ich Recht habe. Wenn man älter wird werden die Beine mancher Frauen ganz merkwürdig. Oben dick und keine Unterschenkel. So sieht meine Mutter aus und ich werde auch so...!
Eine Bekannte hat kräftige Beine und ich finde das sieht so schööön aus.
Sie ist schon über 40 und die Beine sind immer noch knackig.
Bei Männern ist es ähnlich. Dicker Bauch auf Storchenbeinen :D

@ Rohi

ich finde es sehr nett was du über etwas kräftigere Frauen schreibst.
Leider kenne ich einige Männer die nicht so denken.
Die sitzen mit ihrem dicken Bauch auf dem Sofa und meckern über ihre Frauen, nur weil die ein kleines Bäuchlein haben was nur halb so dick ist wie ihr eigenes :mad:

LG
Sternchen
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also, auch wenn es inzwischen egal zu sein scheint, habe ich mal in meine private Expertenrunde gefrage und der Tenor war, das Abführmittel dazu führen, das wichtige Mineralstoffe vermutlich nicht mehr aufgenommen werden können, der Körper also nach MEHR schreit um sein defizit ausgleichen zu können und es so zu einem Teufelskreislauf kommt. Die einhergehenden Depressionen sind nur Randerscheinung weil trotz massivstem Versuch den Körper zu verarschen nicht das gewünschte Ergebniss zu sehen ist und der Frust das man trotz bester Vorsätze immer wieder den Fressattaken erlegen ist.

Lösungsansätze:

- Abfühmittel absetzen, Ernährung umstellen auf sinnvolle Güter; und warten.
- Den Begriff "Bewegung" definieren und ein Konzept ausarbeiten bei dem man gezwungen ist sich regelmäßig (ausdauernd) zu bewegen.
- Den Begriff "selbstwert" definieren und sich damit abfinden wie man ist auch wenn man dann nicht den Erfolg im Leben hat den man haben könnte wenn man den Idealmaßen der Gesellschaft folgen würde. Die Esthetik hat ein fettes Gummiband wenn es um die Begriffe "hässlich" und "schön" geht.

In erster Linie geht es darum den Zeitraum einer Maßnahme zu definieren und sollte Sie im definierten Zeit-Rahmen nicht erfolgreich oder sogar kontraproduktiv sein, ist es sinnvoll sich im Vorfeld schon mal Plan B zurecht gelegt zu haben.

Mein privater Tip: sollte das Antidepressiva nicht nach 2 Monaten funktionieren, lass es weg. Sollte das Abfühmittel nach 2 Monaten nicht funktionieren lass es weg. Und überlege Dir in den zwei Monaten mal was Du danach machen möchstest um nicht in ein neues Loch zu fallen. Zettel, Stifte und Pinnwände lassen Vorsätze und Vorhaben nicht so leicht verschwinden...

P.S. manchmal hilft einfach nur eine kleine Auszeit (1-2 Wochen relaxen) um sich mal wieder zu berappeln oder den ganzen offenen Driet, der an einem wie 'Scheisse unter dem Schuh' klebt, mal zu sortieren oder abzustreifen.
Man nannte das früher: "sich besinnen" oder "mit sich selber ins reine kommen..." ist aber irgendwie in der ganzen Hektik des "modernen" Lebens recht unglimpflich im Gulli der Brutto-Innlands-Beschleunigung geladet.

(Vorsicht, ab hier kommt Humor!) man muss ja heutzutage drauf hinweisen...

die einzigen Wesen die ich näher kenne die muskulöse Beine haben und nicht sonderlich groß sind, wohnen im Wald und heissen Trolle und haben meinen volle Sympathie...
images.google.de/images?q=tbn:qosE3aBn23QJ:http:
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
60
Hallo zusammen

erstmals ganz herzlichen Dank für die Beiträge, Ihr motiviert mich so richtig, mein Leben, bzw. meine Essgewohnheiten zu ändern! Kompliment: viel besser als mein Arzt.
Nun, habe leider nicht viel Zeit, da ich gleich aus dem Haus muss. Trotzdem: Mein Arzt verlangt für eine halbe Stunde Gespräch (bringt echt nichts und hat nichts mit meinem Problem zu tun) 350Fr. Und das AD kostete auch fast 200Fr. Da meine Eltern nichts von meinen ES wissen, fragen sie sich über die Höhe der Kosten und die Häufigkeit der Besuche. Zudem finde ich das auch viel zu teuer und da er mich ja eigentlich nur mit Psychopharmaka vollstopfen will. Das zweite, das er mir verschrieben hat, nehme ich nun aus eigenem Wille nicht, das ich bei weitem nicht Schizofren bin und es sehr starke Nebenwirkungen hat und auch dick macht. Nein danke, sonst werde ich noch wirklich krank! Ich merke einfach, wie gut es mir tut, mit euch darüber zu sprechen, echt! Ihr seid goldwert! Danke, dass Ihr mir (ich Problemhaufen) immer so hilfreiche Tipps gebt. Wie gesagt: Ich bin normalerweise ein sehr aufgestellter Mensch und möchte mich nicht durch die AD und eben Psychopharmakas verändern. Denn ich bin seit ich das AD nehme, andauernd totmüde und habe auch immer Kopfschmerzen. Das kanns doch nicht sein!?

Ok, dann muss ich nun auf den Zug....Schaue am Sonntag wieder rein!

Grosses Dankeschön!

Liebe Grüsse Shenila
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Shenila,
hast Du den Zug noch erwischt? :)
Dein Arzt scheint ja keinerlei Hemmungen zu haben, was das Rechnung-Schreiben angeht. Ich finde 350,-- SFr für eine halbe Stunde Wucher ! :mad: Schon allein, um diesem Typ dieses Geld nicht geben zu müssen, würde ich da nicht hingehen.
Für das Geld kannst Du ja längst zu einem hervorragenden Psychokinesiologen gehen, und der hilft Dir garantiert mehr.
In Deutschland würde das AD von der Krankenkasse bezahlt. Ist das in der Schweiz nicht auch so?
Aber ich habe so das Gefühl, daß Du jetzt anfängst, Dich wirklich selbst um Dich zu kümmern, und das ist sehr gut so. Glückwunsch!

Grüsse,
Uta
 
Oben