HPU/KPU-Links

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Nachdem Rohi seine neue, tolle Linkliste fertig hat, hat sich dieser Thread wohl erledigt. Ich hebe ihn noch ein paar Tage auf, bevor ich ihn lösche. Somit hat jeder noch die Gelegenheit, beide Threads zu vergleichen, ob etwas vergessen wurde.

Meinen herzlichen Dank an Rohi/Matthias!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.272
1. www.five-bodies-research.com/krypto/ortho-spezial.htm

Ganz kurze Zusammenfassung zum Thema (von Orthomedis, siehe 2.)

2. www.orthomedis.ch/kryptopyrol.htm

Seite eines Schweizer Labors, das seit 20 Jahren den KPU-Test durchführt. Hier findet sich u.a. ein guter einführender Text und eine neuere wissenschaftliche Abhandlung über die Ursachen von Prof. Kuklinski.

3. www.hputest.nl/deutsch.htm

Seite der KEAC, eines holländischen Institutes und Labors, das viel zum Thema forscht, auch viel über mögliche Folgeerkrankungen (Hypoglykämie, Hashimoto etc.). Hier findet sich u.a. ein Online-Fragebogen zur Abschätzung, ob man betroffen sein könnte.

www.hputest.nl/dporfyrie.htm

Unterseite zum Zusammenhang HPU / Porphyrien.

4. www.comedweb.de/DE/page.php?pageID=55&isArchive=true&path=www.comedweb.de/DE/../COMED/archive/2001/05/3016465/HTML/30164

(Diese URL muss "von Hand" in die Adresszeile des Browsers kopiert werden, die "Link-Funktion" des Forums funktioniert nicht - wohl weil sie zu lang ist)

Artikel von Prof. Heufelder.

5. hpu-info.gmxhome.de/forumsbeitraege.htm

Private Seite eines Betroffenen, Biochemiker und intensiv mit der Materie befasst. Leider noch Baustelle. Hier gibt es u.a. Fach-Artikel als PDF-Dateien zum herunterladen.

6. www.kpu-berlin.de/

Neuere Seite einer Wissenschaftsjournalistin (habe ich noch nicht durchgelesen).

7. www.alopezie.de/diskussion/frauen/posts/34139.html/

Kritische Töne...

-----

(Hallo Rohi, über Deine Seite schreibst Du wohl lieber selbst was... da bist Du der Kompetenteste!)


[geändert von Kate am 07-20-05 at 12:23 PM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
www.kryptopyrrolurie.info

Eine allgemeine Einführung in die Kryptopyrrolurie.
Besonderes Augenmerk habe ich auf Adressen und Links zu Laboren und Herstellern gelegt, weniger auf fachspezifische Eigenheiten.

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Durch den Wechsel der Forumssoftware war dieser Thread geschlossen. Ich habe ihn jetzt wieder geöffnet.

Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
www.heck-bio-pharma.com/Infobriefe/PatienteninformationKPU.pdf
kurze Broschüre über KPU vom IFOGÖT e.V.

http://f50.parsimony.net/forum202884/index.htm
das alte, geschlossene KPU-Forum (nur noch zu Archivzwecken)

http://f50.parsimony.net/forum202884/messages/605.htm
Artikel von Mic über Vitamin B6 und P5P

http://hpu-info.gmxhome.de/krypto_b.htm
gute Übersicht über KPU-Medikamente mit Linkfunktion, leider etwas veraltet

http://www.elmar-schuerr.de/ADS.htm
ein Artikel über ADS, ADHS und KPU

www.bpe-online.de/infopool/gesundheit/andere/naehrstoffe.pdf
Gute Infobroschüre über orthomolekulare Nährstoffe mit Informationen über KPU

http://www.hirndefekte.de
Zusammenhang Depression und Vitamin B6-Mangel

http://www.kryptopyrrol.de bzw. http://www.pyrrolurie.info
Seite vom Labor Sension

Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
24.11.05
Beiträge
1
Die bereits oben gelistete und auch von Rohi lobend erwähnte Site www.kpu-berlin.de ist nach umfangreichen Bauarbeiten wieder uneingeschränkt im Netz. Gute Mischung aus eigenen Erfahrungen, Diagnose- und Therapie-Hinweisen (auch Ärzte- und Labor-Liste) und Forschungs-Artikeln!
Werner
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.101
Hey, und sogar mit Link auf unser Forum :freu:

Gruss, Marcel
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.272
Kuklinski-Links

Da unsere alten Kuklinski-Links nicht mehr funktionieren, hier ein paar neue:

Kryptopyrrolurie, nitrosativer Stress und Mitochondropathie:

www.lebe-dich-gesund.com/termine/vor_kuklinski.html
Allgemein über nitrosativen Stress als Krankheitsursache:

Der Artikel in gekürzter (und leicht veränderter) Fassung in .html-Format:

 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.272

Anne B.

Ursachen der Mitochondropathien...

Warum wird - wie immer - in o. g. Links die Amalgamproblematik ausgeklammert?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.657
Erstmal vielen Dank, Kate :) .

Das ist ja ganz schön schwierig zu lesen und zu verstehen. - Mal schauen, was bei mir an praktischen ERwägungen dabei herauskommt.

Gruss,
Uta
 

Ringelblume

Hallo flowerpower,

die Amalgamproblematik wird nicht aussen vor gelassen, sie wird nur relativiert. Kunklinski schreibt sehr wohl von Umweltbelastungen, damit meint er auch das Amalgam, jedoch nicht nur. Es gibt ja noch ein paar andere Chemikalien auf der Welt, die schädigend wirken. Siehe Dioxin. Ich halte es für schädlicher und insgesamt für problematischer.


Grüsse von Ringelblume
 

Anne B.

Und was haben wir Patienten davon?

Hallo Ringelblume,

die Amalgamproblematik wird "relativiert"????? Die hochtoxischen Schwermetalle wie Quecksilber und Zinn werden noch nicht einmal erwähnt!!!!!

Die Patienten bekommen das Gefühl, dass ihre Mitochondrien krank sind, dabei sind sie hauptsächlich erst durch ihren Zahnarzt und Umweltgifte krank gemacht worden! Die Störung kann nämlich oft toleriert werden, wenn die Betroffenen nicht ständig von den Ärzten mit Zahnarztgiften und Medikamenten zusätzlich belastet werden würden! Die Entgiftungsfunktion der Kryptopyrroliker mit oder ohne nachgewiesener Mitochondropathie ist nämlich gestört, deshalb werden sie krank!!!!

Welche Lösungen werden uns denn aufgezeigt? Müßte Dr. Kuklinski nicht eigentlich sagen oder besser noch brüllen:

"Hey ihr Ärzte, paßt auf! Amalgam, Dioxin etc. gehören verboten, weil meine Patienten dieses nicht vertragen!!!!!"

Den Patienten wird nicht gesagt, wovor sie sich schützen müssen! Den Patienten wird auch nicht gesagt, wie sie sich schützen können! Den Patienten wird noch nicht mal gesagt, dass sie sich schützen müssen!

Gift ist Gift! Bei Giften darf es keine Kompromisse geben! Und Relativierungen=Verharmlosungen schon gar nicht. Da gibt es nur ein striktes NEIN, weil man Gifte, weder Zahnarztgifte noch Umweltgifte etc. niemals kontrollieren kann!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.657
Dr. Kuklinski hat ja noch mehr geschrieben;- er wird z.B. hier zitiert:
http://64.233.179.104/search?q=cach...f+kuklinski,+amalgam&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=2
Quecksilber ist ein Nervengift, welches sich in jeder einzelnen Gehirnzelleanreichert und elementare Zellprozesse stört. Das Entgiftungssystem derGlutathion-S-Transferase ist bei 25% der Deutschen als ausreichend, bei50% als mäßig bis schlecht verfügbar und bei weiteren 25% als unzurei-chend festzustellen. Nach Untersuchungen von Dr. Kuklinski in Rostock
Eine neue, wichtige Erkenntnis zu Schwermetall- und chemischen Belastungen: Der Entgiftungs-mechanismus in der Leber arbeitet bei 30 % der Bevölkerung Gen-bedingt mehr oder weniger mangelhaft (Dr.Kuklinski, Rostock; siehe auch Buch im Anhang). Diese Erkenntnis ist deshalb sowichtig, da hiermit die Abschiebung der Umweltgeschädigten in die "psychische Ecke" entkräftet wird.
www.free.de/WiLa/Berufskrankheit/esshgmh3.htm
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein Ansatzpunkt, um Vergifteten zu helfen, ist natürlich die Vermeidung und der Kampf gegen Gifte. Insofern ist das Wissen, daß Amalgam ein Nervengift enthält, immer wieder hervorzuheben, damit Leute heute sich keine entsprechenden Plomben mehr machen lassen. Gleiche Vorsicht und Info ist bei Palladium und anderen Zahnmetallen einschl. Gold geboten.
Ein anderer Ansatzpunkt ist die Forschung darüber, warum Gifte bei den einen katastrophale Folgen haben und bei anderen nicht. Eine der Ursachen dafür sind die Glutathion-S-Transferasen. Aber sicher nur eine...
Wenn man nun den Mechanismus der Schädigung kennt, wird es eher gelingen, für die Geschädigten Medikamente oder Wege zu entwickeln, mit denen ihnen geholfen werden kann.


Aber - wie Ringelblume schon sagt: es gibt noch andere Gifte, die mindestens genauso gefährlich sind wie Quecksilber. Und im Zusammenspiel aller Gifte wird es dann endgültig kriminell.
http://user.uni-frankfurt.de/~nodi/gulf_war_syndrom.html

Gruss,
Uta
 

Anne B.

Ja und? Was tut Dr. Kuklinski? Steht er auch wirklich in der Öffentlichkeit mit Name und Anschrift dazu? Er schweigt sich aus und läßt Menschen wie z. B. Daunderer die "Drecksarbeit" machen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.657
Wieso? Dr Kuklinski veröffentlicht seine Untersuchungsergebnisse. Ist das keine Öffentlichkeit?
Welche "Drecksarbeit" macht denn Dr. DAunderer?

Uta
 

Anne B.

Wiederholung

Die Patienten bekommen dank solcher Forschungsergebnisse das Gefühl, dass ihre Mitochondrien krank sind, dabei sind sie hauptsächlich erst durch ihren Zahnarzt und Umweltgifte krank gemacht worden! Die Störung kann nämlich oft toleriert werden, wenn die Betroffenen nicht ständig von den Ärzten mit Zahnarztgiften und Medikamenten zusätzlich belastet werden würden! Die Entgiftungsfunktion der Kryptopyrroliker mit oder ohne nachgewiesener Mitochondropathie ist nämlich gestört, deshalb werden sie krank!!!!

Ärzte wie Daunderer, die sich jahrzehntelang gegen Amalgam und all die anderen Umweltgifte aussprechen und dies selbstlos und bewußt mit ihrer persönlichen Freiheit bezahlen, weil sie stets Repressalien und Verleumdungen ausgesetzt sind, sollten von allen Medizinern und ihren Patienten unterstützt werden, indem man immer wieder ihre Namen nennt und ihre Leistung öffentlich anerkennt!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben