Herzrhythmusstörungen - mal schlimmer und mal weniger

Themenstarter
Beitritt
17.09.09
Beiträge
4
Hallo,

ich bin 38 Jahre alt, alleinerziehenden Mutter von 2 Kindern und wohne im schönen Oberbergischen.Eigentlich bin ich mit meinem Leben ganz zufrieden, wären da nicht seit 3,5 Jahren diese massiven Herzrhythmusstörungen.Diese sind mal schlimmer und mal weniger schlimm.Momentan ist es kaum zum aushalten, obwohl sie ja angeblich nicht gefährlich sind.:confused:wenn ich das schon höre:mad:
Es ist teilweise nicht zum aushalten, meine Lebensqualität ist seit dem extrem beeinträchtigt.Ich ziehe mich zurück und habe kaum noch Spaß am Leben.Das einzige was mich aufrecht hält, sind meine Kinder.
Vielleicht hat ja Jemand Tipps oder Antworten für mich?Oder ähnliche Probleme?Schon mal danke, für die Antworten:wave:

Viele Grüße, Sunny
 
wundermittel

Malve

herzrhythmusstörungen

Hallo Sunny,

bist Du wegen Deiner Herzrhythmusstörungen schon einmal untersucht worden (EKG, Langzeit-EKG, Doppler-Sonografie)?

Äussern sich die Störungen als Herzstolperer bzw. Extrasystolen?

Es gibt schon etliche Threads hier im Forum, die sich mit dieser Thematik beschäftigen; vielleicht helfen sie Dir schon mal weiter:

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/55892-herzstolpern.html

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/22517-herzaussetzer.html

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/41071-herzrythmusstoerungen.html

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/35410-extrasystolen.html

Liebe Grüsse,
uma
 
Beitritt
05.07.07
Beiträge
58
Herzrhythmusstörungen

Hallo Sunny,

mein Mann hat Herzrhythmusstörungen, ist allerdings auch fast 30 älter als du... ihm geht es ähnlich mit den Beschwerden, er ledidet sehr darunter.
Er hat eine Herzkathederuntersuchung hinter sich, die Ursache haben sie nicht gefunden, nimmt nun Tabletten, die ihn allerdings sehr müde machen, der Puls ist sehr langsam, auch nicht toll. :rolleyes:

Ich denke, weiterführende Untersuchungen wären notwendig, oder bekommst du die Überweisungen dafür nicht?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.09.09
Beiträge
4
Herzrhythmusstörungen

Vielen dank, für Deine Antwort.
Doch, habe nun endlich eine Überweisung bekommen, für die Kardiologische Klinik in Köln Porz.Mal sehehn, was dabei rauskommt, eventuell wird auch diese Herzkatheteruntersuchung gemacht.Da setzte ich ja meinen ganzen Hoffnungen rein.Wenn da nichts gefunden wird,fände ich das sehr schlimm.Möchte nicht mein Leben lang Tabletten nehmen, die einen total müde und kaputt machen.Die kenne ich nämlich auch.
Ich muß arbeiten, mich um meine Kinder und Hund kümmern, Haushalt führen u.s.w.Da will und kann ich nicht halb letargisch duch den Tag spazieren.:mad:
Tut mit leid, dass sie Deinem Mann nicht helfen können, ich weiß wie schlimm das ist.Grüß ihn von mir und alles Gute für die Zukunft.

Viele Grüße, Sunny
 
Beitritt
05.07.07
Beiträge
58
Herzrhythmusstörungen

Danke, Sunny, berichte mal, wie es bei dir weiter geht.
Ich drück die Daumen, dass dir geholfen werden kann!
 
