HPU mit hohen Zinkwerten und starker Traumerinnerung

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Leute


Werde mich bald wieder um das Thema HPU kümmern, habe mich vor Jahren testen lassen und war stark positiv. Zwischenzeitlich wurde ich allerdings der Sache gegenüber etwas skeptisch und habe die Therapie "vernachlässigt". Zudem ich auch ein eher untypischer Fall bin.

Zink habe ich vor vielen Monaten mal eine Weile 10 mg (kein HPU Präparat) genommen, dann länger nicht mehr.

Mein Zinkwert lag bei 109 und somit im oberen Normbereich obwohl ich schon länger kein Zink mehr nahm und auch vorher eher wenig.

Bevor ich wieder ins Thema reinkomme muss ich allerdings noch ein paar andere mögliche Baustellen abklären.

Nur würde mich interessieren wie das mit Zinksubstitution bei ohnehin eher hohen Werten aus, sind da die gängigen HPU Präparate nicht zu hoch dosiert?

lg catlady ;)
 
wundermittel
Beitritt
17.04.09
Beiträge
252
Halllo catlady;
ich würde ein Zinkpräparat nur einnehmen wenn der Zinkspiegel zu gering ist - um ein Zusatzangebot für den Körper zu schaffen.
Den Zinkwert regelmäßig überprüfen lassen.
Alles Gute
Rheingold
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Rheingold

Danke für den Hinweis.
Die Frage stellt sich halt nur wie ich HPU sonst behandeln soll, naja der Wert lag ja noch im Normbereich aber halt eh schon im oberen, der bis 120 geht.

Auch Mg Mangel habe ich nicht obwohl ich es stark vermutet habe.

Mangan ist im unteren Normbereich.

lg catlady ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Wie wurde Dein Zinkwert gemessen ? IM Vollblut oder intrazellulär ?

Man sehr wohl hohe Vollblutwerte haben und in der Zelle, da wo gebraucht, im Mangel sein.

Pyrolleim Blut binden Zink , werden also mit gemessen.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Kullerkugel

Was meinst du genau mit den Pyrrolen im Blut, bei mir wurde das nicht mitgemessen.

Zink war glaub ich im Serum, Magnesium denke ich auch.

Dass man trotzdem relevant im Mangel sein kann wusste ich gar nicht.

lg catlady ;)
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Ich denke, Du hast einen positiven HPU Befund ? Da misst man doch die irreversible Verbindung von Zink und B6 ?

Es gibt alte Threads zum Thema dazu. Das durch HPU die Zinkwerte verfälscht werden.

Ich habe im Vollblut zuletzt Zinkwerte an Normoberkante gehabt, HK korrigiert war ich an der untersten Kante knapp im Minus.
DAs heißt, da wo es wichtig ist, fehlt es trotzdem.
Ich substituiere Zink nicht wenig seit Jahren, es geht also . Aber ein paar Tage Darmprobleme und ich bekomme weisse Flecken u.a. SYmptome für Zinkmangel sofort.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Jap aber das ist schon Jahre her, weiß nicht ob ich den noch habe, vl irgendwo bei meinen ganzen Papierkram.Seitdem ich umgezogen bin, sortiere ich meine Befunde jedenfalls in einem Ordner.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Wie der Befund aussieht ist jetzt irrelevant. Wichtig ist doch, das Du weißt, das nicht alles ZInk im Blut auch in den Zellen ankommt. Möglicherweise....hellsehen kann ich nicht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.807
Hallo Leute

Mein Zinkwert lag bei 109 und somit im oberen Normbereich obwohl ich schon länger kein Zink mehr nahm und auch vorher eher wenig.

Nur würde mich interessieren wie das mit Zinksubstitution bei ohnehin eher hohen Werten aus, sind da die gängigen HPU Präparate nicht zu hoch dosiert?

lg catlady ;)

Bei Zink ist eine Blut-Serum-Untersuchung sinnlos, da dieses Metall zu fast 100% intrazellulär vorkommt.

Diese Vorgehensweise wurde mir mal empfohlen:

Bei Zink kann man die Response auf Zinkgaben im Serum messen, einmal den Anstieg des Zinks im Serum selber (steigt nur bei Zinkmangel an) und zum anderen den Anstieg der Serumaktivität der Alkalischen Phosphatase (Gesamt-AP, stark zinkabhängiges Enzym). Dazu gibt man z.B. 5-7 Tage lang 50 mg Zink und bestimmt diese Parameter nochmal. AP ist billiger als Zink.

Ich persönlich habe Zink in der Erythrozyte messen lassen, wobei man da ebenso sehen konnte, dass trotz hoher Serumwerte in der Zelle fast nichts war.

