Huminsäure oder Huminstoffe

Themenstarter
Beitritt
02.03.04
Beiträge
41
Hallo,

gestern habe ich eine umfassende Darstellung der Uni Hamburg über Quecksilber und seine Methylierung gefunden.

http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/1998/10/html/2_allgemein.pdf


In dem Text ist auch schlüssig erklärt, warum Methylcobalamin zur HG-Entgiftung eingesetzt werden kann. Das MB-12 ist in der Lage, da nervengebundene Methyl-HG in eine ausscheidbare Form zu verwandeln, weil es bestimmte Verbindungen in der Zelle aufbrechen und demethylieren kann.

In dem Text ist auch die Rede davon, daß Huminstoffe ebenfalls alle Formen von HG demethylieren können. Viele Pflanzen setzen diese Huminstoffe oder auch Huminsäure zur Entgiftung ein.

Beim googeln zu Himinstoffe oder -säure habe ich nur Seiten mit Torfgranulat, welches zur Filterung in Aquarien eingesetzt wird,und als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde, gefunden. Hat sich vielleicht hier schon mal jemand mit dem Thema Huminsäure beschäftigt oder weiß, ob man es auch als Nahrungsergänzungsmittel irgendwo beziehen kann?

Viele Grüße

Gudrun
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.894
Hallo Gudrun,
soviel ich weiß, ist doch in Moor auch Huminsäure bzw Huminstoffe enthalten. Also müßte ein Moortrunk da auch helfen können:

http://www.heilpflanzen-welt.de/science2/1990/00167094.htm
Irgendwie gelingt es mir nicht, den Artikel zu kopieren :confused: ...


www.heilmoor.info/indikationenmoor.html
www.lebenswerte.biz/naturgesundes/
Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.01.08
Beiträge
122
Hallo,

gestern habe ich eine umfassende Darstellung der Uni Hamburg über Quecksilber und seine Methylierung gefunden.

http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/1998/10/html/2_allgemein.pdf


In dem Text ist auch schlüssig erklärt, warum Methylcobalamin zur HG-Entgiftung eingesetzt werden kann. Das MB-12 ist in der Lage, da nervengebundene Methyl-HG in eine ausscheidbare Form zu verwandeln, weil es bestimmte Verbindungen in der Zelle aufbrechen und demethylieren kann.

In dem Text ist auch die Rede davon, daß Huminstoffe ebenfalls alle Formen von HG demethylieren können. Viele Pflanzen setzen diese Huminstoffe oder auch Huminsäure zur Entgiftung ein.

Beim googeln zu Himinstoffe oder -säure habe ich nur Seiten mit Torfgranulat, welches zur Filterung in Aquarien eingesetzt wird,und als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde, gefunden. Hat sich vielleicht hier schon mal jemand mit dem Thema Huminsäure beschäftigt oder weiß, ob man es auch als Nahrungsergänzungsmittel irgendwo beziehen kann?

Viele Grüße

Gudrun
hallo gudrun,
ich habe den verlinkten artikel nur etwas überflogen und habe nicht ganz herauslesen können wo das mit dem mb 12 steht- hilfe bitte.
weiters ist darin nirgends hervorgegangen dass im menschlichen körper hg methyliert wird. dies ist meines wissens nach noch immer nicht nachgewiesen, wird aber immer wieder andiskutiert.

lg
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Mir wurde von jemandem auch Humsäure empfohlen für die Entgiftung.
Hat da schon jemand Erfahrungen mit gesammelt?
 

Binnie

Ich hatte mal Trinkmoor von Sonnenmoor genommen, weil Dr. M. das empfohlen hatte. Ist mir aber garnicht bekommen! Hat irgendwie meine Schleimhäute noch viel mehr gereizt und ich hatte danach Sodbrennen, usw. Aber ansonsten soll es wohl ganz gut sein, wenn man es verträgt...

Biene67 hat das wohl auch genommen, soweit ich mich erinnere, allerdings in Kapselform. Vielleicht fragst Du sie mal, oder schaust in ihren Thread.
 

Binnie

Zitat von mir damals:
Ich hatte mal Trinkmoor von Sonnenmoor genommen, weil Dr. M. das empfohlen hatte. Ist mir aber garnicht bekommen! Hat irgendwie meine Schleimhäute noch viel mehr gereizt und ich hatte danach Sodbrennen, usw. Aber ansonsten soll es wohl ganz gut sein, wenn man es verträgt...
Biene67 hat das wohl auch genommen, soweit ich mich erinnere, allerdings in Kapselform. Vielleicht fragst Du sie mal, oder schaust in ihren Thread.
Kuklinski schreibt in seinem neuen Buch im Kapitel "Ursachen des oxidativen Stresses" im Unterkapitel "Wasser" Folgendes zu Huminsäure:

Relativ wenig Beachtung hat man bisher der Huminsäure im Trinkwasser geschenkt. Diese Säure kann bei der Verrottung von Pflanzenteilen entstehen. Sie ist ein sehr stabiles Radikal, das zum Beispiel beim Ansetzen von Gemüsen - noch vor dem Erhitzen - bis zu 60 % der vorhandenen B- und C-Vitamine im Lebensmittel zerstört. In Regionen, die Trinkwasser aus Oberflächenwasser (Flüsse, Seen) beziehen, ist mit höheren Huminsäurebelastungen und folglich mit einem höheren Bedarf an diesen Vitaminen zu rechnen. Wird solches Wasser gleichzeitig chloriert, verschärfen sich die schädigenden Effekte. [...]

Quelle:
Bücher von Amazon
ISBN: 3899013867
Das erklärt wahrscheinlich hinreichend, warum ich dieses Trinkmoor damals überhaupt nicht vertragen habe (und glücklicherweise danach auch niemals mehr probiert habe!). :rolleyes: Wahnsinn, was es alles an "natürlichen" Sachen in der Apotheke und sonstwo zu kaufen gibt, womit man seine Gesundheit, in dem Irrglauben man tut sich etwas Gutes damit, für viel Geld noch zusätzlich ruinieren kann... :mad:

Viele Grüße
Binnie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo zusammen,

ich weiß vom Vitamin C, daß es ebenfalls zu einem hohen Prozentsatz zerstört wird, nur indem man Gemüse oder Salat nach dem Waschen und Schneiden einige Zeit stehen läßt. Das liegt an der Licht- und Luftempfindlichkeit der Vitamine, und muß nicht unbedingt an der Huminsäure liegen.
Sollte aber die Huminsäure für diesen Effekt auch verantwortlich sein, so finde ich das eine vergleichsweise geringe Nebenwirkung, die sich durch Supplementierung einfach ausgleichen läßt. Die chemischen Chelatoren sind in den Nebenwirkungen viel gefährlicher, sie machen z.T. bleibende Schädigungen. Nach Umweltmedizinerin Dr. Sherry Rogers haben Entgiftungen mit DMPS und DMPA sogar schon zum Tode geführt.

Ich habe in einem Dokument den Hinweis gefunden, daß die Huminsäure, da zu großmolekular, nicht in die Blutbahn gelangt, dagegen die Fulvosäure, die ebenfalls in den Präparaten enthalten ist, schon:
Humic acid is a rather large molecule, while fulvic acid is a much smaller molecule. The humic acid component is too large to be absorbed into the bloodstream. Heavy metals are attracted to the humifulvate molecules, which bond with them through ion exchange and then carry them along when expelled from the body. The fulvic acid, on the other hand, is small enough to be absorbed into the bloodstream where it can bond with valuable essential minerals like magnesium, for instance, and facilitate bioavailability. The humic acid has a stonger influence, a much tighter affinity, than the fulvic acid, however, which is what makes Humifulvate so attractive as a detoxifying supplement.
www.theherbalport.co.uk/attachment.php?id_attachment=5

Weitere Infos aus demselben Link: Humifulvate erhöht erfahrungsgemäß den Energiespiegel. Zudem wird Humifulvate als ein kräftiges Antioxidans beschrieben, was im Gegensatz zu Kukis Aussage steht. Oder ist vielleicht die Fulvonsäure das Antioxidans und die Huminsäure ein Radikal?
In addition to Humifulvate’s ability to chelate minerals and heavy metals, many of us believe that it may increase energy levels. We know it’s a powerful antioxidant and that, combined with its chelating properties, may explain its value for overall health and vitality
Hat schon jemand praktische Erfahrungen mit der Schwermetallausleitung durch Humiflavon-Präparate gemacht?

VG
Gini
 
Beitritt
19.01.09
Beiträge
188
Hi Gina,


und was empfielt die Dr.Sherry Roger zur Entgiftung?


liebe grüsse
S
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo simarey,

Dr. Rogers bevorzugte Entgiftungsmethode ist das Saunieren mit der Ferninfrarot-Sauna. Mit ihr kann man Toxine aller Art über die Haut ausschwitzen (es gibt einen Thread dazu). Sie spricht zwar auch davon, daß man Schwermetalle mit DMPS ausleiten könne, aber das erfordert spezifisches Wissen, damit es für den Patienten nicht gefährlich wird.

Was ich in Bezug auf die Humiflavon-Präparate beachtenswert finde, ist, daß in der Regel angegeben ist, daß die Präparate keine Nebenwirkungen machen. Das spricht dafür, daß es sich um sehr stabile Komplexbildungen handeln muß.

Unter den Komplexbildern gibt es, wie mein Umweltmediziner mir erklärte, Einfach- und Mehrfachbinder. Die Einfachbinder, zu denen z.B. Chlorella gehört, binden die Toxine nur an einer Stelle, die Mehrfachbinder an mehreren Stellen. Letzteres ist das bessere, weil die Toxine stabiler gebunden sind und sicherer aus dem Körper hinausbefördert werden. Bei den Einfachbindern könne sich die Toxine leichter wieder vom Komplexbildner lösen; dann käme es nur zu einer Umverteilung im Körper, möglicherweise akuten Vergiftungssymptomen und einer akuten Belastung für die Leber, die die Toxine dann abbauen müßte. Dieses Sich-Lösen der bereits gebundenen Toxine ist laut Dr. Rogers z.B. bei DMPS und DMPA möglich.

Eine Quelle habe ich gefunden, die die Huminsäure in der Natur (Gewässern...) als einen sehr stabilen Komplexbildner beschreibt:

Im Umweltbereich sind zudem die in aquatischen Systemen allgegenwärtigen Huminstoffe als Komplexbildner für Quecksilberverbindungen von großer Bedeutung.
Im Vergleich mit anderen Schwermetallen bildet Quecksilber mit ihnen ungewöhnlich stabile Komplexe [24] und das Quecksilber wird praktisch irreversibel gebunden [25, 26]. Als Ursache für dieses Verhalten wird angenommen, daß das Quecksilber in den Huminstoffen an schwefelhalte funktionelle Gruppen koordiniert wird.
http://www2.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/1998/10/html/2_allgemein.pdf

Ich vermute, daß dies auch für die Fulvosäure, die in die Blutbahn gelangt, gilt, und daß hier die Ursache liegt, warum es zu keinen Nebenwirkungen kommt. Trotzdem würde ich die Präparate vorsichtig einschleichen und nicht über die angegebene Dosierung hinausgehen.

Es gibt im englischsprachigen Bereich wohl schon hunderte von Berichten von Patienten, von Ärzten durchgeführte Behandlungen und auch Studien dazu. Das wäre noch interessant, da weiter zu recherchieren. Auch der AIDS-Virus soll durch die Fulvosäure abgetötet werden:
HIV/Aids affects nearly 40 million and is known to be incurable. Numerous studies show that Fulvic acids effectively and safely kill the virus.
Humifulvate Rx - Hype Or Hallelujuh?

Die Natur hat doch für alles eine Lösung - es will nur entdeckt und gefunden werden!

VG
Gini
 
Zuletzt bearbeitet:

Asp

Beitritt
16.06.10
Beiträge
23
Hallo,
gestern habe ich eine umfassende Darstellung der Uni Hamburg über Quecksilber und seine Methylierung gefunden.
http://www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/1998/10/html/2_allgemein.pdf
In dem Text ist auch schlüssig erklärt, warum Methylcobalamin zur HG-Entgiftung eingesetzt werden kann. Das MB-12 ist in der Lage, da nervengebundene Methyl-HG in eine ausscheidbare Form zu verwandeln, weil es bestimmte Verbindungen in der Zelle aufbrechen und demethylieren kann.
Ich lese diesen Abschnitt im Studium völlig anders, nämlich dass B12 methylierend ist! Also dass B12 das metallische Quecksilber in organisches Methylquecksilber umwandelt, das sich so an die Zellen binden wird. Daunderer meint auch, dass B12 absolut schädlich für Quecksilbervergiftete ist.