Beitritt
04.05.10
Beiträge
27
Herzrhythmusstörungen

Hallo zusammen, ich bin 42 und leide schon seit 5 Jahren an Herzrythmusstörungen, dass heisst, wenn ich meinen Puls fühle, habe ich immer ein Schlag der Aussetzt. Dies spüre ich dann immer mit so einem komischen Gefühl und Atemnot. Auch ich war schon beim Hausarzt und habe Beta-Blocker und Magnesium erhalten. Es ist aber immer noch so, dass ich richtige Angst haben. Der Arzt meint auch immer es wären die ungefährlichen. Es wurde bereits ein EKG, Ultraschall und Blut kontrolliert. Alles im nicht gefährlichen Bereich . Es schränkt einem aber sehr ein, denn die Angst ist trotzdem da. Hat vielleicht jemand noch einen Tipp zu diesem Thema. Manchmal weiss ich echt nicht mehr weiter. Laut Arzt heisst es einfach , probieren sie die Störungen zu ignorieren, sie sind unangenehm aber nicht gefährlich. Manchmal habe ich in einer Minute aber bis zu 10 Aussetztern, so dass dann der Puls so um die 49 -50 Schläge pro Minute anzeigt, finde ich eigentlich zu wenig.
Danke für eure Antworten, wem geht es auch so ???
 
Beitritt
11.02.10
Beiträge
549
Herzrhythmusstörungen

Ich habe das auch. Hat mich mal ziemlich fertig gemacht. Nach 1000x EKG und Ultraschall glaube ich aber, dass mein Herz gesund ist. D.h. Die Überzeugung ist da, dass alles i.o. ist, und heute gehts. Ich nehme zudem Mg und meine, dass das auch hilft. Eine Ärztin meint Extrasystolen gehören zum Regelkreis und sie freut sich wenn sie soetwas hat, das hat nämlich jeder, der eine mehr, der andere weniger, der eine merkts, der andere nicht. Ich meine wenn ich eine Extrasystole habe, dass sich mein Körper beruhigt, deshalb auch der ruhige Puls usw...ich kann damit leben, jetzt
 

Malve

Herzrhythmusstörungen

Hallo Pumi7,

das Thema Extrasystolen hatten wir schon einige Male im Forum:

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/45271-tag-herzstolpern.html

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/61609-herzrhythmusstoerungen.html

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/22517-herzaussetzer.html

Wenn der Arzt festgestellt hat, dass Du keine Herzerkrankung hast, dann musst Du Dir erst mal keine Sorgen machen.

In den angegebenen Threads findest Du sicher einige Hinweise auf eine mögliche Ursache der Herzrhythmusstörungen.

Liebe Grüße,
uma
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Herzrhythmusstörungen

Hallo Pumi7, ja das Gefühl kenne ich auch sehr gut. Seit einigen Jahren leide ich auch unter Herzrhythmusstörungen. Vor ein paar Wochen hatte ich eine OP, die Vorbereitungsspritzen und Tabletten habe ich mir nicht geben lassen, um einen klaren Kopf bis zur Narkose zu haben. War am Herzrhythmusgerät angeschlossen und habe die
Herztöne akkustisch mitbekommen. Ich dachte, die OP überlebe ich nicht, so oft hat der Herzschlag ausgesetzt. Aber die Ärzte waren ganz cool. Vielleicht sind die Aussetzer ja wirklich nicht so tragisch, man darf sich nur nicht stänndig sorgen, dann hoffe ich geht es Dir bald Besser, das wünsche ich Dir.
Gruss Reburg (Ulla)
 
Beitritt
04.05.10
Beiträge
27
Herzrhythmusstörungen

Vielen lieben Dank für eure Antworten, ich habe gestern mit den Magnesium Tabletten wieder angefangen, es geht ein wenig besser. Ich werde mich auf jeden Fall noch weiter damit auseinandersetzen, vielleicht gelingt es mir ja es mal ein wenig gelassener damit umzugehen, es ist wirklich manchmal zum verrückt werden. Ich habe heute noch einen Arzttermin, vielleicht bin ich wieder mal ein wenig beruhigter , wenn er sagt es seien die ungefährlichen Störungen. Aber daran muss man sich mal erst gewöhnen. . Ich hallte euch auf dem laufenden. Und danke nochmals , auch euch alle Gute.
Liebs Grüessli us dr Schwiiz
Pumi7
 
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Herzrhythmusstörungen

Hallo Pumi7,

ständige Angst verschlimmern Deine Herzrythmusstörungen, bei mir war das so. Ich habe vor 2 Wochen ein Langzeit-EKG für 24 Stunden bekommen. Das ist ein kleines Kästchen mit Dioden, die am Körper mit Tesa festgeklebt werden und mit einem Aufzeichnungsgerät in der Arztpraxis verbunden ist. Der Hausarzt kann dann erkennen, ob die Herzrythmusstörungen im grünen Bereich liegen, was ich für Dich wünsche, oder ob Medikamente notwendig sind. Wenn Dein HA diese Variante nicht selbst anbietet, sprich ihn darauf an, er wird Dir sicher zustimmen.
Wenn Du noch Fragen hast, ich antworte gerne.