Grüsse von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
@ Kullerkugel

Habe den Befund leider nicht mehr @ Kayen, Kullerkugel

Ja die Sache mit der AP ist auch so eine Geschichte bei mir. Einmal im untersten Normbereich, einmal leicht erniedrigt und das dritte Mal eher noch im moderaten unteren Normbereich gemessen worden.Immer ohne Zinkeinnahme

Allerdings könnte das ja auch Mg Mangel sein, Mg wurde ja auch im Serum gemessen und lag mittig. Dürfte dann ja womöglich auch nicht so aussagekräftig gewesen sein. Es scheint wohl wirklich so zu sein dass nur wenige gängige Labore intrazellulär bestimmen können, außer vielleicht noch beim B12.

Und mit Harndrang hab ich ja oft Probleme,teils grundlos,teils bei Nervosität bzw. vermutlich auch z.T. wegen meines phasenweise gestörten Trinkverhaltens, was ich momentan aber wieder besser in Griff habe.
Viele Symptome von Mg- aber auch teils von Zinkmangel treffen bei mir ja zu.
Werde mich auch bez. eines guten Mg Präparats jetzt noch mal genau informieren bzw. erkundigen.

Bevor ich aber wieder mit einer HPU Medikation beginne,muss ich ja demnächst sowieso noch ein paar andere mögliche Baustellen erledigen.

Vielleicht hat ja auch nicht jeder HPUler ständig schweren Zinkmangel, sondern man neigt einfach eher dazu, weil man eben viel davon ausscheidet bzw. ist man dadurch dann eventuell latent im Mangel. Und dann ist vl. einfach auch generell der Bedarf hoch, womöglich auch durch den ganzen veränderten Stoffwechsel durch HPU selbst. Ist jetzt allerdings meine persönliche Theorie dazu und reine Spekulation, die Forschung ist sich da ja beim Thema HPU/KPU auch nie so einig.

Wegen Mangan muss ich dann auch mal gucken,womöglich sollte ich da etwas vorsichtiger sein mit der Substitution.

Werf euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

lg catlady ;-)

lg catlady ;-)
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
leider nicht mehr gefunden soll das heißen.Vl. taucht er ja noch am früheren Wohnort auf.
Und eure Namen und meine Signatur auch doppelt. *g*
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo ich melde mich mal wieder zum Thema HPU.

Die Frage ist, soll ich Zink nehmen und hat jeder HPUler automatisch immer (relevanten) Zinkmangel?

Da der Serumwert (ich weiß, nicht so aussagekräftig) bei mir relativ hoch war, befürchte ich dass das Zink bei mir sich dann eventuell im Serum anzusammeln beginnt und gar nicht wirklich im Speicher bzw. den Zellen ankommt.

Sowas ähnliches hatte ich ja schon mal, wenn auch nicht mit Zink.

Meine Symptome passen tlw. sowohl zu Zinkmangel als auch zu -überschuss. Zweiteres soll aber recht selten sein.
Und andererseits soll Zink auch wieder gut und wichtig bei Hg- und Schwermetallbelastung und den Harnstoffzyklus sein.
Dafür könnte es andere Mängel wieder verschlechtern.

Wegen Mangan muss ich übrigens auch noch überlegen...

Ich hab Zink ja früher schon mal genommen (10-15mg) und keine Nebenwirkungen bekommen, allerdings hab ich soweit ich weiß auch nicht wirklich eine Veränderung bemerkt. Zugegeben hatte ich aber auch wieder nicht mehr als 3 Monate Geduld damit.

Verzwickte Sache, mit mir und den Spurenementen...
 

kopf

warum , die ganze aufregung catlady. so´n intrazellulärer test Zink kostet keine 10euro -inklusive blutabnahme.
ich habe bezahlt -für magnesium,zink,kalium inklusive blutabnahme ca.18 euro.
für einen kassenpatienten gibt es das als Igel-Leistung noch billiger .

LG kopf.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo kopf

Was, so billig ist das??! Dachte da so an über 100 Euro...

Da ist doch die Serumbestimmung sicher teurer.

Die Frage ist nur warum die dann nicht gleich in der Zelle bestimmen?

Vielleicht damit die Leute nicht über die Mängel erfahren und gesund werden können.

Und ich glaube bei uns können die Labore das gar nicht, und über Kasse will ich es sowieso nicht machen wenns eh so billig ist. Die haben mich wahrscheinlich eh schon auf dem Kieker.

Da werd ich mal nach BY fahren und es dort machen, bevor ich mich bei den Schulmedizinern lächerlich mache.

lg catlady ;-)
 

kopf

Anhänge

  • Bogen_D_Mikronährstoffdiagnostik, Toxikologie und Entgiftung_Selbstzahler.pdf
    241.5 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben