HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannungen

Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
7
Hallo ihr,

lange Zeit habe ich im Stillen mitgelesen. Nun würde ich mich freuen, wenn sich jemand mit meiner Geschichte auseinandersetzt.

Grundsätzlich gibt es 2 verschiedene Baustellen: CMD (Zähneknirschen, Kieferknacken und Verspannungen) und eine chronische Sinusitis mit polypenbildung, deren Auslöser noch unbekannt ist.

Mein Blutbild zeigt eine Eosinophilie. Keine Allergien sind bekannt.

Aber erst mal von vorne:

Seit April leide ich an massivem Ohrendruck (links), war deshalb bei 2 HNO, die mir abschwellende und kortisonhaltige Nasensprays verabreicht haben. Kortison sprühe ich nach wie vor. Es wird nicht besser, aber auch nicht schlechter.

Beim letzten HNO Besuch kam ein Stein ins Rollen: Man entdeckte einen Polypen (LINKS) und ein NNH-CT zeigte chronisch entzündete Nasennebenhöhlen bis hinauf zur Stirnhöhle. Der Arzt bescheinigte mir einen Zusammenhang der verlegten Nebenhöhlen mit dem Ohrendruck, aufgrund der fehlenden Belüftung des Mittelohrs.

Allerdings ist da noch was anderes, was mich beschäftigt:

Ebenfalls seit April leide ich an massiven Verspannungen im Nacken/Rückenbereich, die teilweise bis ins Knie und Fußgelenk ausstrahlen. Während des Gehens fühle ich mich manchmal, als würde ich auf Watte laufen. Immer wenn das passiert, ist entweder mein Rücken, Nacken oder Kiefer total verspannt und schmerzt.

Um diesen Verspannungen auf die Spur zu kommen, veranlasste ich ein CT der Halswirbelsäule. Das ergab eine Fehlstreckhaltung ohne Funktionseinschränkung. Ich weiß wohl, dass das eine Steilhaltung bedeutet, die genauen Auswirkungen und wie man das beheben kann sind mir allerdings leider noch unklar.

Außerdem: Da mir mein Kieferknacken schon lange aufgefallen war, suchte ich einen Kieferorthopäden auf: Er sah an meinem Gebiss und dem Zustand meines Kiefers, dass ich mit den Zähnen knirsche und verordnete mir eine Aufbissschiene, die ich kommende Woche abhole und sodann nachts tragen werde. Er sagte, mein Kieferknochen sei sehr stark ausgeprägt und insgesamt verspannt. Ich erzählte ihm von meinem Ohrproblem und er gab mir den Rat, bei einem Osteopathen vorstellig zu werden.

Hier stehe ich jetzt an. Ich habe schon so viele Arztbesuche hinter mir, dass ich jetzt wirklich besorgt bin, einen so qualifizierten Osteopathen zu finden (Raum Wien), der mich wieder hinkriegt.

Ich habe vielerorts gelesen, dass Ohrendruck häufig ein CMD Symptom ist. Da ich ja mit den Zähnen knirsche und eine Streckfehlhaltung habe ist es naheliegend, das mein Ohrendruck hierher rührt. Dann wäre eine NNH-OP vollkommen umsonst!!

Ich weiß nicht, ob ich hier in diesem Forum richtig bin, da ich ja streckenweise schon weiß, was mein Problem ist und ob das überhaupt jemand liest. Es war ein steiniger Weg bis hierhin und ich fühle mich, als käme ich meinem Rätsel langsam auf die Schliche. Ich bin für jede Wortmeldung dankbar.

Viele Grüße aus Wien
Mimi
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
7
HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Hi,

ja ich habe einige Füllungen, speziell untersucht wurde in diesem Zusammenhang aber leider nichts. Macht das ein normaler Zahnarzt bzw. Kieferorthopäde?

Mir ist schonmal eine Aufbissschiene verordnet worden, wie in dem Beitrag, den du verlinkt hast, auch empfohlen wird.
 
Beitritt
06.07.15
Beiträge
41
AW: HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Hi Mimi, das ist jetzt vielleicht nicht die Antwort, die Du erwartest, aber versuche es mal mit Ölziehen. Das hat bei mir allerhand Gutes an den Zähnen bewirkt. Auch habe ich das Gefühl, dass ich weit weniger verspannt im Kiefer bin (bin auch ein Zähneknirscher mit Schiene, die ich aber nicht trage). Weiterhin scheint Ölziehen gerade bei Rachen- und Nebenhöhlengeschichten sehr gut zu wirken. Auch bei mir löst sich da der Schleim, obwohl ich keine Probleme mit Sinusitis o.ä. habe.