Ich habe es hier weitgehender diskutiert: http://www.symptome.ch/vbboard/nahr...wirkungen-analysen-b12-mangel.html#post661356
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
Hi, ich habe wegen schlimmer HIT heute Activomin ausprobiert. (PeaPure und AlphaKeto nehme ich immer zu den Mahlzeiten). Ich habe heute mittag eine Tabl und nachmittag 1 Tabl zum Essen genommen und dann nach dem Essen Migräne bekommen. Und nen Schlafanfall!
Irgendeine Idee?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.949
Wuhu LoveandHealthy,
es ist sehr schwierig da etwas dazu zu sagen.

Liest man sich die vorherigen Beiträge im Thread durch, dann könnte das Activomin mit einer (teilweisen) Mobilisierung von Schwermetallen im Gehirn im Zusammenhang stehen;

Andererseits wirkt es jedenfalls im Darm und es kam ev bei Dir durch etwaige Abbauprodukte (der Stoffe oder Bakterien oder Pilze auf die Activomin wirkte) dann zu einem HIT-Symptom wie der Migräne;

Müde kann das jeweils auch machen...
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo
Huminsäuren und ihre Anwendung in der Naturheilkunde | heilpraktiker-fortbildung.de
Ja, ich habe es mir auch gekauft, aber noch nicht genommen. Irgendwie...........
Methyl-B12 trau ich mich bei Amalgambelastung nicht zu nehmen. Es ist wie mit dem Selen. Nichts genaues weiss man nicht. Erst recht weiss niemand, warum es bei dem einen das HG methyliert und ins Hirn verschiebt und beim anderen nicht. Aber man weiss dass es geschieht.
Grüße, Bizzi
 
Themenstarter
Beitritt
02.03.04
Beiträge
41
Hallo,

ich war ja sehr lange nicht mehr hier, weil ich irgendwann nicht mehr konnte. Mir wurde alles zu viel und mit nichts kamen wir richtig weiter. ABA-Therapie war ein Schuß in den Ofen. Unsere Tochter hat alles irgendwann wieder vergessen. Die Therapeuten haben richtig Druck gemacht und ich eine Vollbremsung.

Jetzt schreibe ich aber wieder. Wir haben nach den Coimbra- Protokollen begonnen und es zeigen sich erste Verbesserungen und zwar ohne, daßwir uns für irgendwelche Therapien verrenken müssen.

Wer daran interessiert ist, kann hier nachlesen.
https://www.symptome.ch/vbboard/ads-adhs-autismus/140181-coimbra-protokoll-autismus.html

LG
Gudrun
 
Beitritt
12.12.17
Beiträge
14
Hallo Gini,

irgendwo hier in den Tiefen des Forums berichtetest Du von einem Produkt, welches nicht nur Huminsäure sondern einen weiteren Stoff mit "F" (als Anfangsbuchstaben) sehr wirkungsvoll sein soll.

Du nanntest den Produktnamen und gabst einen Link an, wo es gekauft werden kann.

Ich finde den Artikel nicht mehr - trotz intensiver Suche.

Magst Du mir bitte den Namen und den Link nennen?

Dankeschön!!!

Viele Grüße
Sabrina1
 
Beitritt
19.01.09
Beiträge
188
Hallo Gini,

irgendwo hier in den Tiefen des Forums berichtetest Du von einem Produkt, welches nicht nur Huminsäure sondern einen weiteren Stoff mit "F" (als Anfangsbuchstaben) sehr wirkungsvoll sein soll.

Du nanntest den Produktnamen und gabst einen Link an, wo es gekauft werden kann.

Ich finde den Artikel nicht mehr - trotz intensiver Suche.

Magst Du mir bitte den Namen und den Link nennen?

Dankeschön!!!

Viele Grüße
Sabrina1
Hallo Sabrina,

Habe sehr wahrscheinlich Fulvosäure gemeint. https://health-solution.eu/de/compo...saure-und-huminsaure/406-fulvo-und-huminsaure .
Hier kann man darüber lesen. Es geht mir wesentlich besser, auf mehreren Ebenen:) LG, Siramey
 
Oben