HWS-Probleme, Einrenken, Handy-Nacken

Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.179
Hallo ihr Lieben, ich hatte schon immer Probleme mit der HWS -auch in Zusammenhang mit der CMD. Ein blockierter Wirbel löste Schwindel aus, nach Einrenken verschwand das. Nun nach 3 Jahren erneut blockiert und wegen Schwindel wieder eingerenkt. Ich hatte mir soviel erhofft, da es letztes Mal so wirkungsvoll war, aber leider dieses Mal blieb ein instabiles Gefühl in der HWS.

Ich kann nicht mehr lange am PC sitzen, geschweige denn auf das Handy länger schauen ohne dass dabei Schmerzen im Nacken beginnen. Auch im Auto sitzen, macht nach kurzer Zeit schon Probleme.

So unterlasse ich das bzw. reduziere das stark. Isometrische Übungen, Zungenübung nach Kuklinski und Augenübungen mache ich jetzt regelmäßig. Immer wieder muss ich die Haltung korrigieren, bzw. achten, wie ich mich bewege.

Wahrscheinlich sollte ich auch ein MRT machen um die Protrusion der Bandscheibe zu kontrollieren. Vom Hals einrenken habe ich natürlich auch Schlechtes gelesen, aber ich war durch das positive Ergebnis vom letzten Mal überzeugt- mein Schwindel war völlig weg. Und es war dieses Mal auch der gleiche Behandler. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie ich den blockierten Wirbel bzw. ist das ja eine Art verkleben, sonst lösen könnte. Es ist kein steifer Hals, oder dass man den Hals nicht drehen könnte, aber es verursacht starken Schwindel.

Ich hatte auch neu danach Oberarmschmerzen, diese wurden durch die Übungen gottseidank besser.

Am ausgeprägtesten werden die Schmerzen beim auf das Handy schauen oder vorm PC sitzen. Habt ihr Ratschläge dazu?

Lieben Gruß,
Laurianna
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.526
Hallo Lauirianna,

ich hatte mich schon gefragt, wo Du geblieben bist. Jetzt ist die Erklärung da, und ich wünsche Dir baldige und anhaltende Besserung :) !

Ich würde mir an der HWS nichts einrenken lassen. Einmal vor Jahren hat sich damit ein Orthopäde "vergriffen", und ich konnte mich lange Zeit nicht mehr so recht rühren. Ich hatte auch Probleme mit "Zahnschmerzen" und "atypischen Gesichtsschmerzen".
Was bei mir am besten geholfen hat (allerdings bedeutete das Behandlungen über Jahre):
Osteopathie, Cranio und Aurachirurgie nach Klügl u.a.

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.511
Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie ich den blockierten Wirbel bzw. ist das ja eine Art verkleben, sonst lösen könnte.
Vielleicht versuchst du es ja mal mit einem zusammen gerolltes kleines Handtuch, welches du in deinem Nacken legst und ganz sanft die Haut im Nacken damit hin und her ziehst...ganz sanft.
Es löst mit der Zeit verklebte Faszien. Allerdings ist es wichtig, das eine gewisse Regelmäßigkeit dahinter steht.

Gruß, Ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.274
Habt ihr Ratschläge dazu?


wie du schon gesagt hast, ist das "einrenken" nicht ungefährlich (bis hin zu querschnittlähmungen usw.). man sollte es daher nie machen lassen, zumal man es auch anders hinbekommen kann.

teils geht es schon mit adäquaten lockerungsübungen. aber auch die nicht mit hauruck, sondern sehr locker und fast passiv, den bedürfnissen und wünschen des körpers folgend.

wenn man glück hat, kann man auch schon mal einen guten physiotherapeuten finden, der einem entsprechende übungen zeigen kann, aber das ist leider auch nicht bei allen der fall.

ich hatte mal einen bandscheibenvorfall mit lähmungen im bein, der bei den ersten physios noch schlimmer wurde und dann fand ich durch zufall einen, der es anders gemacht hat als üblich und es hat nicht nut gut und rel schnell geholfen, sondern ich hab auch eine menge dabei gelernt und konnte ein paar jahre danach einen bandscheibenvorfall (im mrt zu sehen) selbst sehr schnell wieder beseitigen und danach auch vorbeugen, so daß ich trotz meines alters (fast 70) und vielen stunden ohne pause am pc und uralter durchgelegener matraze schon seit über 20 jahren überhaupt keine rückenschmerzen usw. mehr habe.

und ich hab damals auch allgemeines herausgefunden, das z.b. auch bei blockaden usw. in der hws eine rolle spielt.

z.b. daß eine blockade u.a. auch durch verspannungen und/oder verkürzungen der angrenzenden muskulatur zustande kommen kann und man durch eine lockerung der muskeln und vorsichtiges und physiologisch richtiges bewegen der hws die blockade lösen kann.

d.h., daß man z.b. nicht wie früher oft empfohlen den kopf kreisen lassen soll, das kann es noch verschlimmern.

sondern nur nach entsprechender vorbereitung, also muskeln lockern (dabei können auch allg. entspannungsmethoden und warme umschläge usw. helfen) den kopf langsam und vorsichtig nach rechts und links drehen und dann nach weiterer lockerung vorsichtig nach rechts und links neigen, aber nicht kreisen.

pc und handy bringt bei vielen probleme, weil sie dabei den kopf neigen, statt das handy hochzuheben ("handynacken") .
beim pc sollte man den stuhl so einstellen, daß man den kopf nicht sehr neigt, aber auch nicht in den nacken legt.

vor dem pc usw. spielt auch die haltung der arme eine große rolle. wenn dabei die schultern "oben" sind, kann das auch zu verspannungen usw. führen. die sollten eher locker runterhängen wie auch beim gehen usw.
es gibt im inet sicher auch infos zum sitzen am pc.

und vor allem sollte man nie lange in der gleichen position bleiben, sondern sich zwischendurch kurz bewegen ("zappelphilipp") und auch oft mal aufstehen und sich etwas mehr bewegen.

durch diese ganz einfachen maßnahmen kann man dabei ebenso vieles in ordnung bringen und weiteres verhindern wie man ja auch mit gesunder ernährung usw. verhindern kann, daß man pillen schlucken muß usw. usw.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.179
Hallo Lauirianna,

ich hatte mich schon gefragt, wo Du geblieben bist. Jetzt ist die Erklärung da, und ich wünsche Dir baldige und anhaltende Besserung :) !

Ich würde mir an der HWS nichts einrenken lassen. Einmal vor Jahren hat sich damit ein Orthopäde "vergriffen", und ich konnte mich lange Zeit nicht mehr so recht rühren. Ich hatte auch Probleme mit "Zahnschmerzen" und "atypischen Gesichtsschmerzen".
Was bei mir am besten geholfen hat (allerdings bedeutete das Behandlungen über Jahre):
Osteopathie, Cranio und Aurachirurgie nach Klügl u.a.

Grüsse,
Oregano
Liebe Oregano,
Danke für deine Wünsche!

Diese Einschränkung momentan ist sehr ärgerlich, denn ich hatte vieles hier im Forum entdeckt, was ich gerne lesen wollte, aber nach wenigen Minuten muss ich schon das Handy weglegen bzw. den PC verlassen.

Schwierig hier jemand mit Osteopathie oder Cranio zu finden. Ich muss versuchen mir selbst zu helfen. Die Dorn-Methode könnte vielleicht auch hilfreich sein.
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.179
Vielleicht versuchst du es ja mal mit einem zusammen gerolltes kleines Handtuch, welches du in deinem Nacken legst und ganz sanft die Haut im Nacken damit hin und her ziehst...ganz sanft.
Es löst mit der Zeit verklebte Faszien. Allerdings ist es wichtig, das eine gewisse Regelmäßigkeit dahinter steht.

Gruß, Ory
Danke liebe Ory,

das versuche ich auf jeden Fall!

Irgendwo las ich, dass dieses Knackgeräusch beim Einrenken eigentlich daher stammt, dass sich das Vakuum des Wirbels, der sich blockiert hat, löst - tatsächlich wäre es ein Verkleben des Wirbels, dass das Blockieren ausmache.
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.179
wie du schon gesagt hast, ist das "einrenken" nicht ungefährlich (bis hin zu querschnittlähmungen usw.). man sollte es daher nie machen lassen, zumal man es auch anders hinbekommen kann.

teils geht es schon mit adäquaten lockerungsübungen. aber auch die nicht mit hauruck, sondern sehr locker und fast passiv, den bedürfnissen und wünschen des körpers folgend.

wenn man glück hat, kann man auch schon mal einen guten physiotherapeuten finden, der einem entsprechende übungen zeigen kann, aber das ist leider auch nicht bei allen der fall.

ich hatte mal einen bandscheibenvorfall mit lähmungen im bein, der bei den ersten physios noch schlimmer wurde und dann fand ich durch zufall einen, der es anders gemacht hat als üblich und es hat nicht nut gut und rel schnell geholfen, sondern ich hab auch eine menge dabei gelernt und konnte ein paar jahre danach einen bandscheibenvorfall (im mrt zu sehen) selbst sehr schnell wieder beseitigen und danach auch vorbeugen, so daß ich trotz meines alters (fast 70) und vielen stunden ohne pause am pc und uralter durchgelegener matraze schon seit über 20 jahren überhaupt keine rückenschmerzen usw. mehr habe.

und ich hab damals auch allgemeines herausgefunden, das z.b. auch bei blockaden usw. in der hws eine rolle spielt.

z.b. daß eine blockade u.a. auch durch verspannungen und/oder verkürzungen der angrenzenden muskulatur zustande kommen kann und man durch eine lockerung der muskeln und vorsichtiges und physiologisch richtiges bewegen der hws die blockade lösen kann.

d.h., daß man z.b. nicht wie früher oft empfohlen den kopf kreisen lassen soll, das kann es noch verschlimmern.

sondern nur nach entsprechender vorbereitung, also muskeln lockern (dabei können auch allg. entspannungsmethoden und warme umschläge usw. helfen) den kopf langsam und vorsichtig nach rechts und links drehen und dann nach weiterer lockerung vorsichtig nach rechts und links neigen, aber nicht kreisen.

pc und handy bringt bei vielen probleme, weil sie dabei den kopf neigen, statt das handy hochzuheben ("handynacken") .
beim pc sollte man den stuhl so einstellen, daß man den kopf nicht sehr neigt, aber auch nicht in den nacken legt.

vor dem pc usw. spielt auch die haltung der arme eine große rolle. wenn dabei die schultern "oben" sind, kann das auch zu verspannungen usw. führen. die sollten eher locker runterhängen wie auch beim gehen usw.
es gibt im inet sicher auch infos zum sitzen am pc.

und vor allem sollte man nie lange in der gleichen position bleiben, sondern sich zwischendurch kurz bewegen ("zappelphilipp") und auch oft mal aufstehen und sich etwas mehr bewegen.

durch diese ganz einfachen maßnahmen kann man dabei ebenso vieles in ordnung bringen und weiteres verhindern wie man ja auch mit gesunder ernährung usw. verhindern kann, daß man pillen schlucken muß usw. usw.


lg
sunny
Danke sunny für die Ratschläge, die Haltung korrigieren, daran muss ich auch arbeiten. So schnell vergisst man sich.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.626
Falls Du noch in der T. bist, liebe Laurianna, könntest Du mal schauen, was Du, wenn Dir mein Rat plausibel erscheint, zurzeit umsetzen kannst.

Evt. 2 x wöchentlich einen Hamam besuchen.
Jedoch ohne Anwendungen direkt an der HWS.
Nach meiner Sichtung gehen die Behandler bei Euch zu stark heran.
Der heiße Stein tut aber sehr, sehr gut.
Danach heiß Duschen, mindestens 10 Minuten das Wasser vom Hinterkopf an der HWS herunterlaufen lassen.
Alternativ:
Eine Rotlichtlampe nahe der HWS platzieren und täglich mind. 20 Minuten bestrahlen.
Wenn sich die Hals-Partie abgekühlt hat, dann wiederum heiß duschen, diese Anwendungen gehen ja auch von zu Hause.

Schwimmen, Spaziergänge.
Beim Schwimmen immer mal den Kopf leicht nach links und dann nach rechts drehen, damit Du keine starre Haltung hast.

Dann tun mir Menthol-Einreibungen mit Kräutern, (Balsamka) ist hier eine gute Marke, gut.
Leider ist das Balsamka Balsam nicht mehr so gut wie früher; aber das Bewegungsgel von Balsamka ist nun fast genauso gut.
Eigentlich habt Ihr da auch ganz gute Berater in der Apo was Kräuter Einreibungen betrifft, jedenfalls hatte ich dahingehend mal den Eindruck.

Mit Sport vorsichtig sein, nichts tun, was weh tut und auch nicht nach einiger Zeit an der HWS weh tut.

Vielleicht schaffst Du es die Arme wie auf dem Foto zu kreisen dann werden die Zwischenrippengelenke frei und die HWS wird dadurch entlastet.
1607700949662.png

Täglich eine Liegesession; das heißt auf den Rücken legen, dabei die Brustwirbelsäule mit einem Kissen im Rücken leicht erhöhen.
Dies ergibt eine sanfte Dehnung, die auch der Hws gut tut, ohne den Bereich zu ärgern.
Aber erstmal nur langsam, mit ein paar Minuten anfangen und dann schauen, wie es danach geht.
Also so in etwa; nur nicht ganz so hoch und den Kopf nicht so stark nach unten hängen lassen!
1607701113559.png


Bezüglich Schwindel:
Schwindeltraining, damit sich dieser nicht festsetzt.
Vor ein paar Jahren habe ich hier mal eine gute Vorlage eingestellt, die ich momentan nicht finde.
Die Übungen im Netz gefallen mir persönlich nicht bzw. finde ich nicht die Übungen, die für mich damals hilfreich waren.
Ich werde erst einmal suchen, ob ich meine Vorlage hier noch finde und diese dann einstellen, es sei denn, Du lehnst Schwindeltraining ab.
Mir hat diese Vorlage jedenfalls damals sehr geholfen.


Gute Besserung, liebe Laurianna.
Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.179
Evt. 2 x wöchentlich einen Hamam besuchen.

Erstmal vielen lieben Dank für Deine Mühe, diese Dinge herauszusuchen und einzustellen! 😘

Hamam kann man zur Zeit nicht mehr benutzen, es gibt Ausgangssperren, die Lage ist hier genauso angespannt.

Das mit der Rotlichtlampe und dem Duschen klingt gut, auch die Armbewegungen und die Liegesession werde ich ausprobieren.

Schwindeltraining kenne ich auf dem Bettrand/Couch sitzen und nach rechts und links fallen lassen?
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.626
Schwindeltraining kenne ich auf dem Bettrand/Couch sitzen und nach rechts und links fallen lassen?
Ich glaube, diese Übungen, die Du meinst, werden beim sogenannten Lagerungsschwindel empfohlen.

Schade, meine Übungsvarianten sind wohl nicht mehr zugänglich; diese waren eher für die Stabilisierung des Gleichgewichts hilfreich und mein HWS-Schwindel wurde dadurch auch sehr viel besser.
Falls Dich eine Übung interessiert, das wäre anfänglich der kleine Baum.
Hier ein kleines Video dazu (nur der Baum)
Erstmal langsam, wie im Video anfangen, wenn das gut geht, zusätzlich einen Punkt an der Wand mit den Augen fixieren.
auch die Armbewegungen
Sei bitte hier auch vorsichtig. Kreise jeweils ,nur einen Arm, nicht beide gleichzeitig, wie man auf dem Bild vermuten könnte.
Das ist mir leider erst heute aufgefallen.

Und falls irgendetwas weh tut, dann erst einmal bitte nicht weitermachen.

Herzliche Grüße von Kayen
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.053
Laurianna, eine möglicherweise gut geeignete, sanfte Methode, die Muskeln und Faszien zu lösen, könnte auch die Pandiculation sein. Das ist eine Technik, die dem Körper beibringen soll, wie sich die angespannten Muskeln anfühlen, so daß er sie danach 1. besser loslassen kann und 2. besser bemerkt, wenn er sich zum Beispiel beim Sitzen vor dem Bildschirm an der falschen Stelle verspannt.


Herzliche Grüße von Malvegil
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.526
Hallo Laurianna,

wenn es Dir möglich ist, schau' Dir doch mal Videos von Liebscher&Bracht an. Da finden sich sicher Übungen, die Du zu Hause durchführen kannst. Noch besser wäre ein TherapeutIn, der die Übungen zeigen und überprüfen kann.
Hier erklärt Roland Liebscher, warum Einrenken nicht gut ist:


Hier zeigt er seine Art der "Atlaskorrektur":

Und hier geht es um das HWS-Syndrom überhaupt:

Alles Gute und Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.179
Sei bitte hier auch vorsichtig. Kreise jeweils ,nur einen Arm, nicht beide gleichzeitig, wie man auf dem Bild vermuten könnte.
Das hatte ich versucht beidseitig, aber dann dachte, nee das geht irgendwie nicht so gut und machte es dann einseitig 🙂
Das klingt interessant, noch nie davon gehört, ich schau es mir Mal an, bin für alles dankbar!


Bei denen habe ich schon öfters reingeschaut - eine Frage dazu, er macht ja vieles mit Dehnübungen - andere wiederum sagen, das wäre kontraproduktiv und man sollte das eher unterlassen? Was ist jetzt richtig? Verwirrte mich etwas...

Allen lieben Dank für die Hinweise und Ratschläge, schön, das es euch gibt! 😍😘
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.526
Hallo Laurianna,

Bei denen habe ich schon öfters reingeschaut - eine Frage dazu, er macht ja vieles mit Dehnübungen - andere wiederum sagen, das wäre kontraproduktiv und man sollte das eher unterlassen? Was ist jetzt richtig?
Die Liebscher&Bracht-Behandlungen beim Therapeuten finden in zwei Teilen statt: zunächst wird massiert (in Richtung "Triggermassage") und erst dann werden die Übungen gezeigt und eingeübt. Dadurch soll eben vermieden werden, daß "'hauruck"-therapiert wird und somit auch Schaden entstehen kann.

Liebscher&Bracht machen ja viel Werbung, u.a. auch für die Instrumente, mit denen man sich selbst behandeln kann:
Davon kann man nun halten, was man will, aber evtl. lohnt es doch, solch ein Teil oder ähnliches zu erwerben?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.891
In diesem Thread habe ich auch Anregungen für mich erhalten. Die Schulterschmerzen bei bestimmten Bewegungen bekomme ich einfach nicht weg. Das Armkreisen ist schon seit Jahren schmerzhaft.
Ob das alles an den verkürzten Brustmuskeln durch das viele Sitzen liegt? Ich versuche jetzt mehr den bws Bereich zu mobilisieren und die Flanken zu dehnen, wie es die Engländerin oben beschreibt.

Wirklich ärgerlich, dass es so weit gekommen ist.
LG EG
 
Oben