Liebe Grüsse Ulla
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.10.09
Beiträge
556
Herzrhythmusstörungen

Hallo zusammen
Ich hatte auch jahrelang regelmäßig ,täglich, mehrmals ,schwere Herzrythmußstöhrungen , es wurde auch öfter mal untersucht, aber nichts gefunden. Damals nahm ich noch Psychopharmaka.

Dann setzte ich diese ab und die Herzrythmußstörungen wurden im Entzug ganz dolle.
Als der Entzug vorbei war, hörten sie auf. Ganz besonders stark wahren sie im Benzodiazephiene Entzug.
Machte ich den Nächsten Entzug wahren sie plötzlich wieder da.
Ich habe herausgefunden, dass diese Stöhnungen, soweit nichts anderes gefunden wird, mit nicht richtig entgiften können zusammen hängen.
Das ist normal, sagten mir meine Ärzte.
Heute habe ich keine Herzrythmußstöhrungen mehr, allerdings muss ich noch dazu sagen, dass bei Entzügen, die Energie im Körper gestört ist, das Herz im Körper wird von Energie angetrieben , wird es irritiert so fängt es an zu hüpfen, auch kann es schmerzen, das kommt auch daher, hatte ich auch oft.
Habe auch andere Biologische Mittel abgesetzt, da war es genau so, nur nicht so stark.
Ich bin froh, dass ich die nicht mehr habe.
Vielleicht hilft das jemanden weiter?
Gruß Saloma
:wave:
 
Beitritt
04.05.10
Beiträge
27
Herzrhythmusstörungen

Hallo zusammen, vielen Dank für eure Infos, ich war letzte Woche beim Hausarzt, da ich die Symptome der Aussetzer, ( jeder 2. Pulsschlag ) wieder hatte, ich hatte immer das Gefühl ich hätte einen Dauerlauf absolviert. Auch hatte ich in diesem Stadium immer noch das Gefühl ich bekäme weniger Luft. Er hat dann ein EKG gemacht (kurzes) und gemeint es wären wieder die harmlosen. Ein 24Std. EKG findet er brauche es nicht. In der Zwischenzeit geht es wieder ein wenig besser, allerdings nehme ich auch wieder das Magnesium.
Seit ca. 6 Jahren als alles Angfing habe ich mit Betablocker Inderal anfange müssen, davon nehme ich immer am morgen 20mg und abends 20mg. Also eine sehr kleine Dosis, dazu nehme ich noch 0,25mg Xanax, das ich seit 5 Jahren nie erhöht habe(Angstgefühl) Und dann noch 12mg Atacant (Bluthochdruck). Hat jemand auch mit diesen Medis Erfahrung ?
In zwei Wochen fliegen wir für eine Woche nach Mallorca. Ich habe dann immer Angst es könnte etwas schlimmeres passieren, vor allem wenn die Rhytmusstörungen da wieder kommen. Aber ich glaube die Aerzte auf Mallorca sind glaube ich gar nicht mal so schlecht, da es ja auch viele Europäer hat. Ich weiss , man sollte nicht immer mit dem schlimmsten rechnen. Es hat mich ein wenig beruhigt, das es wirklich noch so viele andere Leute mit diesem Problemen gibt. Es ist wirklich ein sehr unangenehmes mit diesem Herzrhytmus zu leben. Vielleicht hat jemand noch eine Idee, ob es etwas Homöopatisches gäbe ? Also ich freue mich jederzeit um Tipps. So das ich beruhigt in die Ferien fahren kann.
Liebe Grüsse
Pumi7
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Herzrhythmusstörungen

Hallo Pumi7,

ein Arzt, der Deine Problematik kennt so wie Du sie hier beschreibst, sollte ein Langzeit-EkG nicht als unnötig erachten.

