Homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung?

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Ich habe kürzlich eine neue Hausärztin ausprobiert. Diese ist gleichzeitig auch Homöopatin. Sie empfahl mir zur Verbesserung des Allgemeinbefindens die Einnahme von silicea. Mit der Einnahme habe ich letzten Freitag begonnen. Es sind Tropfen Stärke 6.LM und ich soll jeden Tag drei mal einen Tropfen nehmen. Seit Beginn der Einnahme haben sich die Symptome (Erschöpfung, Müdigkeit, Muskelschmerzen) verschlechtert.Neue Symptome sind aber nicht hinzugekommen. Es könnte sich natürlich um Erstverschlimmerungen handeln. Wann müssten solche Erstverschlimmerungen denn aber besser werden? Wäre es besser, jetzt die Dosis zu veringern? Leider ist die Ärztin jetzt im Urlaub und ich kann sie nicht fragen.
Sie hat das übrigens alles im Rahmen der normalen Sprechstunde auf Kassekosten gemacht und dafür für mich aber in dem Fall 45 Minuten gebraucht.

Hat jemand Erfahrung?

Anne
 
Beitritt
30.04.06
Beiträge
42
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Hallo:wave:

Die Erstverschlimmerung ist ja ein Zeichen, dass Du mit dem Mittelchen auf dem richtigen Weg bist.
Ich hatte im Dezember mit der Homöopathie gegen meine Muskelschmerzen angefangen.
Ich hatte nach einem Monat Probleme mit der Blase,hatte mehr Schmerzen,war müde,bekam Pickel und ich musste mit dem Mittelchen gleichwohl weiterfahren.
Ich würde als das Mittel nicht absetzten und mich freuen,dass es "anschlägt".

Liebe Grüsse
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Zum Glück habe ich die Ärztin inzwischen doch noch in letzter Minute vor ihrem Urlaub erreichen können.
Sie hat ausrichten lassen, dass ich vorerst die Dosis verringern soll auf einen Tropfen aller zwei Tage, da das mittel bei mir offenbar so "gut" wirkt.
Fall sich es gar nicht ertrage muss ich eben doch erstmal aufhören, da sie bei problemen die nächsten drei Wochen nicht helfen kann.

Ich probier es nun erstmal so.

Conny, hat dir das denn dann langfristig geholfen oder eigentlich nur Probleme gemacht? Bist du die Muskelschmerzen dann losgeworden?
 
Beitritt
30.04.06
Beiträge
42
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Mir hat das Mittelchen langfristig geholfen. Ich habe keine Muskelverhärtungen mehr,welche sehr schmerzhaft waren.
Im Dezember habe ich angefangen und nehme es immer noch.
Wenn das Fläschchen dann leer ist,muss ich nichts mehr einnehmen.
Gueti Besserig wünscht Dir Conny :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Oh, das gibt mir ja Hoffnung. Wie lange hast du denn mit den Erstverschlimmerungen gekämpft? Und wann hat es dann angefangen zu wirken?

Anne
 
Beitritt
30.04.06
Beiträge
42
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Ich bin überzeugt,dass die Homöopathie bei Dir wirken wird.
Die Erstverschlimmerung hatte ich ca.3 Monate,aber ich merkte schon ca.nach einem Monat,dass die Besserung bei den Muskeln eingesetzt hat.
Gell,hälst mich auf dem Laufenden?;)
Grüess Conny
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Hallo Conny,

Oh, da muss man ja wirklich viel geduld haben.

Symptome waren außer Muskelschmerzen Erschöpfung, Müdigkeit, Darmprobleme incl.Fructoseintoleranz und das Gefühl immer weniger zu vertragen, Oberbauchbeschwerden...;-(

Verstärkt hat sich Muskelschmerzen, Müüüüdigkeit, Unangenehmes Gefühl der Bauchspeicheldrüse und Galle, leichte Übelkeit, empfindlicher Magen.

Nahmst du auch silicea?

Anne
 
Beitritt
30.04.06
Beiträge
42
homöopathische Mittel; Erstverschlimmerung.?

Hallo

Nein,ich nahm nicht silicea.Meine Mittelchen waren Berberi und Urtinktur.
Das Berberi hatte ich nur 2-3 Monate eingenommen. Das reinigte die Nieren und es war manchmal extrem,wie ich "geschweisselet" habe,welches bei mir sonst nie vorgekommen ist.
Und die Urtinktur ist immer noch am wirken.
Sehe Deine Beschwerden als positiv,auch wenn es nicht angenehm ist.

Gruss Conny :wave:
 
Oben