Ich habe kürzlich einen Artikel über die Wirkungsweise des Ölziehens inkl. Anleitung verfasst. Google mal nach Krebscafe und Ölziehen (hoffe, die Eigenwerbung an dieser Stelle ist ok). Du kannst es einfach mal ausprobieren. Im schlimmsten Fall werden einfach nur Deine Zähne besser. Im besten Fall wird der Heilungsprozess angestoßen/gefördert.

Ich empfehle ausdrücklich Kokosöl, da es auch an sich gegen eine Vielzahl von Viren, Bakterien und Pilzen wirkt.

Hoffe, ich konnte helfen. Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
7
HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Danke dir, das mach ich ohnehin schon regelmässig. :)
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
7
HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Achja, darf ich fragen, warum du deine Schiene nicht trägst?
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.060
HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Hallo zusammen,

zum Thema Ölziehen gibt es hier im Forum viele Infos; bitte das Stichwort einfach in die Suchfunktion eingeben;-).

Liebe Grüße,
Malve
 

nanak

Gesperrt
Beitritt
24.07.15
Beiträge
59
AW: HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Gegen das Zähneknirschen und einen verspannten Kiefer sollte man immer bewusst darauf achten,
den Kiefer locker zu lassen evtl. den Mund dazu immer mal öffnen und die Zäne auseinander lassen.
Das geht mit der Zeit auch ins Schlafbewusstsein über.

Es gibt da einige Übungen, die kann man per Suchmaschine finden. Am besten ist es aber mit ein
oder zwei Fingern und leichtem Druck, bei entspanntem Kiefer, mit kreisenden Bewegungen die
Kaumuskulatur zu massieren. Nach einigen Tagen sollte sich schon Besserung enstellen.
 
Beitritt
06.07.15
Beiträge
41
HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Achja, darf ich fragen, warum du deine Schiene nicht trägst?
Ehrlich gesagt ist mir das ein bisschen unheimlich: Wenn das Knirschen stark genug ist, um die Zähne abzutragen, dann ist sicherlich auch stark genug, um das Plastik von der Schien zu raspeln. Die Vorstellung, dass ich dieses Plastik jahrelang im Mund trage und runterschlucke, ist mir einfach zuwider. Ich versuche es lieber, indem ich die Ursachen angehe (natürlich ohne Garantie, dass mir das gelingt).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.05.15
Beiträge
37
AW: HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Hey Mimisymptome,

hab auch jahrelang mein Ohr regelrecht geflutet mit Nasenspray, weil ich dachte, meine Nasennebenhöhlen schliessen die Tubenventilation.

Hatte ebenfalls sehr oft Ohrdruck und das Ohr war zu. Sehr oft zum Arzt gelaufen bei Schmerzen,
doch der HNO-Arzt sagte jedes Mal zum Ohr "Hier ist alles gut".

Bis ich dann auf den Kiefer kam. Durch eine Schiene und viele Übungen geht es mir mit den Ohren schon sehr besser.

Kann dir nur ans Herz legen, dir gute Entspannungsübungen und Übungen für den Kiefer raus zu
suchen und einfach mal 1-2 Mal im Tag zu machen, hat mir persönlich viel geholfen.

Stress hat meine Kieferprobleme ausgelöst, wie siehts bei dir aus? Irgendeine krasse Lebensumstellung gehabt vor den Problemen mit dem Kiefer?

Die Aussage mit "Habe keine Allergien" ist meistens sehr schwierig. Dennoch kann es Nahrungsmittel geben, die dich ausknocken und das Auslösen können, was in deinem Körper passiert.

Zum Thema chronische Nasennebenhöhlen:

Es können die Polypen als "Epizentrum" sein, muss es aber nicht...

Es können viele verschiedene Ursachen für deine Entzündungen geben, mich hat gerade der HNO-Arzt zum Wrack gemacht, würde vor einer OP mich wirklich gut mit dem Thema auseinandersetzen.

-Pilze können Entzündungen in der Nebenhöhle auslösen
-Nahrungsmittelunverträglichkeiten können auch Auslöser sein

Nichts überstürzen mein Lieber, mir hat der Basisprofil Darm von Biovis geholfen, hab auch jaaahrelang gedacht dass ich mich unters Messer legen muss und nur die Nebenhöhle das Problem sind, aber ich glaube die Ursache des Übels steckt woanders, hab aber jetzt Pilze im Darm gefunden und versuche erstmal dies anzugreifen.

Hast du viele Antibiotika genommen in deinem Leben ?

Oregano ist ein richtiger "Füllungen-Verfechter", ich glaube Füllungen können Atemswegs-Probleme auslösen, müsstest du sie aber nochmal persönlich fragen :)


Gruß und alles Gute

Nicolaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
7
AW: HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Hallo!

Besten Dank für deine Antwort! Also Antibiotika habe ich noch garkeine genommen. Ich war nie ernsthaft erkrankt und zum glück war das nicht nötig. Bis auf schnupfen, der von selbst ausheilt, hab ich nie was gehabt. Mit dem Thema Darmpilze hab ich mich auch schon beschäftigt, sogar eine Probe veranlasst. Die ergab, dass bei mir sehr wohl Pilze gefunden wurden, allerdings in sehr reduzierter Zahl. Nach Rücksprache meiner Ärztin weiß ich, dass Pilze in der Darmflora völlig normal und harmlos sind, solange sie sich nicht durch medikamente und co verbreiten. ich ernähre mich außerdem wirklich penibel gesund... allerdings denk ich dennoch über eine darmreinigungskur nach, so nach dem motto "schaden kanns nicht..".

Ich trage seit einigen Tagen meine Schiene und kann nur sagen: die Verbesserung ist enorm! Ich habe sogar sehr viel stress, bin selbständig und es ist immer was los. Aber seitdem ich die Schiene trage hab ich keine Nackenschmerzen mehr, keinen Schwindel - garnichts! Hängt wohl auch damit zusammen, dass ich brav meine Entspannungsübungen mache und darauf achte, mich zu schonen.

Was noch bleibt ist der Ohrendruck und die Sinusitis mit Polypen in der Nase. Ich blicke meinem im Dez angesetzten OP Termin sehr skeptisch entgegen, da die Erfolgsquote wohl sehr gering scheint, wenn man dem glauben schenken darf, was man so im netz liest. Auf der anderen Seite muss der Polyp raus und wird wohl nicht von selbst wieder verschwinden.

Wie meinst du "zum Wrack gemacht"? Was ist denn passiert?

Ist bei mir ähnlich, viele HNOs haben nicht in die nase geschaut und mich heimgeschickt, da das ohr OK war. erst seit der polyp entdeckt wurde, hab ich das gefühl, ernst genommen zu werden.

Die pflanzlichen Mittelchen - Myrthol, Sinupret und Co schlagen deshalb bei mir leider auch nicht an. Ich spüre förmlich, wie etwas meine nase blockiert. deshalb glaube ich auch, dass mein ohrendruck mit der ventilation zusammenhängt, wie du schreibst. wäre halt blöd, wenn doch nicht und ich mache die OP "umsonst" ;)

liebe grüße
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
AW: HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Hallo Mimi
warum versuchst du es nicht mit Homoeopathie (klassische)?
Da besteht die Chance, Polypen doch noch zum Aufgeben zu bewegen :D
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.15
Beiträge
7
HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Würd ich ja gerne, aber ganz ehrlich weiß ich nicht, wohin ich (welcher arzt) mich wenden soll. ich selbst kenne mich mit dem thema einfach zu wenig aus.
habe die halbe apotheke mit pflanzlichem zeugs für die NNH aufgekauft, aber wie gesagt ist die wirkung bislang eher mau.

aber ja, du hast recht, werde meine ärztin mal konkret nach homöopathie fragen. danke für den tipp! habe auch gehört, akupunktur soll helfen. hab ich auch am schirm und werd ich ausprobieren.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
AW: HILFE: chronische Sinusitits, Zähneknirschen und Verspannunge

Mimi, such bitte wirklich geziehlt nach einem Vollzeit-Klassischen-Homoeopathen mit viel Erfahrung und hab Geduld bei der Behandlung.
 
Beitritt
07.06.18
Beiträge
15
Hallo, die geschilderte Situation kommt mir sehr bekannt vor. Nun interessiert mich der Verlauf bis heute...

Sind die Polypen operativ entfernt worden?

Sind die Polypen verschwunden? Oder haben Sie sich verkleinert?

Sind die Nebenhöhlen noch chronisch entzündet?

Wenn ja, was konnte Abhilfe schaffen?

Wie sieht es mit dem Bruxismus aus?


Ich wäre echt dankbar für eine aktuelles Feedback!

Gruß
 
Beitritt
24.07.18
Beiträge
50
Hallo,
mir gehts ähnlich (Kopfdruck seit Mai, Schwankschwindel, Licht und Lärmempfindlichkeit sowie einschlafende Gliedmassen beim gehen). Bei mir wurde ein Polyp ind er linken Nasennebenhöhle festgestellt, sowie Stenosen der HWS. War deine HWS den soweit in Ordnung?
 
Beitritt
07.06.18
Beiträge
15
HWS=Halswirbelsäule?

Die habe ich schon länger nicht checken lasse. Habe gerade eben noch ein leichtes Stechen, allerdings links von der Wirbelsäule verspürt. War aber im unteren Rücken.

Manchmal habe ich im Halswirbelsäule Bereich das Gefühl, mein Kopf würde manchmal nicht richtig "feste sitzen".

Geht mam damit am besten zum Osteopathen? Zählt so etwas die Krankenkasse? Bin bei der TK.

Gru!
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
883
Hallo,

hat jmd schon gegen die NNH Entzündung den Luffa Schwamm verwendet? Bei mir kommt die NNH von den vielen Amalgamfüllungen (16). Ich leite ja schon seit 25 Jahren aus. Bisher überwiegend homöopatisch mit Schüssler Salzen etc. DMSO verdünnt hat auch sehr geholfen. Candida ist in den NNH auch, da auch früher des öfteren kleine weiße, gelbe weiche Stücke rauskamen. Und bestimmt schon 200 Blutegel am Kopf gesetzt. Hat sich alles sehr sehr gebessert.

Aber Luffa hab ich noch nicht angewendet. Wurde mir aber von einem Naturheilarzt genannt.

Darm hängt auch mit den NNH zusammen und den behandel ich auch. Verschlechtert sich der, bekomme ich sofort wieder mehr Entzündung und Kopfschmerzen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Luffa oder anderem?

lg Helena
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.663
früher hatte ich mal eine chron. sinusitis, die ein guter homöop. arzt mit 2 hom. mitteln (per spritzen) sehr schnell ganz beseitigt hat und das für viele jahre, weil ich dann dank mehr infos auch was an den ursachen (nm-uv usw.) was ändern konnte.

luffa d6 plus anderem passendem hom. mittel (es gibt auch eine fertige kombi fürheuschnupfenpatienten) kann helfen, aber nicht jedem, weil man bei homöop. mitteln immer das für jeden einzelnen passende finden muß.

man sollte sich also auf jeden fall einen guten homöop. arzt suchen, da homöop. mittel zwar keine nebenwirkungen haben, aber auch nur, wenn man sie richtig anwendet. ansonsten kann es schon dadurch, daß man ein falsches mittel nimmt oder ein eigentlich passendes zu oft zu zwar fast immer harmlosen, aber manchmal doch sehr unangenehmen nebenwirkungen kommen.

lg
sunny
 
Beitritt
07.06.18
Beiträge
15
nm-uv? was ist das?

Den Luffa-schwamm kannte ich bis gerade noch nicht.

Ich bin selbst noch in homöopathischer Behandlung und hatte bis jetzt "phosphorus" und "tuberculinum" in höheren Potenzen.
Der Arzt ist seit langer Zeit auch Homöopat und sehr aufgeschlossen, was Alternative Medizin angeht, mal sehen ob er mir bei der chronischen Erkrankung auch helfen kann.

Vor kurzem habe ich noch eine Bioresonanzbehandlung gemacht, diagnostiziert wurde mit Kinesiologie.
Ich hatte zu dem Zeitpunkt massive akute Kopfschmerzen und extremen gelben, eitrigen Schleim in den Nebenhöhlen.
Behandelt wurde in 3 Sitzungen gegen:

-akute bakterielle Infektion
-Streptokokken
-candida albicans

Die Behandlung hat mir viel geholfen, meine chronische Erkrankung allerdings nicht komplett geheilt, wovon auch nicht auszugehen war.

Ansonsten mache ich jeden Tag meine Nasenspülungen mit abgekochten Wasser, immer abends, manchmal auch morgens zusätzlich.
Momentan dazu noch:

-ca 8g MSM / Tag
-Vitamin D3 ca 10.000 IE / Tag
-Sinupret 3Tabletten / Tag
-Vitamin C (Acerola)
-CBD-Öl 10%ig 3-10 Tropfen / Tag


Den Luffa-schwamm schwamm besorge ich mir mal in der Apotheke meines Vertrauens und Berichte, sobald ich ihn ausprobiert habe.

Gruß an alle!
 
Oben