Ich rate zu einem Arztwechsel!!!

Lieben Gruss Ulla
 
Beitritt
04.05.10
Beiträge
27
Herzrhythmusstörungen

Hallo Ulla
ich weiss daran habe ich auch schon gedacht, aber bei uns auf dem Land ist das leider nicht so einfach. Ich war ja deswegen auch schon bei 2 anderen Aerzten und die waren der gleichen Meinung, aber das war vor ca. 3 Jahren. Vor 4 Jahren wurde auch mal ein 24Std. EKG gemacht, da waren die Rhytmusstörungen aber nicht so sichtbar. Meistens verschwinden sie wieder. Habe ich sie dann aber stark, ist niemand bereit ein grösseres EKG zu machen. DA die ja nur harmlos sind. Und ich bin absolut sonst nicht so die Wehleidige. Ich springe auch nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt. Darum Frage ich mich manchmal schon warum sie einem nicht ernst nehmen. Aber ich habe das Gefühl ich stehe nicht alleine da. Viele die unter solchen Ryhtmusstörungen leiden, haben glaube ich die selbe Erfahrung mit Aerzten gemacht wie ich.
Danke für deine Anworten.
Liebe Grüsse
Pumi
 
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Herzrhythmusstörungen

Hallo Pumi7,
Dein PB ist absolut identisch mit meinem. Das kürzlich gemachte Langzeit-EKG hat nur geringfügige HR gezeigt, obwohl ich oft Angst habe, mein Herz packt es nicht mehr lange. Aber ausgerechnet dann ist nichts besonderes. Vor einigen Jahren war es das Gleiche. Kam mir dann etwas blöd vor. Mein Arzt sieht das anders und meint, es sollte auf jeden Fall festgestellt werden, ob es nur harmlose HR sind, denn es könnte durchaus in akkuten Fällen anders sein. Da das auch jetzt nicht so eindeutig war, hat er angeboten ein HR-Gerät anzulegen, das man, wenn die HR gerade stark auftreten, selber einschalten kann. Dann kann erkannt werden, ob diese harmlos sind.Das werde ich demnächt angehen. Vielleicht hilft Dir ein Internist weiter?

Lieben Gruss Ulla
 
Beitritt
04.05.10
Beiträge
27
Herzrhythmusstörungen

Hallo Ulla
Ich werde auf jeden Fall auch nicht aufgeben, ich werde zuerst mal in die Ferien fahren und hoffen dass sich die HR`s nicht melden und ein wenig Ruhe geben. Danach werde ich mich halt mit meinem HA auseinandersetzen und ihn doch bitten, mich bei einem Internisten anzumelden. Es kann doch einach nicht so schwer sein mit solch einem Problem einfach nicht ernst genommen zu werden. Immerhin bin ich erst 42 Jahre alt und möchte mein Leben noch ein wenig unbeschwert geniessen.
Ich wünsch auch dir in der Zwischenzeit alles Gute und bedanke mich für deine Antworten.
Gruss Pumi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.07.10
Beiträge
4
Herzrhythmusstörungen

hallo sunny,
mir geht es genauso wie dir ich habe es aber leider schon 15 jahre mal viel oder weniger sind die herzstolper, mich tut es auch ganz schön im alltag beeinträchtigen was mich sehr nervt.
ich war auch zwei mal im jahr beim kardiologen es ist alles ok langzeit EKG war in ordnung gewesen bei mir wird es im streß situatonen aus gelöst. für mich ist ein troßt das ich diese seite gefunden habe das andere auch dieses problem haben weil man denkt immer man hat dies alleine.
meine blutuntersuchung waren auch alle ok.

ich kann nur ein rat geben zum pycholgen gehen, ich denke mal das ist auch eine kopf sache und wie man damit um gehen kann besser. ich habe auch schon ein termin beim pychologe ich war schon mal vor jahren bei einen und ich muss sagen mir hatt es eine weile geholfen konnte besser damit um gehen.


ich habe auch zwei kinder und bin voll berufstätig das sind alles solche faktoren die solche herzstoplern auslöst.


ich hoffe ich konnte dir ein kleines bissen helfen.

lg sillymaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben